Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

ORF im Mai 2021: 31,7 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Einmal mehr MA-Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr
Im Mai 2021 erreichte die ORF-Sendergruppe mit Unterhaltungsformaten wie „Starmania“ und „Ein Sommer in Österreich“, mit Fiction wie den „Rosenheim-Cops“ und dem „Tatort“ und mit den weiterhin intensiv genutzten Info- und Reportage-Sendungen zur Corona-Situation in Österreich einen Marktanteil von 31,7 Prozent und eine Tagesreichweite von 3,964 Millionen Seherinnen und Sehern, das entspricht 52,5 Prozent der TV-Bevölkerung.
Damit konnten die ORF-Marktanteile im Mai 2021 im Vergleich zum Mai des Vorjahres einmal mehr gesteigert werden. Im gesamten Jahr 2021 liegt der ORF +1,3 Prozentpunkte über dem Vergleichszeitraum 2020. Die ORF-Marktanteile im Fernsehen sind zudem die höchsten seit 2017 im jeweiligen „Year-to-Date“-Vergleich (Jänner-Mai).
Weitere Key-Facts zum Mai 2021
ORF 1: 1,827 Millionen Seher/innen (7,0 Prozent Marktanteil), ORF 2: 3,202 Millionen Seher/innen (21,3 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 28,3 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 38,3 Prozent MA
Die zehn Topreichweiten
Die wichtigsten Details
-- Bis zu 780.000 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten am 7. Mai das große Finale von „Starmania 21“. Sowohl die Präsentation der Songs („Starmania 21 – Die besten 4“ mit durchschnittlich 529.000 Seherinnen und Sehern und 16 Prozent MA bei 12+ bzw. „Starmania 21 – Die besten 3“ mit durchschnittlich 678.000 Seherinnen und Sehern und 21 Prozent MA bei 12+) als auch das finale Voting bei „Starmania 21 – Die besten 2“ (744.000 Seher/innen und 26 Prozent MA) erzielten Top-Werte; besonders erfolgreich war die Show auch beim jungen Publikum: „Starmania 21 – Die besten 3“ und „Starmania 21 – Die besten 2“ erreichten 36 bzw. 41 Prozent Marktanteil (12 bis 29 Jahre). In der Zielgruppe der 12- bis 49-Jährigen lagen die Marktanteile im großen Finale bei 34 Prozent. „Die besten 3“ erreichten 30 Prozent der zu diesem Zeitpunkt fernsehenden Menschen dieses Alters in Österreich.
-- Für das junge Publikum (12-29) war „Starmania 21“ zehn Wochen lang mit Marktanteilen von bis zu 45 Prozent und 29 Prozent im Schnitt sowie durchschnittlich 26 Prozent bei den Zwölf-bis 49-Jährigen besonders attraktiv.
-- Die Band Måneskin sang sich mit dem Rocksong „Zitti E Buoni“ für Italien zum Sieg beim 65. Eurovision Song Contest in Rotterdam: Bis zu 647.000 waren am 22. Mai live in ORF 1 mit dabei; 582.000 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen im Durchschnitt die Präsentation der Songs – der Marktanteil lag bei 22 Prozent, bei den jungen Zielgruppen waren es 30 Prozent bei 12–49-Jährigen bzw. 36 Prozent bei den unter 30-Jährigen; insgesamt verfolgten 2,351 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (weitester Seherkreis) die ESC-Abende am 18., 20. und 22. Mai mit der dreiteiligen Doku „Mr. Song Contest proudly presents“ und den Live-Shows in ORF 1.
-- Als glanzvolle Hauptabend-TV-Show ging am 21. Mai das große Finale des jährlichen Klassik-Musikförderpreises „Goldene Note“ in ORF 2 erfolgreich über die Bühne: Bis zu 585.000 Zuseherinnen und Zuseher wollten die von Thomas Gottschalk moderierte Sendung nicht verpassen, in der die herausragendsten jungen Talente für Klavier, Cello und Violine mit dem von Leona König, Obfrau des Internationalen Musikvereins zur Förderung hochbegabter Kinder (IMF), initiierten Preis ausgezeichnet wurden; im Schnitt waren 478.000 bei einem Markanteil von 17 Prozent via ORF 2 dabei.
