Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

ORF im April 2021: 33,2 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Lockdown-Monat April 2020 damit egalisiert
Im April 2021 erreichte die ORF-Sendergruppe mit u. a. „Starmania 21“, dem Formel-1-GP in Imola, der Berichterstattung zum Begräbnis von Prinz Philip und mit den weiterhin intensiv genutzten Info- und Reportage-Sendungen zur Corona-Situation in Österreich einen Marktanteil von 33,2 Prozent und eine Tagesreichweite von 4,162 Millionen Seherinnen und Sehern, das entspricht 55,2 Prozent der TV-Bevölkerung. Damit liegt der April 2021 auf dem Niveau des stark vom ersten Corona-Lockdown geprägten April 2020.
Weitere Key-Facts zum April 2021
ORF 1: 1,929 Millionen Seher/innen (7,2 Prozent Marktanteil), ORF 2: 3,418 Millionen Seher/innen (22,6 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 29,9 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 38,8 Prozent MA
Die zehn Topreichweiten
Die wichtigsten Details
-- Der ORF stellte die 28. „Bewusst gesund“-Initiative vom 10. bis 16. April in seiner gesamten Medienvielfalt unter das Motto „Bewegtes Leben“: Insgesamt erreichten allein die zahlreichen TV-Sendungen des Bewegungsschwerpunkts 3,567 Millionen Zuseherinnen und Zuseher, das entspricht einem weitesten Seherkreis von 47 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren; die höchste Reichweite erzielte dabei „Thema“ am 12. April mit im Schnitt 649.000 Zuseherinnen und Zusehern bei 18 Prozent Marktanteil, „Stöckl live“ erreichte am 14. April bis zu 628.000 Seher/innen (durchschnittlich 527.000 bei 16 Prozent Marktanteil).
-- Bis zu 1,074 Millionen sahen live via ORF 2 am 17. April den „Abschied von Prinz Philip“, im Schnitt verfolgten 942.000 bei 50 Prozent Marktanteil die rund zweistündige Übertragung.
-- Abschiednehmen hieß es im April auch von Hugo Portisch: Bis zu 787.000 sahen das „Menschen und Mächte“-Porträt über das Leben des Jahrhundertjournalisten am 1. April in ORF 2, im Schnitt 335.000 am selben Abend eine Gesprächsrunde zum Ableben Portischs, groß war auch das Interesse an den zahlreichen Sendungen in memoriam Hugo Portisch in ORF III.
-- „Starmania 21“ näherte sich im April immer mehr dem großen Finale, bis zu 611.000 waren pro Ausgabe dabei, die Entscheidung sahen bis zu 639.000; bisher ließen sich insgesamt 3,293 Millionen (weitester Seherkreis) die Show zumindest einmal nicht entgehen, das sind 44 Prozent der heimischen TV-Haushalte ab 12 Jahren. Ein Hit ist „Starmania 21“ vor allem bei den jungen Seherinnen und Sehern, mit Marktanteilen in der Zielgruppe 12–29 Jahre von bis zu 40 Prozent (16. April).
-- Sechs „ZIB Spezial“-Sendungen widmeten sich am 13. April dem Rücktritt von Gesundheitsminister Rudolf Anschober, 522.000 bei 57 Prozent MA sahen dabei live die Rücktritts-PK, den Topwert unter den Corona-Spezialausgaben der ZIB erreichte am 26. April jene zum Impffortschritt in Österreich mit bis zu 741.000 RW bei 22 Prozent MA.
-- Karl Ploberger lud am 27. April das ORF-2-Publikum in seinen Privatgarten in Seewalchen am Attersee – und bis zu 746.000 waren bei einer neuen Ausgabe von „Das Paradies daheim – Die schönsten Gärten Österreichs“ mit dabei; im Durchschnitt verfolgten 709.000 Zuschauerinnen und Zuschauer bei einem Marktanteil von 21 Prozent die Sendung.
-- Einmal mehr ein spätabendlicher Publikumshit: „Peter Rapp – Als wäre es gestern gewesen“ am 4. April in ORF 2 mit im Schnitt 455.000 Seherinnen und Sehern bei 18 Prozent MA, Franz Posch und seine „Liabste Weis“ sahen am 10. April 488.000 bei 15 Prozent MA.
-- Sendungs-Rekord für die 500. Ausgabe von „Willkommen Österreich“ am 6. April: 527.000 Fans bescherten Grissemann/Stermann ein gebührendes Jubiläum.
-- Millionenpublikum für die „Seitenblicke“: Im April übersprang die Sendung dreimal diese Reichweitengrenze, Topwert am 8. April: 1,041 Millionen.
-- Topwerte auch für „Dok 1“ und „Talk 1“: Ersteres zum Thema „Endstation Verschwörung“ sahen am 14. April 441.000 bei 17 Prozent MA (12–49), Zweiteres am 21. April als Impf-Spezial 350.000 bei 14 Prozent MA (12-49).
-- Kult-Dacapo in ORF 1: David Schalkos „Braunschlag“ ließen sich im April im Schnitt 320.000 Serien-Fans nicht entgehen, der MA in der jungen Zielgruppe 12–49 lag bei 15 Prozent.
-- Es war ein hochdramatischer Grand Prix mit zahlreichen Unfällen und spektakulären Überholmanövern, den sich am 18. April bis zu 850.000 Motorsportfans via ORF 1 nicht entgehen ließen. Im Schnitt waren 795.000 live dabei, bei 38 Prozent Marktanteil und 37 bzw. 46 Prozent in den Zielgruppen E–49 bzw. E–29 Jahre; das anschließende „Formel 1 Motorhome“ sahen 305.000 bei 16 Prozent Marktanteil und 20 bzw. 35 Prozent MA in den jungen Zielgruppen.
-- Packend und bildgewaltig schilderte die preisgekrönte Serie „Chernobyl“ am 12. April ab 20.15 Uhr in ORF 1 die Schrecken der Atomkatstrophe von Tschernobyl am 26. April 1986: Der Spitzenwert des TV-Abends anlässlich 35 Jahre Tschernobyl lag bei 734.000, im Schnitt ließen sich 576.000 Zuseherinnen und Zuseher die fünf Episoden, die ORF 1 als Binge-Event von 20.15 Uhr bis 0.30 Uhr (Start letzte Folge) programmierte, nicht entgehen; der durchschnittliche Marktanteil (E 12+) lag bei 25 Prozent, der Spitzenwert bei 46 Prozent; auch in der Zielgruppe der 12- bis 29-Jährigen erzielte „Chernobyl“ mit 39 Prozent Marktanteil im Durchschnitt bzw. bis zu 61 Prozent Marktanteil Topwerte; insgesamt 1,424 Millionen Zuseherinnen und Zuseher bzw. 19 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren (weitester Seherkreis) verfolgen zumindest kurz die Mini-Serie.
-- Gelungene ORF-Premiere für „Rocketman“: Das Bio-Pic über Elton Johns Leben in den 1970er und 1980er Jahren sahen bis zu 611.000 Film- und Musikfans, besonders hoch das Interesse in der Zielgruppe E–49 mit 25 Prozent.
Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) wurden die Live-Stream- und Video-on-Demand-Angebote des ORF im April 2021 wieder sehr stark genutzt: Im gesamten ORF.at-Netzwerk (ORF-TVthek sowie Video-Angebote auf anderen Seiten inkl. Apps wie news.ORF.at, sport.ORF.at, Spezialsites zu TV-Events etc.) wurden in Österreich 9,5 Mio. Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 53,7 Mio. Bruttoviews (Videostarts) verzeichnet. In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bei 238 Mio. Minuten (vorläufige Zahlen).
Quelle: AGTT/ GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Weitester Seherkreis: zumindest eine Sendung kurz gesehen, Daten ab 25. April 2021 vorläufig gewichtet, ORF
schließen

