Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

Christoph Grissemann

Provokante Themen, schwarzer Humor, hochkarätige Gäste und zwei Spitzenkabarettisten - wöchentlich sorgt das deutsch-österreichische Satirikerduo Stermann&Grissemann in ORF eins mit seiner Late-Night-Show für Topunterhaltung und Topquoten.
Christoph Grissemann

ORF/Hans Leitner

Wurde 1966 in Innsbruck geboren, 1985 Matura in Mödling, NÖ. Vier Jahre Studium Germanistik und Publizistik in Wien. Danach Zivildienst im Flüchtlingslager Traiskirchen. Seit 1988 im ORF, unverheiratet, keine Kinder.
Seit 1990 an der Seite von Dirk Stermann die Radiosatire „Salon Helga“ (zuerst auf Ö3, dann FM4). Seit 1997 verschiedene TV-Sendungen (Suite 16, Blech oder Blume, Frau Pepi und die Buben), Bühnen-Auftritte in Ö, D und CH. Seit 1998 Radiomoderator in Deutschland beim ORB. Buchveröffentlichungen und CDs.
Der Radiosender FM4 war jahrelang die Heimat von Christoph Grissemann und Dirk Stermann. Woche für Woche setzten sich die zwei vor die Mikrophone und trugen in „Salon Helga“ absurde Hörspiele vor oder geben sich der gepflegten Friseur-Konversation hin.
Das Fernsehen ist nicht nur immer wieder Thema ihrer „literarischen Satiresendung“, sondern lieferte in der Vergangenheit auch unfreiwillig die Bilder zu den ungehemmt bösartigen Dialogen Ster- und Grissemanns. Ihre Moderationen des Song Contests, die parallel zur Fernseh-Show übers Radio zu empfangen waren, machte die skurrile Musikveranstaltung zum unterhaltsamsten, was ein Fernsehjahr zu bieten hatte.
Den Höhepunkt fand die Parodie in der Teilnahme des Duos an der Vorausscheidung zum „Concours Eurovision de la Chanson“ 2002. Sie belegten den zweiten Platz und durften damit nicht teilnehmen.
Mit Fernsehshows wie „Frau Pepi und ihre Buben“, „Blech oder Blume“ oder „Suite 16“ präsentierte das Duo die Gesichter hinter den markanten Radiostimmen einer breiten Öffentlichkeit. Die Formate wurden nach kurzer Zeit eingestellt.
1999 feierten Christoph Grissemann und Dirk Stermann „Das Ende zweier Entertainer“ mit ihrem ersten Kabarettprogramm, um schließlich mit „Die Karawane des Grauens“ (2000) wieder aufzuerstehen. „Willkommen in der Ohrfeigenanstalt“ (2002) ging dem Bühnenstück „Harte Hasen“ voraus. Mit dem Film „Immer nie am Meer“ eroberten Stermann und Grissemann die Kinoleinwand.
Derzeit führen Stermann & Grissemann immer dienstags durch jede Ausgabe von „Willkommen Österreich“ in ORF eins. In „Keine Chance - Die Stermann gegen Grissemann Show“ stellten sich Christoph Grissemann und Dirk Stermann auch den Herausforderungen der Primetime und präsentierten im Dezember 2012 ihre erste eigene ORF-Hauptabendshow.
2012 ging die Romy für den beliebtesten Comedian an Dirk Stermann und Christoph Grissemann („Willkommen Österreich“).

Link: