Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
ORF im Mai 2024: 31,9 Prozent Marktanteil für Sendergruppe
Wie im Vorjahr bester Mai-Marktanteil seit 2019, Rekord bei 12–29 seit 2008
Im Mai 2024 erreichte die ORF-Sendergruppe u. a. mit dem ESC, Formel 1 aus Monaco und Miami, dem ÖFB-Cupfinale, einem „Universum“ über das Tote Gebirge oder der stark genutzten Berichterstattung zur EU-Wahl einen Marktanteil von 31,9 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,387 Millionen Seherinnen und Sehern, das entspricht 44,9 Prozent der TV-Bevölkerung.
Mit diesem Marktanteil erreichte der ORF in der Zielgruppe 12+ (ex aequo mit Mai 2023) den höchsten Wert seit 2019. In der jungen Zielgruppe 12–29 Jahre schaffte der ORF im Mai 2024 mit 28,4 Prozent Marktanteil einmal mehr einen Rekordwert – diesmal seit dem Jahr 2008.
ORF 1 konnte sich im Mai in allen Zielgruppen in nahezu allen Zeitzonen steigern, insgesamt am stärksten in der Zielgruppe 12–29 Jahre mit einem Plus von 3,8 Prozentpunkten, ORF 2 schaffte im Vorabend (18.00 bis 20.15 Uhr) in der Zielgruppe 12–49 Jahre ein Plus von 1,2 Prozentpunkten.
Weitere Key-Facts zum Mai 2024
ORF 1: 1,667 Millionen Seher:innen (9,1 Prozent Marktanteil), ORF 2: 2,584 Millionen Seher:innen (19,3 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 28,4 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 38,0 Prozent MA
Die zehn Topreichweiten
Mai-Topwerte in ORF 1
– Bis zu 1,207 Millionen Zuseherinnen und Zuseher waren beim 68. ESC live mit dabei; allein 1,132 Mio. Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten Kaleens Auftritt; der Marktanteil lag bei 51 Prozent; das Voting erzielte einen Marktanteil von 56 Prozent bei 12+, die Entscheidung um 0.15 Uhr kam noch auf 927.000 bei 63 Prozent Marktanteil.
– ESC top bei den Jungen: Die Präsentation der Songs erreichte bei den jungen Zielgruppen 54 Prozent (12–49) bzw. 76 (12–29) Prozent Marktanteil. 88 Prozent Marktanteil bei der Entscheidung bei den Zwölf- bis 29-Jährigen sind der höchste jemals in dieser Zielgruppe gemessene Song-Contest- bzw. Grand-Prix-D´Eurovision-Marktanteil im ORF; auch bei 12–49 verbuchte die ESC-Entscheidung mit 66 Prozent Topwerte; über den ganzen Abend erreichte der ESC 79 Prozent Marktanteil bei 12–29 – und damit ebenfalls einen Spitzenwert.
– In Summe 3,028 Millionen Zuseher:innen (weitester Seherkreis) waren bei der am 17. Mai zu Ende gegangenen Staffel des ORF-1-Erfolgsformats „Die große Chance“ unter dem Motto „Let’s sing and dance“ dabei: Das entspricht 40 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren; der weiteste Seherkreis des Finalabends wurde mit 1,154 Millionen verzeichnet, das sind 15 Prozent der TV-Bevölkerung 12+; bis zu 613.000 wollten sich das Finale nicht entgehen lassen; in der jungen Sehergruppe 12–29 wurden dabei Marktanteile von 24 bzw. 38 Prozent erzielt.
– Den „Grand Prix von Monaco“ sahen am 26. Mai im Schnitt 631.000 Motorsport-Fans in ORF 1, bei den Marktanteilen wurden dabei gleich zwei Rekorde aufgestellt: So erreichte der ORF mit 48 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe 12+ den Monaco-Topwert seit 2012, bei den jungen Fans (12–49 Jahre) wurde mit 52 Prozent Marktanteil sogar ein Bestwert seit 2006 erzielt.
Mai-Topwerte in ORF 2
– Den umfangreichen Schwerpunkt zur EU-Wahl am 9. Juni sahen bisher (v. a. in ORF 2) 3,6 Millionen (weitester Seherkreis), das entspricht 48 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung.
