Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Neue Stimmen, ein Wunder und viel Freude – das ist Hitradio Ö3!
Der Ö3-Wecker, das Original seit 1976, erfindet sich immer wieder neu. Und jetzt, nach der Übersiedlung in das neue Ö3-Haus am Küniglberg, freut sich das Hitradio Ö3 auch wieder viele neue Stimmen auf Sendung zu bringen: „Hinter diesen jungen Stimmen steckt bei Ö3 ein starkes Team aus den erfolgreichsten Radiomacher/innen der letzten Jahre und spannenden Newcomer/innen der GenZ. Im Fokus steht das Versprechen unseren Ö3-Hörer/innen täglich als Motivator zur Seite zu stehen,“ so Ö3-Senderchef Georg Spatt. So wechselt ab 5. Dezember die sympathische Niederösterreicherin Gabi Hiller als Moderatorin in den Ö3-Wecker. An der Seite von Robert Kratky bzw. Philipp Hansa wird sie ihre Begeisterung und Lebensfreude in der Früh einbringen und das ganze Land positiv am Frühstückstisch beim Start in den Tag begleiten.
Neue Stimmen, ein Wunder und viel Freude – das ist Hitradio Ö3!

ORF/Hans Leitner

Gabi Hiller, Georg Spatt, Cindy Podloucky, Daniela Schmidt, Robert Kratky, Sharon Talissa

