Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

ORF im Jänner 2020: 34,8 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Mit u. a. den Ski-Weltcup-Klassikern in Kitzbühel, Schladming und Flachau sowie dem Neujahrskonzert erreichte die ORF-Sendergruppe im Jänner 2020 einen Marktanteil von 34,8 Prozent und eine Tagesreichweite von 4,067 Millionen Seherinnen und Sehern, das entspricht 54,0 Prozent der TV-Bevölkerung.

Weitere Key-Facts zum Jänner 2020

ORF 1: 2,329 Millionen Seher/innen (12,0 Prozent Marktanteil), ORF 2: 3,210 Millionen Seher/innen (20,0 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 32,0 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 39,0 Prozent MA

Die zehn Topreichweiten

Die wichtigsten Details

-- Erfolgreicher Auftakt für serienweise Neues am ORF-1-Serienmontag: Bis zu 757.000 Zuseherinnen und Zuseher waren mit dabei, als Proschat Madani, Robert Palfrader und Co. am 27. Jänner in die zweite „Walking on Sunshine“-Staffel starteten – mit durchschnittlich 717.000 Zuschauerinnen und Zuschauern liegt die Auftaktfolge über dem Durchschnitt der ersten Saison. Der Marktanteil erreichte 22 Prozent bzw. 28 bei den 12- bis 49-Jährigen und 24 Prozent bei den 12- bis 29-Jährigen.
Erfolgreich war auch Ursula Strauss, die mit ihrem chaotischen Trupp in gleich zwei Folgen der neuen ORF-Comedyserie „Wischen ist Macht“ für beste Unterhaltung sorgte: Bis zu 613.000 und durchschnittlich 588.000 Zuseherinnen und Zuseher waren bei der ersten Episode („Dann geh ich halt in Häfen!“ um 21.05 Uhr) mit dabei. Der Marktanteil erzielte 19 (12+ und 12–29) bzw. 23 (12–49) Prozent. Die zweite Folge („Eine Hand wäscht die andere“ um 21.35 Uhr) ließen sich durchschnittlich 480.000 nicht entgehen. Der Marktanteil lag bei 16 (12+ und 12–29) bzw. 20 Prozent (12–49).
-- Bis zu 783.000 und durchschnittlich 760.000 Zuseherinnen und Zuseher folgten Markus Freistätter, der am 6. Jänner zu „Erik & Erika“ wurde, der MA bei Reinhold Bilgeris vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierten Dramas erreichte 21 Prozent.
-- Die ORF-Berichterstattung mit zahlreichen Sondersendungen zur Angelobung der neuen Bundesregierung am 7. Jänner erreichte insgesamt 3,4 Millionen (weitester Seherkreis), das entspricht 45 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren, den Topwert schaffte „Bundesland heute“ mit 1,501 Millionen Zuseherinnen und Zusehern bei 57 Prozent Marktanteil, gefolgt von der „Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr mit 1,395 Millionen (46 Prozent MA) und der „ZIB 2“ mit u. a. Bundespräsident Alexander Van der Bellen als Studiogast mit 677.000 bei 25 Prozent.
-- Insgesamt 2,2 Millionen bzw. 29 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren (weitester Seherkreis) gingen in drei neuen Filmen des ORF-Erfolgsformats wieder auf „Landkrimi“-Mission: Der Streifzug führte jeweils Dienstag um 20.15 Uhr in ORF 1 von der Steiermark („Steirerkreuz“, 3. Dezember 2019) über Salzburg („Das dunkle Paradies“, 10. Dezember) nach Vorarlberg („Das letzte Problem“, 7. Jänner 2020); durchschnittlich erreichten die drei neuen Filme 786.000 Zuseher/innen und einen Marktanteil von 24 Prozent. Den Spitzenwert erzielte der Vorarlberg-Krimi „Das letzte Problem“ nach einem Drehbuch von Daniel Kehlmann und mit Karl Markovics und Stefan Pohl am 7. Jänner 2020 mit bis zu 906.000 und durchschnittlich 860.000 Zuseherinnen und Zusehern bei einem Marktanteil von 24 Prozent.
-- Mit einem Spitzenwert von 1,234 Millionen und durchschnittlich 1,093 Millionen und 54 Prozent Markanteil für beide Konzertteile erzielte das Neujahrskonzert 2020 den vierthöchsten Wert der bisherigen ORF-TV-Übertragungen. 
-- Großes Publikumsinteresse für die einwöchige ORF-Magazine-Serie „Land der Skifahrer – Zukunft Wintertourismus“: Von 8. bis 14. Jänner gingen „konkret“, „Eco“, „Thema“ und „Report“ der Frage nach, wie lange das Skivergnügen noch „Volkssport“ bleibt. Insgesamt verfolgten 2,5 Millionen ORF-2-Seherinnen und -Seher bzw. 34 Prozent der österreichischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren (weitester Seherkreis) die Serie über die Zukunft des heimischen Wintertourismus.
-- Topquoten auch für „Studio 2“: Die Jubiläumssendung zum einjährigen Sendungsbestehen mit Stargast Karl Markovics und dem neuen Reise-Experten Michael Schottenberg erreichte am 7. Jänner durchschnittlich 466.000 Seher/innen bei 28 Prozent Marktanteil.
