Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Weißmann: „Karl Merkatz hat österreichische Fernsehgeschichte geschrieben“
Der ORF ändert in memoriam Karl Merkatz sein Programm und würdigt den großen österreichischen Volksschauspieler mit u. a. vier Folgen „Ein echter Wiener…“ am 8. Dezember in ORF1, „Bockerer“-Filme in ORF2 und ORF III und eine umfangreiche Merkatz-Kollektion auf Flimmit.
Neben dem Schwerpunkttag am 5. Dezember 2022, in ORF III und dem Nachruf im „kulturMontag“ in ORF2 zeigt ORF1 am Donnerstag, dem 8. Dezember, ab 21.50 Uhr gleich vier Folgen von „Ein echter Wiener geht nicht unter“. Los geht es mit „Stille Nacht“, es folgen „Urlaubsfreuden“ (22.40 Uhr), „Lauter Zores“ (23.25 Uhr) und „Veränderungen“ (0.05 Uhr).
Ein Wiedersehen mit den ersten drei „Bockerer“-Filmen gibt es in ORF2 am 7. Dezember („Der Bockerer“, 23.25 Uhr) und am 8. Dezember („Der Bockerer 2 – Österreich ist frei“ um 9.45 Uhr und „Der Bockerer 3 – Die Brücke von Andau“ um 11.25 Uhr). Den vierten und letzten Teil „Der Bockerer 4 – Prager Frühling“, sowie die Teile zwei und drei, zeigt ORF III am 9. Dezember (Teil 1 am 8.12.).
Bereits am Dienstag, dem 6. Dezember (0.00 Uhr, ORF2), ist eine Ausgabe von „Aus dem Archiv“ mit Ingrid Burkhard und Karl Merkatz zu sehen.
ORF-Generaldirektor Roland Weißmann: „Karl Merkatz hat mit seiner Schauspielkunst österreichische Film- und Fernsehgeschichte geschrieben. Wir sind stolz darauf, dass der ORF für viele seiner Paraderollen die Bühne bieten durfte. Wir verlieren mit Karl Merkatz einen großen und vielseitigen Volksschauspieler, der sich in seiner langen und an vielen Höhepunkten reichen Karriere in die Herzen des österreichischen Publikums gespielt hat und uns allen unvergessen bleiben wird.“
ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz: „Nicht viele Schauspieler-Persönlichkeiten haben die österreichische TV- und Theaterlandschaft so mitgeprägt wie Karl Merkatz. Wie kaum ein anderer hat er es verstanden, der österreichischen Seele eine Stimme zu geben. Für uns wird er immer der ‚Echte Wiener‘ sein, der „Bockerer“, einer der ganz Großen. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie!“

Merkatz-Schwerpunkt in ORF III

ORF III würdigt Karl Merkatz: Am Montag, dem 5. Dezember, erinnerten sich in einem „Kultur Heute Spezial“ (19.45 Uhr) bei Patrick Zwerger Weggefährten wie Heinz Marecek und Kurt Ockermüller an den Schauspieler. Außerdem sendet das Kulturmagazin einen Nachruf.
Anschließend steht der Spielfilm „Der Blunzenkönig“ (20.15 Uhr) auf dem Programm – mit Karl Merkatz als grantelndem Fleischermeister aus dem Weinviertel, der sein Geschäft an seinen Sohn übergeben will.
Um 21.50 Uhr folgt die ORF-III-Doku „Karl Merkatz: Reden übers Leben“. In diesem letzten großen Gespräch, das anlässlich seines 90. Geburtstags geführt wurde, blickte Karl Merkatz auf seine ereignisreiche Karriere zurück und kommentierte teils seltene Archiv-Ausschnitte mit seinen unzähligen Rollen. Außerdem gab der Schauspieler heitere wie auch nachdenkliche Einblicke in sein privates und berufliches Leben.
Am Dienstag, dem 6. Dezember, erinnert sich in „Kultur Heute“ (19.45 Uhr) Schauspielerin Inge Maux an den Ausnahmekünstler.
Die Komödie „Drei Herren“ (20.15 Uhr) aus dem Jahr 1998 mit Karl Merkatz, Karl Markovics und Ottfried Fischer in den Titelrollen steht am Mittwoch, dem 7. Dezember, um 20.15 Uhr auf dem Programm.
Am Donnerstag, dem 8. Dezember, zeigt ORF III ab 13.40 Uhr die fünfteilige TV-Serie  „Der Spritzen-Karli“, danach das Porträt „Karl Merkatz – Vom Tischler zum echten Wiener“ (19.20 Uhr), gefolgt von Teil eins der Kultreihe „Der Bockerer“ (20.15 Uhr). Ein Wiedersehen mit den „Bockerer“-Filmen zwei bis vier gibt es am Freitag, dem 9. Dezember, ab 20.15 Uhr.

Karl-Merkatz-Kollektion auf Flimmit

Auf Flimmit erinnert eine umfangreiche Kollektion an den großen Volksschauspieler Karl Merkatz: Abrufbar sind u. a. alle Folgen von „Ein echter Wiener geht nicht unter“, die zwei „Echte Wiener“-Spielfilme und alle vier Teile der „Bockerer“-Reihe. Außerdem sind die Filme „Drei Herren“, „Der Blunzenkönig“, „Kleine große Stimme“, „Ein Hund kam in die Küche“ und „Der Joker“ zu sehen.
schließen
Neue Stimmen, ein Wunder und viel Freude – das ist Hitradio Ö3!
Der Ö3-Wecker, das Original seit 1976, erfindet sich immer wieder neu. Und jetzt, nach der Übersiedlung in das neue Ö3-Haus am Küniglberg, freut sich das Hitradio Ö3 auch wieder viele neue Stimmen auf Sendung zu bringen: „Hinter diesen jungen Stimmen steckt bei Ö3 ein starkes Team aus den erfolgreichsten Radiomacher/innen der letzten Jahre und spannenden Newcomer/innen der GenZ. Im Fokus steht das Versprechen unseren Ö3-Hörer/innen täglich als Motivator zur Seite zu stehen,“ so Ö3-Senderchef Georg Spatt. So wechselt ab 5. Dezember die sympathische Niederösterreicherin Gabi Hiller als Moderatorin in den Ö3-Wecker. An der Seite von Robert Kratky bzw. Philipp Hansa wird sie ihre Begeisterung und Lebensfreude in der Früh einbringen und das ganze Land positiv am Frühstückstisch beim Start in den Tag begleiten.
Neue Stimmen, ein Wunder und viel Freude – das ist Hitradio Ö3!

ORF/Hans Leitner

Gabi Hiller, Georg Spatt, Cindy Podloucky, Daniela Schmidt, Robert Kratky, Sharon Talissa

