Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

ORF im November 2022: 35,0 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Mit Ausnahme von 2021 November-Bestwert seit 2015
Im November 2022 erreichte die ORF-Sendergruppe vor allem mit den Übertragungen der Fußball-WM in Katar, neuen Ausgaben von „Wetten, dass ..?“ und „Österreich vom Feinsten“ und Filmerfolgen wie dem ORF/Netflix-Serienevent „Totenfrau“ oder „Die Toten vom Bodensee“ einen Marktanteil von 35,0 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,917 Millionen Seherinnen und Sehern, das entspricht 51,9 Prozent der TV-Bevölkerung. Das bedeutet – abgesehen von den corona- und lockdownbedingt höheren Werten 2021 – den November-Bestwert seit 2015.
Weitere Key-Facts zum November 2022
ORF 1: 2,012 Millionen Seher/innen (10,6 Prozent Marktanteil), ORF 2: 3,104 Millionen Seher/innen (21,1 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 31,8 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 41,4 Prozent MA
Die zehn Topreichweiten
November-Topwerte in ORF 1
– Am 20. November startete die Fußball-WM in Katar mit einem ebenso umfangreichen wie vielfältigen Fußball-Paket in ORF 1: Die bisherigen Gruppenphasenspiele (Kick-off um 11.00, 14.00, 17.00 und 20.00 Uhr) erreichten im Schnitt 396.000 Fußballfans bei 23 Prozent Marktanteil (E–29: 38 Prozent Marktanteil, E–49: 29 Prozent MA), allein die Abendbewerbe sahen durchschnittlich 588.000 bei 21 Prozent MA (E–29: 37, E–49:28). Bis zu 1,053 Millionen verfolgten bei der Fußball-WM in Katar am 27. November die Begegnung Spanien – Deutschland (1. HZ), durchschnittlich waren 944.000 Zuschauer/innen bei 30 Prozent MA dabei. Das Länderspiel Österreich – Italien abseits der WM verfolgten am 20. November 813.000 bei 29 Prozent MA (2. HZ).

– Insgesamt 1,628 Millionen bei ORF/Netflix-Serie „Totenfrau“: In sechs Folgen an drei ORF-1-Fernsehabenden rächte Bestatterin Blum (dargestellt von Anna Maria Mühe) als Bernhard Aichners Romanfigur „Totenfrau“ den Mord an ihrem Ehemann. Beim Serienevent waren am 7., 10. und 14. November (jeweils um 20.15 bzw. 21.05 Uhr) durchschnittlich 676.000 Zuschauer/innen bei einem Marktanteil von 22 Prozent (12+) dabei; der weiteste Seherkreis lag bei 1,628 Mio. Zuschauerinnen und Zuschauern und damit 22 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren. Mit bis zu 808.000 und im Schnitt 783.000 Seher/innen sowie Marktanteilen von 26 bzw. 23 Prozent (12–49) am stärksten genutzt wurde die erste Episode (7. November, 20.15 Uhr). Das Finale (14. November, 21.05 Uhr) verfolgten im Schnitt 688.000 bei 23 Prozent Marktanteil (12+). Bis zu 119.000 – der Bestwert für eine Sendungs-Nachnutzung im heurigen Jahr – verfolgten Blums Rachefeldzug zeitlich versetzt.

-- „Top, die Wette gilt!“ hieß es am 19. November um 20.15 Uhr in ORF 1: Showmaster Thomas Gottschalk präsentierte gemeinsam mit Michelle Hunziker eine neue Sonderausgabe des Showklassikers „Wetten, dass ..?“ live aus der Messehalle in Friedrichshafen – im Schnitt waren 801.000 bei einem Marktanteil von 31 Prozent dabei. Besonders erfreulich die Begeisterung des jungen Publikums: So erreichte die Sendung in der Gruppe der 12- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 40 Prozent (12–29: 36 Prozent).

