Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Gewinner:innen winken Konzerte im Opernhaus in València und Santiago de Compostela – Bewerbungen noch bis 17. März, Finale in ORF 2 am 31. Mai
„Ich bin sehr glücklich, zum ersten Mal österreichische Klassiktalente im Ausland präsentieren zu können!“, freut sich die Initiatorin und Moderatorin des im ORF ausgetragenen Musikförderpreises „Goldene Note“, Leona König, über einen gelungenen künstlerischen Coup. Der Klassikliebhaberin und Obfrau des von ihr begründeten Internationalen Musikvereins zur Förderung hochbegabter Kinder (IMF), der seit 2017 die „Goldene Note“ veranstaltet und damit den Klassik-Nachwuchs des Landes unterstützt, ist es gelungen, zwei Konzerte für Gewinnerinnen und Gewinner der „Goldenen Note“ in Spanien zu organisieren. In Zusammenarbeit mit Simón Ibáñez, Klarinettist und Professor an der Wiener Musikakademie, organisiert König Auftritte in zwei renommierten Häusern: in dem für seine hochkarätigen Vorstellungen ebenso wie für seine futuristische Architektur von Santiago Calatrava bekannten Opern- und Konzerthaus Palau de les Arts Reina Sofía in València sowie im Auditorio de Galicia in Santiago de Compostela, Sitz der Royal Philharmonic of Galicia. Letzteres ist für Ende des Jahres – November oder Dezember 2024 – vorgesehen.
Das zweite „Goldene Note“-Spanien-Konzert für die Gewinnerinnen und Gewinner in València ist für die Saison 2024/25 terminisiert.

König: „Fantastische Bühne für die Talente der ‚Goldenen Note‘!“

„Es freut mich sehr, auch über die Grenzen Österreichs hinaus begabte Kinder und Jugendliche mit großartigen Orchestern zusammenzubringen“, schwärmt Leona König. „Das Opernhaus in Valencia ist eine der beeindruckendsten Musikinstitutionen der Welt und damit eine fantastische Bühne für die Talente der ‚Goldenen Note‘. Es ist großartig, dass unser künstlerischer Nachwuchs nun auch internationale Konzerterfahrung sammeln kann. Junge Musikerinnen und Musiker, die hierzulande ihre Ausbildung erhalten, werden durch solche Gelegenheiten den Ruf Österreichs als Klassiknation Nummer 1 weiter stärken“, so König.

Interessierte Musiker:innen bis 18 Jahre können sich noch anmelden

Noch läuft die Bewerbungsfrist für die Teilnahme an der „Goldenen Note 2024“, deren Finale in Form einer glanzvollen TV-Gala am 31. Mai in ORF 2 zu sehen sein wird. Heuer sind junge Talente der zum Teil erweiterten drei Genres Tasteninstrumente, Blasinstrumente sowie Streich- und Zupfinstrumente eingeladen, mitzumachen.
Interessierte Musiker:innen bis zum Alter von 18 Jahren können sich bis spätestens 17. März 2024 für die am 6. April im Wiener Ehrbar Saal stattfindende Audition anmelden. Insgesamt 18 Bewerber:innen werden zum Vorspielen vor einer Fachjury zugelassen, die daraus die neun besten Künstlerinnen und Künstler für das große Finale der „Goldenen Note 2024“ auswählt. Die Gewinner:innen haben die Chance, an den Spanien-Konzerten teilzunehmen. Das Semifinale, die Zusammenfassung der Audition, zeigt ORF 2 am 20 Mai.
Alle Details zu den Teilnahmekriterien sind unter https://im-foundation.com/auditions-der-goldenen-note-2024 abrufbar. Fragen beantwortet das IMF-Büro unter office@im-foundation.com.
schließen
Schrittweiser Start der Streaming-Plattform ORF ON, „Biester“, „School of Champions“, „Landkrimis“, „WeltWeit“, „Maschek“, „CLEVER – die Rätselshow“ u. v. m.
Der Jänner 2024 brachte für das ORF-Publikum eine Vielzahl von Innovationen und Programmhighlights: Im Rahmen seiner Streaming-Offensive präsentiert der ORF noch mehr Content auf der TVthek und das länger abrufbar. Weiters startet schrittweise die neue Streaming-Plattform ORF ON im Web, die gemeinsam mit dem Publikum weiterentwickelt wird und die TVthek ab April ablösen wird.
„Biester“ ist die erste große ORF-Serie im Stream auf ORF ON. Ebenfalls neu seit Jänner ist der digitale Kinderkanal ORF KIDS mit der Premiere von zahlreichen eigenproduzierten Formaten.
Neben „Biester“ startet mit „School of Champions“ ein weiteres neues Serienformat. Zwei neue „Landkrimis“ feiern Premiere. Beste Unterhaltung garantieren „Maschek“ und das Quizformat „CLEVER – die Rätselshow“. Nur im ORF und zur besten Sendezeit – Wintersport-Klassiker wie „Kitzbühel“ oder „Schladming““.
Von Weltrang war auch die ORF-Übertragung des „Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker“. Und die ORF-Korrespondentinnen und -Korrespondenten informieren im Hauptabendformat „WeltWeit“ über die jüngsten Entwicklungen in aller Welt.

