Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Auszeichnungen im ORF-Zentrum verliehen
Zum 20. Mal zeichnete das Branchenblatt „Österreichs Journalist:in“ bei einer Gala im ORF-Zentrum am Mittwoch, dem 24. Mai 2023, die „Journalistinnen und Journalisten des Jahres“ aus. Zum bereits elften Mal wurde der ORF als „Redaktion des Jahres“ geehrt. In sieben weiteren Kategorien stehen ORF-Journalistinnen und -Journalisten auf Rang eins: ORF-Korrespondent Paul Krisai ist „Journalist des Jahres“, Ulla Kramar-Schmid „Investigativ-Journalistin des Jahres“, Alina Zellhofer „Sport-Journalistin des Jahres“, Lisa Gadenstätter „Chronik-Journalistin des Jahres“, Christian Wehrschütz „Außenpolitik-Journalist des Jahres“, Peter Schneeberger „Kultur-Journalist des Jahres“ und Stefan Lenglinger siegt in der Kategorie „Aufgefallen“. „Local Heroes“ aus den Landesstudios sind Viktoria Waldegger (Tirol), Andreas Riedl (Burgenland) und Benedikt Fuchs (Niederösterreich).
ORF-Generaldirektor Roland Weißmann: „Die zahlreichen Top-Platzierungen von ORF-Journalistinnen und -Journalisten sowie abermals der Titel ‚Redaktion des Jahres‘ – zum fünften Mal in Folge – sind gleichzeitig Beweis, dass sich die Österreicherinnen und Österreicher auf faktengetreuen Qualitätsjournalismus Marke ORF verlassen können, und Auftrag, dass der ORF auch in der digitalen Welt Garant für öffentlich-rechtliche, unabhängige Information bleibt. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern sehr herzlich.“

In folgenden Kategorien wurden ORF-Journalistinnen und -Journalisten zu den besten des Landes im Jahr 2022 gewählt:

Journalisten des Jahres:
Platz 1: Paul Krisai
Platz 2: Martin Thür
Platz 9: Lou Lorenz-Dittlbacher
Innenpolitik:
Platz 2: Armin Wolf
Platz 6: Alexandra Wachter
Platz 9: Matthias Westhoff
Platz 10: Susanne Schnabl
Investigation:
Platz 1: Ulla Kramar-Schmid
Kultur:
Platz 1: Peter Schneeberger
Platz 9: Clarissa Stadler
Außenpolitik/EU:
Platz 1: Christian Wehrschütz
Platz 2: Paul Krisai
Platz 3: Miriam Beller
Platz 4: Inka Pieh
Platz 5: Jörg Winter
Platz 7: Cornelia Vospernik
Platz 8: Ernst Gelegs
Platz 10: Peter Fritz
Platz 10: Christophe Kohl
Wirtschaft:
Platz 3: Dieter Bornemann
Platz 4: Nadja Hahn
Platz 9: Kaspar Fink
Sport:
Platz 1: Alina Zellhofer
Platz 6: Mari Lang
Platz 7: Adi Niederkorn
Platz 8: Daniel Kulovits
Platz 9: Daniela Soykan
Unterhaltung:
Platz 2: Peter Klien
Platz 8: Roland Gratzer
Medien:
Platz 2: Stefan Kappacher
Platz 3: Rosanna Atzara
Wissenschaft:
Platz 2: Günther Mayr
Platz 4: Barbara Daser
Platz 10: Hanna Ronzheimer
Chronik:
Pletz 1: Lisa Gadenstätter
Platz 2: Bernt Koschuh
Platz 6: Petra Pichler
Platz 7: Barbara Gansfuß
Chefredaktion:
Platz 2: Lou Lorenz-Dittlbacher
Aufgefallen:
Platz 1: Stefan Lenglinger
Platz 3: Ambra Schuster
Platz 4: Idan Hanin
Platz 6: Vanessa Gruber
schließen
Hochner-Preis 2023

ORF

Am Donnerstag, dem 25. Mai 2023, wurden zwei ORF-Journalistinnen mit dem Robert-Hochner-Preis 2023 ausgezeichnet: Claudia Dannhauser und Gaby Konrad wurden für „ihre kontinuierliche und für ein breites Publikum verständliche Berichterstattung“ geehrt, so die Jury. Die von der Journalistengewerkschaft verliehene Auszeichnung wurde von Bundespräsident Alexander Van der Bellen übergeben.
ORF-Generaldirektor Roland Weißmann: „Ich gratuliere Claudia Dannhauser und Gaby Konrad zu dieser Auszeichnung. Beide haben in ihrer Berichterstattung Geschehnisse eingeordnet sowie nachvollziehbar erklärt und somit einen wesentlichen Beitrag zum unabhängigen Qualitätsjournalismus des ORF geleistet. Ich bedanke mich für das stete Engagement der beiden Journalistinnen.“
ORF-Hörfunkdirektorin Ingrid Thurnher: „Claudia Dannhauser und Gaby Konrad leisten mit ihrem hohen Engagement und der Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich aufzubereiten und darzustellen, einen wesentlichen Beitrag für das demokratische Verständnis der österreichischen Bevölkerung. Mit dem Robert-Hochner-Preis werden zwei ORF-Journalistinnen ausgezeichnet, die den Qualitätsjournalismus leben und voranbringen. Ich gratuliere recht herzlich.“
schließen