– „Die Rosenheim-Cops“ erreichten am 2. Mai mit 33 Prozent Marktanteil den Topwert seit mehr als zwei Jahren.
– Jahres-Bestleistung für Franz Hafners „Universum: Das Tote Gebirge – Wunderwelt des Lebens“ mit 601.000 Reichweite bei 23 Prozent Marktanteil am 21. Mai.
– Zum 200er von Beethovens „Ode an die Freude“ bot der ORF einen TV-Schwerpunkt: Dieser, bestehend aus zahlreichen Dokumentationen sowie zwei hochkarätigen Konzerten, erreichte einen weitesten Seherkreis von 1,165 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern in ORF 2 und ORF III, das entspricht 15 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren; die höchste Reichweite erzielte am 9. Mai die neue ORF-2-Dokumentation „Beethovens Neunte und das Kärntnertortheater – Ein musikalischer Krimi“ von Barbara Weissenbeck mit einem Spitzenwert von 213.000
– Topwert für „Märzengrund“: Mit einer Reichweite von 570.000 und 24 Prozent Marktanteil erreichte das vom ORF kofinanzierte TV-Drama nach einer wahren Begebenheit den besten MA 2024 für einen Kinofilm – übertroffen nur von Thomas Stipsits’ „Griechenland“.
Mai-Topwerte in ORF III
– Das Reichweitenranking führt „Heimat Österreich: Über die Mühlviertler Alm“ (15. Mai) mit 168.000 RW bei sieben Prozent MA an, gefolgt von „Land der Berge: Almen in Österreich“ (23. Mai) mit 153.000 RW bei sechs Prozent MA und „Landleben: Leben im Passailer Becken“ (15. Mai) mit 146.000 RW bei ebenfalls sechs Prozent MA.
Auch im Mai wurden die ORF-Video-Streams stark genutzt: Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) erzielten die Live-Streams und Videos-on-Demand in Österreich insgesamt 13,1 Millionen Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 67,8 Millionen Bruttoviews (Videostarts). Das Gesamtnutzungsvolumen lag in Summe bei 303 Millionen Minuten (vorläufige Zahlen). Das Interesse des Online-Publikums war dabei sowohl bei Streams hoch, die auf den Plattformen ORF-TVthek (bis 22. Mai) und ORF ON (Launch Vollversion am 22. Mai) angeboten wurden, als auch z. B. bei aktuellen Videos auf news.ORF.at und Sport-Highlights auf sport.ORF.at.
schließen

ORF im Jahr 2023: 33,8 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Abgesehen von den Corona- bzw. EURO und WM-Jahren 2021 und 2022 höchster Jahresmarktanteil seit 2017
Mit viel Sport wie der Ski-alpin-WM in Courchevel und Méribel, der Fußball-WM der Frauen in Australien und Neuseeland, dem Kultursommer, Unterhaltungsformaten wie „Dancing Stars“, „Eurovision Song Contest“ und den Starnächten, fiktionalen Highlights wie „Der Schwarm“, „Schnell ermittelt“, „Soko Linz“ oder den Landkrimis sowie der umfassenden aktuellen Berichterstattung v. a. zu den außenpolitischen Krisenregionen erzielte die ORF-Sendergruppe im Jahr 2023 einen Marktanteil von 33,8 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,589 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 47,6 Prozent der TV-Bevölkerung. Mit diesem Jahresmarktanteil erreicht das ORF-Fernsehen abgesehen von den „Corona“-Jahren bzw. den Jahren der Fußball-Großereignisse EURO und WM 2021 und 2022 den höchsten Wert seit 2017.
Im Dezember 2023 verzeichnete die ORF-Sendergruppe einen Marktanteil von 33,9 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,628 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 48,1 Prozent der TV-Bevölkerung. ORF 1 erreichte dabei 1,963 Millionen Seher:innen (11,1 Prozent Marktanteil), ORF 2 2,811 Millionen Seher:innen (19,3 Prozent MA). ORF 1 und ORF 2 lagen gesamt bei 30,4 Prozent MA, die ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr) bei 39,3 Prozent MA.
Die ORF-Gruppe erreichte dabei im Dezember in der Zielgruppe 12–29 Jahre mit 26,5 Prozent Marktanteil – abgesehen von 2021 und 2022 – den Topwert seit 2010.
ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann: „Die vorliegenden Zahlen zeigen, dass die Angebote des ORF vom überwiegenden Teil der Bevölkerung täglich und in großem Ausmaß genutzt werden. Der ebenso ambitionierte wie gebotene Anspruch, ein ‚ORF für alle‘ zu sein, ist daher ein realistisches Ziel, dem wir 2024 unsere programmlichen Anstrengungen widmen.“
Weitere Key-Facts zum Programmjahr 2023
Unter den 2.000 im Jahr 2023 in Österreich (Basis E12+, Sendungen über fünf Minuten Sendungslänge) meistgesehenen TV-Sendungen finden sich 1.973 im ORF ausgestrahlte Produktionen. Die reichweitenstärkste der nicht im ORF ausgestrahlten Sendungen findet sich auf Platz 721. Mit einer Ausnahme (ServusTV Nachrichten zwischen einem Länderspiel) sind alle dieser nicht im ORF gezeigten Sendungen im Top-2000-Ranking Formel-1- bzw. Fußball-Übertragungen (ebenfalls auf ServusTV).
ORF 1: 1,756 Millionen Seher:innen (9,5 Prozent Marktanteil), ORF 2: 2,840 Millionen Seher:innen (21,0 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 30,5 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 39,7 Prozent MA.
Die ORF-Sendergruppe ist mit 33,8 Prozent Marktanteil und 5,555 Mio. Zuseherinnen und Zusehern jede Woche eindeutiger österreichischer Marktführer sowohl bei den Marktanteilen (12+) als auch der Reichweite.
ORF 1 und ORF 2 sind die erfolgreichsten österreichischen Sender in den relevanten Zielgruppen:
ORF 1 erreicht heuer 9,5 Prozent MA bei 12+ bzw. 11,3 Prozent MA bei 12–49. In der jüngsten Zielgruppe erreichte ORF 1 MA-Steigerungen in allen Zeitzonen. ORF 2 erreicht 21,0 Prozent MA bei 12+ bzw. 10,0 Prozent MA bei 12–49, im Vergleich zu 2019 konnte sich ORF 2 in den Zielgruppe 12+ etwa im Vorabend um 3,2 Prozentpunkte steigern und bei 12–49 Jahre ebendort um 2,2 Prozentpunkte.
Zahlreiche Programmangebote, vor allem in ORF 1, verzeichneten starke Reichweitenzuwächse nach Auswertung der zeitversetzten Nutzung. Mit einem Plus von 158.000 Reichweite (endgültig gewichtet damit 765.000 Reichweite) war die Folge „Der Schwarm“ vom 6. März 2023 die Sendung mit der bisher höchsten Nachnutzung im ORF. „Guglhupfgeschwader“ und der Landkrimi „Immerstill“ kamen mit einer Nachnutzung von jeweils 119.000 endgültig auf 725.000 bzw. 913.000 Zuseherinnen und Zuseher. Weiterhin gehört „Gute Nacht Österreich“ mit Zuwächsen von bis zu 113.000 Seherinnen und Sehern zu den am intensivsten nachgenutzen Programmangeboten des ORF.
ORF III bleibt mit einem Marktanteil von 2,8 Prozent stabil auf Vorjahresniveau. Den Jahres-Topwert erreichte am 21. Februar „Monika Gruber: Zu wahr um schön zu sein“ mit 296.000 Reichweite bei 10 Prozent Marktanteil. Bemerkenswert auch der Auftakt von „Österreich – Die ganze Geschichte“ am 27. Dezember mit bis zu 261.000 RW bei 10 Prozent MA.
Die zehn Topreichweiten 2023
Spartensender ORF III und ORF SPORT + etabliert und unverzichtbar
Weiter sehr erfolgreich verlief das mittlerweile zwölfte Sendejahr der beiden ORF-Spartensender ORF III Kultur und Information und ORF SPORT +. Beide haben sich im täglichen TV-Konsum der Österreicherinnen und Österreicher als unverzichtbar für das heimische Kultur- und Sportleben etabliert. Die durchschnittliche Tagesreichweite von ORF III lag im Jahr 2023 bei 818.000, jene von ORF SPORT + bei 214.000.