Neue Streaming-Plattform ORF ON

Die wichtigste digitale Innovation des ORF 2024 ist die neue Streaming-Plattform ORF ON, die im Jänner 2024 schrittweise startet und die TVthek im April ablösen wird. ORF ON startet zunächst im Web (on.ORF.at) parallel zur ORF-TVthek. Ein modernes neues Design und eine klare Formensprache sorgen für eine zeitgemäße Plattform-Optik und eine nutzerfreundliche Oberfläche. Bis zum Start der Vollversion im April im Web und als App wird ORF ON laufend weiterentwickelt und ausgebaut. Teil der neuen Plattform ist auch ORF KIDS, das mit einem 24-Stunden-Streaming-Channel und einem neuen On-Demand-Angebot ein pädagogisch wertvolles Programmumfeld für die Generation Alpha bietet.
Im Laufe des Jahres wird ORF ON schrittweise um weitere Features ergänzt: Im April folgt die Integration des neuen Live-Streaming-Angebots ORF LIVE, das erstmals das gesamte Programm aller ORF-TV-Channels live und 24 Stunden zeitversetzt abrufbar macht.

Mehr Content, länger verfügbar

Auf ORF ON sind Videos bis zu einem halben Jahr lang abrufbar, ausgewählte Dokumentationen und Kinderprogramme sogar ohne Ablaufdatum. Neben neuen ORF-Originals werden beliebte ORF-Serien wie „Schnee“ und „Vorstadtweiber“ sowie Filmhits wie Landkrimis („Das letzte Problem“ u. a.), Stadtkomödien („Curling für Eisenstadt“ u. a.) oder Österreich-Tatorte („Bauernsterben“ u. a.) nach und nach zum Abruf bereitgestellt. Im Comedy-Fach ergänzen „Willkommen Österreich“ und „Gute Nacht Österreich“ das Angebot, und aus dem reichhaltigen Doku-Repertoire des ORF werden „Universum“ („Azoren“, „Wildes Venedig“ u. a.), die „Dok 1“-Schiene („Achtung Mikroplastik – Die unsichtbare Gefahr“ u. a.), die „Am Schauplatz“-Reihe („Woher kommt der Hass“ u. a.) sowie die 2024 anlaufende Reihe „Österreich – Die ganze Geschichte“ bereitgestellt.
Ausgewählte aktuelle Produktionen werden künftig bis zu 24 Stunden vor der regulären Ausstrahlung im TV online first veröffentlicht.
Auch die Barrierefreiheit wird ausgebaut: Im neuen Video-Player lassen sich Untertitel, eine akustische Bildbeschreibung oder Österreichische Gebärdensprache ganz einfach einblenden.

Weiterentwicklung mit dem Publikum

Mit dem schrittweisen Start von ORF ON ist auch eine Einladung an das Publikum verknüpft: Ganz im Sinne des userzentrierten Arbeitens besteht die Möglichkeit, über einen Online-Fragebogen konstruktives Feedback einzubringen, das in einem fortlaufenden Update-Prozess in die Weiterentwicklung der Plattform einfließt.

