Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Der ORF ändert in Gedenken an Elfriede Ott, die heute Nacht im Alter von 94 Jahren verstorben ist, sein Programm.
ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Elfriede Ott war eine der herausragenden Künstlerpersönlichkeiten des Landes, die in den vergangenen Jahrzehnten nicht nur auf der Bühne, sondern auch in Film und Fernsehen das Publikums zu begeistern verstand. Mit ihrem vielseitigen Talent als Schauspielerin, Kabarettistin, Regisseurin, Festspielintendantin und Autorin sowie ihrer ansteckenden Vitalität verewigte sich die Grande Dame des Volksschauspiels in den Herzen der Menschen. Prägend war sie als Lehrerin auch für Generationen von Schauspielerinnen und Schauspielern, die durch die Ott’sche Schule ihren Weg zu großen Karrieren fanden. Unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen.“
ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Eine wahrhaft Große des österreichischen Geschichten-Erzählens ist von uns gegangen. Sie war Vorbild unter Kolleginnen und Kollegen, für die Nachkommenden, über Generationen hinweg als ‚die Ott‘ als Unikat, als breit gefächerte Könnerin geschätzt und geliebt. Danke für Ewigkeitsmomente im ORF! Wir werden Dich nie vergessen!“

Programmänderungen heute am 12. Juni

Bereits heute erinnern sich in „Studio 2“ um 17.30 Uhr in ORF 2 u. a. Schauspielkollege Felix Dvorak, Society-Expertin Marion Nachtwey, Ott-Schülerin Isabell Pannagl und Elisabeth Engstler an gemeinsame Momente mit Elfriede Ott.
Einen Nachruf auf die außergewöhnliche Künstlerin bringt auch „Wien heute“ um 19.00 Uhr in ORF 2.
Um19.45 Uhr widmet ORF III dem Publikumsliebling ein „Kultur Heute Spezial“. Kulturjournalist Heinz Sichrovsky erzählt über Begegnungen mit der Schauspielerin, die auf 70 Jahre Bühnenerfahrung zurückblicken konnte. Auch im Interview aus dem Jahr 2017 erfahren die Zuseherinnen und Zuseher über das Leben der Schauspiel-Ikone.
In ORF 2 steht die gesamte „Seitenblicke“-Sendung heute um 20.05 Uhr ganz im Zeichen von Elfriede Ott.

TV-Porträts, Theater, Kinohit „Die unabsichtliche Entführung …“, „André Hellers Menschenkinder“ u. v. m.

Am Donnerstag, dem 13. Juni 2019, zeigt ORF 1 um 21.15 Uhr mit Andreas Prochaskas Kinohit „Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott“ den ersten Kinofilm, in dem die Ehrendoyenne des Theaters in der Josefstadt im hohen Alter von 85 Jahren spielte. Darin machen Andreas Kiendl und Michael Ostrowski den Publikumsliebling zur „Leih-Großmutter“ und sorgen damit für jede Menge Turbulenzen. Die vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierte Komödie wurde nicht nur mehrfach ausgezeichnet, sondern avancierte auch gleich zum bestbesuchten österreichischen Film des Jahres 2010 und rangiert noch immer unter den Top 10. ORF III zeigt die Komödie am Freitag, dem 14. Juni, um 21.45 Uhr.
Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott

ORF/Dor Film/Petro Domenigg

Elfriede Ott (Elfriede Ott)

Am Freitag, dem 14. Juni, eröffnet das neu gestaltete Porträt „In memoriam Elfriede Ott“ um 20.15 Uhr das Hauptabendprogramm von ORF 2. Darin erinnern sich Wegbegleiterinnen und -begleiter an ein Ausnahmetalent. Die anschließende live-zeitversetzte Übertragung der „Sommernachtsgala“ aus Grafenegg startet bereits um 21.00 Uhr. In ORF III steht um 23.35 Uhr der Nachruf „In memoriam Elfriede Ott“ auf dem Programm, gefolgt von der Xaver-Schwarzenberger-Komödie „Ein Mann in der Krise“ (0.05 Uhr) mit der Charaktermimin in einer Gastrolle.
Am Samstag, dem 15. Juni, zeigt ORF 2 um 21.20 Uhr den komödiantischen Publikumshit „Die Perle Anna“. In einer Inszenierung des bekannten Lustspiels von Marc Camoletti aus dem Jahr 1982, aufgezeichnet im TV-Theater des ORF-Zentrums, verkörpert Ott die gewitzte Haushälterin Anna, die ihren Hausherrn (Ossy Kolmann) vor einer ehelichen Katastrophe bewahrt.
"Die Perle Anna": Ossy Kolmann (Bernhard), Elfriede Ott (Anna)