ORF im Jahr 2020: 33,2 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Wie bereits kommuniziert, kam es aufgrund eines Programmierfehlers der GfK zu einem Fehler in der Produktion der TELETEST-Daten: Weitgehend gleich verteilt über alle Sender wurden in der Vergangenheit etwas zu hohe TV-Reichweiten ausgewiesen, die Marktanteile waren kaum betroffen.
Die korrigierten, durch einen externen und unabhängigen Auditor überprüften Daten für 2020 sind nunmehr verfügbar.
Mit u. a. mehr als 900 Sondersendungen rund um die Corona-Krise, der umfassenden Berichterstattung zur Wien-Wahl, zur US-Wahl und zum Terroranschlag in Wien, Bundesländer-Events wie „Ein Sommer in Österreich“ oder „Ein Winter in Österreich“, dem Kultur-Sommer und „Wir spielen für Österreich“-Konzerten, den neuen „Liebesg’schichten und Heiratssachen“, den „Dancing Stars“, den Eventserien „Freud“ und „Vienna Blood“ sowie weiteren „Landkrimi“-Ausgaben und gut genutzten Sport-Liveübertragungen erreichte die ORF-Sendergruppe im Jahr 2020 einen Marktanteil von 33,2 Prozent und eine Tagesreichweite von 4,061 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 53,8 Prozent der TV-Bevölkerung.
Im Dezember erreichte die ORF-Sendergruppe einen Marktanteil von 34,7 Prozent und eine Tagesreichweite von 4,239 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 56,2 Prozent der TV-Bevölkerung. ORF 1 erreichte dabei 2,291 Millionen Seher/innen (10,3 Prozent Marktanteil), ORF 2 3,465 Millionen Seher/innen (21,3 Prozent MA). ORF 1 und ORF 2 lagen gesamt bei 31,6 Prozent MA, die ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr) bei 39,8 Prozent MA.