Dezember-Highlights in ORF 1
– Bis zu 890.000 Ski-Fans ließen sich bei 25 Prozent MA am 22. Dezember den zweiten Durchgang des Herren-Slaloms in Madonna di Campiglio nicht entgehen.
– Einen Topwert erreichte am 3. Dezember Michael Köglers Dokuporträt „Franz Klammer – Der Skikaiser wird 70“ mit 429.000 RW bei 16 Prozent MA im zweiten Hauptabend.
– In allen Zielgruppen gut genutzt wurde am 8. Dezember der TV-Film „Abenteuer Weihnachten – Familie kann nie groß genug sein“ mit im Schnitt 466.000RW bei 18, 19 und 22 Prozent MA.
Dezember-Highlights in ORF 2
– Bis zu 744.000 RW erzielte am 4. Dezember die „Promi-Millionenshow für LICHT INS DUNKEL“ bei 25 Prozent MA.
– Die „Menschen & Mächte“-Doku „Die Akte Noricum“ sahen am 6. Dezember im Schnitt 321.000 RW bei 20 Prozent MA (und starken 20 Prozent MA in der Zielgruppe E–29).
Dezember Highlights in ORF III
– Höchst erfolgreich verlief der Auftakt der neuen, epochalen ORF-III-Historienreihe „Österreich – Die ganze Geschichte“ am 27. Dezember: Insgesamt erreichten die ersten beiden Folgen einen weitesten Seherkreis von fast einer halben Million, genauer 498.000 Zuschauer:innen bzw. 7 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren; im Schnitt sahen Folge eins 242.000, Folge zwei 235.000, die Marktanteile in der Sehergruppe 12+ lagen bei 9 und 10 Prozent; vor allem in der jüngeren Zielgruppen war die Nutzung besonders stark: 9 bzw. 8 Prozent bei 12–49 sowie herausragende 16 bzw. 21 Prozent bei 12–29; letztere entsprechen einem Markanteilsrekord im ORF-III-Hauptabend.
– „Kracher & Lacher – Weihnachten mit Nia, Gruberin und Co“ erreichte am 18. Dezember 210.000 bzw. 7 Prozent MA.
Quelle: AGTT / GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Weitester Seherkreis: zumindest eine Sendung kurz gesehen, Daten ab 25.12.2023 vorläufig gewichtet.
Starke Nutzung des Video-Streaming-Angebotes
Das ORF-Video-Streaming-Angebot wurde 2023 von den Userinnen und Usern intensiv genutzt: Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) erzielten die Live-Streams und Video-on-Demand-Angebote des ORF (TVthek etc.) insgesamt in Österreich zusammen im Schnitt pro Monat 9,8 Millionen Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 60,6 Millionen Bruttoviews (Videostarts). Das Gesamtnutzungsvolumen lag bei durchschnittlich 278 Millionen Minuten pro Monat. Bei allen Kennzahlen war 2023 dabei der Jänner mit 11,9 Millionen Nettoviews, 75,1 Millionen Bruttoviews und 370 Millionen Nutzungsminuten der stärkste Monat (u. a. mit Ski-alpin-Highlights wie Kitzbühel und Schladming).
Der meistgenutzte Live-Stream des Jahres 2023 war die zweite Halbzeit des Länderspiels Österreich – Deutschland am 21. November mit einer Durchschnittsreichweite in Österreich (DRW_at) von 76.000 bei 146.000 Bruttoviews (BV_at). Stärkstes Video-on-Demand-Angebot 2023 war „Willkommen Österreich“ vom 28. März (DRW_at: 51.000, BV_at: 347.000), Top „Live Spezial“-Stream (nur im Web) war das Conference-League-Spiel ACF Fiorentina – Rapid Wien (in voller Länge) am 31. August (DRW_at: 17.000, BV_at: 76.000). Die Live-Streams und Video-on-Demand-Angebote der TV-Berichterstattung zu den Geschehnissen in Israel und im Gaza-Streifen sowie weiterhin in der Ukraine, die Streams von Sport-Großevents des Jahres (Ski-alpin-Highlights inkl. alpine Ski-WM, Formel 1, Spiele der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft, Frauen-Fußball-WM, etc.) sowie auch Streams von zahlreichen fiktionalen Serien und Unterhaltungsformaten trugen dabei maßgeblich zum Erfolg bei.
schließen