-- „Eco“ erreichte am 30. Jänner mit 525.000 Reichweite bei 26 Prozent MA ebenso einen der höchsten Werte der vergangenen Jahre wie „Am Schauplatz Gericht“ am 16. Jänner mit 757.000 bei 25 Prozent MA und „Am Schauplatz“ („Der Rest vom Fest“) am 30. Jänner mit 735.000 bei 24 Prozent MA.
-- „Bewusst gesund“ erzielte am 4. Jänner mit durchschnittlich 460.000 Seher/innen und 25 Prozent Marktanteil die zweitbeste Reichweite. Mit im Schnitt 609.000 Zuseher/innen (Spitzenwert: 734.000) bei 31 Prozent Marktanteil war das von Peter Resetarits präsentierte ORF-Magazin „Bürgeranwalt“ am 4. Jänner die meistgesehene Folge seit Sendestart.
-- Österreichs Handballer spielten sich bei der EURO 2020 in Wien via ORF 1 in die Herzen der Sportfans. Insgesamt ließen sich 2,7 Millionen Zuseherinnen und Zuseher (WSK), das sind 35 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren, die sieben Spiele des Team Austria nicht entgehen, den Topwert erreichte (in der Spitze) das Spiel Österreich – Nordmazedonien am 14. Jänner mit einer Reichweite von 422.000, durchschnittlich waren die meisten Zuschauerinnen und Zuschauer bei Österreich – Deutschland am 20. Jänner mit 366.000 bei 10 Prozent Marktanteil (23 Prozent bei 12–29) in der ersten Halbzeit dabei.
-- Über die Landtagswahl im Burgenland und die Gemeinderatswahlen in Niederösterreich informierte der ORF am 26. Jänner umfassend und bundesweit in allen seinen Medien: Allein ORF 2 berichtete ab 16.00 Uhr mehr als drei Stunden lang live. Insgesamt erreichte die ORF-Wahlberichterstattung 3,192 Millionen Zuseherinnen und Zuseher (weitester Seherkreis), das entspricht 42 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren.
-- Insgesamt 3,452 Millionen Sportfans waren via ORF 1 bzw. ORF SPORT + live beim 80. Hahnenkamm-Wochenende mit dabei (weitester Seherkreis), das sind 46 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren, damit wurde der Wert des Vorjahres (3,441 Millionen) übertroffen. Den Topwert erzielte dabei die Abfahrt am 25. Jänner mit bis zu 1,825 Millionen und durchschnittlich 1,547 Millionen Skifans bei 72 Prozent Marktanteil (68 bzw. 74 Prozent in den jungen Zielgruppen). Das ist der Streif-Topwert seit 2006. Der spannende zweite Slalomdurchgang am 26. Jänner erreichte bis zu 1,604 Millionen und durchschnittlich 1,394 Millionen bei 62 Prozent Marktanteil (56 bzw. 60 Prozent MA in den jungen Zielgruppen).
-- Mit bis zu 1,987 Millionen und durchschnittlich 1,713 Millionen bei 48 Prozent Marktanteil (47 bzw. 55 Prozent in den jungen Zielgruppen) war der 2020er-Schladming-Slalom im zweiten Durchgang der drittmeistgesehene bisher. Bereits in Durchgang eins ab 17.45 Uhr waren bis zu 1,325 Millionen Skifans und durchschnittlich 1,133 Millionen via ORF 1 live dabei. Damit war Durchgang eins sogar der meistgesehene in der Geschichte des Nightrace.
-- Zwei Dokumentationen in ORF 1 erfreuten sich großer Beliebtheit beim Publikum. Hanno Setteles „Dok 1“-Reportage „Schnee von gestern? – Von der Skination zum Skigebiet“ sahen am 23. Jänner, um 20.15 Uhr im Schnitt 352.000 Zuschauerinnen und Zuschauer bei 11 Prozent Marktanteil. Danach, um 21.05 Uhr, verfolgten im Schnitt 444.000 bei 14 Prozent Marktanteil (17 in der jungen Zielgruppe) die Sport-Doku „Mythos Hahnenkamm“, die die Geschichte der letzten 79 Rennen erzählt.
-- Groß war einmal mehr das Publikumsinteresse an der ORF-Gesellschaftsberichterstattung: Die ORF-„Seitenblicke“ durchbrachen im Jänner (12., 19. und 25.) dreimal die Millionengrenze. Der Topwert wurde dabei am 19. Jänner mit durchschnittlich 1,089 Millionen Seherinnen und Sehern (MA 34 Prozent) erzielt.
Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) wurden die Live-Stream- und Video-on-Demand-Angebote des ORF im Jänner 2020 sehr gut genutzt: Im gesamten ORF.at-Netzwerk (ORF-TVthek sowie Video-Angebote auf anderen Seiten inkl. Apps wie sport.ORF.at, news.ORF.at, Spezialsites zu TV-Events etc.) wurden in Österreich 8,0 Mio. Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 45,3 Mio. Bruttoviews (Videostarts) verzeichnet. In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bei 198 Mio. Minuten (vorläufige Zahlen).
Quelle: AGTT/ GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Weitester Seherkreis: zumindest eine Sendung kurz gesehen, Daten ab 26. Jänner 2020 vorläufig gewichtet, ORF
schließen