Selbstbewusst, charismatisch und voller Energie – das ist Gabi Hiller 2014 hat sie gemeinsam mit Philipp Hansa und der samstägigen Community-Radioshow „Frag das ganze Land“ für Aufsehen gesorgt, ab 2019 war sie mit ihrer eigenen Sendung „Willkommen in der Hillerei“ montags bis donnerstags on air. Mit dem Podcast „Hawi D'Ehre“ (mit Hansa und Paul Pizzera) begeistert sie online oder bei Live-Events. In den Tagen vor Weihnachten ist die WU-Absolventin mit Andi Knoll und Robert Kratky beim „Ö3-Weihnachtswunder“ heuer in Bregenz im Einsatz für die gute Sache.
„Ab jetzt den Ö3-Wecker zu moderieren fühlt sich für mich an wie heimkommen. Begonnen hat diese wunderbare Geschichte vor einigen Jahren als Regisseurin des Ö3-Weckers, gefolgt von unzähligen Reportereinsätzen. In dieser Zeit habe ich vor allem von Robert unendlich viel über das Medium Radio und ‚how to do a morning show‘ gelernt. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Ich freue mich einfach darauf, gemeinsam mit Robert und Philipp das Land zu wecken und Menschen positiv in den Tag zu schicken.” Hitradio Ö3 am Nachmittag wird ab Montag abwechselnd von Philipp Hansa, Tom Filzer und Philipp Bergsmann moderiert.
Die weiteren neuen Stimmen im Hitradio Ö3 sind Daniela Schmidt (26), Sharon Talissa (27) und Cindy Podloucky (21). Neben Ö3-Sendungen wie Ö3X oder die Ö3-Hitnacht werden sie ab sofort abwechselnd als Ö3-Verkehrsredakteurinnen Teil des Ö3-Wecker-Teams.
Daniela Schmidt, neugierig, immer mit einem Strahlen im Gesicht. Von klein auf vom gesprochenen Wort fasziniert, führte ihre Begeisterung für Menschen und Geschichten sie zum Radio. Die 26-Jährige moderiert seit September 2022 die Ö3-Hitnacht, zuvor war sie in der Ö3-Programmgestaltung tätig. Daniela ist in Wien aufgewachsen und nach ihrem Abschluss an der HTL Mödling führte sie ein Stipendium (Bachelor Marketingkommunikation) in die Medienmetropole Berlin. Dort sammelte sie erste Erfahrungen als Redakteurin und Moderatorin bei lokalen Fernseh- und Radiosendern.
Im Sommer moderierte die 27-Jährige Sharon Talissa gemeinsam mit den besten Nachwuchsmoderator/innen des Landes die Ö3-Kultsendung „Radio Holiday“. Dort konnte die leidenschaftliche Taucherin ihre Begeisterung für das Leben, Tanzen, ihr Reisefieber und die Musik perfekt einbringen. Gerne lässt sie auch ihre Hörer/innen auf Instagram an ihrem Alltag bei Ö3 teilnehmen und versprüht auch dort mit ihrer temperamentvollen, frechen Art ihre Energie und Lebensfreude. Neben den Ö3-Moderationen unterstützt sie die Programmgestaltung bei Hitradio Ö3. Sharon hat eine journalistische Ausbildung am Deutschen Journalistenkolleg und das ORF Traineeship absolviert und war unter anderem für den Instagram-Content beim 4Gamechangers-Festival für den ORF verantwortlich. Aktuell ist sie in der Sendung Ö3X zu hören (Freitag und Samstag von 19.00 Uhr bis 1.00 Uhr).
Neu ist auch Cindy Podloucky. Bereits von klein auf zählte Reden zur Lieblingsbeschäftigung der 21-Jährigen und bis heute hat sich an ihrer Freude an der Unterhaltung ihrer Mitmenschen absolut nichts geändert. Mit ihrer warmherzigen, gut gelaunten Art und ihrer Liebe zur Musik schafft sie es, ihre Begeisterung für den Job mit einer unglaublichen Leichtigkeit an die Hörer/innen weiterzugeben. Cindy verstärkt als Ö3-Moderatorin und Redakteurin das Ö3-Team. Vom Universitäts-Radio, über das Produktionsteam von ORF-Dancing Stars oder Starmania bis zum Praktikum beim Ö3-Newsdesk. Aktuell bringt die Publizistik- und Kommunikationsstudentin ihre Leidenschaft für das Medium Radio in der Ö3-Verkehrsredaktion, in der Internetredaktion und als Moderatorin der Ö3-Hitnacht ein.
„Das neue Ö3-Wecker Team ist eine ganz starke Ansage für die Zukunft von Ö3! Was die ‚Neuen‘ im Team auszeichnet? Ihre große Freude am Radiomachen, die ausgeprägte Neugierde und ihre selbstbewusste Forderung, dass es an der Zeit ist, selbst in die erste Reihe vorrücken zu wollen! Diese Haltung ist auch unser Leitfaden für unsere Vorhaben mit Ö3 im kommenden Jahr. Wir werden unser Angebot sowohl im Radio als aber auch in unseren Social Media-Kanälen, in der App oder über Smart Speaker und Homepage stark ausbauen und natürlich mit neuen Formaten und Ideen auch speziell jungen Ö3-Hörer/innen ein neues Ö3-Angebot machen“, so Ö3-Senderchef Georg Spatt.
Und das nächste Ö3-Radio-Highlight steht auch schon in den Startlöchern:
Vom 19. bis 24. Dezember senden die Ö3-Moderator/innen Robert Kratky, Gabi Hiller und Andi Knoll 120 Stunden lang aus der gläsernen Wunschhütte am Kornmarktplatz in Bregenz, um das Ö3-Weihnachtswunder wahr werden zu lassen. Und es wird wie gewohnt magisch: Die drei werden 120 Stunden lang durchmoderieren, sie werden prominente Gäste begrüßen, mit tausenden Besucher/innen einzigartige Live-Musikmomente erleben, „adventfasten“ und vor allem werden sie gegen eine Spende für den „Licht ins Dunkel-Soforthilfefonds“ möglichst viele Musikwünsche der Ö3-Gemeinde erfüllen. Ob vor dem Radio im ganzen Land oder direkt vor Ort in Bregenz: Das Ö3-Weihnachtswunder bringt in der Weihnachtszeit ganz Österreich zusammen – und es wird umso schöner, bunter, aufregender und wirksamer, je mehr Menschen ein Teil davon sind. Einfach eine gute Zeit miteinander verbringen und helfen!
schließen
Als Höhepunkt der seit 29. November laufenden Online-Auktion
Eine Woche vor Weihnachten präsentiert ORF III eine besinnliche Auktionsgala live aus dem ORF RadioKulturhaus: „Der ORF III Weihnachtszauber – Auktionsgala mit Ihren Stars“ am Samstag, dem 17. Dezember 2022, um 20.15 Uhr. Bereits zum vierten Mal findet der glanzvolle Abend zugunsten von LICHT INS DUNKEL statt und wird wieder von hochkarätigen Musikerinnen und Musikern sowie Künstlerinnen und Künstlern begleitet. Mit dabei sind die Musical-Stars der Vereinigten Bühnen Wien, Ausnahmetrompeterin Selina Ott, Norbert Schneider, Aminata & The Astronauts, Clemens Unterreiner, Viktor Gernot, Simone Kopmajer und viele mehr. Ein besonderes Highlight stellt ein exklusiver Auszug des neuen Disney-Muscials „Der Glöckner von Notre Dame“ dar. Wie in den Vorjahren, werden einzigartige Kunstwerke und exklusive Kulturerlebnisse im Rahmen der Online-Auktion versteigert und kommen ausgewählten Sozial- und Behindertenprojekten zugute. Dieses Jahr unterstützt „Der ORF III Weihnachtszauber“ das inklusive Kulturfestival „sicht:wechsel“ und zwei Soforthilfeprojekte.
Zur Versteigerung stehen insgesamt 22 Kunstobjekte, acht Kulturerlebnisse, ein restaurierter Steyr-Daimler Puch 500 und ein glanzvoller Rubin aus Burma. Wer online mitsteigern möchte, kann sich auf www.dorotheum.com/lid registrieren. Während der Live-Übertragung der LICHT INS DUNKEL-Gala am 17. Dezember gibt es außerdem die Möglichkeit, telefonische Gebote abzugeben.
Am Freitag, dem 25. November, kamen die beiden ORF-III-Geschäftsführer Peter Schöber und Kathrin Zierhut-Kunz, Dorotheum-Geschäftsführer Martin Böhm, Musicaldarsteller David Jakobs und Dominik Hees sowie Künstler Martin Tardy zum gemeinsamen Fototermin im Palais Dorotheum zusammen. Letzterer gab Einblick in sein künstlerisches Schaffen und fertigte im Zuge einer Live-Performance eine zu ersteigernde Zeichnung an.
Peter Schöber, Programmgeschäftsführer ORF III: „Es ist eine Freude zu sehen, dass sich international renommierte Künstlerinnen und Künstler sowie die großen Kulturbühnen des Landes in den Dienst des guten Zwecks stellen. Gemeinsam mit unseren langjährigem Partner Dorotheum können wir zahlreiche hochwertige Kunstwerke zugunsten von LICHT INS DUNKEL versteigern. Wir freuen uns auf eine glanzvolle Veranstaltung und viele Gebote für die gute Sache!“
Kathrin Zierhut-Kunz, Kaufmännische Geschäftsführerin ORF III: „Spenden zählen in diesen wirtschaftlich besonders herausfordernden Zeiten doppelt. Ein großes Dankeschön gilt daher den vielen Künstlerinnen und Künstlern, den Kulturbühnen und Unternehmen, die uns einzigartige Auktionsstücke für den guten Zweck zur Verfügung stellen. Es ist besonders schön zu sehen, wie die Spendenfreudigkeit im 50. Jahr des Bestehens von LICHT INS DUNKEL ungebrochen hoch ist und wir freuen uns über zahlreiche Mitbieterinnen und Mitbieter, um den Spendentopf noch weiter füllen und möglichst viele Projekte unterstützen zu können.“
Dorotheum-Geschäftsführer Martin Böhm: „LICHT INS DUNKEL und das Dorotheum verbindet schon eine jahrzehntelange Zusammenarbeit. Wir freuen uns daher auch dieses Jahr wieder auf den ‚ORF III Weihnachtszauber‘ und einen gemeinsamen Abend mit musikalischen Highlights und einer spannenden Charity-Auktion mit eindrucksvollen Kunstwerken und Kulturerlebnissen. Im vorigen Jahr erzielte die Versteigerung für LICHT INS DUNKEL ein Rekordergebnis und wir hoffen, dies heuer noch übertreffen zu können.“

Die 32 Exponate im Überblick:

  1. Xenia Hausner „PRINCESSE CHARLOTTE BLONDE“: Chromolithografie, Öl- und Druckfarbe, 48 x 58 cm, handgedruckt auf 300g Velin d'ARCHES Papier, signiert und datiert. Zur Verfügung gestellt von Xenia Hausner.
  2. „Steyr-Daimler Puch 500“: historischer STEYR-DAIMLER PUCH 500, Baujahr 1971, restauriert von Lehrlingen aus den Postbus-Werkstätten Zell am See, Innsbruck und Wolfurt. Zur Verfügung gestellt von Österreichische Postbus AG – ein Unternehmen der ÖBB.
  3. Julian Khol „KONSTELLATION“: Vier Werke, Farbspray auf Papier, 30 x 30 cm, 2022. Zur Verfügung gestellt von Julian Khol.
  4. „Rubin aus Burma“: sehr gute Farbe und Schliff in Pink-Rot und über 1ct. Gewicht. Sehr kleine Einschlüsse, Schliffart: Antikoval, facettiert. 5,65 x 5,38 x 4,60 mm. Gemmologisches Gutachten liegt vor. Zur Verfügung gestellt von The Natural Gem.
  5. Elfie Semotan „Untitled, BGLD“: Chromolithografischer Farbdruck, 36 x 46,2 cm/30 x 40 cm, 2015/2021. Zur Verfügung gestellt von Studio Semotan. Rahmung zur Verfügung gestellt von Gerstäcker.
  6. „Elisabeth im kaiserlichen Ambiente Schönbrunns“: Zwei Tickets der Kategorie A für das Musical Elisabeth vor dem Schloss Schönbrunn am 30. Juni 2023, zwei Nächte mit Frühstück im Austria Trend Parkhotel Schönbrunn und zwei „Sisi“-Tickets.
  7. Arnold Schmidt „Figur“: 100 x 80 cm, Aquarellfarben, Farbstifte, Gouache, Ölkreiden auf Leinwand, 2022. Zur Verfügung gestellt von Show Factory / Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. / Austria Trend Parkhotel Schönbrunn. Zur Verfügung gestellt von der Privatstiftung – Künstler aus Gugging.
  8. Jakob Lena Knebl & Ashley Hans Scheirl „Softmachine 15“: 60 x 90 cm, Fotografie, C-Print auf Alu-Dibond, 2022. Zur Verfügung gestellt von Jakob Lena Knebl und Ashley Hans Scheirl. Rahmung zur Verfügung gestellt von Gerstäcker.
  9. VALIE EXPORT „Bunker IV Nordsee 22. April 1972“: 20,4 x 30,4 cm, Fotografie, C-Print, 1972. Zur Verfügung gestellt von VALIE EXPORT.
  10. „Wiener Klassikgenuss Deluxe“: Vier Tickets für die „Direktoren-Loge“ in der Staatsoper, inkl. persönlicher Begrüßung durch Staatsoperndirektor Bogdan Roščić an einem frei wählbaren Termin 2022/23, zwei Nächte in zwei „Deluxe“-Doppelzimmern im Hotel Imperial inkl. Champagnerfrühstück und 5-Gänge-Menü im Restaurant „Zum schwarzen Kameel“. Zur Verfügung gestellt von Wiener Staatsoper / Hotel Imperial / Restaurant „Zum schwarzen Kameel“.
  11. Manfred Wakolbinger „Tongue 12“: Kupfer, Spachtelputz; 47,5 x 43 x 10,5 cm, 2018. Zur Verfügung gestellt von Manfred Wakolbinger.
  12. Sinasi Bozatli „Chains“: 80 x 70 cm, Acryl auf Leinwand, 1998, signiert und datiert. Zur Verfügung gestellt von Sinasi Bozatli.
  13. Markus Prachensky „Senatus Consultum, 2005“: Acryl auf Bütten, 70 x 60 cm, 2005. Zur Verfügung gestellt von Brigitte Prachensky.
  14. „Oper & Gourmetwochenende im Burgenland“: Zwei VIP-Karten für „Carmen“ in der Oper im Steinbruch zu einem frei wählbaren Termin (außer Premiere), Plätze auf der Opernlounge am Intendantentisch, exklusive Bühnenführung von Intendant Daniel Serafin und drei Nächte im Hotel „The Resort“ inkl. Frühstück, 6-Gänge-Menü, Betriebsführung und Weinverkostung. Zur Verfügung gestellt von Oper im Steinbruch / Falstaff.
  15. Hans Staudacher „Ohne Titel“: 24 x 32 cm, Mischtechnik auf Papier, 1989. Zur Verfügung gestellt von Familie Staudacher.
  16. Stefanie Sargnagel „Sei einfach du selbst – Ein Kipfi?“: Siebdruck, 24 x 32 cm, 300 g/m² Papier, säurefrei, rau. Signiert und limitiert auf 300 Stück. Zur Verfügung gestellt von Stefanie Sargnagel. Rahmung zur Verfügung gestellt von Gerstäcker.
  17. „Premierenkarten und Thermengenuss im Burgenland“: Zwei Premierenkarten für „Mamma Mia“ bei den Seefestspielen Mörbisch am 23. Juli 2023, eine Nacht im Doppelzimmer Seewinkel inkl. aller St. Martins Entdeckerleistungen mit Frühstücksbuffet und fünfgängiges Abendessen. Zwei Premierenkarten für „Die schöne Helena“ beim Jennersdorfer Festivalsommer auf Schloss Tabor am 3. August 2023, zwei Nächte im Thermenhotel Stoiser inkl. Verwöhnpension mit Frühstücksbuffet und sechsgängiges Abendessen. Zur Verfügung gestellt von Seefestspiele Mörbisch / St. Martins Therme & Lodge / Festspiele auf Schloss Tabor / Thermenhotel Stoiser.
  18. Arik Brauer „Morgenrot-Morgengrau“: 66,8 x 42,8 cm, Farbserigraphie, 1972. Zur Verfügung gestellt von Familie Brauer. Rahmung zur Verfügung gestellt von Gerstäcker.
  19. Günter Brus „Einsiedelei“: Aquarell, Größe A4, 2021. Zur Verfügung gestellt vom Atelier Brus Graz. Rahmung zur Verfügung gestellt von Gerstäcker.
  20. Simon Quendler „der aufbrechende Kadmium-Himmel“: Biologisch-chemische Reaktion auf Canvas, 40 x 30 x 8 cm, 2022. Zur Verfügung gestellt von Simon Quendler.
  21. „Exklusiver Kulturgenuss in Bregenz“: Zwei Premierenkarten für „Madame Butterfly“ bei den Bregenzer Festspielen am 20. Juli 2023, Teilnahme an Backstageführung und Premierenfeier, exklusive Direktorenführung mit Thomas D. Trummer im Kunsthaus Bregenz durch die Sommerausstellung „Michael Armitage“, Vier-Gänge-Menü im Casino Bregenz inkl. Startkapital und zwei Nächte mit Frühstück im Grand Hotel Bregenz, MGallery Hotel Collection. Zur Verfügung gestellt von Bregenzer Festspiele / Kunsthaus Bregenz / Casinos Austria / Grand Hotel Bregenz, MGallery Hotel Collection.
  22. Monika Kus-Picco „A pill a day keeps the doctor away“: 76 x 56 cm, medizinische Produkte / Papier, 2022. Zur Verfügung gestellt von Monika Kus-Picco.
  23. Soli Kiani „Liberty (Self-Portrait)“: 107 x 72 cm, Digital Print kaschiert auf Alu, 2017, 1/10 + 2 AP. Zur Verfügung gestellt von Soli Kiani.
  24. „Musicalabend mit spektakulären Ausblicken“: Vier VIP-Karten für „Rebecca“ im Raimund Theater, Goodybag der Vereinigten Bühnen Wien, private Werkeinführung und Begrüßungsdrink, Übernachtung in zwei Doppelzimmern im Hotel ANDAZ VIENNA AM BELVEDERE inkl. Frühstück, Drei-Gänge-Menü im 360° OCEAN SKY im Haus des Meeres. Zur Verfügung gestellt von Vereinigte Bühnen Wien / ANDAZ VIENNA AM BELVEDERE / 360° OCEAN SKY im Haus des Meeres.
  25. Peter Kogler „Ohne Titel“: Mischtechnik auf Papier, 52,5 x 67,5 cm, 2022. Zur Verfügung gestellt von Peter Kogler.
  26. Elke Silvia Krystufek „Neapel, Adidas und Piazza“: 13 x 18 cm, C-Print, gerahmt, 2018. Zur Verfügung gestellt von Elke Silvia Krystufek.
  27. Christian Ludwig Attersee: „VOGELKIRSCHEN“: Lithografie auf Bütten, 44 x 31 cm auf 70 x 50 cm, 1999, Künstlerexemplar Nr. IV/XXV, Druck: Carini, San Giovanni Valdarno, Italien. Zur Verfügung gestellt vom Archiv Attersee. Rahmung zur Verfügung gestellt von Gerstäcker.
  28. „Sommernacht in Grafenegg“: Zwei Konzertkarten für das Jubiläumskonzert am 19. August 2023 mit dem Tonkünstler-Orchester unter Yutaka Sado, Zutritt zur Festival Lounge, Übernachtung und Frühstück im Hotel Grafenegg. Zwei Konzertkarten für die Matinee mit dem Orchestra della Svizzera italiana unter Markus Poschner und freier Eintritt ins Schloss Grafenegg. Zur Verfügung gestellt von Grafenegg und der Familie Mörwald.
  29. Helmuth Gsöllpointner „Studie zu Variablem Objekt“: Graphit auf Papier, 60 x 84 cm, 1993. Zur Verfügung gestellt von Helmuth Gsöllpointner. Rahmung zur Verfügung gestellt von Gerstäcker.
  30. „Nachts im Museum Belvedere“: Exklusive Kuratorenführung außerhalb der Öffnungszeiten durch die Klimt-Sammlung des Oberen Belvedere für acht Personen, jeweils eine Jahreskarte Plus, Belvedere-Meisterwerke-Katalog, Sektempfang auf der Dachterrasse des Hotel Andaz und Zugang zur Andaz Art Collection. Zur Verfügung gestellt vom Belvedere Museum /ANDAZ VIENNA AM BELVEDERE
  31. Hermann Nitsch, o. T., Auflage 43/58: Terragraphie auf Leinwand, 100 x 73,5 cm, 2021. Zur Verfügung gestellt von Rita Nitsch.
  32. Martin Tardy „Licht ins Dunkel“: Alkoholbasierende Tinte auf satiniertem Plexiglas, LED, Stahl; 102,5 x 192,5 cm, 2022. Zur Verfügung gestellt von Martin Tardy.
schließen
39 Spiele live, dazu Reporter El-Gawhary und die besten WM-Szenen auf TikTok und YouTube Shorts
Insgesamt 120 Stunden live von 20. November (Eröffnungsspiel) bis 18. Dezember (Finale)
Die Fußball-WM 2022 in Katar wird die wohl ungewöhnlichste Weltmeisterschaft der Fußball-Geschichte. Dafür sorgen allein der Austragungsort und die Jahreszeit im europäischen Winter. Mit dem ORF sitzen die Fußballfans vom 20. November bis 18. Dezember auf fußfreien VIP-Plätzen. ORF1 überträgt 39 der insgesamt 64 WM-Spiele, darunter natürlich das Eröffnungsspiel und das Finale. Die restlichen 25 Spiele hat der ORF an ServusTV sublizensiert.
Entsprechend haben am 9. November, ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann, ServusTV-Intendant Ferdinand Wegscheider, der ORF-Sportrechte-Verantwortliche und stv. TV-Sportchef Mag. Martin Szerencsi und David Morgenbesser, Bereichsleiter Sportrechte & Distribution bei ServusTV, in einer gemeinsamen Pressekonferenz beider Sender die WM-Coverage präsentiert.
FIFA WM 2022 - Gruppenphasen
Insgesamt zeigt das ORF-Fernsehen rund 120 Stunden WM-Fußball aus dem Wüstenstaat. In der Gruppenphase stehen bis zu vier Begegnungen am Tag (Kick-off um 11.00, 14.00, 17.00 und 20.00 Uhr) auf dem Programm. ORF1 zeigt dabei alle Spiele live außer jene mit Beginnzeit 17.00 Uhr bzw. drei weitere Spiele mit Kick-off 14.00 Uhr. Von diesen gibt es jeweils um ca. 22.15 Uhr eine Zusammenfassung. Los geht die tägliche WM-Berichterstattung bereits am Vormittag mit den Highlights des Vortags um jeweils ca. 10.00 Uhr.

