Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
ORF im Mai 2020: 31,4 Prozent Marktanteil für Sendergruppe
Im Mai 2020 erreichte die ORF-Sendergruppe zum einen mit der Berichterstattung rund um die Corona-Krise, aber auch mit einem umfassenden Zeitgeschichteschwerpunkt, der eigenproduzierten Show „Ein Sommer in Österreich – Urlaub in Rot-Weiß-Rot“ mit Marcel Hirscher, aber auch Klassikern wie „Am Schauplatz“ oder der „Millionenshow“ einen Marktanteil von 31,4 Prozent und eine Tagesreichweite von 4,092 Millionen Seherinnen und Sehern, das entspricht 54,2 Prozent der TV-Bevölkerung.

Weitere Key-Facts zum Mai 2020

ORF 1: 1,847 Millionen Seher/innen (6,4 Prozent Marktanteil), ORF 2: 3,280 Millionen Seher/innen (21,7 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 28,2 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 37,8 Prozent MA

Die zehn Topreichweiten (nur Einfachnennungen)

Die wichtigsten Details

-- 6,340 Millionen (weitester Seherkreis) sahen im Mai die aktuelle Berichterstattung zur Corona-Krise im ORF-TV, das sind 84 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung 12+; 84 von 100 konsumierten TV-Minuten entfielen dabei auf die Programme des ORF. 
-- 15 Neuproduktionen, insgesamt 110 Stunden mit Dokumentationen, Live-Übertragungen von Gedenkveranstaltungen, Live-Diskussionen, Magazinbeiträgen sowie Film-Premieren und -Klassikern in ORF 2 und ORF III, 60 Ö1-Sendungen, ORF.at-Zeitzeugenporträts, ein Weltkriegs-Videoarchiv auf der ORF-TVthek und aktuelle Berichterstattung im ORF TELETEXT: Der umfangreiche Zeitgeschichteschwerpunkt, mit dem der ORF der historischen Jubiläen 75 Jahre Ende des Zweiten Weltkriegs, 75 Jahre Zweite Republik und 65 Jahre Staatsvertrag in allen seinen Medien gedachte, erreichte insgesamt 4,463 Millionen Österreicherinnen und Österreicher, das entspricht 59 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren (weitester Seherkreis); sehr erfreulich auch das Interesse in der Zielgruppe 12–29: Mit 453.000 Seher/innen (WKS) nutzte mehr als ein Viertel (26 Prozent) der Österreicher/innen unter 30 das Zeitgeschichte-Angebot in ORF 2 und ORF III.
-- Am 24. Mai zeigte ORF III Kultur und Information den vorerst letzten Beitrag aus der ORF-Sendereihe „Wir spielen für Österreich“ – diesmal „Mozart@home“ u. a. mit Rolando Villazón und Cornelius Obonya. Nach dem Auftakt-Konzert der Wiener Staatsoper am 19. April, bei dem bis zu 252.000 Zuschauerinnen und Zuschauer einschalteten, dem Live-Event der Volksoper Wien am 26. April im Zeichen der Operette mit bis zu 187.000 und am 3. Mai dem Auftritt der Musicalstars der Vereinigten Bühnen Wien im ORF RadioKulturhaus mit bis zu 171.000 Personen, erreichte die Zusammenarbeit mit der Stiftung Mozartezum  bis zu 161.000 Zuschauerinnen und Zuschauer in ORF III. Die Durchschnittsreichweiten lagen bei 224.000 (19. April), 167.000 (26. April), 150.000 (3. Mai) und 142.000 (24. Mai) bei Marktanteilen von 6 Prozent bzw. jeweils 4 Prozent; insgesamt erreichten die vier „Wir spielen für Österreich“-Sendungen einen weitesten Seherkreis von 736.000 Menschen, das entspricht zehn Prozent der heimischen TV-Bevölkerung 12+.