Digitale ORF-Innovationen 2024

Mit dem Start der neuen Streaming-Angebote ORF ON und ORF KIDS stehen die nächsten Meilensteine auf der digitalen Roadmap des ORF bevor. Die Webseiten news.ORF.at und sport.ORF.at erhalten deutlich mehr Video-Inhalte und die Audioplattform ORF SOUND erweitert ihr Angebot um exklusive Podcasts, Musik-Playlists und Übertragungen von Live-Events.
Mehr Multimedialität im ORF.at-Netzwerk
Mit news.ORF.at und sport.ORF.at werden zwei der beliebtesten Online-Angebote des Landes an das neue ORF-Gesetz angepasst: Beide Webseiten werden schrittweise erneuert und mit deutlich mehr Video-Content angereichert, womit der ORF einem starken Publikumsbedürfnis nach mehr Bewegtbildinhalten nachkommt. Damit verändert sich die Anmutung von ORF.at, der Anspruch aber bleibt derselbe: Einen kompakten Nachrichtenüberblick in höchster journalistischer Qualität zu liefern. Der Relaunch geht mit einem weiterentwickelten Design und neuen grafischen Möglichkeiten einher.

Links:

schließen
„Science Busters for Kids“, „Klimakrach“, „YOGAKids“, „YEAH! Die Talkshow für coole Kids“, „Ganz Ohr“ und mehr im neuen Kinderprogramm
Am 1. Jänner 2024 um 6.00 Uhr ist es so weit! Dann startet das ORF-Kinderangebot mit „ORF KIDS“ in eine neue Ära. Mit dem linearen 24-Stunden-Streamingangebot sowie der Möglichkeit, die Inhalte auch on Demand abzurufen, bietet „ORF KIDS“ ein durchgehend verfügbares Programmumfeld, dem Kinder und Eltern gleichermaßen vertrauen können – werbefrei, gewaltfrei und altersgerecht. Das neue ORF-Angebot regt die jüngsten Zuschauerinnen und Zuschauer zu Kreativität, zum Mitmachen und zum Mitreden an – mit Information, Wissen, Service, Orientierung und Unterhaltung.
Im Rahmen eines Pressetermins stellten ORF-Generaldirektor Roland Weißmann, ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz, ORF-TV-Unterhaltungschef Martin Gastinger und die beiden Sendungsverantwortlichen von „ORF KIDS“ Yvonne Lacina-Blaha und Alexandra Schlögl heute, am 4. Dezember 2023, das neue ORF-Streamingangebot für Kinder vor.
Das Programm setzt sich aus vielen exklusiven Neuproduktionen für „ORF KIDS“, aus Klassikern des aktuellen OKIDOKI-Kinderprogramms von ORF 1 sowie aus sorgfältig ausgewählten und beliebten Animations-Kinderserien zusammen. Im Mittelpunkt stehen Natur, Technik, Forschen, Abenteuer, Entdecken sowie Rätseln. Und auch für Jugendliche und Familien gibt es regelmäßig ein attraktives Film- und Serienangebot. Sendungen, die linear auf „ORF KIDS“ ausgestrahlt werden, sind im Abrufdienst – abhängig vom Lizenzrecht – zeitlich unbegrenzt verfügbar.
 
