Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

ORF im Jänner 2024: 38,3 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Bester ORF-1-Wert seit 2015
Im Jänner 2024 erreichte die ORF-Sendergruppe mit viel Sport wie den Skiklassikern in Kitzbühel und Schladming, der Handball-EM oder der Skiflug-WM am Kulm, dem Neujahrskonzert, mit Fiction wie dem Start von „School of Champions“, zwei „Landkrimis“ und neuen Unterhaltungsformaten wie „Clever – die Rätselshow“ und „Maschek“ einen Marktanteil von 38,3 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,860 Millionen Seherinnen und Sehern, das entspricht 51,1 Prozent der TV-Bevölkerung.
ORF 1 erreichte mit 14,9 Prozent Marktanteil einen Jänner-Topwert seit 2015.
Weitere Key-Facts zum Jänner 2024
ORF 1: 2,234 Millionen Seher:innen (14,9 Prozent Marktanteil), ORF 2: 2,997 Millionen Seher:innen (20,1 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 35,0 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 42,0 Prozent MA
Die zehn Topreichweiten
Jänner-Topwerte in ORF 1
Bis zu 615.000 Zuschauerinnen und Zuschauer waren am 22. Jänner mit dabei, als zehn Talente die Aufnahme in die „School of Champions“ geschafft haben und ihrem großen Traum damit einen großen Schritt nähergekommen sind, durchschnittlich wollten sich seitdem 507.000 Personen den Jänner-Saisonstart des ersten TV-Jahrgangs nicht entgehen lassen bei im Schnitt 24 bzw. 26 Prozent in den jungen Zielgruppen; besonders stark zeigt sich „School of Champions“ in der Nachnutzung mit nunmehr 576.000 bzw. 571.000 RW für die Auftakt-Folgen.
Apropos Fiktion: Gleich zwei „Landkrimis“ standen im Jänner auf dem Programm, „Das Schweigen der Esel“ mit Karl Markovics sahen im Schnitt 750.000 Austrokrimi-Fans bei 25 Prozent Marktanteil, „Dunkle Wasser“ am 30. Jänner bis zu 634.000 bei 22 Prozent Marktanteil.
Wintermärchen bei der Handball-EM: Insgesamt 2,759 Millionen Fans, das sind 37 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren, haben die Spiele der Österreicher im ORF verfolgt; mit bis zu 751.000 Zuseherinnen und Zusehern bei einem Schnitt von 588.000 war das Spiel Österreich – Deutschland am 20. Jänner das meistgesehene Handballspiel im ORF überhaupt.
Ab sofort sind die Synchron-Satiriker „Maschek“ alias Peter Hörmanseder und Robert Stachel auch mit ihrer eigenen, gleichnamigen Sendung in ORF 1 erfolgreich: Den Auftakt des auf acht Folgen und eine Best-of-Ausgabe angelegten monatlichen Formats wollten sich am 26. Jänner bis zu 453.000 Zuseherinnen und Zuseher nicht entgehen lassen; im Schnitt tauchten 436.000 in die Maschek-Welt ein, der Marktanteil E12+ lag bei 19 Prozent – ebenso wie in den jungen Zielgruppen 12–49 und 12–29.
Bis zu 402.000 Zuseherinnen und Zuseher wollten sich am 5. Jänner die erste Folge von „CLEVER – die Rätselshow“ nicht entgehen lassen. Im Durchschnitt waren (vorläufig gewichtet) im Jänner 325.000 dabei, bei 13 bzw. 13 und 16 Prozent MA in den jungen Zielgruppen.
Insgesamt 1,927 Millionen (weitester Seherkreis), das sind 26 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren, waren vom 25. bis 28. Jänner live bei der Skiflug-WM dabei: Den Topwert erreichte dabei das Teamspringen am 28. Jänner mit bis zu 833.000 und im Schnitt 762.000 Zuseherinnen und Zusehern bei 51 Prozent Marktanteil und 48 bzw. 77 Prozent in den jungen Zielgruppen.
Insgesamt 3,920 Millionen Sportfans waren via ORF 1 live beim Hahnenkamm-Wochenende mit dabei (weitester Seherkreis), das sind 52 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren: Den Topwert erzielte dabei die Abfahrt am 20. Jänner mit bis zu 1,401 Millionen und durchschnittlich 1,255 Millionen Skifans bei 74 Prozent Marktanteil (70 bzw. 83 Prozent in den jungen Zielgruppen) – 74 Prozent Marktanteil sind übrigens Bestwert seit 2013.
Bis zu 1,704 Millionen Skifans sahen die Entscheidung im zweiten Durchgang beim Riesenslalom in Schladming, im Schnitt waren am 24. Jänner 1,466 Millionen bei 46 Prozent Marktanteil (46 bzw. 57 Prozent in den jungen Zielgruppen) via ORF 1 live dabei, das ist Rekord für die gesamte Ski-Saison 2023/24.
