Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Regelmäßig Nachrichten zur Coronakrise in mehreren Sprachen
Bestmögliche Information für alle Menschen in Österreich! Unter dem Motto „Wir.Gemeinsam.Jetzt!“ baut der ORF sein mehrsprachiges Angebot aus und zeigt seit dieser Woche zusätzlich zum bereits bestehenden mehrsprachigen Infoangebot zum Coronavirus täglich Nachrichten auf seinen Social-Media-Kanälen. Kompakte und leicht auf diversen Plattformen verbreitbare Formate in der Länge von rund 100 Sekunden Information werden jeden Tag in Englisch, Türkisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Ungarisch, Tschechisch/Slowakisch, Arabisch, Farsi sowie in Gebärdensprache u. a. auf dem ORF-Facebook-und Instagram-Channel angeboten.
Der ORF möchte mit den News-Ausgaben in verschiedenen Fremdsprachen alle jene in Österreich lebenden Menschen möglichst umfangreich informieren, die keine oder nur wenig deutschsprachige Nachrichten konsumieren. Alle Informationen zum mehrsprachigen Informationsangebot sind unter www.orf.at/corona abrufbar.

Weitere mehrsprachige Info-Angebot des ORF zur Coronakrise

Der ORF stellt in vielfältiger Weise wichtige Informationen in unterschiedlichen Sprachen zur Verfügung. Die Infospots von ORF 2 zu den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus gibt es in mehreren Sprachen. Sie laufen als Videos auf den Social-Media-Kanälen Facebook, Instagram und Twitter.
Folgende Sprachen sind bis jetzt vertreten:
  • Englisch
  • Arabisch
  • Türkisch
  • Spanisch
  • Bosnisch/Kroatisch/Serbisch
  • Tschechisch
  • Gebärdensprache
Die Maßnahmen übersetzt auf Farsi und Paschtu sind in Arbeit. Zusätzlich werden sie auf Radio Wien ausgestrahlt.
In eigens produzierten Videos hat ORF 1 ebenfalls die wichtigsten Informationen sowie Fragen und Antworten rund um das Coronavirus und die aktuellen Maßnahmen und Verordnungen zusammengestellt. Die Videos sind in Türkisch, Arabisch, Kroatisch, Ungarisch, Französisch, Polnisch und Italienisch verfügbar und gesammelt auf meins.ORF.at zu finden.
FM4 liefert unter fm4.ORF.at Infos auf BKS (Bosnisch/Kroatisch/Serbisch), Türkisch und – wie auch on Air – auf Englisch.
schließen
Das Leben in Zeiten von Corona stellt die Gesellschaft vor besondere Herausforderungen. Ö1 ruft daher zur Vorstellung von Projekten und Initiativen auf, die das gesellschaftliche Miteinander in dieser herausfordernden Zeit stärken. Ö1 will diesen Ideen eine Plattform bieten, damit möglichst viele Menschen davon profitieren – von Nachbarschaftshilfen bis zu Onlinebüchereien, von Ausstellungen im Web bis zu virtuellem Yoga, von Lernapps bis zu digitalen Lebensmittelläden.
Auf oe1.ORF.at/zukunft befindet sich zum Beispiel bereits der virtuelle Hofladen Paradeisa, der regionale und saisonale Lebensmittel online anbietet, die man nach der Bestellung bei einem Abholmarkt entgegennimmt. Instahelp ist ein Online-Service für psychologische Beratung von zu Hause aus. Das Tint Journal veröffentlicht als Online-Literaturmagazin Geschichten aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt, in der meist gesprochenen Zweitsprache der Welt: Englisch. Shadowmap zeigt auf einer interaktiven 3D Online-Landkarte Sonnenplätze in Wien, wenn man sich kurz die Beine vertreten will. Ö1 möchte diese Ideen und viele mehr sichtbar machen.
Seit Jänner sucht Ö1 nach innovativen Ideen im Rahmen der Initiative „Reparatur der Zukunft“. Seit dem Beginn des Castings neuer Ideen hat sich viel getan. Derzeit befinden sich knapp 90 Projekte aus allen gesellschaftlichen Bereichen als kurze Videopräsentationen auf der Ö1-Plattform oe1.ORF.at/zukunft.
Gefragt ist weiterhin alles, was Impulse zur Veränderung setzt und die Zukunft im Jetzt reparieren will. Alles, was selbstgemacht, selbstorganisiert und selbstgedacht wird. Innovative Ideen, Konzepte oder bereits realisierte Projekte, die Probleme erkennen und Lösungen anbieten: Klimaschutz, Armutsbekämpfung, Sharing-Initiativen, Mobilität, Demokratie und Partizipation, Forschung, Life-Style und Fashion, Bildung, Ernährung, soziale Innovationen, Musik und künstlerische Performances, und vieles mehr.