Die außergewöhnlichste WM aller Zeiten

Die ungewöhnliche WM-Austragung im Winter führt in insgesamt sechs Fällen zu einer Terminkollision in ORF1. Nachdem sogenannter Premium-Content wie Fußball-WM-Spiele oder Ski-Weltcup-Übertragungen nicht im Spartenkanal ORF SPORT + gezeigt werden dürfen, werden an diesen Tagen die Speed-Bewerbe der Damen bzw. Herren in Lake Louise in ORF2 bzw. in der ORF-TVthek zu sehen sein.
Sämtliche Live-Spiele und Analysen sowie auch die jeweilige Vorberichterstattung zu den Spielen im Programm von ORF1 werden im ORF TELETEXT auf Seite 777 und in der ORF-TVthek für gehörlose und hörbeeinträchtigte Menschen untertitelt.

Neues aus dem Social-Media-Bereich: „ORF Sport“ launcht zum WM-Start auf TikTok und zeigt die wichtigsten WM-Facts und schönsten Tore

„ORF Sport“ launcht zum WM-Start auf TikTok und YouTube Shorts. Präsentiert von Lea Herold, 19, und Benjamin Koglbauer, 27, die sich in einem Casting durchgesetzt haben, zeigt der ORF Sport während der Weltmeisterschaft u. a. die wichtigsten Facts und die schönsten Tore.
Abseits des grünen Rasens: Die Vergabe der Fußball-WM nach Katar hat aus mannigfaltigen Gründen für internationale Kritik gesorgt. Der ORF wird sich während des Turniers ausführlich mit diesem Thema beschäftigen und hat dafür einen der kundigsten Fachmänner als Reporter gewonnen: ORF-Korrespondent Karim El-Gawhary wird während der WM an den Schauplätzen unterwegs sein und aktuelle Reportagen beisteuern.
ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann: „39 Spiele live, darunter Eröffnungsspiel und Finale: Der ORF zeigt 120 Stunden WM pur. Mit den an ServusTV sublizensierten Spielen setzen wir die erfolgreiche sportliche Zusammenarbeit mit dem Privatsender fort. Im Sinne aller Sport-Fans eint uns das Bestreben, Live-Sport als Content im Free-TV zu erhalten.“
ServusTV-Intendant Ferdinand Wegscheider: „Die Übertragung unserer ersten Fußball-WM ist ein weiterer Meilenstein in der erfolgreichen Entwicklung von ServusTV und unserer Streamingplattform ServusTV On. Der mediale Doppelpass mit dem ORF garantiert den heimischen Fußballfans alle 64 Spiele der FIFA WM ohne Bezahlschranke. Mit der Partnerschaft stärken wir den heimischen Medienstandort.“
ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz: „Die Fußball-WM in Katar ist keine wie jede andere. Zeitpunkt und Austragungsort sind in vieler Hinsicht herausfordernd. Und so wird der ORF einerseits den Fans das Live-Erlebnis Fußball-WM bieten und andererseits u. a. mit ‚WM-Reporter‘ Karim El-Gawhary die gesellschaftspolitischen Aspekte des Events journalistisch beleuchten.“
Stv. ORF-TV-Sport-Chef Martin Szerencsi: „Mit dem Start der WM in Katar erweitern wir das tägliche Angebot des ORF Sport um den Faktor TikTok. Mit Lea Herold und Benjamin Koglbauer werden künftig zwei junge Social-Media-Natives dem jungen Publikum den ORF Sport auch auf diesem Weg näherbringen und so die bewährte Berichterstattung der ORF-Sportredaktion begleiten.“
Die FIFA WM 2022 im ORF: ORF-Sportrechte-Verantwortliche und stv. TV-Sportchef Mag. Martin Szerencsi, ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann, Alina Zellhofer, ServusTV-Intendant Ferdinand Wegscheider, David Morgenbesser, Bereichsleiter Sportrechte & Distribution bei ServusTV

ORF/Roman Zach-Kiesling

ORF-Sportrechte-Verantwortliche und stv. TV-Sportchef Mag. Martin Szerencsi, ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann, Alina Zellhofer, ServusTV-Intendant Ferdinand Wegscheider, David Morgenbesser, Bereichsleiter Sportrechte & Distribution bei ServusTV

Das bewährte ORF-WM-Team für Katar und „WM-Reporter“ Karim El-Gawhary

Insgesamt rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Redaktion und Technik arbeiten unter der Leitung von Hans Hengst, sowie den CvDs Gerhard Lackner, Andreas Felber, Matthias Haiden und Philipp König im ORF für eine reibungslose Abwicklung der Fußball-WM-Berichterstattung.
Das Kommentatoren-Team bilden Oliver Polzer, Boris Kastner-Jirka, Thomas König, Anna-Theresa Lallitsch, Michael Bacher, Didi Wolff und Daniel Warmuth. Die Anchors im „WM-Studio“ in Wien sind Rainer Pariasek, Kristina Inhof, Bernhard Stöhr und Alina Zellhofer.
"Fussball WM 2022": Bernhard Stöhr, Alina Zellhofer, Kristina Inhof, Rainer Pariasek

ORF/Roman Zach-Kiesling

Bernhard Stöhr, Alina Zellhofer, Kristina Inhof, Rainer Pariasek

Ihnen allen zur Seite steht das bewährte Analytiker-Team: Herbert Prohaska, Roman Mählich und Helge Payer. Am Regieplatz in Wien beobachtet Ex-FIFA-Schiedsrichter Thomas Steiner wieder die WM-Spiele, ist dabei mit den WM-Kommentatoren verbunden und steht diesen mit seiner Expertise zur Verfügung. Besonders umstrittene Szenen werden nötigenfalls auch im „WM-Studio“ vom Standpunkt des Schiedsrichters aus analysiert.
"Fussball WM 2022": Thomas Steiner, Herbert Prohaska, Helge Payer, Roman Mählich

ORF/Roman Zach-Kiesling

Thomas Steiner, Herbert Prohaska, Helge Payer, Roman Mählich

Neben den sportlichen Aspekten befasst sich der ORF Sport aber auch mit den weltweit kritisierten Hintergründen der WM in Katar, etwa der Errichtung der Stadien: Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International beklagen Ausbeutung und Zwangsarbeit, die generelle Menschenrechtssituation im Wüstenstaat oder die Errichtung von ökologisch fragwürdigen Stadion-Open-Air-Klimaanlagen für die Durchführung der WM-Spiele.
Karim El-Gawhary

ORF/Hans Leitner

Karim El-Gawhary, ORF-Korrespondent für den Arabischen Raum, wird sich während der WM für den ORF Sport in Katar umsehen und kritisch hinter die Kulissen dieses Turniers blicken: „Meine Aufgabe und die meines Teams ist es, sich um all das zu kümmern, was außerhalb der Stadien stattfindet. Dabei werfen wir auch einen durchaus kritischen Blick auf Land und Leute. Denn Katar ist eine unglaublich ungleiche Gesellschaft, mit einerseits den Kataris und dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen der Welt, und andererseits 90 Prozent der Bevölkerung, die Arbeitsmigranten sind. Und die sind konfrontiert mit unbezahlten Löhnen beim Bau der Infrastruktur und vielen ungeklärten Todesfällen.“
Das ORF-Studio in Kairo wird dementsprechend „für die Dauer der WM nach Katar umziehen“.

ORF Sport startet auf TikTok und YouTube Shorts

Mit der „ZIB“ ist der ORF seit mittlerweile einem Jahr sehr erfolgreich auf TikTok vertreten, mit dem Start der Fußball-WM 22 in Katar launcht nun auch der ORF Sport ebendort und auf YouTube Shorts seinen Auftritt. Präsentiert von Lea Herold und Benjamin Koglbauer, die sich in einem Casting durchgesetzt haben, zeigt der ORF Sport während der Weltmeisterschaft u. a. die wichtigsten Facts und die schönsten Tore.
Dazu bietet der ORF Sport auf TikTok auch Analysen der Spiele, unterhaltsame Interviews und Best-Of-Ausschnitte aus der umfassenden ORF-Live-Berichterstattung. Kuriose Szenen und TikTok-Trends werden ebenso die Community unterhalten. Und auch nach der WM wird der ORF Sport weiterhin auf TikTok von und über wichtige Sport-Events berichten, ebenso wie auf den erfolgreichen ORF-Sport-Channels auf Facebook (ORFSport mit 94.061 Fans) und Instagram (@ORFsport mit 72.324 Followern).
Lea Herold wurde 2003 in Jena, Deutschland, geboren, verbrachte die ersten sechs Jahre ihres Lebens aber in Sofia, Bulgarien. Eingeschult wurde sie dann aber wieder in Deutschland. Den Traum als Jugendreporterin bei der Kindernachrichtensendung LOGO (KiKa) konnte sie sich nicht erfüllen, da ihre Familie 2015 nach Serbien umzog, wo sie die Deutsche Schule in Belgrad besuchte. Im Oktober 2021 begann Herold, die neben Englisch und Französisch auch Serbisch und Tschechisch spricht, und Musik produzieren und Poetry Slams zu ihren Leidenschaften zählt, ihr Studium (Publizistik- und Kommunikationswissenschaften) an der Universität Wien.
Der 27-jährige Benjamin Koglbauer, der 2015 im Ballsportgymnasium maturiert hat, schlug den Weg Richtung Profi-Fußball ein. Seine Karriere als Mittelstürmer hat er nach Stationen u. a. bei den Austria Amateuren, Stadlau und Ostbahn XI 2019 bei Traiskirchen beendet. Von 2018 bis 2022 hat er als Personal Assistent Marketing von Teamspieler Valentino Lazaro gearbeitet. Seit 2021 ist er sehr erfolgreich in zahlreichen SoMe-Kanälen als „Content Creator“ aktiv.
Die FIFA WM 2022 im ORF: Benjamin Koglbauer und Lea Herold

ORF/Roman Zach-Kiesling

Benjamin Koglbauer und Lea Herold

ORF Technik WM-reif

Die ORF-Technik garantiert bei der heurigen Fußball-WM beste Bild-und Tonqualität bei den Übertragungen aus Katar. Am Wiener ORF-Mediencampus arbeiten Technikerinnen und Techniker an dem für Sport-Events konzipierten Regieplatz RP11 und in dem top-modernen WM-Studio daran, alle technischen Finessen bereitzustellen – von der Übernahme Dutzender Signale und Feeds über die Kommunikationssysteme und Netzwerkleitungen bis hin zur Einspielung virtueller grafischer Elemente im Studio.