ORF

Ossy Kolmann (Bernhard), Elfriede Ott (Anna)

Am Sonntag, dem 16. Juni, zeigt ORF III „André Hellers Menschenkinder“ (10.00 Uhr) mit Elfriede Ott aus dem Jahr 2015. In dem mehr als einstündigen Gespräch erzählt die Künstlerin aus ihrem bewegten beruflichen wie privaten Leben. Danach folgen die Theaterstücke „Die Perle Anna“ (11.05 Uhr) und „Keine Leiche ohne Lilli“ (12.30 Uhr), weiters die Dakapos von „In memoriam Elfriede Ott“ (14.20 Uhr), „Ein Mann in der Krise“ (14.45 Uhr) und „Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott“ (16.35 Uhr). Um 23.15 Uhr ist abschließend erneut „André Hellers Menschenkinder mit Elfriede Ott“ zu sehen.
André Hellers Menschenkinder - Schauspielerin: Elfriede Ott

ORF/DOR Film

Elfriede Ott

Der „kulturMontag“ bringt am 17. Juni um 22.30 Uhr in ORF 2 einen Nachruf auf Elfriede Ott.
Zu Fronleichnam, am Donnerstag, dem 20. Juni, steht in der Reihe „FeierAbend“ um 19.52 Uhr in ORF 2 die Sendung „In memoriam Elfriede Ott – Der Glaube der Elfriede Ott“ auf dem Programm. In Porträt von Michael Cencig zeigte sich die im Glauben tief verwurzelte legendäre Komödiantin, die durch den frühen Tod ihres Vaters schon in jungen Jahren mit Abschieden konfrontiert war, von ihrer nachdenklichen Seite, reflektierte über das eigene Sterben und wie man sich darauf vorbereitet.
ORF III Kultur und Information erinnert am Freitag, dem 14. Juni, und am Sonntag, dem 16. Juni, mit Filmen, Theaterstücken, einem Nachruf und einer Ausgabe „André Hellers Menschenkinder“ an die verstorbene Schauspielerin Elfriede Ott. Den Auftakt macht am Freitag das ORF-1-Dakapo von „Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott“ (21.45 Uhr).

Elfriede Ott in Ö1

Ö1 wiederholt am Sonntag, dem 16. Juni, um 14.05 Uhr die „Menschenbilder“-Ausgabe „Ein Hoch dem Tief – die Kammerschauspielerin, Regisseurin und Intendantin Elfriede Ott“ aus dem Jahr 2012. Darin erzählt die Bühnengröße, die ursprünglich als gelernte Uhrmacherin das Geschäft ihres Vaters übernehmen sollte, über ihr Theaterleben. Elfriede Ott ist auch im Kabarett und im TV aufgetreten, hat Liederabende gegeben und ist auf Tourneen gegangen. Außerdem malte sie und zeichnete, aber das Spielen bedeutete für sie „auch ‚sein‘, zu sich selbst finden, zu echtem Erleben fähig sein“.