Mehr Informationen zum Casting neuer Ideen:

schließen
Sondersegen des Papstes: Andacht mit anschließendem Segen „urbi et orbi“ am 27. März ab 18.00 Uhr in ORF III; nächste „Feier.Stunde“ am 29. März um 10.00 Uhr in ORF III, „Was ich glaube“ mit Ordensfrau und Bestseller-Autorin Melanie Wolfers in ORF 2
Es ist eine besondere Ausnahme, die Papst Franziskus für kommenden Freitag angekündigt hat: Angesichts der Corona-Pandemie wird er im Rahmen einer Andacht auf dem leeren Vorplatz des Petersdoms den feierlichen Segen „urbi et orbi“ erteilen, der gewöhnlich nur zu Ostern und Weihnachten sowie unmittelbar nach der Papstwahl gespendet wird. In Zusammenarbeit mit der ORF-Religionsabteilung überträgt ORF III die Andacht mit anschließendem Segen am Freitag, dem 27. März 2020, live ab 18.00 Uhr. Es kommentiert Mathilde Schwabeneder.
Ostersegen "Urbi et Orbi": Papst Franziskus

ORF/RAI

Papst Franziskus

Am Sonntag, dem 29. März, folgt die nächste „Feier.Stunde“, ein Service von ORF III in Zusammenarbeit mit der ORF-Religionsabteilung, das verschiedenen österreichischen Religionsgemeinschaften in Zeiten der Corona-Krise jeweils Sonntag um 10.00 Uhr in ORF III eine Plattform zur Feier von Gottesdiensten, zur Präsentation von Ritualen und Liedern sowie zu Lesungen aus Texten ihrer Tradition bietet. Die Sendung richtet sich aber auch an alle, die mehr über in Österreich vertretene Religionen und Glaubensgemeinschaften erfahren wollen.
Zusätzlich zur „Feier.Stunde“ zeigt ORF III jeden Donnerstag um 8.00 Uhr die römisch-katholische Morgenmesse von Kardinal Christoph Schönborn aus der Andreaskapelle und jeden Mittwoch um 8.00 Uhr einen evangelischen Gottesdienst aus der Pfarrkirche Oberwart.

Details zur „Feier.Stunde“ am Sonntag, 29. März in ORF III:

Signation "Feier.Stunde"

ORF

10.00 Uhr
Evangelischer Gottesdienst aus dem Evangelischen Zentrum in Wien
ORF III überträgt einen Gottesdienst aus dem Evangelischen Zentrum in Wien. Mit der Fernsehgemeinde feiern der evangelisch-lutherische Bischof Michael Chalupka und die evangelisch-methodistische Pfarrerin Esther Hadschin. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Landeskantor Matthias Krampe. Mit ihm musizieren Judith Wigelbeyer (Traversflöte) und Daniel Johannsen (Tenor).
Die „Feier.Stunde“ ist ein Angebot von ORF III in Zusammenarbeit mit der ORF-Religionsabteilung für die Zeit der Corona-Krise, in der Gottesdienste und Zusammenkünfte aus Sicherheitsgründen nicht möglich sind.
10.55 Uhr
Feier.Stunde
Islamisches „Ritual“: Die Rubrik „Ritual“ ist der Islamischen Glaubensgemeinschaft gewidmet. Imam Ramazan Demir, Religionspädagoge und Dozent am Institut für Islamische Theologie an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems, rezitiert in der Wiener Aziziye-Moschee aus dem Koran, spricht ein Bittgebet und wird eine Ansprache halten. Eröffnet wird die Andacht mit dem an die Situation angepassten Gebetsruf (Adhan): „Kommt zum Gebet!“, ruft der Muezzin in arabischen Ländern normalerweise. Jetzt aber heißt es auch dort: „Betet zu Hause!“
Neuapostolische „Ermutigung“: Walter Hessler, Ständiger Vertreter des Neuapostolischen Kirchenpräsidenten, verweist auf Mut machende Perspektiven seiner christlichen Glaubenstradition. Die Neuapostolische Kirche entstand im 19. Jahrhundert in Hamburg – mit Wurzeln in katholisch-apostolischen Gemeinden Großbritanniens. Hirte Hessler vertritt seine Glaubensgemeinschaft u. a. im ökumenischen und interreligiösen Dialog.