Bis zu 732.000 begeisterten sich am 15. Jänner für „Hermann Maier’s Star Challenge 2024“ bei 20 Prozent Marktanteil, mit einem Reichweiten-Anstieg von im Schnitt 585.000 auf 616.000 war auch hier die Nachnutzung besonders stark.
Jänner-Topwerte in ORF 2
Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker am 1. Jänner 2024 erreichte mit der traditionellen ORF-Live-Übertragung aus dem Goldenen Saal des Wiener Musikvereins erneut ein Millionenpublikum: So verfolgten allein in Österreich das bereits zum zweiten Mal vom deutschen Stardirigenten Christian Thielemann dirigierte Kulturereignis in ORF 2 bis zu 1,226 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer; im Schnitt genossen den (reichweitenstärkeren) zweiten Konzertteil 1,164 Millionen bei einem Marktanteil von 57 Prozent.
Am 4. Jänner gab es für Michael Fitz, Fanny Krausz, Erwin Steinhauer und bis zu 858.000 Zuseherinnen und Zuseher beim „Die Toten von Salzburg“-Jubiläumsfall „Süßes Gift“; der Marktanteil beim zehnten Film der Reihe lag bei 28 Prozent; am 2. Jänner waren Alina Fritsch und Matthias Koeberlin gemeinsam mit bis zu 640.000 Zuseherinnen und Zusehern „Atemlos“; bei der 18. Ausgabe von „Die Toten vom Bodensee“ erreichte der Marktanteil 20 Prozent.
Den Start des neuen ORF-Korrespondentenmagazins „WeltWeit“ ließen sich am 12. Jänner im Schnitt 357.000 nicht entgehen, bei 14 Prozent MA.
Für immer jung: Die Rückkehr des „Bergdoktors“ am 3. Jänner in die 17. Staffel sahen im Schnitt bis zu 713.000 (10. Jänner) bei 23 Prozent MA.
Jänner-Topwerte in ORF III
Höchst erfolgreich ging die erste Staffel von „Österreich – Die ganze Geschichte“ zu Ende, mit 219.000 Reichweite bei 7 Prozent Marktanteil am 3. Jänner führt die Folge „Der goldene Apfel“ das ORF-III-Ranking im Jänner an, gefolgt von „Der Patient null“ am 2. Jänner und 214.000 RW bei ebenfalls 7 Prozent MA und „Der Hexenprozess“ am 2. Jänner mit 212.000 RW bei wieder 7 Prozent MA.
Rekord bei der Streaming-Nutzung
Zu Jahresbeginn konnten die ORF-Video-Streams eine Rekordnutzung verzeichnen: Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) lag das Gesamtnutzungsvolumen für Live-Streams und Videos-on-Demand insgesamt im Jänner 2024 in Österreich bei 545 Millionen Minuten. Dies bedeutet einen neuen Höchstwert. Mit 17,1 Millionen bzw. 108 Millionen wurden auch bei den Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und Bruttoviews (Videostarts) sehr hohe Werte gemessen (vorläufige Zahlen). Die seit Jänner teilweise längeren Bereitstellungsdauern für Videos auf der ORF-TVthek und der neuen Plattform ORF ON, die deutliche Ausweitung der Video-Inhalte auf news.ORF.at und sport.ORF.at, sowie auch intensiv genutzte fiktionale Angebote und Sport-Highlights (Kitzbühel, Schladming, Handball-EM) haben zu dieser starken Nutzung beigetragen. Meistgenutzter Live-Stream im Jänner war der zweite Durchgang des Nacht-Slaloms in Schladming vom 24. Jänner mit einer Durchschnittsreichweite von 63.000.
schließen

ORF im Jahr 2023: 33,8 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Abgesehen von den Corona- bzw. EURO und WM-Jahren 2021 und 2022 höchster Jahresmarktanteil seit 2017
Mit viel Sport wie der Ski-alpin-WM in Courchevel und Méribel, der Fußball-WM der Frauen in Australien und Neuseeland, dem Kultursommer, Unterhaltungsformaten wie „Dancing Stars“, „Eurovision Song Contest“ und den Starnächten, fiktionalen Highlights wie „Der Schwarm“, „Schnell ermittelt“, „Soko Linz“ oder den Landkrimis sowie der umfassenden aktuellen Berichterstattung v. a. zu den außenpolitischen Krisenregionen erzielte die ORF-Sendergruppe im Jahr 2023 einen Marktanteil von 33,8 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,589 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 47,6 Prozent der TV-Bevölkerung. Mit diesem Jahresmarktanteil erreicht das ORF-Fernsehen abgesehen von den „Corona“-Jahren bzw. den Jahren der Fußball-Großereignisse EURO und WM 2021 und 2022 den höchsten Wert seit 2017.
Im Dezember 2023 verzeichnete die ORF-Sendergruppe einen Marktanteil von 33,9 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,628 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 48,1 Prozent der TV-Bevölkerung. ORF 1 erreichte dabei 1,963 Millionen Seher:innen (11,1 Prozent Marktanteil), ORF 2 2,811 Millionen Seher:innen (19,3 Prozent MA). ORF 1 und ORF 2 lagen gesamt bei 30,4 Prozent MA, die ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr) bei 39,3 Prozent MA.
Die ORF-Gruppe erreichte dabei im Dezember in der Zielgruppe 12–29 Jahre mit 26,5 Prozent Marktanteil – abgesehen von 2021 und 2022 – den Topwert seit 2010.
ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann: „Die vorliegenden Zahlen zeigen, dass die Angebote des ORF vom überwiegenden Teil der Bevölkerung täglich und in großem Ausmaß genutzt werden. Der ebenso ambitionierte wie gebotene Anspruch, ein ‚ORF für alle‘ zu sein, ist daher ein realistisches Ziel, dem wir 2024 unsere programmlichen Anstrengungen widmen.“
Weitere Key-Facts zum Programmjahr 2023
Unter den 2.000 im Jahr 2023 in Österreich (Basis E12+, Sendungen über fünf Minuten Sendungslänge) meistgesehenen TV-Sendungen finden sich 1.973 im ORF ausgestrahlte Produktionen. Die reichweitenstärkste der nicht im ORF ausgestrahlten Sendungen findet sich auf Platz 721. Mit einer Ausnahme (ServusTV Nachrichten zwischen einem Länderspiel) sind alle dieser nicht im ORF gezeigten Sendungen im Top-2000-Ranking Formel-1- bzw. Fußball-Übertragungen (ebenfalls auf ServusTV).
ORF 1: 1,756 Millionen Seher:innen (9,5 Prozent Marktanteil), ORF 2: 2,840 Millionen Seher:innen (21,0 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 30,5 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 39,7 Prozent MA.
Die ORF-Sendergruppe ist mit 33,8 Prozent Marktanteil und 5,555 Mio. Zuseherinnen und Zusehern jede Woche eindeutiger österreichischer Marktführer sowohl bei den Marktanteilen (12+) als auch der Reichweite.
ORF 1 und ORF 2 sind die erfolgreichsten österreichischen Sender in den relevanten Zielgruppen:
ORF 1 erreicht heuer 9,5 Prozent MA bei 12+ bzw. 11,3 Prozent MA bei 12–49. In der jüngsten Zielgruppe erreichte ORF 1 MA-Steigerungen in allen Zeitzonen. ORF 2 erreicht 21,0 Prozent MA bei 12+ bzw. 10,0 Prozent MA bei 12–49, im Vergleich zu 2019 konnte sich ORF 2 in den Zielgruppe 12+ etwa im Vorabend um 3,2 Prozentpunkte steigern und bei 12–49 Jahre ebendort um 2,2 Prozentpunkte.
Zahlreiche Programmangebote, vor allem in ORF 1, verzeichneten starke Reichweitenzuwächse nach Auswertung der zeitversetzten Nutzung. Mit einem Plus von 158.000 Reichweite (endgültig gewichtet damit 765.000 Reichweite) war die Folge „Der Schwarm“ vom 6. März 2023 die Sendung mit der bisher höchsten Nachnutzung im ORF. „Guglhupfgeschwader“ und der Landkrimi „Immerstill“ kamen mit einer Nachnutzung von jeweils 119.000 endgültig auf 725.000 bzw. 913.000 Zuseherinnen und Zuseher. Weiterhin gehört „Gute Nacht Österreich“ mit Zuwächsen von bis zu 113.000 Seherinnen und Sehern zu den am intensivsten nachgenutzen Programmangeboten des ORF.
ORF III bleibt mit einem Marktanteil von 2,8 Prozent stabil auf Vorjahresniveau. Den Jahres-Topwert erreichte am 21. Februar „Monika Gruber: Zu wahr um schön zu sein“ mit 296.000 Reichweite bei 10 Prozent Marktanteil. Bemerkenswert auch der Auftakt von „Österreich – Die ganze Geschichte“ am 27. Dezember mit bis zu 261.000 RW bei 10 Prozent MA.