ORF-Generaldirektor Roland Weißmann: „Ich freue mich außerordentlich auf unser brandneues Digital-Angebot ‚ORF KIDS‘ und bin stolz, dass wir heute einen Einblick geben können in die Vielzahl der neuen Formate, die wir ab 1. Jänner auf kids.ORF.at starten. Ich gratuliere dem sehr engagierten Team, allen voran den Projektleiterinnen Yvonne Lacina-Blaha und Alexandra Schlögl, sowie Unterhaltungschef Martin Gastinger zu diesem rundum gelungenen ORF-Nachwuchs – dem ersten reinen ORF-Digital-Baby. ‚ORF KIDS‘ ist ein Meilenstein auf unserem Weg zu einem ‚ORF für alle‘. Nun können wir pädagogisch wertvolle Inhalte für das jüngste Publikum nicht mehr nur linear in ORF 1 anbieten, sondern erreichen die Kids dort, wo sie sind – zu einem Zeitpunkt, der für sie passt. Diese digitale Möglichkeit ist eine Win-Win-Situation für Kinder und Eltern, die nun noch mehr hochwertige ORF-Inhalte auch für ihre Jüngsten bekommen.“
ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz: „Mit ‚ORF KIDS‘ schließen wir für unsere Jüngsten eine große Programmlücke. Mit unserem 24-Stunden-Streaming-Channel und dem neuen On-Demand-Angebot wollen wir unsere jüngsten Zuschauer:innen unterhalten, zum Mitmachen und Mitreden animieren, ihre Kreativität fördern und ihnen relevantes Wissen altersadäquat vermitteln. Gleichzeitig bieten wir Eltern die Sicherheit, dass ihre Kinder bei uns gut aufgehoben sind. Dieses gewalt- und werbefreie Programmangebot für Kinder ist in Österreich einzigartig. Ich danke dem gesamten Team für den unglaublichen Einsatz und freue mich auf den Start am 1. Jänner 2024.“
ORF-TV-Unterhaltungschef Martin Gastinger: „‚ORF KIDS‘ ist schon im Probebetrieb und wir freuen uns, dass das Team von ‚ORF KIDS‘ es in nur wenigen Wochen geschafft hat, dass wir ab 1. Jänner 2024 auf kids.ORF.at mit einer großen Auswahl an Eigenproduktionen auch Wissen, Information, Talk und Unterhaltung spielerisch genau für die Zielgruppe anbieten können.“
ORF Kids Präsentation: ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann, ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz, Alexandra Schlögl, Yvonne Lacina-Blaha, ORF-Unterhaltungschef Martin Gastinger

ORF/Hans Leitner

ORF-Generaldirektor Mag. Roland Weißmann, ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz, Alexandra Schlögl, Yvonne Lacina-Blaha, ORF-Unterhaltungschef Martin Gastinger

Spielen – Lachen – Entdecken! Die neuen ORF-Sendungen auf „ORF KIDS“