Weitere Key-Facts zum Programmjahr 2020

Unter den 2.000 im Jahr 2020 in Österreich (Basis E12+, Sendungen über 5 Minuten Sendungslänge) meistgesehenen TV-Sendungen finden sich 1.997 im ORF ausgestrahlte Produktionen. Die beste der drei nicht im ORF ausgestrahlten Sendungen findet sich auf Platz 1185.
ORF 1: 1,967 Millionen Seher/innen (8,2 Prozent Marktanteil), ORF 2: 3,299 Millionen Seher/innen (22,0 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 30,2 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 39,0 Prozent MA.
Die ORF-Sendergruppe ist mit 33,2 Prozent Marktanteil und 5,993 Mio. Zuseherinnen und Zusehern jede Woche eindeutiger österreichischer Marktführer sowohl bei den Marktanteilen als auch der Reichweite (12+, 2020).
ORF 1 und ORF 2 sind die erfolgreichsten österreichischen Sender in den relevanten Zielgruppen:
ORF 1 erreicht 8,2 Prozent MA bei 12+ bzw. 10,5 Prozent MA bei 12–49, ORF 2 erreicht 22,0 Prozent MA bei 12+ bzw. 11,6 Prozent MA bei 12–49

Die zehn Topreichweiten 2020

 Spartensender ORF III und ORF SPORT + etabliert und unverzichtbar

Weiter sehr erfolgreich verlief das mittlerweile neunte Sendejahr der beiden ORF-Spartensender ORF III Kultur und Information und ORF SPORT +. Beide haben sich im täglichen TV-Konsum der Österreicherinnen und Österreicher etabliert: Die technische Reichweite von ORF III liegt mittlerweile bei 97 Prozent, jene von ORF SPORT + bei 91 Prozent. Beide Sender sind damit unverzichtbar für das heimische Kultur- und Sportleben. Die durchschnittliche Tagesreichweite von ORF III lag im Jahr 2020 bereits bei 888.000, jene von ORF SPORT + bei 264.000.