-- Ein guter Monat war der Mai auch für Stars in Rot-Weiß-Rot: „Ein Sommer in Österreich“ mit Silvia Schneider und Armin Assinger ließen sich am 13. Mai 711.000 bei 20 Prozent MA nicht entgehen, das anschließende „Große Sommerhit Wunschkonzert“ mit Alfons Haider 411.000 bei 15 Prozent MA.
-- Apropos Assinger: Die „Millionenshow“ zum Muttertag am 10. Mai ließen sich bis zu 887.000 bei 25 Prozent MA nicht entgehen.
-- Volksmusik als Publikumsmagnet: Franz Posch erreichte am 29. Mai mit seiner „liabsten Weis“ im Schnitt 440.000 Zuschauerinnen und Zuschauer.
-- Einer „Verschwörung“ waren Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser am 9. Mai im gleichnamigen „Tatort“ auf der Spur – und mit ihnen bis zu 1,062 Millionen Zuseherinnen und Zuseher, im Schnitt erzielte der neueste Austro-Krimi eine Reichweite von 1,029 Millionen; mit durchschnittlich 8,82 Millionen Zuseherinnen und Zusehern sowie einem Marktanteil von 29 Prozent war das ORF-Erfolgsduo auch beim deutschen Publikum wieder äußerst beliebt.
-- Mit 47 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe 12+ erreichte der GP von Barcelona am 9. Mai den höchsten Wert seit dem GP in Spielberg am 12. Juli 2020, top in der heurigen Saison waren auch die Marktanteile in den weiteren Zielgruppen 12–49 und 12–29 mit 41 bzw. 46 Prozent; trotz Muttertag und sommerlichen Temperaturen ließen sich dabei bis zu 619.000 das Rennen nicht entgehen, im Schnitt waren 592.000 via ORF 1 live dabei.
-- Dominic Thiems Match gegen Pablo Andujar sorgte am 30. Mai trotz einer Niederlage des Österreichers für einen Marktanteil von 17 Prozent bei den 12- bis 49-Jährigen.
-- Topmonat für „Universum“: Alle vier Dokus über Schottland, Brasiliens geheimnisvolle Wasserwelt, den Wiener Prater und das 100-minütige MUTTER ERDE-Spezial „Eine Welt – Millionen Arten“ erreichten im Mai jeweils mehr als 600.000 Seherinnen und Sehern, im Schnitt waren es 682.000 bei 22 Prozent MA.
-- Apropos Spezial: mit 707.000 RW bei 22 Prozent MA gut genutzt wurde das „Thema Spezial“ am 3. Mai zum Thema Impfen, der „Report“ erreichte am 18. Mai mit 657.000 RW bei 21 Prozent MA den Bestwert 2021.
-- Die neue Wissenschaftssendung „Mayrs Magazin – Wissen für alle“ feierte am 28. Mai mit bis zu 481.000 Zuschauerinnen und Zuschauern ihre Premiere in ORF 2.
-- Gut startete der Serien-Dauerbrenner „Grey’s Anatomy“ in die 17. Staffel: Im Mai verfolgten im Schnitt 310.000 die Schicksale der Ärztinnen und Ärzte in Seattle.
-- ORF-1-Dokumentationen hoch im Kurs: „Dok 1“ zu „Abgelaufen? Weggeworfen!“ am 5. Mai sahen 347.000 bei 15 Prozent MA in der Zielgruppe 12–49; die beiden Dokus „Der talentierte Herr Pucher“ am 19. Mai und „Der talentierte Herr Marsalek“ am 26. Mai ließen sich bis zu 361.000 bzw. bis zu 297.000 nicht entgehen.
-- Erfolge für Austro-Fiction im Mai: „Soko Donau“ sahen im Schnitt 612.000 bei 19 Prozent MA, das „Braunschlag“-Dacapo verfolgten im Schnitt 312.000 bei 17 Prozent MA in der Zielgruppe 12–49.
Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) wurden die Live-Stream- und Video-on-Demand-Angebote des ORF im Mai 2021 wieder sehr stark genutzt: Im gesamten ORF.at-Netzwerk (ORF-TVthek sowie Video-Angebote auf anderen Seiten inkl. Apps wie news.ORF.at, sport.ORF.at, Spezialsites zu TV-Events etc.) wurden in Österreich 9,0 Mio. Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 52,4 Mio. Bruttoviews (Videostarts) verzeichnet. In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bei 221 Mio. Minuten (vorläufige Zahlen).
Quelle: AGTT/ GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, Weitester Seherkreis: zumindest eine Sendung kurz gesehen, Daten ab 24. Mai 2021 vorläufig gewichtet, ORF
schließen