Selbstbewusst, charismatisch und voller Energie – das ist Gabi Hiller 2014 hat sie gemeinsam mit Philipp Hansa und der samstägigen Community-Radioshow „Frag das ganze Land“ für Aufsehen gesorgt, ab 2019 war sie mit ihrer eigenen Sendung „Willkommen in der Hillerei“ montags bis donnerstags on air. Mit dem Podcast „Hawi D'Ehre“ (mit Hansa und Paul Pizzera) begeistert sie online oder bei Live-Events. In den Tagen vor Weihnachten ist die WU-Absolventin mit Andi Knoll und Robert Kratky beim „Ö3-Weihnachtswunder“ heuer in Bregenz im Einsatz für die gute Sache.
„Ab jetzt den Ö3-Wecker zu moderieren fühlt sich für mich an wie heimkommen. Begonnen hat diese wunderbare Geschichte vor einigen Jahren als Regisseurin des Ö3-Weckers, gefolgt von unzähligen Reportereinsätzen. In dieser Zeit habe ich vor allem von Robert unendlich viel über das Medium Radio und ‚how to do a morning show‘ gelernt. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Ich freue mich einfach darauf, gemeinsam mit Robert und Philipp das Land zu wecken und Menschen positiv in den Tag zu schicken.” Hitradio Ö3 am Nachmittag wird ab Montag abwechselnd von Philipp Hansa, Tom Filzer und Philipp Bergsmann moderiert.
Die weiteren neuen Stimmen im Hitradio Ö3 sind Daniela Schmidt (26), Sharon Talissa (27) und Cindy Podloucky (21). Neben Ö3-Sendungen wie Ö3X oder die Ö3-Hitnacht werden sie ab sofort abwechselnd als Ö3-Verkehrsredakteurinnen Teil des Ö3-Wecker-Teams.
Daniela Schmidt, neugierig, immer mit einem Strahlen im Gesicht. Von klein auf vom gesprochenen Wort fasziniert, führte ihre Begeisterung für Menschen und Geschichten sie zum Radio. Die 26-Jährige moderiert seit September 2022 die Ö3-Hitnacht, zuvor war sie in der Ö3-Programmgestaltung tätig. Daniela ist in Wien aufgewachsen und nach ihrem Abschluss an der HTL Mödling führte sie ein Stipendium (Bachelor Marketingkommunikation) in die Medienmetropole Berlin. Dort sammelte sie erste Erfahrungen als Redakteurin und Moderatorin bei lokalen Fernseh- und Radiosendern.
Im Sommer moderierte die 27-Jährige Sharon Talissa gemeinsam mit den besten Nachwuchsmoderator/innen des Landes die Ö3-Kultsendung „Radio Holiday“. Dort konnte die leidenschaftliche Taucherin ihre Begeisterung für das Leben, Tanzen, ihr Reisefieber und die Musik perfekt einbringen. Gerne lässt sie auch ihre Hörer/innen auf Instagram an ihrem Alltag bei Ö3 teilnehmen und versprüht auch dort mit ihrer temperamentvollen, frechen Art ihre Energie und Lebensfreude. Neben den Ö3-Moderationen unterstützt sie die Programmgestaltung bei Hitradio Ö3. Sharon hat eine journalistische Ausbildung am Deutschen Journalistenkolleg und das ORF Traineeship absolviert und war unter anderem für den Instagram-Content beim 4Gamechangers-Festival für den ORF verantwortlich. Aktuell ist sie in der Sendung Ö3X zu hören (Freitag und Samstag von 19.00 Uhr bis 1.00 Uhr).
Neu ist auch Cindy Podloucky. Bereits von klein auf zählte Reden zur Lieblingsbeschäftigung der 21-Jährigen und bis heute hat sich an ihrer Freude an der Unterhaltung ihrer Mitmenschen absolut nichts geändert. Mit ihrer warmherzigen, gut gelaunten Art und ihrer Liebe zur Musik schafft sie es, ihre Begeisterung für den Job mit einer unglaublichen Leichtigkeit an die Hörer/innen weiterzugeben. Cindy verstärkt als Ö3-Moderatorin und Redakteurin das Ö3-Team. Vom Universitäts-Radio, über das Produktionsteam von ORF-Dancing Stars oder Starmania bis zum Praktikum beim Ö3-Newsdesk. Aktuell bringt die Publizistik- und Kommunikationsstudentin ihre Leidenschaft für das Medium Radio in der Ö3-Verkehrsredaktion, in der Internetredaktion und als Moderatorin der Ö3-Hitnacht ein.
„Das neue Ö3-Wecker Team ist eine ganz starke Ansage für die Zukunft von Ö3! Was die ‚Neuen‘ im Team auszeichnet? Ihre große Freude am Radiomachen, die ausgeprägte Neugierde und ihre selbstbewusste Forderung, dass es an der Zeit ist, selbst in die erste Reihe vorrücken zu wollen! Diese Haltung ist auch unser Leitfaden für unsere Vorhaben mit Ö3 im kommenden Jahr. Wir werden unser Angebot sowohl im Radio als aber auch in unseren Social Media-Kanälen, in der App oder über Smart Speaker und Homepage stark ausbauen und natürlich mit neuen Formaten und Ideen auch speziell jungen Ö3-Hörer/innen ein neues Ö3-Angebot machen“, so Ö3-Senderchef Georg Spatt.
Und das nächste Ö3-Radio-Highlight steht auch schon in den Startlöchern:
Vom 19. bis 24. Dezember senden die Ö3-Moderator/innen Robert Kratky, Gabi Hiller und Andi Knoll 120 Stunden lang aus der gläsernen Wunschhütte am Kornmarktplatz in Bregenz, um das Ö3-Weihnachtswunder wahr werden zu lassen. Und es wird wie gewohnt magisch: Die drei werden 120 Stunden lang durchmoderieren, sie werden prominente Gäste begrüßen, mit tausenden Besucher/innen einzigartige Live-Musikmomente erleben, „adventfasten“ und vor allem werden sie gegen eine Spende für den „Licht ins Dunkel-Soforthilfefonds“ möglichst viele Musikwünsche der Ö3-Gemeinde erfüllen. Ob vor dem Radio im ganzen Land oder direkt vor Ort in Bregenz: Das Ö3-Weihnachtswunder bringt in der Weihnachtszeit ganz Österreich zusammen – und es wird umso schöner, bunter, aufregender und wirksamer, je mehr Menschen ein Teil davon sind. Einfach eine gute Zeit miteinander verbringen und helfen!
schließen
Ab 8. Dezember in ORF1
Einen Blick vor und hinter die Kulissen des österreichischen Kinofilms wirft ORF 1 mit dem neuen Kinomagazin „Trailer.AT“ erstmals am Donnerstag, dem 8. Dezember 2022, um 23.30 Uhr: Die von der Akademie des Österreichischen Films im Auftrag des ORF produzierte 25-minütige Sendung, die voraussichtlich viermal jährlich zu sehen sein wird, präsentiert Filmberufe und relevante Filminstitutionen ebenso wie die neuesten Kinostarts. Darüber hinaus zeigt „Trailer.AT“ Making-ofs und Interviews mit Filmschaffenden direkt am Set.
In der ersten Ausgabe – die auch noch einmal am Samstag, dem 10. Dezember, um 18.25 Uhr und am Samstag, dem 14. Jänner, um 23.30 Uhr auf dem Programm steht – begleitet „Trailer.AT“ gemeinsam mit Simon Schwarz, Ursula Strauss und den jungen Hauptdarstellerinnen und -darstellern die Dreharbeiten von „Neue Geschichten vom Franz“.
"Trailer.AT": Simon Schwarz, Jossi Jantschitsch, Uschi Strauss

ORF/Filmakademie

Simon Schwarz, Jossi Jantschitsch, Uschi Strauss

Am Set besucht wird außerdem Josef Hader bei seiner zweiten Regiearbeit „Andrea lässt sich scheiden“ mit Birgit Minichmayr in der Titelrolle, während Elisabeth Scharang und ihrem Team bei der Adaptierung von Doris Knechts Roman „Wald“ – mit u. a. Brigitte Hobmeier, Gerti Drassl und Johannes Krisch – über die Schultern geschaut wird. Alle drei Filme sind vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanziert.
"Trailer.AT": Josef Hader