Vom IBC bis zum HD-RP11

Das ORF-Technik-Team dockt vor Ort direkt am „International Broadcast Center“ (IBC) in Doha am Gelände des QNCC (Qatar National Convention Centre) an und übernimmt dort alle internationalen Signale. Von dort besteht eine Anbindung nach Wien über ein Glasfasernetzwerk. Auf diesem Weg können mehr als 24 verschiedene FIFA-Signale übernommen und verschalten werden, u. a. sind das Tactical-, Team- und Player-Feeds, Clip Channels sowie einzelne Kameras aus den Stadien und auch nationale Kommentatorspuren. Das direkt in Katar stationierte ORF-Kamerateam kann darüber hinaus mittels „Cellular Network Bonding“-Technologie hochmobil TV-Bilder nach Wien und auch live in Sendungen einspielen.
Bei den einzelnen Partien selbst setzt die FIFA u. a. Helikopterkameras, Seilkameras, Drohnen-, Superzeitlupen- und weitere Spezialkameras ein, insgesamt sind bis zu 42 Kameras in einem Stadion in Verwendung.
In Wien laufen alle internationalen und nationalen Signale im neuen „Content Management Center“ zusammen, von wo sie an den Regieplatz RP11 übergeben werden. In diesem Herzstück der ORF-Sport-Produktion werden sowohl die Übertragungen der Spiele als auch die WM-Studio-Sendungen mit Analysen, Vor -und Nachberichterstattungen abgewickelt.

Das ORF-„WM-Studio“

Zweites Technik-Herzstück des WM-Aufgebots ist das ORF-Fußball-Studio, das für die Dauer des Turniers zum WM-Studio wird: Die insgesamt vier Kameras (inkl. Krankamera und Steadycam) rücken dabei nicht nur Moderatoren, Experten und Gäste ins „beste Licht“. Auch virtuelle Elemente werden bei der Darstellung von Tabellen, Statistiken, Aufstellungen, Spieler-Porträts, Spielpaarungen, Landkarten etc. eingesetzt und sorgen für modernste Optik.
Für Analysen stehen auch wieder zahlreiche Tools wie etwa Viz Libero zur Verfügung. So können zum Beispiel Live-Kamera-Bilder von den Spielen mit
3-D-Echtzeit-Grafikanimationen zu einer zusätzlichen virtuellen Kamerasicht kombiniert werden, die einen neuen Blickwinkel für die jeweilige Situation erlaubt. Nicht nur tatsächlich erfolgte Spielsituationen, sondern auch mögliche Alternativen können mittels 3-D-Animation nachgespielt bzw. eingezeichnet werden. Und auch Statistikdaten über einzelne Spieler und Mannschaften können direkt in das Analyse-Tool eingearbeitet werden.
"Fussball WM 2022": WM Studio

ORF/Roman Zach-Kiesling

Das WM Studio

Die WM auf allen Plattformen

Die Teams rund um den technischen Produktionsleiter Wolfgang Maier und den verantwortlichen Regisseur Werner Mitterer sorgen dafür, dass die Vielfalt an Signalen und Feeds, Kameraperspektiven, Standorten und Spezialtechnologien auf allen ORF-Plattformen auf höchstem technischen Niveau bereitgestellt werden. Für den via Satellit, simpli-TV und Kabelfernsehen linear empfangbaren Sender ORF 1 wird die WM im HD-Videostandard mit 5.1-Surround-Sound angeboten. Als exklusives Internet-Streaming-Service kommt zusätzlich auf der ORF-TVthek auch „Ultra High Definition UHD“ zum Einsatz, wobei das UHD-Signal mit „High Dynamic Range HDR“ direkt in den Stadien produziert und im ORF-Zentrum mit weiteren Programmelementen der ORF-1-Sendung kombiniert wird. Mit all diesen Features und Innovationen wird die Fußball-WM auch in technischer Hinsicht ein TV-Highlight dieses Jahres.

Service für hör- und sehbehinderte Menschen

Der ORF überträgt das Eröffnungsspiel aus dem al-Bayt-Stadion in Al Khor am Sonntag, dem 20. November, genauso wie alle Spiele in ORF1 umfassend barrierefrei. Sämtliche Live-Spiele und Analysen sowie auch die jeweilige Vorberichterstattung zu den Spielen im Programm von ORF1 werden im ORF TELETEXT auf Seite 777 und in der ORF-TVthek für gehörlose und hörbeeinträchtigte Menschen untertitelt.
Zudem werden die 39 Live-Spiele mit live gesprochenem Audiokommentar für blinde und sehbehinderte Menschen, bei dem jeweils zwei erfahrene Kommentatorinnen bzw. Kommentatoren die Geschehnisse am und rund um das Spielfeld nachvollziehbar darstellen, übertragen. Der Blindenkommentar ist über die Fernbedienung auf der zweiten Tonspur abrufbar. Die barrierefreien Sendungen sind auf der ORF-TVthek sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar.
Die barrierefreie Übertagung sportlicher Großereignisse – egal ob Olympische Spiele, Ski-WM, Formel 1 oder Fußball – mit Untertiteln und Audiokommentar gehört seit mehr als zehn Jahren zum Standard im ORF-Fernsehen und wird in höchster technischer Qualität zur Verfügung gestellt.

Der WM-Programmfahrplan in ORF1

Dienstag, 6. Dezember
14.30 Uhr: Das war WM-Tag 16
15.00 Uhr: Achtelfinale Marokko - Spanien (Warmuth)
19.00 Uhr: Achtelfinale Portugal - Schweiz (König)
Donnerstag, 8. Dezember
13.35 Uhr: Das war WM-Tag 17
Freitag, 9. Dezember
19.00 Uhr: Niederlande - Argentinien (König)
22.20 Uhr: Viertelfinale Kroatien - Brasilien, Zusammenfassung (Bacher)
Samstag, 10. Dezember
8.50 Uhr: Das war WM-Tag 18
19.00 Uhr: Viertelfinale England - Frankreich (Polzer)
22.15 Uhr: Viertelfinale W55 - W56, Zusammenfassung (Bacher)
Sonntag, 11. Dezember
17.10 Uhr: Das war WM-Tag 18
Dienstag, 13. Dezember
0.05 Uhr: Semifinale 1, Zusammenfassung (Bacher)
Mittwoch, 14. Dezember
18.40 Uhr: Das war WM-Tag 19
19.00 Uhr: Semifinale 2 (Polzer)
Donnerstag, 15. Dezember
13.40 Uhr: Das war WM-Tag 20
Samstag, 17. Dezember
18.00 Uhr: Zusammenfassung Spiel um Platz 3 (Bacher)
Sonntag, 18. Dezember
9.15 Uhr: Das war WM-Tag 21
15.00 Uhr: Finale (Polzer)

Das WM-Rahmenprogramm

Der Austragungsort der Fußball-WM ist nicht nur ein Sport-Novum, sondern u. a. auch mit drängenden Menschenrechtsfragen verbunden. Entsprechend widmet sich das ORF-Fernsehen der exotischen Wüstenlandschaft ebenso wie den politischen Gegebenheiten. Neben täglichen aktuellen Berichten kommt aber auch die Unterhaltung nicht zu kurz, wie „Seitenwechsel“ mit Christoph Grissemann und Herbert Prohaska beweist.
„ZIB Magazin“, täglich um 20.00 Uhr, ORF1
Das „ZIB Magazin“ thematisiert im Vorfeld der Weltmeisterschaft immer wieder die politischen und gesellschaftlichen Spannungsfelder, die bei diesem Großereignis zu Tage treten. Die WM im Winter ist auch in Hinsicht auf den Klimaaspekt umstritten. Auch im Rahmen der ORF-WM-Live-Strecken wird das Team des „ZIB Magazins“ regelmäßig über aktuelle politische und gesellschaftliche Themen rund um die Weltmeisterschaft berichten. Um das Bild rund zu machen, werden auch Fußball-Themen abseits von Ergebnissen und Tabellen besprochen. Zu diesem Zweck hat sich das „ZIB Magazin“ mit Linda Mittermair verstärkt. Die 21-Jährige war Teil des Juniorinnen-Nationalteams und spielt aktuell bei der Vienna.
„ZIB ZACK Mini“, täglich um 6.00 und 8.20 Uhr, ORF1 (und auf ORF.at)
Auch das Team der „ZiB ZACK Mini“ wird die wichtigsten Themen dieser Weltmeisterschaft gewohnt kindergerecht aufbereiten.
„WELTjournal: Katar – Im Scheinwerferlicht der WM“
Mittwoch, 16. November, 22.40 Uhr, ORF2
Es ist die bisher umstrittenste Fußball-Weltmeisterschaft, die am 20. November in dem kleinen Wüstenstaat Katar am Persischen Golf beginnt. Die Vorwürfe rund um die WM-Vergabe reichen von Korruption bis Spionage, von Ausbeutung Hunderttausender Arbeitsmigranten bis zum enormen CO2-Ausstoß. Es ist die erste WM, die in den Winter verlegt wurde, weil die Temperaturen im Sommer 50 Grad und mehr erreichen. Doch selbst im November werden die neu errichteten Stadien extra gekühlt.
"WELTjournal: Katar - Im Scheinwerferlicht der WM": Katars Hauptstadt Doha steht ganz im Zeichen der Fußball-WM, der ersten in der Arabischen Welt.

