Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Verleihung am 13. Dezember in ORF 1
Im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien wurden am Mittwoch, dem 28. August 2019, die Preisträger des 20. Österreichischen Kabarettpreises und die Nominierten für den Publikumspreis bekanntgegeben. Der diesjährige Hauptpreis geht an Klaus Eckel, der zuletzt im ORF-Sommerkabarett zu sehen war. Sonja Pikart wird mit dem Förderpreis ausgezeichnet, sie war u. a. im ORF bei den „Pratersternen“ zu Gast, und das Duo RaDeschnig erhält den Programmpreis. Der Sonderpreis geht dieses Jahr an maschek.

Vier ORF-Sendungen für den Publikumspreis nominiert – Voting bis 28. Oktober 2019

Neben den Preisträgern wurden heute auch die zehn Kabarett- und Comedy-TV-Formate präsentiert, die für den Publikumspreis nominiert sind, der heuer zum vierten Mal vergeben wird. Die Auszeichnungen der vergangenen Jahre gingen mit „Was gibt es Neues?“, „Wir sind Kaiser“ und „Science Busters“ an den ORF. Mit „Willkommen Österreich“, „Pratersterne“, „Kabarettgipfel“, und „Was gibt es Neues?“ haben es heuer vier ORF-Sendungen auf die Nominierungsliste geschafft.
Stimmen Sie ab!
Das Publikum kann ab sofort bis 28. Oktober unter www.kabarettpreis.at für seinen Favoriten abstimmen.
Der Gewinner des Publikumspreises wird bei der Verleihungsgala am 4. November im Globe Wien gekürt, die auch heuer von Kabarettistin und ORF-Moderatorin Verena Scheitz moderiert wird. ORF 1 zeigt die Verleihung des Österreichischen Kabarettpreises 2019 am Freitag, dem 13. Dezember, um 23.20 Uhr.
Alexander Hofer, interimistischer TV-Unterhaltungschef: „Herzliche Gratulation den Preisträgerinnen und Preisträgern des diesjährigen Österreichischen Kabarettpreises. Ich freue mich über die starken ORF-Nominierungen. Preise, die vom Publikum vergeben werden, sind der wahre Gradmesser für Erfolg. Es ist sehr erfreulich, dass die Kabarettangebote des ORF bei den Österreicherinnen und Österreichern so hoch im Kurs stehen. Das zeigt einmal mehr, dass die österreichischen Kabarettistinnen und Kabarettisten zu den beliebtesten Unterhaltungskünstlerinnen und Unterhaltungskünstlern des Landes zählen – und der ORF ihr verlässlicher Partner ist.“
Karten für die Preisverleihung am 4. November im Globe Wien können unter globe.wien erworben werden.

Link:

schließen
Mit Hermes House Band, Ehrlich Brothers, Spider Murphy Gang, Lou Bega, Die Höhner u. a.
Stars, Hits und beste Stimmung sind auch in diesem Jahr wieder garantiert, wenn Jörg Pilawa gemeinsam mit Francine Jordi und dem Publikum ins neue Jahr rutscht. Jetzt stehen die ersten, hochkarätigen Gäste der „Silvestershow mit Jörg Pilawa“ fest. Für die Zuschauerinnen und Zuschauer in ORF 2, im Ersten und im SRF sorgen am Dienstag, dem 31. Dezember 2019, ab 20.15 Uhr u. a. die Hermes House Band, die Ehrlich Brothers, die Spider Murphy Gang, Lou Bega und Die Höhner für einen beschwingten Jahresausklang.
Die Sendung wird am 15. November in der Baden-Arena in der Messe Offenburg aufgezeichnet.