ORF im Jahr 2020: 33,2 Prozent Marktanteil für Sendergruppe

Wie bereits kommuniziert, kam es aufgrund eines Programmierfehlers der GfK zu einem Fehler in der Produktion der TELETEST-Daten: Weitgehend gleich verteilt über alle Sender wurden in der Vergangenheit etwas zu hohe TV-Reichweiten ausgewiesen, die Marktanteile waren kaum betroffen.
Die korrigierten, durch einen externen und unabhängigen Auditor überprüften Daten für 2020 sind nunmehr verfügbar.
Mit u. a. mehr als 900 Sondersendungen rund um die Corona-Krise, der umfassenden Berichterstattung zur Wien-Wahl, zur US-Wahl und zum Terroranschlag in Wien, Bundesländer-Events wie „Ein Sommer in Österreich“ oder „Ein Winter in Österreich“, dem Kultur-Sommer und „Wir spielen für Österreich“-Konzerten, den neuen „Liebesg’schichten und Heiratssachen“, den „Dancing Stars“, den Eventserien „Freud“ und „Vienna Blood“ sowie weiteren „Landkrimi“-Ausgaben und gut genutzten Sport-Liveübertragungen erreichte die ORF-Sendergruppe im Jahr 2020 einen Marktanteil von 33,2 Prozent und eine Tagesreichweite von 4,061 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 53,8 Prozent der TV-Bevölkerung.
Im Dezember erreichte die ORF-Sendergruppe einen Marktanteil von 34,7 Prozent und eine Tagesreichweite von 4,239 Millionen Seherinnen und Sehern – das entspricht 56,2 Prozent der TV-Bevölkerung. ORF 1 erreichte dabei 2,291 Millionen Seher/innen (10,3 Prozent Marktanteil), ORF 2 3,465 Millionen Seher/innen (21,3 Prozent MA). ORF 1 und ORF 2 lagen gesamt bei 31,6 Prozent MA, die ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr) bei 39,8 Prozent MA.

Weitere Key-Facts zum Programmjahr 2020

Unter den 2.000 im Jahr 2020 in Österreich (Basis E12+, Sendungen über 5 Minuten Sendungslänge) meistgesehenen TV-Sendungen finden sich 1.997 im ORF ausgestrahlte Produktionen. Die beste der drei nicht im ORF ausgestrahlten Sendungen findet sich auf Platz 1185.
ORF 1: 1,967 Millionen Seher/innen (8,2 Prozent Marktanteil), ORF 2: 3,299 Millionen Seher/innen (22,0 Prozent MA), ORF 1 und ORF 2 gesamt: 30,2 Prozent MA, ORF-Sendergruppe in der Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 39,0 Prozent MA.
Die ORF-Sendergruppe ist mit 33,2 Prozent Marktanteil und 5,993 Mio. Zuseherinnen und Zusehern jede Woche eindeutiger österreichischer Marktführer sowohl bei den Marktanteilen als auch der Reichweite (12+, 2020).
ORF 1 und ORF 2 sind die erfolgreichsten österreichischen Sender in den relevanten Zielgruppen:
ORF 1 erreicht 8,2 Prozent MA bei 12+ bzw. 10,5 Prozent MA bei 12–49, ORF 2 erreicht 22,0 Prozent MA bei 12+ bzw. 11,6 Prozent MA bei 12–49

Die zehn Topreichweiten 2020

 Spartensender ORF III und ORF SPORT + etabliert und unverzichtbar

Weiter sehr erfolgreich verlief das mittlerweile neunte Sendejahr der beiden ORF-Spartensender ORF III Kultur und Information und ORF SPORT +. Beide haben sich im täglichen TV-Konsum der Österreicherinnen und Österreicher etabliert: Die technische Reichweite von ORF III liegt mittlerweile bei 97 Prozent, jene von ORF SPORT + bei 91 Prozent. Beide Sender sind damit unverzichtbar für das heimische Kultur- und Sportleben. Die durchschnittliche Tagesreichweite von ORF III lag im Jahr 2020 bereits bei 888.000, jene von ORF SPORT + bei 264.000.