-- Marcel Hirschers Debüt als ORF-Moderator sollte den Menschen in Österreich Lust auf – Corona-bedingten – Urlaub daheim machen. Bis zu 1,239 Millionen ließen sich am 21. Mai diese Einladung des Sportstars nicht entgehen: Durchschnittlich erreichte „Ein Sommer in Österreich – Urlaub in Rot-Weiß-Rot“ 1,208 Millionen Seherinnen und Seher bei 35 Prozent Marktanteil. In den jungen Zielgruppen lag der Marktanteil bei 20 bzw. 18 Prozent.
-- „IM ZENTRUM“ erreichte am 17. Mai mit 830.000 RW bei 32 Prozent MA die bisher dritthöchste Reichweite am regulären Sendeplatz, die Dokumentation „Waldheims Walzer“ sahen unmittelbar danach 320.000 bei 23 Prozent MA – 18 Prozent MA in der Zielgruppe 12–49 bedeuten „dokFilm“-Topwert seit 2012.
-- Stark im Mai auch die Wiederholungen der „Jahrzehnte in Rot-Weiß-Rot“ mit durchschnittlich bis zu 736.000 RW am 25. Mai
-- Topwert für „Am Schauplatz“ am 28. Mai: Die Reportage „Hallstatt ohne Chinesen“ erreichte 872.000 RW und mit 29 Prozent MA den zweitbesten Wert seit 2015.
-- Bis zu 607.000 sahen am 13. Mai „Stöckl live“ über „die psychosozialen Folgen von Corona“.
-- Die im wahrsten Wortsinn überraschende „Romy 2020“-Verleihung erreichte am 23. Mai 439.000 RW bei 14 Prozent MA.
-- Gut genutzt wurde am 13. Mai in ORF 1 die „Dok 1“-Reportage „Glauben statt Wissen – Fake News“ mit 329.000 RW bei 12 Prozent MA in der Zielgruppe 12–49.
-- „Q1 Ein Hinweis ist falsch“ erreichte am 8. und am 15. Mai mit je 15 Prozent MA in der Zielgruppe 12–49 jeweils Topwerte.
-- Topwert auch für „Eco“ am 28. Mai mit 545.000 RW bei 27 Prozent MA, das ist der höchste Marktanteil seit 2017.
-- Zum zweiteiligen „Kabarettgipfel“ versammelten sich am 8. und 15. Mai in ORF 1 durchschnittlich bis zu 626.000 bei 22 Prozent MA in der Zielgruppe 12–49.
-- Trotz Absage des ESC widmete sich ORF 1 am 16. Mai dem Song Contest: „Österreich 12 Punkte“ ließen sich 273.000 ESC-Fans nicht entgehen, „Europe Shine a Light“ danach 235.000.
-- Die Premiere von „Dennstein & Schwarz“ am 1. Mai schaffte mit 798.000 RW (bei 23 Prozent MA) den bisherigen Topwert der Reihe, die Heller-Verfilmung „Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein“ mit Karl Markovics am 2. Mai sahen 515.000.
-- Die Premiere des Oscar-gekrönten „Shape of Water“ am 3. Mai in ORF 1 erreichte in der Zielgruppe 12–29 mit einem MA von 27 Prozent einen Topwert.
-- Das ÖFB-Cupfinale Salzburg – Lustenau am 29. Mai sahen bis zu 413.000 Fans bei 27 Prozent MA in der Zielgruppe 12–29.
-- Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) wurden die Live-Stream- und Video-on-Demand-Angebote des ORF auch im Mai 2020 intensiv genutzt: Im gesamten ORF.at-Netzwerk (ORF-TVthek sowie Video-Angebote auf anderen Seiten inkl. Apps wie news.ORF.at, sport.ORF.at, Spezialsites zu TV-Events etc.) wurden in Österreich 7,0 Mio. Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 42,0 Mio. Bruttoviews (Videostarts) verzeichnet. In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bei 165 Mio. Minuten (vorläufige Zahlen).
Quelle: AGTT/ GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Weitester Seherkreis: zumindest eine Sendung kurz gesehen, Daten ab 25. Mai 2020 vorläufig gewichtet, ORF
schließen