-- Mit dem GP von Brasilien (13. November) ging die Formel-1-Saison im ORF in diesem Jahr zu Ende und das Interesse war wieder enorm: Bis zu 919.000 Motorsportfans ließen sich das Rennen in São Paulo nicht entgehen, im Schnitt waren ab 19.00 Uhr 810.000 bei 25 Prozent Marktanteil und 33 bzw. 42 Prozent in den jungen Zielgruppen via ORF 1 live dabei. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der ORF in der gesamten Formel-1-Saision mit den Hosts Ernst Hausleitner, Alex Wurz und Co sowohl die Reichweiten als auch die Marktanteile in allen Zielgruppen steigern, nach 2021 im Schnitt 706.000 RW bei 39/39/49 MA lagen diese Werte 2022 bei 761.000 RW bei 40/45/56 Prozent MA.

November-Topwerte in ORF 2

-- Erfolgreiche ORF-2-Premiere für „Die Toten vom Bodensee“ mit bis zu 851.000 Zuseherinnen und Zusehern: Mit durchschnittlich 828.000 Seher/innen und 26 Prozent Marktanteil liegt der 15. Fall „Unter Wölfen“ (1. November) auf Platz drei seit Start der ORF/ZDF-Krimireihe (2014). Auf großes Publikumsinteresse stieß auch die ORF-2-Premiere für Stefan Ruzowitzkys ORF-kofinanzierte Literaturverfilmung „Narziss und Goldmund“ (16. November) mit 573.000 (21 Prozent MA).

-- „Tatort“ und „Die Chefin“ top bei Krimifans: Die „Tatort“-Folgen „Die Blicke der Anderen“ (6. November) und „Ein Freund, ein guter Freund“ (13. November) anlässlich 20 Jahre „Tatort“ Münster verfolgten 863.000 (28 Prozent MA) bzw. 897.000 (27 Prozent MA). „Die Chefin“ erzielte am 11. November mit 694.000 Seher/innen und 25 Prozent Marktanteil den bisher besten MA und die bisher zweitbeste Reichweite im ORF.

-- „Österreich vom Feinsten“ mit höchster Durchschnittsreichweite 2022 und Top-Marktanteilen: Durchschnittlich 632.000 Zuseher/innen bei 22 Prozent MA in der Zielgruppe 12+ waren am 9. November mit dabei, als Hans Knauß mit seiner Sendung „Österreich vom Feinsten“ das nördliche Weinviertel in Niederösterreich erkundet hat. Das bedeutet die beste Durchschnittsreichweite nach Sendungsstart 2021 und den besten Wert in diesem Jahr. Mit einem Marktanteil von 22 Prozent in der Zielgruppe 12+ zieht die Niederösterreich-Ausgabe der Sendereihe mit der Premierenfolge gleich.

-- Die „Gala für LICHT INS DUNKEL“ am 18. November erreichte mit 509.000 Zuseher/innen bei 21 Prozent Marktanteil ein Spendenergebnis von 3,6 Millionen Euro. „Die Promi-Millionenshow für LICHT INS DUNKEL“, bei der Caroline Athanasiadis, Johannes Silberschneider, Christian Stani und Julia Stemberger die Rekordsumme von 225.000 Euro erspielten, sahen am 28. November 556.000 (20 Prozent MA), das ORF-III-Galakonzert aus der Wiener Staatsoper anlässlich 50 Jahre LICHT INS DUNKEL am 27. November 132.000.

-- Die „dokFilm“-Premiere „Oskar Werner – Mensch und Mythos“ zum 100. Geburtstag der Schauspielikone erreichte am 13. November 231.000 Seher/innen (20 Prozent MA), Sabine Derflingers preisgekrönte, vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens unterstützte Hommage „Alice Schwarzer“ (27. November) auf die Ikone des Feminismus verfolgten im Rahmen des ORF-Schwerpunkts zum 80. Geburtstag von Alice Schwarzer 104.000.