ORF im Jahr 2019: 31,8 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Mit u. a. der hochgelobten Berichterstattung mit mehr als 150 „ZIB spezial“-Ausgaben rund um die Folgen des Ibiza-Videos und jener zur Nationalratswahl, der EU-Wahl, großen Programmschwerpunkten zu 100 Jahre Frauenwahlrecht, 30 Jahre Fall des Eisernen Vorhangs, 80 Jahre Beginn des Zweiten Weltkrieges und 50 Jahre Mondlandung, der Ski-WM in Aare, der erfolgreichen EM-Qualifikation des Nationalteams, einem umfassenden Kultursommer, der Premiere von „Walking on Sunshine“, neuen „Landkrimis“, den letzten „Liebesg’schichten und Heiratssachen“ von und mit Elizabeth T. Spira oder einer kultigen „Dancing Stars“-Staffel erreichte die ORF-Sendergruppe im Jahr 2019 einen Marktanteil von 31,8 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,732 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 49,6 Prozent der TV-Bevölkerung.
Im Dezember erreichte die ORF-Sendergruppe einen Marktanteil von 32,3 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,790 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 50,3 Prozent der TV-Bevölkerung. ORF 1 erreichte dabei 2,088 Millionen Seher/innen (10,9 Prozent Marktanteil), ORF 2 2,940 Millionen Seher/innen (18,5 Prozent MA). ORF 1 und ORF 2 lagen gesamt bei 29,3 Prozent MA, die ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr) bei 37,4 Prozent MA.