Link:

schließen
In ORF III: Drei Tage live von der Insel mit Top-Konzerten von der Fest- und FM4-Bühne; außerdem: „Kultur Heute Spezial“ live und tagsüber „Best of Open Air“ mit Konzerthighlights der Vorjahre
ORF III überträgt von Freitag, dem 21., bis Sonntag, dem 23. Juni 2019, wieder das Beste von Europas größtem Open-Air-Festival live-zeitversetzt in die heimischen Wohnzimmer. Christina Stürmer, Wolfgang Ambros, Seiler & Speer, Yung Hurn, Folkshilfe, Scheibsta und die Buben u. v. m. – ORF III präsentiert vom 36. Donauinselfest so viel österreichische Musik wie nie zuvor. Aber auch auf internationale Acts wie Mando Diao, Stefanie Heinzmann und Revolverheld kann sich das ORF-III-Publikum zur besten Sendezeit freuen.
Neben den Highlights der Festbühne gibt es auch die Top-Acts der FM4-Bühne zu sehen. Außerdem mischen sich Ani-Gülgün Mayr, Birgit Denk, Benny Hörtnagl, Elisabeth Vogel und Conny Lee für ORF III unter das Partyvolk, melden sich mit Live-Einstiegen von der Donauinsel und begrüßen die Stars zum persönlichen Gespräch. Produziert werden die Konzertübertragungen von der HEY-U Mediagroup unter der Leitung von Herwig Ursin. Bildregie auf der Festbühne führt Ernst Neumayer, auf der FM4-Bühne zeichnet Claus Diwisch verantwortlich.
"Kultur Heute Spezial" live von der Donauinsel: Ani Gülgün-Mayr

ORF/Thomas Jantzen

Ani Gülgün-Mayr

Bereits ab Montag, dem 17. Juni, bringt „Kultur Heute“ (19.45 Uhr) werktäglich Neuigkeiten zum bevorstehenden Festivalevent. Ani Gülgün-Mayr meldet sich direkt von der Donauinsel, begrüßt am Ort des Geschehens die Veranstalter und Stars und zeigt die finalen Vorbereitungen. Außerdem ist auch der „ORF III Themenmontag“ im Inselfieber und zeigt u. a. die ORF-III-Neuproduktion „Gesundheitscheck im Freibad“ (20.15 Uhr) sowie die Dokus „Der Donauinsel-Check“ (21.05 Uhr), „Die alte Donau – Wiener Wässer“ (21.55 Uhr) und „Leben in der Urlaubshölle – Zerstört der Tourismus unser Land?“ (22.45 Uhr).

Auch in ORF 2 ist das Donauinselfest 2019 Thema

Traditionell widmet sich das ORF-Landesstudio Wien in Form einer Doku, diesmal von Ernst A. Grandits, dem Geschehen auf der Donauinsel: „Hinter den Kulissen. Das Donauinselfest“ heißt es am Samstag, dem 22. Juni, um 12.25 Uhr in ORF 2. Der Film begleitet die vielfältigen Vorbereitungsarbeiten und stellt einige Protagonisten der Organisation vor. „Guten Morgen Österreich“ macht ab 17. Juni in Wien Station (im Bundesbad bzw. beim Donauturm) und steht dabei ganz im Zeichen des Donauinselfestes.

Das Donauinselfest 2019 in Radio Wien

Radio-Wien-Reporter und -Moderatorinnen melden sich immer wieder mit Live-Einstiegen vom größten Popfestival Österreichs. Im Fokus der Berichterstattung stehen die Ereignisse auf der Radio-Wien-Bühne. Von hier aus schwärmen die ORF-Wien-Musikexperten und -Redakteurinnen aus, sammeln Eindrücke, Publikumsreaktionen und Kritiken, vermitteln aber auch Einsichten und Hörbilder aus dem Backstagebereich.
Parallel dazu inspizieren ORF-Wien-Kamerateams die Inselszene und liefern Nahaufnahmen von Bühnengrößen, Roadies und Fans – zu sehen in „Wien heute“, das an allen drei Tagen über die Ereignisse auf der Insel informieren wird.
Das ORF-III-Programm zum Donauinselfest 2019 im Überblick:

Freitag, 21. Juni

Am Freitag wird das 36. Donauinselfest in ORF III mit einem „Kultur Heute Spezial“ (19.45 Uhr) eröffnet. Ani Gülgün-Mayr berichtet live von der Insel, wo bereits die ersten Konzerte in vollem Gang sind. Die Sendung gibt einen Überblick über das gesamte Festival-Programm und stellt auch das diesjährige Donauinselfest-Motto „Zusammen sind wir Wien“ vor. Danach überträgt ORF III live-zeitversetzt von der Festbühne als ersten Act den Auftritt der Schweizer Pop- und Soulsängerin Stefanie Heinzmann (20.15 Uhr). Um 21.00 Uhr folgt der deutsche Liedermacher „Joris“, danach die Austro-Band „Folkshilfe“ (21.50 Uhr), die ihr Genre selbst als „Quetschn-Synthi-Pop“ bezeichnet. Rockig wird es mit der schwedischen Erfolgsgruppe „Mando Diao“ (22.40 Uhr). Ab 23.45 Uhr überträgt ORF III von der FM4-Bühne. Auf dem Programm stehen der österreichische Rapper „Jugo Ürdens“ (23.50 Uhr) sowie „Camo & Krooked“ (0.40 Uhr), zwei österreichische Elektro-Musikproduzenten.
"Donauinselfest 2019: Joris": Joris auf der Ö3-Bühne am Donauinselfest

ORF/Hans Leitner

Joris auf der Ö3-Bühne am Donauinselfest

Samstag, 22. Juni

Der Samstag steht ganz im Zeichen des Austropop. ORF III bringt ab 8.45 Uhr in „Best of Open Air“ Highlights des Donauinselfests und darüber hinaus. Den Auftakt macht „Dancing Star“-Teilnehmerin „Virginia Ernst“ (8.40 Uhr). Es folgen „LEMO“ (9.10 Uhr), „Russkaja“ (10.00 Uhr), „Konstantin Wecker“ (11.25 Uhr), „Ina Regen“ (12.25 Uhr) sowie „Norbert Schneider und Band“ (13.10 Uhr). Weiters stehen „Opus“ (14.10 Uhr), „Pizzera & Jaus“ (15.35 Uhr) und „Wanda“ (16.30 Uhr) auf dem Programm. Ein Stück Musikgeschichte folgt um 17.50 Uhr mit dem Open-Air-Konzert des legendären Austropop-Trios „A 3“ aus dem Schloss Schönbrunn. S.T.S.-Ikone „Gert Steinbäcker“ (18.55 Uhr) setzt mit seinem Konzert vom Donauinselfest 2018 das Programm fort, gefolgt von „Rainhard Fendrich“ (20.15 Uhr).
"Donauinselfest 2017: Rainhard Fendrich"

ORF/Ö3/Roman Pfeiffer

Rainhard Fendrich

Ab 21.25 Uhr überträgt ORF III wieder live-zeitversetzt vom Donauinselfest 2019, beginnend mit „Christina Stürmer“ (21.25 Uhr). Mit „Wolfgang Ambros“ folgt um 22.30 Uhr eine Legende des Austropop. Anschließend heizen „Seiler & Speer“ (23.35 Uhr) dem Publikum vor der Festbühne ein. Danach folgen zwei weitere Top-Acts von der FM4-Bühne: der österreichische Hip-Hop-Musiker „Yung Hurn“ (0.50 Uhr) und das österreichische Elektropop-Duo „Leyya“ (2.15 Uhr).
Donauinselfest 2019: Christina Stürmer

ORF/Hans Leitner

Christina Stürmer

Sonntag, 23. Juni

Am Sonntag startet das ORF-III-Programm mit der von Dietmar Petschl und Siegfried Steinlechner gestalteten ORF-Dokumentation „Wiener Nächte – Musik und Melancholie“ (8.35 Uhr) über das Wiederaufleben des Austropop der vergangenen Jahre. Danach stehen ab 9.25 Uhr Dakapos der Live-Strecke vom Vortag und Konzerthighlights in „Best of Open Air“ auf dem Spielplan. Ab 19.30 Uhr gibt es wieder neue Acts vom Donauinselfest, beginnend mit der jungen österreichische Band „King & Potter“ (19.30 Uhr) auf der Festbühne, bevor im Hauptabend die Salzburger Hip-Hop-Formation „Scheibsta und die Buben“ (20.15 Uhr) auf der FM4-Bühne aufspielt. Anschließend gibt es den Auftritt der deutschen Popmusikerin „Alice Merton“ (21.05 Uhr) von der Festbühne. Mit dem spanisch-deutschen Popsänger „Álvaro Soler“ (21.50 Uhr) folgt ein weiterer Chart-Stürmer. Deutschen Kuschelrock bringen „Revolverheld“ (22.45 Uhr). Rockig wird es danach mit der deutschen Kultband „Tocotronic“ (23.50 Uhr) von der FM4-Bühne und zum Tanzen motiviert zum Abschluss DJ-Superstar „Felix Jaehn“ (1.05 Uhr).
Publikum beim Donauinselfest