-- Die Auftaktfolge der dritten Staffel „Stars & Talente by Leona König“ sahen am 27. November im ORF-2-Vorabend 243.000 bei 13 Prozent Marktanteil.

-- Das „konkret spezial“ im ORF-2-Hauptabend über „Sparen wo’s geht“ (21. November) erreichte 679.000 bei 22 Prozent Marktanteil.

-- In einem Rückblick zeigte ORF 2 am 10. November die Highlights aus 25 Jahren „Am Schauplatz Gericht“, die sich 609.000 bei 22 Prozent Marktanteil nicht entgehen lassen wollten.

-- Das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ erzielte am 10. November mit 528.000 Seher/innen und 30 Prozent sowohl bei der Reichweite als auch beim Marktanteil die zweitbesten Werte des heurigen Jahres. Das „Eco Spezial“ zum Thema „Welt im Krisenmodus: Ist die Globalisierung am Ende?“ (17. November) verfolgten 510.000 bei 28 Prozent MA.

-- Topwerte im November auch für „Universum/Universum History“-Eigenproduktionen: „Katar – Perlen im Sand“ verfolgten am 15. November 668.000 Naturfilmfans bei 22 Prozent Marktanteil, „Das Tote Gebirge – Wunderwelt des Lebens“ sahen am 22. November 629.000 (21 Prozent Marktanteil), „Zugvögel – Ein Jahr vergeht im Flug“ am 8. November 554.000. Die „Universum History“-Produktion „Leopoldina Habsburg – Die Geburt des modernen Brasilien“ erreichte am 1. November 400.000 Seher/innen.

-- Einmal mehr top – der alpine Ski-Weltcup: Bis zu 895.000 Ski-Fans sahen am 27. November den Prime-Time-Super-G der Herren in Lake Louise, im Schnitt waren 705.000 bei 21 Prozent Marktanteil (17 bzw. 20 Prozent bei den Jungen) trotz starken Gegenprogramms durch die Fußball-WM ausnahmsweise via ORF 2 mit dabei.

November-Topwerte in ORF III

-- Den Reichweiten-Topwert erreichte „Dietrich Mateschitz – Der Mann hinter dem Bullen“ am 10. November mit 261.000 Reichweite bei acht Prozent MA. Platz 2 im Ranking belegt Alex Kristan mit Highlights aus den ersten drei Programmen (24. November) mit 194.000 Reichweite und neun Prozent MA. Mit 187.000 Reichweite bei sechs Prozent MA folgt die „Erbe Österreich“-Neuproduktion „Wiens verborgene Friedhöfe“ am 1. November auf Platz drei.

Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) wurden die Live-Stream- und Video-on-Demand-Angebote des ORF auch im November 2022 sehr gut genutzt: Im gesamten ORF.at-Netzwerk (ORF-TVthek sowie Video-Angebote auf anderen Seiten inkl. Apps wie news.ORF.at, sport.ORF.at, Spezialsites zu TV-Events etc.) wurden in Österreich 12,4 Millionen Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 82,8 Millionen Bruttoviews (Videostarts) verzeichnet, das Gesamtnutzungsvolumen lag in Summe bei 401 Millionen Minuten (vorläufige Zahlen). Damit wird bei den Nutzungsminuten der bisher höchste Monatswert des heurigen Jahres erzielt. Bei den Live-Streams schaffte es das Fußball-WM Spiel Spanien – Deutschland (2. HZ) mit einer Durchschnittsreichweite von 81.569 auf Platz 1 der bisherigen ORF-TV-Live-Streams 2022.