Weitere Key-Facts zum Programmjahr 2019

Unter den 2.000 im Jahr 2019 in Österreich (Basis E12+, Sendungen über 5 Minuten Sendungslänge) meistgesehenen TV-Sendungen finden sich 1.999 im ORF ausgestrahlte Produktionen. Die einzige nicht im ORF ausgestrahlte Sendung findet sich auf Platz 1.306.
ORF 1: 1,906 Millionen Seher/innen (9,1 Prozent Marktanteil), ORF 2: 2,936 Millionen Seher/innen (19,8 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 29,0 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 37,3 Prozent MA.
Die ORF-Sendergruppe ist mit 31,8 Prozent Marktanteil und 5,934 Mio. Zuseherinnen und Zusehern jede Woche eindeutiger österreichischer Marktführer sowohl bei den Marktanteilen als auch der Reichweite (12+, 2019).
ORF 1 und ORF 2 sind die erfolgreichsten österreichischen Sender in den relevanten Zielgruppen:
ORF 1 erreicht 9,1 Prozent MA bei 12+ bzw. 11,2 Prozent MA bei 12–49, ORF 2 erreicht 19,8 Prozent MA bei 12+ bzw. 10,0 Prozent MA bei 12–49.

Die zehn Topreichweiten 2019

Spartensender ORF III und ORF SPORT + etabliert und unverzichtbar

Weiter sehr erfolgreich verlief das mittlerweile sechste Sendejahr der beiden ORF-Spartensender ORF III Kultur und Information und ORF SPORT +. Beide haben sich im täglichen TV-Konsum der Österreicherinnen und Österreicher etabliert: Die technische Reichweite von ORF III liegt mittlerweile bei 97 Prozent, jene von ORF SPORT + bei 92 Prozent. Beide Sender sind damit unverzichtbar für das heimische Kultur- und Sportleben. Die durchschnittliche Tagesreichweite von ORF III lag im Jahr 2019 bereits bei 788.000, jene von ORF SPORT + bei 291.000. 