ORF/Filmakademie

Josef Hader

ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz: „Der ORF ist stolz auf seine Partnerschaft mit der heimischen Kreativwirtschaft. Mit ‚Trailer.AT‘ machen wir unserem Publikum Lust auf österreichischen Film. Wir zeigen die unglaubliche Vielfalt heimischen Schaffens, holen jene vor den Vorhang, die sonst hinter der Kamera stehen, und geben den Kreativen den Raum, den sie verdienen.“
Katharina Albrecht-Stadler, Geschäftsführerin der Akademie des Österreichischen Films: „Das gegenwärtige österreichische Filmschaffen kann auf große internationale Erfolge verweisen. Daher freut es uns besonders, mit einem spannenden neuen Kinomagazin einen Blick auf jene Bereiche von Filmproduktionen zu werfen, die dem Publikum oft verborgen bleiben. Nicht zuletzt vermittelt ‚Trailer.AT‘ die große Begeisterung für eine wunderbare Institution: das Kino.“
Das Magazin „Trailer.AT“ ist auf der ORF-TVthek (TVthek.ORF.at) österreichweit als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung für sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar.
„Trailer.AT“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von AÖF Produktion.
schließen
„Frieden denken“ lautet das Motto einer Ö1-Schwerpunktwoche rund um die Verleihung des Friedensnobelpreises am 10. Dezember. Von 4. bis 11. Dezember werden in 15 Sendungen Aspekte der Friedens- und Konfliktforschung ebenso beleuchtet wie ethische Debatten und die Grenzen der Solidarität. Begleitet wird die Themenwoche von dem Ö1-Podcast „Krieg und Frieden“ der Redaktion Religion und Ethik.
Das Programm im Detail ist abrufbar unter oe1.ORF.at/friedendenken.
Zum Auftakt von „Frieden denken“ stellt das Feature „Wir sind Profis für Versöhnung und Verständigung“ Initiativen von Schriftstellern auf dem Balkan vor, die den Austausch zwischen ehemals verfeindeten Balkan-Nationen fördern – zu hören in den „Tonspuren“ am Sonntag, den 4. Dezember ab 20.15 Uhr in Ö1.
„Wie Kriege enden. Das Friedensprojekt Europa und der neue Krieg“ lautet der Titel des dreiteiligen „Radiokolleg“, das sich mit Frieden als Ideologie, der Frage, ob Frieden verhandelbar ist und dem Preis des Friedens auseinandersetzt – von Montag, den 5. bis Mittwoch, den 7. Dezember jeweils ab 9.05 Uhr in Ö1. „Gedanken über den Frieden bei einem Luftangriff“ von Virginia Woolf liest Irina Wanka in den „Radiogeschichten“ (11.05 Uhr) am Montag, den 5. Dezember. „Betrifft: Geschichte“ greift das Thema Friede und Friedensforschung auf und beleuchtet das „Meisterstück der Vernunft“ im Kontext historischer, institutioneller und geopolitischer Entwicklungen – von 5.-7.12. und am 9.12. jeweils ab 17.55 Uhr in Ö1. „Solidarität in Krieg und Frieden“ ist Thema in „Praxis - Religion und Gesellschaft“ am Mittwoch, den 7. Dezember ab 16.05 Uhr in Ö1.

„Niemals aufgeben“: Porträt der iranischen Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi

Das Porträt „Shirin Ebadi. Friedensnobelpreisträgerin“ steht am Programm der „Hörbilder Spezial“ am Donnerstag, den 8. Dezember ab 10.05 Uhr in Ö1. Sie war eine der ersten iranischen Richterinnen. Zwei Jahrzehnte lang hat sie als Anwältin Kinder, Frauen und Regimegegner/innen verteidigt. 2003 erhielt sie als erste muslimische Frau den Friedensnobelpreis. Die Erfahrungen der im Londoner Exil lebenden Ebadi sowie die der Iranerin Parastou Forouhar, die von Ebadi als Anwältin verteidigt wurde, liefern Einblicke in die Geschichte der Frauen im Iran. Und Erklärungen für die gegenwärtige Situation. Ab 14.05 Uhr stellen die „Hörbücher“ Produktionen vor, die sich mit der Thematik des Friedens auseinandersetzen.
„Gewaltprävention für Männer“ ist Thema der „Hörbilder“ (9.05 Uhr) am Samstag, den 10. Dezember. Einrichtungen wie die Beratungsstelle „Männerwelten“ in der Stadt Salzburg sind Anlaufstelle für Männer, die ihre Gewalt nicht zügeln können oder andere Probleme mit ihrem männlichen Rollenbild haben. Ab 19.05 Uhr geht „Logos“ der Frage nach „Welcher Friede ist gerecht?“. „Für den Frieden braucht es eine gewisse Radikalität“ hält der Friedensforscher und -pädagoge Werner Wintersteiner in den „Gedanken“ (9.05 Uhr) am Sonntag, den 11. Dezember fest.

Das Programm im Detail:

schließen