Quelle: AGTT/ GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Weitester Seherkreis: zumindest eine Sendung kurz gesehen, Daten ab 23. November 2022 vorläufig gewichtet, ORF
schließen

ORF im Jahr 2021: 35,5 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Höchster Jahresmarktanteil seit 2012
Mit u. a. der umfassenden aktuellen Berichterstattung zur Corona-Pandemie, den zahlreichen Infosendungen zur Regierungskrise in Österreich, hervorragend genutzten „Sommergesprächen“, Show-Events wie „Starmania 21“ und „Dancing Stars“, fiktionalen Erfolgen wie „Vorstadtweiber“, „Vienna Blood“, „Die Toten von Salzburg“ oder den Landkrimis, neuen „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ sowie Sporthighlights wie der EURO, Sommer-Olympia und der Formel 1 erzielte die ORF-Sendergruppe im Jahr 2021 einen Marktanteil von 35,5 Prozent und eine Tagesreichweite von 4,026 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 53,4 Prozent der TV-Bevölkerung. Mit diesem Jahresmarktanteil erreicht das ORF-Fernsehen den Topwert seit 2012.
Im Dezember verzeichnete die ORF-Sendergruppe einen Marktanteil von 36,6 Prozent und eine Tagesreichweite von 4,172 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 55,3 Prozent der TV-Bevölkerung. ORF 1 erreichte dabei 2,228 Millionen Seher/innen (11,0 Prozent Marktanteil), ORF 2 3,405 Millionen Seher/innen (22,4 Prozent MA). ORF 1 und ORF 2 lagen gesamt bei 33,4 Prozent MA, die ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr) bei 41,5 Prozent MA. 
Weitere Key-Facts zum Programmjahr 2021
Unter den 2.000 im Jahr 2021 in Österreich (Basis E12+, Sendungen über fünf Minuten Sendungslänge) meistgesehenen TV-Sendungen finden sich 1.989 im ORF ausgestrahlte Produktionen. Die beste der nicht im ORF ausgestrahlten Sendungen findet sich auf Platz 1024. Alle dieser nicht im ORF gezeigten Sendungen im Top-2000-Ranking sind Formel-1-Übertragungen.
ORF 1: 2,052 Millionen Seher/innen (10,2 Prozent Marktanteil), ORF 2: 3,251 Millionen Seher/innen (22,1 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 32,3 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 41,5 Prozent MA.
Die ORF-Sendergruppe ist mit 35,5 Prozent Marktanteil und 5,947 Mio. Zuseherinnen und Zusehern jede Woche eindeutiger österreichischer Marktführer sowohl bei den Marktanteilen als auch der Reichweite (12+, 2021).
ORF 1 und ORF 2 sind die erfolgreichsten österreichischen Sender in den relevanten Zielgruppen:
ORF 1 erreicht 10,2 Prozent MA bei 12+ bzw. 12,3 Prozent MA bei 12–49, ORF 2 erreicht 22,1 Prozent MA bei 12+ bzw. 11,3 Prozent MA bei 12–49.
Die zehn Topreichweiten 2021
Spartensender ORF III und ORF SPORT + etabliert und unverzichtbar
Weiter sehr erfolgreich verlief das mittlerweile zehnte Sendejahr der beiden ORF-Spartensender ORF III Kultur und Information und ORF SPORT +. Beide haben sich im täglichen TV-Konsum der Österreicherinnen und Österreicher etabliert: Die technische Reichweite von ORF III liegt mittlerweile bei (unverändert) 97 Prozent, jene von ORF SPORT + bei (unverändert) 91 Prozent. Beide Sender sind damit unverzichtbar für das heimische Kultur- und Sportleben. Die durchschnittliche Tagesreichweite von ORF III lag im Jahr 2021 bereits bei 899.000, jene von ORF SPORT + bei (unverändert) 263.000.
Dezember-Highlights