Dezember-Highlights

-- Groß ist das Interesse weiterhin bei den Info-Sendungen zur Corona-Krise: So erreichte etwa die „ZIB Spezial“ zum dritten Lockdown am 18. Dezember im Vorabend in ORF 2 987.000 RW bei 45 Prozent MA, den bereits vierten Blick in die Länder und deren Bewältigung der Corona-Krise – „Ein Land ein Team“ sahen am 27. Dezember um 17.00 Uhr in ORF 2 489.000 Zuseherinnen und Zuseher bei 25 Prozent MA.
 -- Den „Bundesland heute – Das war 2020“-Jahresrückblick der ORF-Landesstudios am 21. Dezember sahen durchschnittlich 617.000 bei 18 Prozent MA.
-- Ein Jubiläumskrimi mit Rekordquoten: Durchschnittlich 1,001 Mio. Zuseherinnen und Zuseher waren mit dabei, als „Waidmannsdank“ am 15. Dezember die diesjährige ORF-1-Landkrimi-Saison beendete und nun das Ranking der beliebten ORF-Reihe anführt.
-- Bis zu 1,078 Mio. Zuseherinnen und Zuseher begleiteten Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser, deren Spurensuche am 20. Dezember nach „Unten“ führte: Die Folge erreichte eine durchschnittliche Reichweite von 995.000 und einen Marktanteil von 27 Prozent – mit durchschnittlich 9,23 Millionen Zuseherinnen und Zusehern und einem Marktanteil von 26 Prozent avanciert „Unten“ beim deutschen Publikum zum beliebtesten der 2020 gezeigten ORF-„Tatort“-Krimis.
-- Das Glück ist ein Vogerl“ hieß es am 16. Dezember in ORF 2 für Simon Schwarz, Nikolaus Paryla, Patricia Aulitzky und bis zu 1,022 Mio. Zuseherinnen und Zuseher; durchschnittlich waren bei der märchenhaften ORF/BR-Komödie 928.000 mit dabei.
-- Formel 1 und der Ski-Weltcup bestimmten die Live-Übertragungen des ORF-Sport: Den GP von Bahrain am 6. Dezember ließen sich 706.000 Motorsportfans in ORF 1 nicht entgehen, den Nachtslalom von Madonna am 22. Dezember sahen im zweiten Durchgang bis zu 1,140 Millionen Skifans.
-- Die Showbühnen hatten zumindest via ORF 1 auch im Dezember geöffnet: den „Kabarettgipfel“ am 18. Dezember sahen 574.000, das „Quiz ohne Grenzen“ am 12. Dezember 547.000; noch größer war das Publikumsinteresse an „Schluss mit lustig – Der satirische Jahresrückblick“ mit Gerald Fleischhacker am 29. Dezember mit 730.000 bei 21 Prozent Marktanteil.
-- Damit nicht genug der erfolgreichen Unterhaltung im Dezember: Die „Promi-Millionenshow“ für Licht ins Dunkel sahen am 7. Dezember 812.000, „A Volks-Rock’n’Roll Christmas. Andreas Gabalier & Band“ am 5. Dezember bis zu 530.000 und „Winter in Österreich“ mit Hans Knauss und Anna Veith ebenfalls am 5. Dezember im Schnitt 651.000.
-- Gut angenommen wurde auch das weihnachtliche Programmangebot: Die „Bergweihnacht“ mit Alexandra Meissnitzer am 12. Dezember sahen 593.000, „Dahoam im Advent“ präsentierte sich „Mei liabste Weis“ am 9. Dezember mit 549.000 Zuseherinnen und Zusehern.
-- Die „Silvestershow mit Jörg Pilawa“ am 31. Dezember in ORF 2 ließen sich bis zu 1,043 Millionen nicht entgehen.
-- Topwerte im Dezember auch für weitere Produktionen made in A, etwa für „Die Toten vom Bodensee“ am 30. Dezember mit durchschnittlich 926.000 bei 28 Prozent Marktanteil, „Louis Van Beethoven“ mit Tobias Moretti am 23. Dezember mit bis zu 928.000 Zuschauerinnen und Zuschauer, die Literaturverfilmung „Der Trafikant“ am 27. Dezember mit 722.000 Reichweite oder „Blind ermittelt: Zerstörte Träume“ am 28. Dezember mit 718.000.
Quelle: AGTT / GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, endgültig gewichtete Werte, audierter Bestand, ORF.
schließen