ORF

Katars Hauptstadt Doha steht ganz im Zeichen der Fußball-WM, der ersten in der Arabischen Welt.

 „Weltjournal“-Chefin Christa Hofmann hat sich in Katar angesehen, wie sich das konservativ-muslimische Emirat mit Mega-Sport-Events wie der Fussball-WM auf internationaler Bühne etablieren will. Sie hat WM-Stadien besucht und mit Gastarbeitern gesprochen, mit katarischen Funktionären und WM-Fanbeauftragten, mit Katar-Kennern und Nahost-Experten. Ein Lokalaugenschein in einem Land, zwischen Tradition und Moderne, zwischen Autoritarismus und dem Bestreben, auf der Weltbühne eine gewichtige Rolle zu spielen.
„WELTjournal +: Dubai - Flucht einer Prinzessin“
Mittwoch, 16. November, 23.15 Uhr, ORF2
„Wenn Sie dieses Video sehen, bin ich entweder tot oder in einer sehr, sehr, sehr schlimmen Lage“, sagt Latifa Al Maktoum, Tochter des Herrschers von Dubai und Premiers der Vereinigten Arabischen Emirate, in einer Video-Botschaft, die sie vor ihrer Flucht aufgenommen hat. Die Geschichte der schönen arabischen Prinzessin, die – eingesperrt in einen goldenen Palast – der Allmacht des übermächtigen Vaters entfliehen will, gleicht einem Spionagethriller – bloß ohne Happy End. Entführung und Folter durch den eigenen Vater, den Emir von Dubai, waren die Folge, das sieht der Oberste Gerichtshof in London als erwiesen an.
"WELTjournal +: Dubai - Flucht einer Prinzessin": Princess Latifa, Tina Jauhiainen

ORF/Detained in Dubai

Princess Latifa mit ihrer Freundin, der Finnin Tina Jauhiainen

Das „WELTjournal+“ zeigt Latifas spektakulären Fluchtversuch: mit dem Auto durch die Wüste in den angrenzenden Oman, mit einem Jetski in internationale Gewässer zu einer Yacht, mit der sie nach Indien übersetzen und von dort einen Flug in die USA nehmen wollte. Der Fluchtversuch scheitert: bewaffnete Handlanger ihres Vaters holen das Schiff ein, stürmen es und kidnappen die junge Frau. Latifas Geschichte zeigt, wie Frauen im Nahen Osten nach wie vor in Unfreiheit leben, bis hinauf in die Herrscherhäuser. Auch in der Urlauber-Destination Dubai, die sich nach außen modern und weltoffen gibt, spielen Frauen- und damit Menschenrechte nach wie vor keine Rolle.
„Seitenwechsel – Prohaska und Grissemann wechseln die Rollen“
Sonntag, 20. November, 22.50 Uhr, ORF1
Wenn der Wuchtelkaiser und der Meister des schwarzen Humors aufeinandertreffen und auch noch Gäste zum Gespräch bitten, ist Unterhaltung garantiert. Mit je einem Überraschungsgast aus der Welt des Sports und dem breiten Feld der Kultur verhandeln Gastgeber Christoph Grissemann und Herbert Prohaska die Gemeinsamkeiten und Unterschiede dieser beiden Bereiche. Gewürzt sind die Gespräche mit lustigen Ausschnitten aus dem Archiv und mit Spielchen, bei denen der Sendungsname Prinzip ist. Die Kulturseite probiert sich sportlich, und die Sportseite stellt sich einer kulturellen Herausforderung.
"Seitenwechsel - Prohaska und Grissemann wechseln die Rollen": Herbert Prohaska und Christoph Grissemann

ORF

Herbert Prohaska und Christoph Grissemann

Ö3 hat die Torgarantie

Kein einziges Tor verpassen: Wenn vom 20. November bis 18. Dezember die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar stattfindet, berichtet Hitradio Ö3 von allen Spielen und ruft wieder die Torgarantie aus. In Form von Ö3-„Breaking News“ ist jedes einzelne Tor aller Spiele auf Sendung. Die Ö3-Hörer/innen verpassen mit Ö3 also keinen einzigen Treffer bei der Fußball-WM ’22.
Vorberichte, Highlights und ausführliche Spielberichte des größten Sportereignisses des Jahres, aber auch alles, was rund um die Spiele passiert, gibt’s zu hören im „Ö3-Wecker“ (5.00 bis 9.00 Uhr).
Die Ö3-Sportreporter Adi Niederkorn und Daniel Kulovits sind mit dabei in Katar: Sie informieren live aus den Stadien und liefern Stimmungsberichte sowie alle Highlights aus den Spielstätten.
Außerdem gibt’s auch wie gewohnt die Ö3-„Sportflashes“: Die Ö3-Sportredaktion hält die Ö3-Hörer/innen über die Ergebnisse aller WM-Spiele mit Push-Benachrichtigungen in der Ö3-App, auf der Ö3-Facebookseite, auf Twitter unter @oe3sport und via Telegram immer am aktuellsten Stand.

Ö1 und ORF-Regionalradios

„Fußballkapitalismus. Ein Fan wird kritisch.“ lautet der Titel der „Hörbilder“ am Samstag, dem 19. November, ab 9.05 Uhr in Ö1. Martina Keller, die Autorin der Doku, ist glühender Fußballfan. Sie blendet meist aus, dass ihr geliebter Sport Turbokapitalismus ist: geldgierige Verbände, unmäßige Transfersummen, unethische Sponsoren. Und für viele Fans ist mit der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar eine Grenze überschritten. Sie rufen zum Boykott der Weltmeisterschaft auf. Und was macht die Autorin? Wirklich keine WM-Spiele im Fernsehen schauen? In fünf Jahrzehnten hat sie kein Turnier verpasst. Bevor sie sich entscheidet, will sie mehr wissen, spricht mit Aktivistinnen und Aktivisten, Vereinspräsidentinnen und -präsidenten, Sponsoren. Welcher Profifußball ist akzeptabel? Was heißt fairer Wettbewerb?
Ö1 informiert aktuell in den „Journalen“ über die 64 Spiele in Katar und bringt Hintergrundberichte sowohl zu sportlichen als auch zu politischen Themen rund um das größte Sportereignis der Welt.
Die ORF-Regionalradio-Nachrichten präsentieren verlässlich den aktuellen Zwischen- und Endstand aller Spiele der Fußball-WM. Die ORF-Sportreporter berichten live aus Katar über die letzten Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft und während der WM direkt von allen Partien. Die Frühnachrichten bieten jeden Tag eine Vorschau auf die wichtigsten Spiele. Während des Tages gibt es immer einen aktuellen Stand des jeweils laufenden Spiels. Eine Zusammenfassung der wichtigsten WM-News des Tages bringen die Journale um 17.00, 22.00 und 0.00 Uhr.

Das multimediale Online-Package zur WM

Alles, was das Fan-Herz begehrt, steht im multimedialen Online-Package des ORF zur Weltmeisterschaft bereit. Auf sport.ORF.at inkl. Sport-Newsroom, dem „ORF Fußball“-Special und der ORF-TVthek dreht sich ab 20. November alles um König Fußball: Der Streaming-Schwerpunkt umfasst sämtliche ORF-Übertragungen, dazu gibt es exklusiv auf der ORF-TVthek die ORF-Spiele auch in UHD, ergänzt durch spezielle Zusatz-Feeds z. B. mit Stadion-Atmosphäre. Die umfassende aktuelle Berichterstattung – von einem Live-Blog über ausführliche Storys, Reportagen und Analysen bis hin zu umfangreichen Tabellen – informiert außerdem laufend über das Geschehen. Mit diesem Package wird die WM auch im Web und via App zum Sporterlebnis der Sonderklasse.
Topaktuelles Info-Package auf sport.ORF.at
sport.ORF.at präsentiert alle Infos, Daten und Fakten rund um die WM in einem großen redaktionellen Schwerpunkt. Tägliche Storys über Spiele und Mannschaften, spannende Hintergrund-Reportagen, ausführliche Vorberichte und Analysen, aber auch ein minutenaktueller Live-Blog bei Highlight-Partien sowie exklusive Berichte und Interviews: Dies alles steht im Mittelpunkt der Berichterstattung von sport.ORF.at zur WM in Katar, womit der Channel für alle Fans laufend sowohl einen schnellen Überblick zum Geschehen als auch alle wissenswerten Details liefert. Ein umfangreicher Datenteil versorgt Interessierte darüber hinaus mit den relevanten Tabellen und Statistiken zum Turnier.
Live-Streams aller ORF-Spiele sowie spezielle Zusatz-Streams
Multimediales Herzstück der WM-Berichterstattung ist das umfassende Streaming-Angebot im sport.ORF.at-Newsroom, auf der ORF-TVthek und im „ORF Fußball“-Special: Alle im ORF-Fernsehen übertragenen Spiele sowie ORF-TV-Sendungen rund um das Geschehen in Katar werden im Live-Stream angeboten. Selbstverständlich kann man alles Wesentliche auch nachträglich genießen – dafür sorgen Video-on-Demand-Highlights und Best-of-Clips der Partien (jeweils für 24 Stunden nach der TV-Ausstrahlung verfügbar). Auch alle weiteren Sendungen – vom WM-Studio bis zu den Zusammenfassungen nicht direkt im ORF übertragener Spiele – werden online abrufbar sein.
Auf ein ganz spezielles Service können sich Fußball-Fans außerdem freuen: Sie haben – zusätzlich zu den Live-Streams vom linearen TV – auch die Wahl zwischen vier Zusatz-Streams und können damit direkt Stadion-Atmosphäre schnuppern, den Taktik-Feed mitverfolgen oder das Spiel aus Sicht von Team A bzw. Team B betrachten.
WM in UHD exklusiv auf der ORF-TVthek
Im Rahmen der Multimedia-Offensive des ORF wartet die ORF-TVthek außerdem mit einem weiteren, exklusiven Highlight auf: Die Live-Streams von im ORF-Fernsehen übertragenen Spielen der FIFA Fußball-WM Katar 2022 können in glasklarer UHD-Qualität über die Video-Plattform abgerufen werden. Was man dazu braucht: Ein UHD-fähiges Smart-TV-Gerät (Samsung, LG) mit installierter aktueller ORF TVthek-app oder eine Apple TV 4K-Box bzw. einen Edge- oder Safari-Browser mit HEVC-Unterstützung (Plugin, Hardware) sowie eine Internetleitung mit dauerhaft mind. 25 MBit/s. Einem WM-Erlebnis in ganz besonders gestochen scharfen Bildern steht dann nichts mehr im Wege.
Upgrade von „ORF Fußball“-Special zur WM
Das „ORF Fußball“-Special präsentiert sich rechtzeitig zur WM mit einem Upgrade und liefert u. a. in aufgefrischtem Design die WM-Berichterstattung von sport.ORF.at inkl. der ORF-TVthek-Live- und Zusatz-Streams für ein Second-Screen-Erlebnis via Web und App.
Das WM-Angebot von ORF extra
Auf ORF extra (extra.ORF.at) können Fans im Rahmen eines Quiz ihr Wissen rund um das nationale und internationale Fußballgeschehen testen sowie den offiziellen Matchball der WM gewinnen. Außerdem liefert ein Newsletter alle Übertagungstermine des ORF.