Dezember-Highlights

-- Groß ist das Interesse weiterhin bei den Info-Sendungen zur Corona-Krise: So erreichte etwa die „ZIB Spezial“ zum dritten Lockdown am 18. Dezember im Vorabend in ORF 2 987.000 RW bei 45 Prozent MA, den bereits vierten Blick in die Länder und deren Bewältigung der Corona-Krise – „Ein Land ein Team“ sahen am 27. Dezember um 17.00 Uhr in ORF 2 489.000 Zuseherinnen und Zuseher bei 25 Prozent MA.
 -- Den „Bundesland heute – Das war 2020“-Jahresrückblick der ORF-Landesstudios am 21. Dezember sahen durchschnittlich 617.000 bei 18 Prozent MA.
-- Ein Jubiläumskrimi mit Rekordquoten: Durchschnittlich 1,001 Mio. Zuseherinnen und Zuseher waren mit dabei, als „Waidmannsdank“ am 15. Dezember die diesjährige ORF-1-Landkrimi-Saison beendete und nun das Ranking der beliebten ORF-Reihe anführt.
-- Bis zu 1,078 Mio. Zuseherinnen und Zuseher begleiteten Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser, deren Spurensuche am 20. Dezember nach „Unten“ führte: Die Folge erreichte eine durchschnittliche Reichweite von 995.000 und einen Marktanteil von 27 Prozent – mit durchschnittlich 9,23 Millionen Zuseherinnen und Zusehern und einem Marktanteil von 26 Prozent avanciert „Unten“ beim deutschen Publikum zum beliebtesten der 2020 gezeigten ORF-„Tatort“-Krimis.
-- Das Glück ist ein Vogerl“ hieß es am 16. Dezember in ORF 2 für Simon Schwarz, Nikolaus Paryla, Patricia Aulitzky und bis zu 1,022 Mio. Zuseherinnen und Zuseher; durchschnittlich waren bei der märchenhaften ORF/BR-Komödie 928.000 mit dabei.
-- Formel 1 und der Ski-Weltcup bestimmten die Live-Übertragungen des ORF-Sport: Den GP von Bahrain am 6. Dezember ließen sich 706.000 Motorsportfans in ORF 1 nicht entgehen, den Nachtslalom von Madonna am 22. Dezember sahen im zweiten Durchgang bis zu 1,140 Millionen Skifans.
-- Die Showbühnen hatten zumindest via ORF 1 auch im Dezember geöffnet: den „Kabarettgipfel“ am 18. Dezember sahen 574.000, das „Quiz ohne Grenzen“ am 12. Dezember 547.000; noch größer war das Publikumsinteresse an „Schluss mit lustig – Der satirische Jahresrückblick“ mit Gerald Fleischhacker am 29. Dezember mit 730.000 bei 21 Prozent Marktanteil.
-- Damit nicht genug der erfolgreichen Unterhaltung im Dezember: Die „Promi-Millionenshow“ für Licht ins Dunkel sahen am 7. Dezember 812.000, „A Volks-Rock’n’Roll Christmas. Andreas Gabalier & Band“ am 5. Dezember bis zu 530.000 und „Winter in Österreich“ mit Hans Knauss und Anna Veith ebenfalls am 5. Dezember im Schnitt 651.000.
-- Gut angenommen wurde auch das weihnachtliche Programmangebot: Die „Bergweihnacht“ mit Alexandra Meissnitzer am 12. Dezember sahen 593.000, „Dahoam im Advent“ präsentierte sich „Mei liabste Weis“ am 9. Dezember mit 549.000 Zuseherinnen und Zusehern.
-- Die „Silvestershow mit Jörg Pilawa“ am 31. Dezember in ORF 2 ließen sich bis zu 1,043 Millionen nicht entgehen.
-- Topwerte im Dezember auch für weitere Produktionen made in A, etwa für „Die Toten vom Bodensee“ am 30. Dezember mit durchschnittlich 926.000 bei 28 Prozent Marktanteil, „Louis Van Beethoven“ mit Tobias Moretti am 23. Dezember mit bis zu 928.000 Zuschauerinnen und Zuschauer, die Literaturverfilmung „Der Trafikant“ am 27. Dezember mit 722.000 Reichweite oder „Blind ermittelt: Zerstörte Träume“ am 28. Dezember mit 718.000.
Quelle: AGTT / GfK: TELETEST; Evogenius Reporting, Erwachsene 12+, Sehbeteiligung in Tausend und Marktanteil in Prozenten, endgültig gewichtete Werte, audierter Bestand, ORF.
schließen