Dezember-Highlights

-- Nach dem großen BBC-Erfolg begeisterte die neue internationale ORF-Eventproduktion „Vienna Blood – Die letzte Séance“ am 20. Dezember auch das Publikum von ORF 2: Bis zu 812.000 und durchschnittlich 770.000 Zuseherinnen und Zuseher folgten Juergen Maurer und Matthew Beard auf unkonventioneller Mörderjagd durch das Wien der Jahrhundertwende; Robert Dornhelms historischer Krimi erreichte einen Marktanteil von 26 Prozent, damit liegt „Vienna Blood“ auf diesem Sendeplatz im Jahr 2019 auf Platz eins und unter den Top 10 Spielfilmen des Jahres.
-- „Ein Dorf wehrt sich“ hieß es am 11. Dezember für Fritz Karl, Harald Windisch, Brigitte Hobmeier und bis zu 836.000 Zuseherinnen und Zuseher in ORF 2: Durchschnittlich waren 767.000 bei diesem ORF-Historiendrama mit dabei, das nach einer wahren Begebenheit ins Altaussee des Jahres 1945 zurückführte, der Marktanteil erreichte 25 Prozent.
-- Bis zu 848.000 und durchschnittlich 808.000 Zuseherinnen und Zuseher begleiteten Miriam Stein und Hary Prinz, die am 3. Dezember zum dritten Mal auf „Landkrimi“-Mission in ORF 1 gingen; mit einem Marktanteil von 27 Prozent belegt Wolfgang Murnbergers neuester Film „Steirerkreuz“ Platz vier unter den bisher 16 ORF-„Landkrimi“-Premieren (Marktanteil 12–49 bei 24 Prozent).
-- Robert Dornhelms Fortsetzung von „Maria Theresia“ erreichte im ORF-2-Weihnachtsprogramm am 27. und 28. Dezember durchschnittlich 553.000 Zuschauer/innen bei 19 Prozent Marktanteil.
-- Florian Silbereisens Dienstantritt als „Traumschiff“-Kapitän verfolgten am 26. Dezember in ORF 2 durchschnittlich 757.000 Seher/innen bei 25 Prozent Marktanteil. Und auch die Verfilmung der Glattauer-Komödie „Die Wunderübung“ sahen durchschnittlich 546.000 bei 19 Prozent Marktanteil.
-- Erfolgreiches Winterspecial zum Auftakt der 13. Staffel: „Der Bergdoktor“ mit „Die dunkle Seite des Lichts“ mit 611.000 bei 20 Prozent MA am 18. Dezember, bis zu 413.000 sahen das Weihnachtsspecial „Stille Nacht“ der „Cop Stories“-Cops am 17. Dezember.
-- Gleich zweimal ging Philipp Hochmair als blinder ehemaliger Chefinspektor gemeinsam mit Andreas Guenther in „Blind ermittelt“ in ORF 1 auf Verbrecherjagd. „Blutsbande“ sahen am 2. Dezember durchschnittlich 546.000 bei 17 Prozent Marktanteil und „Das Haus der Lügen“ am 9. Dezember erreichte mit durchschnittlich 614.000 und 20 Prozent MA bei 12+ sowie 19 Prozent bei 12–49 die bisher beste Reichweite und die höchsten Marktanteile.
-- 694.000 Zuschauer/innen bei 21 Prozent Marktanteil ließen sich die ORF/ARD-Anwaltskomödie „Dennstein & Schwarz – Pro bono, was sonst!“ mit Martina Ebm und Maria Happel am 29. Dezember in ORF 2 nicht entgehen.
-- Das marktanteilstärkste Rennen der Saison war die Abfahrt der Herren aus Bormio am 28. Dezember mit 58 Prozent Marktanteil (708.000 Zuseher/innen und Zuseher). Den Riesentorlauf der Damen in Lienz sahen am 28. Dezember 625.000 Zuseher/innen (2. Durchgang) bei 44 Prozent Marktanteil und den zweiten Durchgang des Slaloms tags darauf ließen sich durchschnittlich 709.000 bei 47 Prozent Marktanteil nicht entgehen. Damit erzielten die Damenbewerbe aus Lienz die besten Reichweiten seit 2013. Ebenfalls Reichweiten-Bestwerte seit 2013 verzeichnete das Skispringen aus Oberstdorf (2. Durchgang) mit 795.000 Seherinnen und Sehern bei 32 Prozent Marktanteil.
-- Bis zu 164.000 (bei bis zu 22 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe 12–29 Jahre) ließen sich im Dezember „Q1 Ein Hinweis ist falsch“ nicht entgehen; gut gestartet ist auch die neue ORF-1-Show „Fakt oder Fake“ mit 378.000 Seher/innen bei 15 Prozent MA am 13. Dezember. 
-- Für gute Unterhaltung sorgte auch Gerald Fleischhackers satirischer Jahresrückblick „Schluss mit lustig“ am 30. Dezember in ORF 1 mit bis zu 540.000 Seher/innen bei 16 Prozent Marktanteil.
-- Die bisher dritthöchste Reichweite seit Sendstart im September erreichte „Gute Nacht Österreich“ am 5. Dezember mit 222.000 Zuschauer/innen bei 9 Prozent MA.
-- Kultig und erfolgreich in ORF 1 auch 2019: „Single Bells“ erreichte am 16. Dezember 563.000 Seherinnen und Seher bei 18 Prozent MA und 21 bzw. 23 Prozent in den jungen Zielgruppen, 421.000 Zuschauerinnen und Zuschauer erreichte am 23. Dezember das Dakapo von „O Palmenbaum“.
Quelle: AGTT / GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Daten ab 25. Dezember 2019 vorläufig gewichtet, ORF.
schließen