Die zehn Topreichweiten 2023
Spartensender ORF III und ORF SPORT + etabliert und unverzichtbar
Weiter sehr erfolgreich verlief das mittlerweile zwölfte Sendejahr der beiden ORF-Spartensender ORF III Kultur und Information und ORF SPORT +. Beide haben sich im täglichen TV-Konsum der Österreicherinnen und Österreicher als unverzichtbar für das heimische Kultur- und Sportleben etabliert. Die durchschnittliche Tagesreichweite von ORF III lag im Jahr 2023 bei 818.000, jene von ORF SPORT + bei 214.000.
Dezember-Highlights in ORF 1
– Bis zu 890.000 Ski-Fans ließen sich bei 25 Prozent MA am 22. Dezember den zweiten Durchgang des Herren-Slaloms in Madonna di Campiglio nicht entgehen.
– Einen Topwert erreichte am 3. Dezember Michael Köglers Dokuporträt „Franz Klammer – Der Skikaiser wird 70“ mit 429.000 RW bei 16 Prozent MA im zweiten Hauptabend.
– In allen Zielgruppen gut genutzt wurde am 8. Dezember der TV-Film „Abenteuer Weihnachten – Familie kann nie groß genug sein“ mit im Schnitt 466.000RW bei 18, 19 und 22 Prozent MA.
Dezember-Highlights in ORF 2
– Bis zu 744.000 RW erzielte am 4. Dezember die „Promi-Millionenshow für LICHT INS DUNKEL“ bei 25 Prozent MA.
– Die „Menschen & Mächte“-Doku „Die Akte Noricum“ sahen am 6. Dezember im Schnitt 321.000 RW bei 20 Prozent MA (und starken 20 Prozent MA in der Zielgruppe E–29).
Dezember Highlights in ORF III
– Höchst erfolgreich verlief der Auftakt der neuen, epochalen ORF-III-Historienreihe „Österreich – Die ganze Geschichte“ am 27. Dezember: Insgesamt erreichten die ersten beiden Folgen einen weitesten Seherkreis von fast einer halben Million, genauer 498.000 Zuschauer:innen bzw. 7 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren; im Schnitt sahen Folge eins 242.000, Folge zwei 235.000, die Marktanteile in der Sehergruppe 12+ lagen bei 9 und 10 Prozent; vor allem in der jüngeren Zielgruppen war die Nutzung besonders stark: 9 bzw. 8 Prozent bei 12–49 sowie herausragende 16 bzw. 21 Prozent bei 12–29; letztere entsprechen einem Markanteilsrekord im ORF-III-Hauptabend.
– „Kracher & Lacher – Weihnachten mit Nia, Gruberin und Co“ erreichte am 18. Dezember 210.000 bzw. 7 Prozent MA.
Quelle: AGTT / GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Weitester Seherkreis: zumindest eine Sendung kurz gesehen, Daten ab 25.12.2023 vorläufig gewichtet.
Starke Nutzung des Video-Streaming-Angebotes
Das ORF-Video-Streaming-Angebot wurde 2023 von den Userinnen und Usern intensiv genutzt: Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) erzielten die Live-Streams und Video-on-Demand-Angebote des ORF (TVthek etc.) insgesamt in Österreich zusammen im Schnitt pro Monat 9,8 Millionen Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 60,6 Millionen Bruttoviews (Videostarts). Das Gesamtnutzungsvolumen lag bei durchschnittlich 278 Millionen Minuten pro Monat. Bei allen Kennzahlen war 2023 dabei der Jänner mit 11,9 Millionen Nettoviews, 75,1 Millionen Bruttoviews und 370 Millionen Nutzungsminuten der stärkste Monat (u. a. mit Ski-alpin-Highlights wie Kitzbühel und Schladming).
Der meistgenutzte Live-Stream des Jahres 2023 war die zweite Halbzeit des Länderspiels Österreich – Deutschland am 21. November mit einer Durchschnittsreichweite in Österreich (DRW_at) von 76.000 bei 146.000 Bruttoviews (BV_at). Stärkstes Video-on-Demand-Angebot 2023 war „Willkommen Österreich“ vom 28. März (DRW_at: 51.000, BV_at: 347.000), Top „Live Spezial“-Stream (nur im Web) war das Conference-League-Spiel ACF Fiorentina – Rapid Wien (in voller Länge) am 31. August (DRW_at: 17.000, BV_at: 76.000). Die Live-Streams und Video-on-Demand-Angebote der TV-Berichterstattung zu den Geschehnissen in Israel und im Gaza-Streifen sowie weiterhin in der Ukraine, die Streams von Sport-Großevents des Jahres (Ski-alpin-Highlights inkl. alpine Ski-WM, Formel 1, Spiele der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft, Frauen-Fußball-WM, etc.) sowie auch Streams von zahlreichen fiktionalen Serien und Unterhaltungsformaten trugen dabei maßgeblich zum Erfolg bei.
schließen