Das ORF TELETEXT-Special

Auch die Leserinnen und Leser des ORF TELETEXT finden im Rahmen des eigens gestalteten Schwerpunkts alle Infos rund um das Turnier: Live-Ticker bei ausgewählten Partien, tägliche Storys und ein ausführlicher Tabellenteil präsentieren das Geschehen bei der WM aktuell und kompakt.
schließen
120 Stunden glänzendes Radio für Familien in Not: von 19. bis 24. Dezember direkt am Kornmarktplatz
Es ist der schönste Countdown hin zum schönsten Fest des Jahres – heuer endlich wieder live vor Publikum an einem wunderbaren Ort in Österreich: Vom 19. bis 24. Dezember senden die Ö3-Moderator/innen Robert Kratky, Gabi Hiller und Andi Knoll 120 Stunden lang aus der gläsernen Wunschhütte am Kornmarktplatz in Bregenz, um das Ö3-Weihnachtswunder wahr werden zu lassen.
Weihnachtswunder: Gabi Hiller und Andi Knoll am Bregenzer Kornmarktplatz

Udo Mittelberger

Gabi Hiller und Andi Knoll am Bregenzer Kornmarktplatz

Und es wird wie gewohnt magisch: Die drei werden 120 Stunden lang durchmoderieren, sie werden prominente Gäste begrüßen, mit tausenden Besucher/innen einzigartige Live-Musikmomente erleben, „adventfasten“ und vor allem werden sie gegen eine Spende für den „Licht ins Dunkel-Soforthilfefonds“ möglichst viele Musikwünsche der Ö3-Gemeinde erfüllen.
Ob vor dem Radio im ganzen Land oder direkt vor Ort in Bregenz: Das Ö3-Weihnachtswunder bringt in der Weihnachtszeit ganz Österreich zusammen – und es wird umso schöner, bunter, aufregender und wirksamer, je mehr Menschen ein Teil davon sind. Einfach eine gute Zeit miteinander verbringen und helfen!

120 Stunden glänzendes Radio als großes Spendenfest vor dem Weihnachtsfest!

Es ist DAS Radio-Event des Jahres und nach Salzburg, Graz, Innsbruck, Linz, St. Pölten, Villach und (coronabedingt) zweimal in den Ö3-Studios Heiligenstadt wird heuer Bregenz zur wunderbaren Bühne für das Ö3-Weihnachtswunder. Vom gläsernen Studio am Kornmarktplatz sendet Ö3 von 19. bis 24. Dezember live für ein hochemotionales Herzensanliegen des ganzen Landes.
„Nach zwei Jahren als Heimschläfer dürfen wir endlich wieder unter d‘Lüt! Weil das ist schon auch ein wesentlicher Teil der Magie des Ö3-Weihnachtswunders. Ein Platz in Österreich auf dem tatsächlich die Bühne steht, auf der Wunder wahr werden. Manchmal sind es viele Tausende, mitten in der Nacht auch mal nur ein oder zwei Menschen, die vor dem gläsernen Studio stehen und uns freudig anstrahlen. Das gibt erstens viel Energie zum Durchhalten und macht richtig große Freude. Also ihr Bregenzer und Vorarlberger Kinderlein kommet, oh kommet doch alle zum Kornmarktplatz!“, so Ö3-Moderator Andi Knoll.

Das Weihnachtswunder an einem besonderen Ort in Österreich – heuer in Bregenz!

Ein Wunder braucht einen wunderbaren Rahmen – die Vorarlberger Landeshauptstadt Bregenz mit dem glänzenden Weihnachtsmarkt am Kornmarktplatz bietet dafür die besten Voraussetzungen. Am 30. November beginnt der Aufbau: Damit Robert Kratky, Gabi Hiller und Andi Knoll von dort senden und auch dort „wohnen“ und schlafen können, entsteht dann direkt bei der Nepomukkapelle das kleine „Ö3-Weihnachtswunderdorf“. „Wir freuen uns riesig auf dieses einmalige Spendenfest im Herzen der Stadt Bregenz. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und wir können es kaum erwarten, mit vielen tollen Menschen diese besonderen Momente erleben zu dürfen“, so Robert S. Salant, Geschäftsführer Stadtmarketing Bregenz.
Wunschsongs gegen Spenden für den Licht ins Dunkel-Soforthilfefonds! „Sie spenden – wir senden!“ Ob live und direkt vor der Ö3-Wunschhütte oder in ganz Österreich im Radio – ab 19. Dezember um 10.00 Uhr gilt der Deal: „Sie spenden – wir senden!“. Gegen eine beliebig kleine – oder auch große – Spende gilt es möglichst viele Musikwünsche der Ö3-Hörer/innen zu erfüllen. Diese können rund um die Uhr vor Ort und jederzeit online, per SMS oder am Spendentelefon abgegeben werden. Das Spendengeld der Ö3-Gemeinde wird über den „Licht ins Dunkel-Soforthilfefonds“ tagtäglich zur unmittelbaren Hilfe für Familien in akuten Notlagen in Österreich.

„Tu was fürs Ö3-Weihnachtswunder!“

Wer das Ö3-Weihnachtswunder auf ganz persönliche Art und Weise unterstützen möchte, kann bereits loslegen – ob alleine, gemeinsam mit Freund/innen oder Arbeitskolleg/innen, in der Nachbarschaft oder im Verein: Alle Ö3-Hörer/innen sind herzlich eingeladen, ihre eigenen Ideen umzusetzen, damit noch mehr Familien in Not in Österreich geholfen werden kann. Ö3 freut sich auf kreative Aktionen und interessante Geschichten, die eine Spende für das Ö3-Weihnachtswunder bringen. Alle Infos unter oe3.orf.at/tuwas
Gemeinsam lassen wir das Ö3-Weihnachtswunder wahr werden! #xwu22 #ö3

Alle Infos gibt es unter:

schließen
Im Rahmen der ORF-Aktion „Licht ins Dunkel“ unterstützt Ö1 heuer Projekte zur Gewaltprävention und Traumabewältigung. Neben dem schon traditionellen Ö1-Quiz „gehört.gewusst“ zugunsten von „Licht ins Dunkel“ am 11. Dezember gibt es auch den „Ö1 Wunschstand“ am Wiener Karlsplatz wieder.
Alle Informationen im Detail sind abrufbar unter oe1.ORF.at/lichtinsdunkel.
Ö1 unterstützt im Rahmen der aktuellen Kampagne von „Licht ins Dunkel“ Projekte zur Gewaltprävention und Traumabewältigung. Kinder sollen weder direkte Opfer von Übergriffen werden noch diese miterleben müssen. Eine zentrale Rolle in diesem Zusammenhang spielt die Traumabewältigung, um Kinder so gut wie möglich bei Gewalterfahrung zu begleiten. Außerdem werden die Gewaltopfer von heute nur allzu oft zu Tätern von morgen. Um den Teufelskreis zu durchbrechen, ist die schnelle und umfassende Aufarbeitung des Erlebten eine wichtige Maßnahme zur Gewaltprävention. Hörer/innen, die dieses Vorhaben unterstützen wollen, können auf dem Spendenerlagschein für „Licht ins Dunkel“ bzw. im Internet (lichtinsdunkel.ORF.at) den Verwendungszweck „Ö1“ hinzufügen oder an den Spendentelefonen unter 0800 664 24 12 erklären, dass sie für das Ö1-Projekt spenden möchten – dann wird ihre Spende ausschließlich diesem Projekt zugeführt.
In „Guten Morgen Österreich“ erfüllen Barbara Stöckl und Bernhard Fellinger am Donnerstag, den 1. Dezember ab 5.03 Uhr Musikwünsche, für die die Hörer/innen mit einer Spende die Ö1-Projekte unterstützen können. Barbara Stöckl ist „Licht ins Dunkel“-Botschafterin und wird anlässlich „50 Jahre Licht ins Dunkel“ auch einiges über die Geschichte dieser humanitären ORF-Hilfskampagne erzählen.
Am Sonntag, den 4. Dezember spricht Franz Joseph Huainigg über das Leben mit persönlicher Assistenz: „Ich führe ein Leben inmitten der Gesellschaft“ ist in „Lebenskunst“ ab 7.05 Uhr zu hören. Ausschnitte aus der Konzertmatinee „50 Jahre Licht ins Dunkel“ in der Wiener Staatsoper bringt „Apropos Oper“ am Sonntag, den 4. und am Sonntag, den 11. Dezember jeweils ab 15.05 Uhr. „Weil Kinder Rechte haben - 30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention in Österreich“ ist Thema in „Lebenskunst“ am Sonntag, den 11. Dezember ab 7.05 Uhr.
„Moment“ (15.30 Uhr) blickt am Montag, den 12. Dezember unter dem Titel „Was wurde aus?“ auf einige vergangene von Ö1 unterstütze Projekte.
Am Sonntag, den 18. Dezember werden in „Guten Morgen Österreich“ (6.05 Uhr) ebenso Musikwünsche zugunsten von „Licht ins Dunkel“ erfüllt wie in „Tolle Titel – Starke Stücke“ am Sonntag, den 18. und Sonntag, den 25. Dezember jeweils ab 13.10 Uhr.
„Praxis – Religion und Gesellschaft“ (16.05 Uhr) berichtet am Mittwoch, den 21. Dezember über den Verein Rainbows, der Kindern nach Trennungen hilft.
„Intrada“ (10.05 Uhr) stellt am Freitag, den 23. Dezember die Plattform „Trommelpower Austria“ vor und am Samstag, den 24. Dezember ist „Licht ins Dunkel“-Botschafterin Barbara Stöckl zu Gast in „Weihnachten mit Ö1“ (15.05 Uhr). Sie spricht unter anderem über Chancengleichheit für benachteiligte Kinder – und warum es so wichtig ist, die nachfolgende Generation ernst zu nehmen.