„Science Busters for Kids“, „Klimakrach“, „Hallo, was machst du?“, „YOGAKids“, „Kling Klang“, „So denkt das junge Österreich!“, „YEAH! Die Talkshow für coole Kids“ oder „Ganz Ohr“ – „ORF KIDS“ möchte mit seinen neuen Formaten inspirieren und auf spielerische Art und Weise Wissen, Orientierung, Entdeckergeist und Teamfreude vermitteln. Auch Sport, Bewegung und gesunde Ernährung sind Thema. Programme für die gesamte Familie fördern ein gemeinsames Medienerlebnis, über das Eltern und Kinder dann auch miteinander reden können. 
In „Science Busters for Kids“ liefern Kabarettist Martin Puntigam und Molekularbiologe Dr. Martin Moder wissenschaftliche Antworten und Fakten. In „Klimakrach“ berichten Klimajournalistin Clara und Klappmaulheld Waldmar über Themen rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Bei „YOGAKids“ werden klassische Yoga-Übungen spielerisch in Geschichten verpackt – von der Unterwasserwelt über die Pirateninsel bis zur Zirkusmanege. In „YEAH! Die Talkshow für coole Kids“ diskutieren Robert Steiner, Ilia & Arwen mit drei weiteren Talk-Gästekids – Straßenumfragen und Expertengespräche inklusive. „So denkt das junge Österreich!“ präsentiert Meinungsumfragen unter Kindern und Jugendlichen zu aktuellen Themen wie Schule, Klimaaktivismus, Mode, Gendern, Politik, Geld, Freunde, Social Media und vielen mehr. „Kling Klang“ widmet sich der Welt der Musik – der Weg vom Instrumentenbau bis zum Beherrschen eines Instruments. Die Reporterinnen der „ZIB Zack Mini“ tauchen in „Ganz Ohr“ in die Lebenswelt der Kinder ein und beschäftigen sich mit Themen wie „Mobbing, wie kann ich mich davor schützen?“ und „Warum werden wir im Herbst leichter krank?“; und in „Hallo, was machst du?“ gehen sie gemeinsam mit Kindern ihren Traumberufen nach. Vor der Ausstrahlung auf ORF 1 kann die „ZIB Zack Mini“ bereits am Vortag ab 17.55 Uhr am linearen Online-Stream gesehen und anschließend on demand nachgesehen werden. Das Newsformat vermittelt aktuelle Zusammenhänge und Hintergründe für Sechs- bis Zehnjährige. „Mini Spezial“ bietet wissenswerte Beiträge und Tipps zu unterschiedlichen Themen – jeden Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen am Sendeplatz der „ZIB Zack Mini“.
Auch Filme und Serien finden sich auf „ORF KIDS“, darunter die PreSchool-Formate „Der kleine Drache Kokosnuss“ und „Lauras Stern“, die Lernserie „StoryZoo“, Kinderformate wie „Die Schlümpfe 3D“, „Simsala Grimm“ und „Zoom, der weiße Delfin“, bekannte Helden wie „Lassie“ und „Robin Hood – Schlitzohr von Sherwood“, sowie die Jugendserien „Find Me in Paris“, „Theodosia“ und „Athena“.
Ab 21. Jänner wird auf „ORF KIDS“ auch jede Woche ein Sonntagsfilm zu sehen sein, darunter bekannte und beliebte Reihen wie „Ostwind“ oder „Fünf Freunde“, Abenteuer mit „Wickie und die starken Männer“ und Gruselspaß mit „Hui Buh – Das Schlossgespenst“.