ORF im Jahr 2019: 31,8 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Mit u. a. der hochgelobten Berichterstattung mit mehr als 150 „ZIB spezial“-Ausgaben rund um die Folgen des Ibiza-Videos und jener zur Nationalratswahl, der EU-Wahl, großen Programmschwerpunkten zu 100 Jahre Frauenwahlrecht, 30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs, 80 Jahre Beginn des Zweiten Weltkrieges und 50 Jahre Mondlandung, der Ski-WM in Aare, der erfolgreichen EM-Qualifikation des Nationalteams, einem umfassenden Kultursommer, der Premiere von „Walking on Sunshine“, neuen „Landkrimis“, den letzten „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ von und mit Elizabeth T. Spira oder einer kultigen „Dancing Stars“-Staffel erreichte die ORF-Sendergruppe im Jahr 2019 einen Marktanteil von 31,8 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,732 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 49,6 Prozent der TV-Bevölkerung.
Im Dezember erreichte die ORF-Sendergruppe einen Marktanteil von 32,3 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,790 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 50,3 Prozent der TV-Bevölkerung. ORF 1 erreichte dabei 2,088 Millionen Seher/innen (10,9 Prozent Marktanteil), ORF 2 2,940 Millionen Seher/innen (18,5 Prozent MA). ORF 1 und ORF 2 lagen gesamt bei 29,3 Prozent MA, die ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr) bei 37,4 Prozent MA.

Weitere Key-Facts zum Programmjahr 2019

Unter den 2.000 im Jahr 2019 in Österreich (Basis E12+, Sendungen über 5 Minuten Sendungslänge) meistgesehenen TV-Sendungen finden sich 1.999 im ORF ausgestrahlte Produktionen. Die einzige nicht im ORF ausgestrahlte Sendung findet sich auf Platz 1.306.
ORF 1: 1,906 Millionen Seher/innen (9,1 Prozent Marktanteil), ORF 2: 2,936 Millionen Seher/innen (19,8 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 29,0 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 37,3 Prozent MA.
Die ORF-Sendergruppe ist mit 31,8 Prozent Marktanteil und 5,934 Mio. Zuseherinnen und Zusehern jede Woche eindeutiger österreichischer Marktführer sowohl bei den Marktanteilen als auch der Reichweite (12+, 2019).
ORF 1 und ORF 2 sind die erfolgreichsten österreichischen Sender in den relevanten Zielgruppen:
ORF 1 erreicht 9,1 Prozent MA bei 12+ bzw. 11,2 Prozent MA bei 12–49, ORF 2 erreicht 19,8 Prozent MA bei 12+ bzw. 10,0 Prozent MA bei 12–49.

Die zehn Topreichweiten 2019

Spartensender ORF III und ORF SPORT + etabliert und unverzichtbar

Weiter sehr erfolgreich verlief das mittlerweile sechste Sendejahr der beiden ORF-Spartensender ORF III Kultur und Information und ORF SPORT +. Beide haben sich im täglichen TV-Konsum der Österreicherinnen und Österreicher etabliert: Die technische Reichweite von ORF III liegt mittlerweile bei 97 Prozent, jene von ORF SPORT + bei 92 Prozent. Beide Sender sind damit unverzichtbar für das heimische Kultur- und Sportleben. Die durchschnittliche Tagesreichweite von ORF III lag im Jahr 2019 bereits bei 788.000, jene von ORF SPORT + bei 291.000. 