Ö1-Quiz „gehört.gewusst“ für „Licht ins Dunkel“

Am dritten Adventsonntag, den 11. Dezember findet ab 12.45 Uhr im ORF-RadioKulturhaus wieder das Ö1-Quiz „gehört.gewusst“ für „Licht ins Dunkel“ statt. Karten für die Veranstaltung sind über das RadioKulturhaus-Kartenbüro erhältlich. Ö1 überträgt live ab 13.10 Uhr und auf radiokulturhaus.ORF.at ist die Veranstaltung via Video-Livestream zu sehen. Zum 50-Jahr-Jubiläum der humanitären Hilfskampagne begeben sich diesmal Moderatorin und „Licht ins Dunkel“-Botschafterin Barbara Stöckl, Kabarettist Florian Scheuba, „Rock-Röhre“ Birgit Denk und Burgtheater-Ensemblemitglied Markus Meyer mutig in die Quizarena. Das Rate-Quartett wird zudem mit musikalischen Live-Einlagen auf der Bühne des RadioKulturhauses punkten. Unterstützt wird es dabei vom Singer-Songwriter und Ö1-Moderator Raphael Sas, der Lieder aus seinem aktuellen Album „Roter Berg“ performen wird. In dieser Quiz-Runde wird nicht gegen-, sondern miteinander gespielt – für einen guten Zweck. Doris Glaser und Bernhard Fellinger stellen die Fragen. Jede richtige Antwort wird mit einem Geldbetrag honoriert, der dem diesjährigen Ö1-„Licht ins Dunkel“-Projekt „Gewaltprävention und Traumabewältigung“ zu Gute kommt.
Das Ö1-Projekt zugunsten von „Licht ins Dunkel“ wird von den Casinos Austria unterstützt.

Der „Ö1 Wunschstand“

Beim „Ö1 Wunschstand“ am Kunsthandwerksmarkt Art Advent Karlsplatz kann bis 23. Dezember für „Licht ins Dunkel“ gespendet werden (täglich von 12.00 bis 20.00 Uhr). Auch musikalische Weihnachtswünsche werden wieder entgegengenommen, die mit etwas Glück in den Ö1-Sendungen „Guten Morgen Österreich“ (1.12., 5.03 Uhr & 18. 12., 6.05 Uhr) und „Tolle Titel – starke Stücke“ (18.12. & 25.12., jeweils ab 13.10 Uhr) gespielt werden.

Link:

schließen
In der Ö3-Wundertüte werden alte Handys umweltgerecht verwertet und zu Hilfe für Familien in Notlagen.
Wenn nicht mehr benötigte Handys raus aus der Schublade und rein in die Ö3-Wundertüte kommen, dann beginnt ein Wunder mit doppelter Wirkung – für die Umwelt und Familien in Notlagen. Kaputte Geräte können recycelt und noch funktionierende wieder benutzt werden. Mit dem Erlös dieser Verwertung helfen die Soforthilfefonds von Licht ins Dunkel und der Caritas tagtäglich Familien in Not in Österreich. Alte Handys können so zum Beispiel eine kalte Wohnung heizen, für einen vollen Kühlschrank sorgen oder für warme, sichere Nächte in Mutter-Kind-Häusern sorgen.
Jetzt geht‘s wieder los: Die Post liefert die Ö3-Wundertüte in den kommenden Tagen an alle Haushalte im ganzen Land. Mitmachen können auch Schulen, Firmen und Vereine. Also: Die Ö3-Wundertüte macht‘s möglich – ganz Österreich sammelt alte Handys, ganz Österreich hilft!

So funktioniert die Ö3-Wundertüte

Es geht ganz einfach: Alte Handys suchen, mit oder ohne Zubehör in die Ö3-Wundertüte und portofrei bei Postfilialen oder Post Partnern abgeben. Die Caritas führt die Sortierung und Verwertung der Handys selbst durch und erweitert damit das Arbeitsangebot des Projektes für langzeitarbeitslose Menschen im carla nord in Wien. Mit diesem werden Frauen und Männer beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt unterstützt. Die Geräte werden getestet und sortiert, kaputte Handys werden umweltgerecht recycelt, noch funktionierende werden aufbereitet und können weiterverwendet werden. Auf diesem Weg hat die Aktion von Hitradio Ö3, der Österreichischen Post, der Caritas und von Licht ins Dunkel seit 2005 bereits rund sieben Millionen alte Handys in rund zehn Millionen Euro verwandelt. Mit diesem Spendengeld aus der Ö3-Wundertüte werden tausende Familien mit Kindern in akuten Notlagen unterstützt. Mit Überbrückungszahlungen für Mieten, Stromrechnungen oder mit Soforthilfe nach tragischen Todesfällen gelingt es immer wieder, ihre Lebenssituation zu stabilisieren. Oft wird es für sie dadurch dann wieder möglich, aus eigener Kraft eine langfristige Perspektive zu finden.

#secondlife – die Schulchallenge der Ö3-Wundertüte

Handys oder zumindest den enthaltenen Wertstoffen ein zweites Leben geben – das ist das Ziel der Schulen, die heuer an der Ö3-Wundertüten-Challenge teilnehmen. Alle sind eingeladen und vom Bodensee bis zum Neusiedlersee ziehen alle an einem Strang. Die Challenge wird zu einem pädagogisch wertvollen Schulprojekt der ganz besonderen Art: Themen wie Umweltschutz und der Umgang mit Ressourcen werden mit sozialen Fragen wie etwa versteckter Armut vernetzt. In Form von Schwerpunkten und Referaten können sich Schüler/innen mit den Themen Handynutzung, Ressourcenschonung und sozialer Not auseinandersetzen, gesellschaftliche Verantwortung lebensnah darstellen und in der Schulgemeinschaft leben.
Außerdem wird für alle Teilnehmer/innen spürbar, dass sie gemeinsam etwas verändern und nachhaltig helfen können. Der Erlös der Verwertung wird nämlich durch das Österreichische Jugendrotkreuz, die youngCaritas und Licht ins Dunkel zu einem Unterstützungsnetz für Kinder und Jugendliche in Österreich.

Auch Vereine und Firmen sammeln mit

Jedes alte Handy in der Ö3-Wundertüte hilft – auch jedes, das im großen Stil etwa in Vereinen oder Firmen gesammelt wird: So füllen sich etwa bereits die Wundertüten-Sammelboxen in allen oberösterreichischen Abfallsammelzentren und viele Firmen im Land machen mittlerweile Gebrauch vom Angebot, ihre alten Firmenhandys über die Ö3-Wundertüte effizient und umweltgerecht zu entsorgen. Und erstmals unterstützt heuer Magenta die Ö3-Wundertüte: In allen Magenta-Shops liegen Wundertüten auf und nicht mehr benutzte Handys können direkt in den Shops abgegeben werden. Außerdem macht Magenta auch ausgemusterte Geräte der Kund/innen über die Ö3-Wundertüte zu einer nachhaltigen Spende.

Die Ö3-Wundertüte – rundum nachhaltig

Möglichst nachhaltig mit Ressourcen umgehen – das ist das zentrale Ziel der Ö3-Wundertüte, auch in der Projektlogistik: Die Wundertüten bestehen aus 100 Prozent Recyclingpapier, hergestellt von Lenzing Papier in Oberösterreich. Auch bei der Fertigung zählt Regionalität: VENDO Kommunikation + Druck GmbH in Vöcklabruck produziert die Wundertüten. Und zugestellt werden sie von der Post CO2-neutral.

Achtung – das gehört nicht in die Ö3-Wundertüte

Aus Sicherheitsgründen ist es wichtig, dass keine losen oder beschädigten Akkus und auch keine Handys, aus denen Flüssigkeiten austreten, in der Ö3-Wundertüte gespendet werden. Akkus, aufgeblähte oder sichtbar zerstörte Handys gehören in die örtlichen Altstoffsammelzentren.
Falls jemand keine Ö3-Wundertüte bekommen hat oder noch weitere benötigt: Unter der Ö3-Nummer 0800 600 600 können diese gratis nachbestellt werden, sie liegen außerdem in jeder Postgeschäftsstelle auf.
Die Ö3-Wundertüte – hilft Familien, hilft der Umwelt!

Weitere Informationen zur Ö3-Wundertüte:

schließen