ORF/Hans Leitner

Das Donauinselfest in den ORF-Radios und online

Donuainselfest - Ö1

ORF/Ö1/Helmut Graf

Ö1 ist heuer zum 25. Mal beim Inselfest und im Ö1 Kulturzelt treten u. a. Stermann und Grissemann, Alfred Dorfer, Lisa Eckhart oder die Wiener Tschuschenkapelle auf. Alle drei Abende werden live in Ö1 übertragen. Das Programm im Detail ist abrufbar unter oe1.ORF.at/donauinselfest
Donauinselfest

ORF

Zwei Tage lang (Freitag, 21. und Sonntag, 23. Juni) wird die Ö3-Bühne wieder zur Hit-Homebase: Revolverheld, Mando Diao, Stefanie Heinzmann, Felix Jaehn, Alice Merton, Álvaro Soler und Joris sind auf der riesigen Sommer-Party unter freiem Himmel ebenso vertreten wie die österreichischen Top-Acts Folkshilfe, Simon Lewis und King & Potter. Mehr Informationen gibt es auf oe3.ORF.at
Donauinselfest: Publikum

ORF/Hans Leitner

FM4 überträgt am 21. Juni live von der FM4-Bühne u. a. die Konzerte von Camo and Crooked, Jugo Ürdens und Lady Leshurr. Dazwischen gibt es Interviews und Reportagen. Das „FM4 Festivalradio“ bringt am Sonntag, dem 23. Juni, von 13.00 bis 17.00 Uhr eine Spezialsendung mit Mitschnitten der besten Konzerte vom Samstag auf der FM4-Bühne. Und ab Montag, dem 24. Juni, sind die besten Konzerte von der FM4-Bühne am Donauinselfest von Montag bis Donnerstag jeweils in der „FM4-Homebase“ (19.00 Uhr) zu hören. Weitere Infos sind unter fm4.ORF.at abrufbar.
Über das Donauinselfest 2019 berichten aktuell und umfassend auch das ORF.at-Netzwerk und der ORF TELETEXT. Die ORF-TVthek gestaltet dazu außerdem einen Video-on-Demand-Themenschwerpunkt.

Link:

schließen
Einsendungen ab sofort an die ORF-III-„zeit.geschichte“-Redaktion
Vor 80 Jahren begann der Zweite Weltkrieg, der mehr als 60 Millionen Menschen das Leben kostete und den gesamten Erdball umfasste. Eine zentrale Rolle in einer starken Erinnerungskultur nehmen jene Menschen ein, die die Zeit des Nationalsozialismus er-bzw. überlebt haben und deren persönliche Eindrücke und Erfahrungen dieses dunkle Kapitel der österreichischen Zeitgeschichte greifbar und begreifbar machen. Die nachfolgenden Generationen haben das Privileg, aus den wertvollen Erzählungen der Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu schöpfen. Und doch wurden noch so viele Geschichten nicht erzählt.
ORF III Kultur und Information ruft aus diesem Anlass Zeitzeuginnen und Zeitzeugen auf, ihre persönlichen Erinnerungen zu schildern. Ob über das Leben in den Jahren des Nationalsozialismus in Österreich oder die Erfahrungen als Soldat im Zweiten Weltkrieg. Gesucht werden Erzählungen sowie Protagonistinnen und Protagonisten für zukünftige Interviews und TV-Produktionen des ORF. Ziel ist es, neue Erfahrungsberichte über diese Zeit digital festzuhalten und so auch nachfolgenden Generationen zugänglich zu machen.
Einsendungen per E-Mail an orf3-zeitzeugen@orf.at oder an die
Postadresse
Kennwort „Zeitzeugen“
ORF-III-„zeit.geschichte“-Redaktion
Würzburggasse 30, 1136 Wien
schließen
Präsentation des sommerlichen Musik-Events in Klagenfurt
Tickets für die Generalprobe und die Live Show sind unter www.oeticket.com erhältlich.
Sommerfeeling, Stars und Hits – beim traditionellen Pressegespräch präsentierten heute, am 12. Juni 2019, ORF-Sendungsverantwortlicher Florian Illich und ip|media-Chef Martin Ramusch in der Villa Lido in Klagenfurt die Höhepunkte der „Starnacht am Wörthersee 2019“. Und im Line-up für die Generalprobe am 19. und die Live-Sendung am 20. Juli ab 20.15 Uhr live in ORF 2 und im MDR sind zahlreiche Stars und Publikumslieblinge mit dabei: Bereits fix sind Andreas Gabalier, DJ Ötzi, Roland Kaiser, Beatrice Egli, Nik P., Albano Carrisi, Lena, Álvaro Soler, Adel Tawil, Semino Rossi, Jeanette Biedermann und PAENDA.
Moderiert wird der Sommerevent einmal mehr von Barbara Schöneberger und Alfons Haider.
Anschließend an die Live-Show wird vom ORF übrigens noch ein DJ-Ötzi-Special aufgezeichnet, das im September zu dessen 20-jährigem Bühnenjubiläum ausgestrahlt wird.
Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser: „Mein Lieblingsort ist hier in der Ostbucht des Wörthersees und die Bilder der unbeschreiblichen Landschaft und des Sees werden in ganz Europa gesehen werden. Dank dem ORF und seinen Kooperationssendern wird eine einmalige Atmosphäre aus unserem Bundesland weit über die Grenzen hinausgetragen.“
ORF-Sendungsverantwortlicher Florian Illich: „Wir freuen uns sehr über das 20. Jubiläum der ,Starnacht am Wörthersee‘, es zeigt, dass das Format sich mit der Zeit weiterentwickelt hat und zu einer starken Marke gewachsen ist. Ganz besonders freut es uns, dass wir auch für die Jubiläumsausgabe zahlreiche Stars verpflichten konnten, die eine fulminante Show versprechen. Bedanken möchte ich mich vor allem bei unserem Publikum für die langjährige Treue.“
Veranstalter Martin Ramusch: „Für mich sind 20 Jahre Starnacht etwas ganz Besonderes. Ich bin sehr stolz und vor allem dankbar, dass Landeshauptmann Peter Kaiser, Bürgermeisterin Luise Mathiaschitz, der ORF und all unsere Sponsoren so hinter uns stehen."
Ing. Michael Götzhaber, Technischer Direktor des ORF: „Die ORF-Technik macht die ‚Starnacht‘ dank Top-Qualität in Bild, Klang und Übertragungstechnik auch heuer wieder zu einem ganz besonderen Fernsehabend für alle Musikfans.“
ORF-TVthek-Leiterin Lisa Zuckerstätter: „Die ORF-TVthek übernimmt es auch heuer wieder, den Musik-Event ‚Starnacht‘ via Live-Stream und Video-on-Demand auch für all jene Fans bereitzustellen, die online oder mobil mit dabei sein möchten.“
Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz: „Seit nunmehr acht Jahren ist die Starnacht in der Klagenfurter Ostbucht zu Hause. Das ist für uns eine ganz tolle Gelegenheit, der Welt zu zeigen, wie schön es bei uns ist.“
Bei der Presse-Präsentation in der Villa Lido, durch die ORF-Kärnten-Programmchef Martin Weberhofer führte, waren weiters mit dabei: Adolf Kulterer, Obmann des Tourismusverbandes, Roland Sint, Geschäftsführer des Wörthersee Tourismus, Ing. Klaus Wachschütz, Technischer Leiter des ORF Kärnten, Alfons Haider, DJ Ötzi und Nik P.
Die „Starnacht am Wörthersee 2019“ am 20. Juli in ORF 2