Barrierefreiheit auf „ORF KIDS“

Bereits zum Start am 1. Jänner 2024 wird auf „ORF KIDS“ die „ZIB Zack Mini“ – im Stream und auch on Demand – in Gebärdensprache ausgestrahlt. Viele Sendungen und Serien werden mit Untertiteln angeboten und der Anteil barrierefrei zugänglicher Inhalte wird sukzessive ausgebaut. Zudem ist es „ORF KIDS“ ein Anliegen, alle Lebenswelten im Programm zu repräsentieren.

Link:

schließen
„ORF. Für dich und mich und alle.“: Im Zeichen dieses Claims startet die neue Dachmarkenkampagne des ORF am Montag, dem 9. Oktober 2023. Im Mittelpunkt der Kampagne stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ORF, die tagtäglich im Auftrag aller Österreicherinnen und Österreicher im Einsatz sind und dadurch den gesellschaftlichen Mehrwert der ORF-Programme für alle Menschen in Österreich erzeugen. Die Kampagne wurde von der Agentur donnerwetterblitz (dwb) gemeinsam mit dem ORF entwickelt und wird in allen relevanten Kommunikationskanälen in Radio, Fernsehen, Online, Print und Social Media eingesetzt.

#ORFfüralle:

Die Programmangebote des ORF werden vom überwiegenden Großteil der Bevölkerung genutzt. Die Neuregelung der Finanzierung ab 1. Jänner 2024 ist aber für den ORF Auftrag, noch stärker zu einem ORF für alle Menschen in Österreich zu werden. Der ORF hat es sich zum Ziel gesetzt, die Beziehung zu den Bürgerinnen und Bürgern in Österreich zu vertiefen. Als „ORF für alle“ möchte er das Vertrauen des Publikums festigen und die Akzeptanz des ORF weiter steigern, wozu die aktuelle Dachmarkenkampagne einen Beitrag leisten wird. Sie wurde als Teil der großangelegten Dialog-Offensive konzipiert, die der ORF 2024 umsetzen wird.
ORF-Generaldirektor Roland Weißmann: „Ein Millionenpublikum sieht, hört und liest jeden Tag die ORF-Programme. Es gibt aber auch Österreicherinnen und Österreicher, die dem ORF kritisch gegenüberstehen. Auch diese müssen wir noch besser ansprechen, wenn der ORF zum ‚ORF für alle‘ werden soll, wie ich ihn sehe und wie es sein Auftrag ist. ‘ORF. Für dich und mich und alle.‘ ist also nicht bloß ein Claim, sondern unser Anspruch, den wir an jedem Tag in all unseren Programmen mit Leben erfüllen müssen! Dafür setzen wir uns ein. Die Kampagne wird als Teil unserer Dialogoffensive einen Beitrag dazu leisten!“
Martin Biedermann, ORF-Marketing und Kommunikations-Chef: „,Einsatz‘ ist der zentrale Begriff dieser Kampagne. Der ORF produziert im Auftrag aller Österreicherinnen und Österreicher ein vielfältiges Programmangebot in den Bereichen Information, Kultur, Sport und Unterhaltung für alle. Dafür setzen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ORF vor und hinter der Kamera jeden Tag ein – von der Redaktion, über Produktion und Technik bis zur Administration u. v. m. Und diesen Einsatz wollen wir mit dem Claim ‚ORF. Für dich und mich und alle.‘ zum Ausdruck bringen. Im Auftrag von allen, im Einsatz für alle.“
Raffaele Arturo, Geschäftsführer donnerwetterblitz: „Beim ORF ist es fast wie beim Fußball, beinahe jeder hat eine Meinung dazu. Die Notwendigkeit und das Image des ORF sind im wahrsten Sinne öffentliche Spielbälle. Der neue Auftritt wird die Menschen wieder daran erinnern, warum es einen ORF überhaupt gibt, welchen Beitrag er im Sinne unserer demokratischen Weiterentwicklung leistet und somit den wahren Wert des ORF für uns alle thematisieren."

Die Kampagnen-Idee:

„ORF. Für dich und mich und alle.“ stellt nicht die programmlichen Leistungen oder Erfolge des Unternehmens zur Schau, sondern wählt einen anderen Ansatz: Die Kampagne rückt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ORF in den Mittelpunkt. Sie sind es, die den ORF ausmachen und seine Programme tagtäglich mit Leben füllen. Der Fokus liegt dabei auf dem Beitrag, den die porträtierten und exemplarisch ausgewählten ORF-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter mit ihrer Arbeit leisten, um den gesellschaftlichen Mehrwert der ORF-Angebote zu erzeugen.
Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen in ihrem jeweiligen Aufgabenbereich in der ein oder anderen Form – und zumeist hinter den Kulissen – dazu bei, den gesetzlichen Auftrag des ORF zu erfüllen. Dabei setzen sie sich u. a. ein für unabhängige Berichterstattung, Objektivität, Meinungspluralismus, kulturelle Vielfalt, Teilhabe und Inklusion, Medieninnovationen und vieles mehr. Sie tun dies für alle Menschen in Österreich, was auch im zentralen Claim der Kampagne zum Ausdruck kommt: „ORF. Für dich und mich und alle.“ Die Einsatzbereitschaft, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ORF auszeichnet, und der damit erbrachte Nutzen für die Gesellschaft sollen spürbar gemacht werden.
Die Kampagne wird in allen relevanten Kommunikationskanälen laufen: von Spots in ORF 1, ORF 2, ORF III, Ö3, FM4 sowie in den ORF-Regionalradios und im Umfeld von „Bundesland heute“, über das ORF.at-Netzwerk und Social Media bis hin zu Print-Inseraten und Plakaten im öffentlichen Raum.

Kampagnen-Credits:

Kunde: ORF 
Gesamtleitung Marketing & Kommunikation: Martin Biedermann
Projektteam: Martina Hörr, Lukas Unger, Simon Skina
Agentur: Donnerwetterblitz (DWB)
Kernteam: Raffaele Arturo – GF, Daniela Baumgarter – Etat Direktion, Mike Scherr – CD
Produktion:
Film: ORF / OMC Marketing und Creation
Sound: Cosmix / OMC Marketing und Creation
Grafik: DWB / OMC Marketing und Creation
Foto: Christian Skalnik / ORF (Thomas Ramstorfer)
SoMe Umsetzung: gamz  'n roses / ORF

schließen