Dezember-Highlights

-- Nach dem großen BBC-Erfolg begeisterte die neue internationale ORF-Eventproduktion „Vienna Blood – Die letzte Séance“ am 20. Dezember auch das Publikum von ORF 2: Bis zu 812.000 und durchschnittlich 770.000 Zuseherinnen und Zuseher folgten Juergen Maurer und Matthew Beard auf unkonventioneller Mörderjagd durch das Wien der Jahrhundertwende; Robert Dornhelms historischer Krimi erreichte einen Marktanteil von 26 Prozent, damit liegt „Vienna Blood“ auf diesem Sendeplatz im Jahr 2019 auf Platz eins und unter den Top 10 Spielfilmen des Jahres.
-- „Ein Dorf wehrt sich“ hieß es am 11. Dezember für Fritz Karl, Harald Windisch, Brigitte Hobmeier und bis zu 836.000 Zuseherinnen und Zuseher in ORF 2: Durchschnittlich waren 767.000 bei diesem ORF-Historiendrama mit dabei, das nach einer wahren Begebenheit ins Altaussee des Jahres 1945 zurückführte, der Marktanteil erreichte 25 Prozent.
-- Bis zu 848.000 und durchschnittlich 808.000 Zuseherinnen und Zuseher begleiteten Miriam Stein und Hary Prinz, die am 3. Dezember zum dritten Mal auf „Landkrimi“-Mission in ORF 1 gingen; mit einem Marktanteil von 27 Prozent belegt Wolfgang Murnbergers neuester Film „Steirerkreuz“ Platz vier unter den bisher 16 ORF-„Landkrimi“-Premieren (Marktanteil 12–49 bei 24 Prozent).
-- Robert Dornhelms Fortsetzung von „Maria Theresia“ erreichte im ORF-2-Weihnachtsprogramm am 27. und 28. Dezember durchschnittlich 553.000 Zuschauer/innen bei 19 Prozent Marktanteil.
-- Florian Silbereisens Dienstantritt als „Traumschiff“-Kapitän verfolgten am 26. Dezember in ORF 2 durchschnittlich 757.000 Seher/innen bei 25 Prozent Marktanteil. Und auch die Verfilmung der Glattauer-Komödie „Die Wunderübung“ sahen durchschnittlich 546.000 bei 19 Prozent Marktanteil.
-- Erfolgreiches Winterspecial zum Auftakt der 13. Staffel: „Der Bergdoktor“ mit „Die dunkle Seite des Lichts“ mit 611.000 bei 20 Prozent MA am 18. Dezember, bis zu 413.000 sahen das Weihnachtsspecial „Stille Nacht“ der „Cop Stories“-Cops am 17. Dezember.
-- Gleich zweimal ging Philipp Hochmair als blinder ehemaliger Chefinspektor gemeinsam mit Andreas Guenther in „Blind ermittelt“ in ORF 1 auf Verbrecherjagd. „Blutsbande“ sahen am 2. Dezember durchschnittlich 546.000 bei 17 Prozent Marktanteil und „Das Haus der Lügen“ am 9. Dezember erreichte mit durchschnittlich 614.000 und 20 Prozent MA bei 12+ sowie 19 Prozent bei 12–49 die bisher beste Reichweite und die höchsten Marktanteile.
-- 694.000 Zuschauer/innen bei 21 Prozent Marktanteil ließen sich die ORF/ARD-Anwaltskomödie „Dennstein & Schwarz – Pro bono, was sonst!“ mit Martina Ebm und Maria Happel am 29. Dezember in ORF 2 nicht entgehen.
-- Das marktanteilstärkste Rennen der Saison war die Abfahrt der Herren aus Bormio am 28. Dezember mit 58 Prozent Marktanteil (708.000 Zuseher/innen und Zuseher). Den Riesentorlauf der Damen in Lienz sahen am 28. Dezember 625.000 Zuseher/innen (2. Durchgang) bei 44 Prozent Marktanteil und den zweiten Durchgang des Slaloms tags darauf ließen sich durchschnittlich 709.000 bei 47 Prozent Marktanteil nicht entgehen. Damit erzielten die Damenbewerbe aus Lienz die besten Reichweiten seit 2013. Ebenfalls Reichweiten-Bestwerte seit 2013 verzeichnete das Skispringen aus Oberstdorf (2. Durchgang) mit 795.000 Seherinnen und Sehern bei 32 Prozent Marktanteil.
-- Bis zu 164.000 (bei bis zu 22 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe 12–29 Jahre) ließen sich im Dezember „Q1 Ein Hinweis ist falsch“ nicht entgehen; gut gestartet ist auch die neue ORF-1-Show „Fakt oder Fake“ mit 378.000 Seher/innen bei 15 Prozent MA am 13. Dezember. 
-- Für gute Unterhaltung sorgte auch Gerald Fleischhackers satirischer Jahresrückblick „Schluss mit lustig“ am 30. Dezember in ORF 1 mit bis zu 540.000 Seher/innen bei 16 Prozent Marktanteil.
-- Die bisher dritthöchste Reichweite seit Sendstart im September erreichte „Gute Nacht Österreich“ am 5. Dezember mit 222.000 Zuschauer/innen bei 9 Prozent MA.
-- Kultig und erfolgreich in ORF 1 auch 2019: „Single Bells“ erreichte am 16. Dezember 563.000 Seherinnen und Seher bei 18 Prozent MA und 21 bzw. 23 Prozent in den jungen Zielgruppen, 421.000 Zuschauerinnen und Zuschauer erreichte am 23. Dezember das Dakapo von „O Palmenbaum“.
Quelle: AGTT / GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Daten ab 25. Dezember 2019 vorläufig gewichtet, ORF.
schließen