Karten für die Aufzeichnung:

Wer bei der Aufzeichnung der Silvestershow am 15. November in Offenburg mit dabei sein möchte, hat ab 21. August über reservix die Möglichkeit, Tickets zu erwerben:
schließen
Im Rahmen der „Ö1 Talentebörse“ schreibt die Ö1-Featureredaktion erstmals einen Nachwuchspreis aus: „moving radio“ wendet sich an in Österreich lebende Journalist/innen, die mit Einsendeschluss 31. Oktober 2019 ihr 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Bewerben können sich diese mit einer Idee für ein Radiofeature und ein sendungsbegleitendes Ausbildungsprogramm gewinnen.
Die Ausschreibung im Detail ist abrufbar unter oe1.ORF.at/featuretalente.
Die Ö1-Feature-Redaktion ermöglicht mit „moving radio“ ein spezielles Ausbildungsprogramm für junge Journalist/innen. Gemeinsam mit einem Radioprofi werden die Gewinner/innen eine eigene, journalistisch relevante Audiodokumentation verwirklichen können. Das etwa einstündige Feature wird über einen Zeitraum eines halben Jahres erarbeitet. Dabei werden das professionelle Aufnehmen von Sound und Originaltönen sowie die Grundlagen von Storytelling, Interviewführung, Dramaturgie, Regie und Schnitt geschult. Das Feature wird dann Ende 2020 in der Ö1-Sendreihe „Hörbilder“ (samstags, 9.05 Uhr) ausgestrahlt und honoriert. Es wird auch online und als Podcast abrufbar sein. Gesucht sind Geschichten, die noch nie zu hören waren - investigativ, aufwühlend, von politischer und sozialer Relevanz oder einfach nur schön.
„moving radio“ wendet sich an junge Radiotalente und angehende Journalist/innen am Beginn ihrer Karriere, die mit Einsendeschluss 31. Oktober 2019 ihr 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und in Österreich leben. Das Feature soll von einer Einzelperson gestaltet werden, maximal von zwei Personen. Die schriftlichen Einreichunterlagen sind zu senden an hoerbilder@orf.at und inkludieren einen kurzen Lebenslauf mit Geburtsdatum, Ausbildung und eventueller Radio- bzw. Podcasterfahrung, ein kurzes Motivationsschreiben und ein kurzes Exposé (max. 2.500 Zeichen) für ein dokumentarisches Radiofeature, das in Österreich recherchiert werden kann. Weiters ist unter oe1.ORF.at/featuretalente eine kreative Audioselbstpräsentation (max. 5 Minuten) upzuloaden. In dieser sollen die Radiotalente von sich erzählen und von ihren Erwartungen an das Radiomachen. Auch Ausschnitte aus früheren Arbeiten können dabei verwendet werden.
Der/die Gewinner/innen werden bis Mitte November bekanntgegeben. Die Auswahl erfolgt unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Link:

schließen
Einsendungen ab sofort an die ORF-III-„zeit.geschichte“-Redaktion
Vor 80 Jahren begann der Zweite Weltkrieg, der mehr als 60 Millionen Menschen das Leben kostete und den gesamten Erdball umfasste. Eine zentrale Rolle in einer starken Erinnerungskultur nehmen jene Menschen ein, die die Zeit des Nationalsozialismus er-bzw. überlebt haben und deren persönliche Eindrücke und Erfahrungen dieses dunkle Kapitel der österreichischen Zeitgeschichte greifbar und begreifbar machen. Die nachfolgenden Generationen haben das Privileg, aus den wertvollen Erzählungen der Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu schöpfen. Und doch wurden noch so viele Geschichten nicht erzählt.
ORF III Kultur und Information ruft aus diesem Anlass Zeitzeuginnen und Zeitzeugen auf, ihre persönlichen Erinnerungen zu schildern. Ob über das Leben in den Jahren des Nationalsozialismus in Österreich oder die Erfahrungen als Soldat im Zweiten Weltkrieg. Gesucht werden Erzählungen sowie Protagonistinnen und Protagonisten für zukünftige Interviews und TV-Produktionen des ORF. Ziel ist es, neue Erfahrungsberichte über diese Zeit digital festzuhalten und so auch nachfolgenden Generationen zugänglich zu machen.
Einsendungen per E-Mail an orf3-zeitzeugen@orf.at oder an die
Postadresse
Kennwort „Zeitzeugen“
ORF-III-„zeit.geschichte“-Redaktion
Würzburggasse 30, 1136 Wien
schließen