-- „Pfiat Gott beinand – in memoriam Sepp Forcher“ am 21. Dezember im ORF-2-Hauptabend sahen 698.000 bei 23 Prozent Marktanteil.
-- „IM ZENTRUM“ erreichte mit dem Thema „Lockdownfrust und Impfpflichtzwist“ am 12. Dezember mit 37 Prozent Marktanteil den zweithöchsten Wert seit Sendungsbeginn.
-- Die zweite Ausgabe von „Stöckl live“ zum Thema Impfen sahen am 1. Dezember 712.000 bei 21 Prozent Marktanteil.
-- Topwert für den „Landkrimi: Flammenmädchen“ am 21. Dezember: Im Schnitt 814.000 bei 26 Prozent Marktanteil (26 bzw. 24 Prozent bei den Jungen) ließen sich diesen Fall in ORF 1 nicht entgehen.
-- Insgesamt 1,321 Millionen Zuseherinnen und Zuseher bzw. 18 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren (weitester Seherkreis) starteten am 8. Dezember in ORF 1 mit einem Komödien-Doppel in die aktuelle Neues-aus-Stadt-und-Land-Saison: Mit bis zu 770.000 und durchschnittlich 744.000 Zuseherinnen und Zusehern liegt der Auftaktfilm „Man kann nicht alles haben“ auf Platz eins im ORF-Stadtkomödien-Ranking seit Start.
-- Weiterer Erfolg in Serie: Insgesamt 1,147 Millionen Zuseherinnen und Zuseher und damit 15 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren (weitester Seherkreis) begleiteten Jakob Seeböck, Julia Cencig und Ferry Öllinger durch die beiden finalen Folgen der 20. „Soko Kitzbühel“-Staffel, die am 14. Dezember in ORF 1 zu sehen waren – mit durchschnittlich 833.000 bzw. 819.000 Krimifans erreichten die beiden letzten Fälle die besten Reichweiten seit dem Jahr 2008 (bei 26 bzw. 25 Prozent MA).
-- Erfolgreich war im Dezember auch die Event-Serie „Sisi“: Bis zu 809.000 Zuschauerinnen und Zuschauer wollten (am 28. Dezember) die erste Doppelfolge zur sechsteiligen Historienproduktion in ORF 1 nicht verpassen, im weitesten Seherkreis erreichte „Sisi“ 1,933 Mio. Zuseher/innen und Zuseher, das sind 26 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren.
-- Einmal mehr top auch die „Rosenheim-Cops“ mit 1,036 Millionen Reichweite bei 32 Prozent Marktanteil am 9. Dezember
-- Nach 40 Jahre „Wetten, dass ..?“ eine weitere Show-Reminiszenz war „Dalli Dalli – Die Weihnachtsshow“, die am 25. Dezember in ORF 2 mit bis zu 671.000 Zuseherinnen und Zusehern bei 22 Prozent Marktanteil ebenfalls ein Publikumserfolg war.
-- Die jährliche „Promi-Millionenshow für Licht ins Dunkel“ am 6. Dezember sahen 859.000 Zuseherinnen und Zuseher bei 26 Prozent Marktanteil.
-- Großes Publikumsinteresse an ORF-1-Comedy-Unterhaltung: „Fakt oder Fake“ erreichte am 10. Dezember 531.000 Reichweite bei 18 Prozent Marktanteil (19 bzw. 22 Prozent in den jungen Zielgruppen), den „Kabarettgipfel“ ließen sich ebenfalls am 10. Dezember 735.000 bei 23 Prozent Marktanteil nicht entgehen (24 bzw. 21 Prozent bei den Jungen).
-- Das große Finale der Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 am 12. Dezember live im ORF konnte nicht dramatischer sein und bis zu 1,313 Millionen wollten sich den Showdown zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton via ORF 2 nicht entgehen lassen; im Schnitt verfolgten 1,173 Millionen bei 56 Prozent Marktanteil (54 bzw. 67 Prozent in den jungen Zielgruppen) den entscheidenden GP von Abu Dhabi – damit war der Grand Prix das bisher meistgesehene Rennen im ORF.
Quelle: AGTT / GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Weitester Seherkreis: zumindest eine Sendung kurz gesehen, Daten ab 26. Dezember vorläufig gewichtet.
schließen