ORF/ip|media/Peter Kivovgrad

Martin Ramusch, Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser

Modernste Technik für die „Starnacht“

Gestochen scharfe Bilder in High-Definition gibt es auch heuer wieder bei der TV-Übertragung der „Starnacht am Wörthersee“: Die ORF-Technik sorgt mit einem HD-Übertragungswagen und zahlreichen HD-Kameras dafür, dass die „Starnacht“ auch für das Fernseh-Publikum zum Erlebnis wird. Fans können die hochkarätigen Darbietungen aus den unterschiedlichsten Kameraperspektiven mitverfolgen, produziert wird mit Funkkameras, Kamerakränen und einer hochmobilen „Steadicam“. Zusammen mit modernster Lichtregie und bester Tonqualität erlebt man damit auch vom Wohnzimmer aus einen Live-Event der Extraklasse.

Starnacht“ live und on demand auf der ORF-TVthek

Bei der „Starnacht“ dabei sein und die Auftritte seiner Lieblingskünstlerinnen und Lieblingskünstler genießen kann man 2019 in Österreich und im Ausland auch wieder am PC, Laptop, Tablet oder Smartphone: Die ORF-TVthek liefert wie gewohnt den Live-Stream auf alle Devices und stellt den Event zum „Nachsehen“ sieben Tage lang als Video-on-Demand zur Verfügung.
Auf extra.ORF.at haben Userinnen und User die Möglichkeit, ein VIP-Package (inkl. Tickets für die Liveshow am Samstag und Übernachtung) zu gewinnen.

Link:

schließen
Ab 16. Juni live, Österreich – Deutschland am 23. Juni im ORF-1-Hauptabend
Für die ORF-Fußballfans gibt es keine Sommerpause, denn: Vom 16. bis 30. Juni findet in Italien die U21-EM statt und das ÖFB-Team ist als eines von nur zwölf Teams mit dabei. Grund genug, die Spiele der Gregoritsch-Elf gegen Serbien (17. Juni), Dänemark (20. Juni) und Deutschland (23. Juni) live in ORF 1 zu zeigen, das Spiel gegen das DFB-Team steht dabei um 20.15 Uhr auf dem Programm. Weitere Spiele sind live in ORF SPORT + bzw. als Live-Stream in der ORF-TVthek zu sehen. Das Finale geht am 30. Juni in Udine in Szene, OSP ist ab 20.15 Uhr live mit dabei.
Kommentatoren der ORF-Live-Übertragungen sind Oliver Polzer, Boris Kastner-Jirka, Michael Bacher und Toni Oberndorfer, im Studio analysieren Rainer Pariasek bzw. Bernhard Stöhr sowie die Fußballexperten Herbert Prohaska und Helge Payer. Für ORF-„Heimkehrer“ Payer „gibt es doch kaum etwas Schöneres, als den Superstars von morgen, die zum Teil schon jetzt Leistungsträger ihrer Klubs sind, bei der Arbeit und ihren weiteren Entwicklungsschritten zuzusehen.“

Der EM-Fahrplan im ORF:

Sonntag, 16. Juni
20.15 Uhr, OSP: Italien – Spanien
Montag, 17. Juni
18.10 Uhr, ORF 1: Serbien – Österreich
20.55 Uhr, ORF-TVthek: Deutschland – Dänemark
Dienstag, 18. Juni
20.55 Uhr, ORF-TVthek: England – Frankreich
Mittwoch, 19. Juni
18.15 Uhr, OSP: Spanien – Belgien
Donnerstag, 20. Juni
18.10 Uhr, ORF 1: Dänemark – Österreich
20.45 Uhr, OSP: Deutschland – Serbien
Freitag, 21. Juni
20.15 Uhr, OSP: Frankreich – Kroatien
Samstag, 22. Juni
20.15 Uhr, OSP: Spanien – Polen bzw. Belgien – Italien
Sonntag, 23. Juni
20.15 Uhr, ORF 1: Österreich – Deutschland
Montag, 24. Juni
20.15 Uhr, OSP: Frankreich – Rumänien bzw. Kroatien – England
Donnerstag, 27. Juni
17.45 Uhr, OSP: Semifinale 1
20.55 Uhr, ORF-TVthek: Semifinale 2
Sonntag, 30. Juni
20.15 Uhr, OSP: Finale

Links:

schließen