„Was ich glaube: Wege aus der Einsamkeit“ – Sonntag, 29. März, 16.50 Uhr, ORF 2

Auf soziale Kontakte zu verzichten, allein zu Hause zu sein – das ist für viele Menschen derzeit eine große Herausforderung. Tipps und Ermutigung, wie man diese Zeit der Einsamkeit gut überstehen kann, versucht Ordensfrau und Bestseller-Autorin Melanie Wolfers zu geben.

„Bundesland heute“ mit „Gedanken zum Sonntag“

Seit Sonntag, 22. März, startete „Bundesland heute“ die Rubrik „Gedanken zum Sonntag“ mit regionalen Kirchen- und Glaubensvertretern, die in religiösen und persönlichen Statements Bezug auf die aktuelle Situation nehmen. Zudem präsentieren die Regionalradios am Sonntagvormittag Übertragungen von Gottesdiensten.
Neben der „Feier.Stunde“, die in ORF III, auf der ORF-TVthek und auf religion.ORF.at zu sehen ist, steht den Österreicherinnen und Österreichern wie gewohnt die umfangreiche ORF-Religionsberichterstattung in ORF 2, Ö1 und den ORF-Regionalradios sowie auf religion.ORF.at zur Verfügung.
schließen
Flimmit und FM4 als Plattform für Online-Festival; aktuelle Berichterstattung und österreichische Kinofilme in ORF 1, ORF 2 und ORF III
Die diesjährige Diagonale musste abgesagt werden – der ORF bringt das Grazer Filmfestival aber in die heimischen Wohnzimmer: Zeitgleich ab der für Dienstag, den 24. März 2020, geplanten Eröffnung dreht sich im ORF-On-Air- und -Online-Angebot alles um „Die Unvollendete“. Neben der aktuellen Berichterstattung und einem Beitrag im „kulturMontag“, vier Filmpremieren in ORF 1 und ORF 2, Filmhighlights in ORF III und einem breitgefächerten FM4-Angebot läutet der ORF auf der VoD-Plattform Flimmit außerdem ein großes Online-Festival mit mehr als 40 Filmen ein. Filme, die ihre Premiere im Rahmen der Diagonale gefeiert hätten, treffen auf Highlights aus den Spezialprogrammen und österreichische Filmschätze aus dem Archiv. Darunter sind u. a. Produktionen von Barbara Albert, Kurdwin Ayub, Florian Flicker, Michael Glawogger, Jessica Hausner, Marie Luise Lehner, Karl Markovics und Anja Salomonowitz. Damit wird die enge Zusammenarbeit des ORF mit österreichischen Filmproduzentinnen und Filmproduzenten, Filmschaffenden, Filmfestivals und Förderinstitutionen in einer gemeinsamen Initiative von ORF, Diagonale und der Online-Videothek Flimmit um einen wichtigen Bereich erweitert.

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Österreichische Kinovielfalt in die heimischen Wohnzimmer bringen“

„Gerade in Zeiten wie diesen braucht der österreichische Film starke Präsenz. Da die Diagonale als Leistungsschau der heimischen Filmwirtschaft heuer nicht stattfinden kann, war es mir ein besonderes Anliegen, den Filmschaffenden eine Plattform zu bieten, über die sie ihr Publikum einfach und unkompliziert erreichen können. Es freut mich, dass der ORF-,kulturMontag‘ gemeinsam mit der Diagonale nun österreichische Kinovielfalt in die heimischen Wohnzimmer bringt.“

ORF-Fernsehfilmchefin Mag. Katharina Schenk: „Der österreichische Film bringt die Menschen zusammen“

„Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, der Diagonale’20 auf Flimmit und in den Programmen des ORF heuer eine virtuelle Heimat zu geben. Österreichischen Filmschaffenden, Filmbegeisterten, Filmfreundinnen und Filmfreunden sowie all jenen, die es jetzt bzw. jetzt erst recht werden wollen, steht eine kuratierte Filmauswahl zur Verfügung mit einem facettenreichen Begleitprogramm in Fernsehen und Radio. Ich bedanke mich bei allen Partnerinnen und Partnern sowie Institutionen, mit denen wir diese Initiative gemeinsam auf die Beine gestellt haben, und hoffe, der Austausch im digitalen Raum wird ebenso rege, wie er es sonst während des Festivals in Graz ist. In Zeiten des Social Distancing bringt der österreichische Film die Menschen zusammen.“

Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber, Festivalleitung Diagonale: „Ein klein wenig Diagonale-Flair für zu Hause“

„Die Auswahl ist nicht repräsentativ, und selbstverständlich sind Filmfestivals und Kinobesuche soziale Ereignisse, die nicht online zu ersetzen sind. Besonders dann nicht, wenn das Festivalprogramm als analoges Kinoereignis konzipiert wurde. Bei der Auswahl galt es zudem, rechtliche Vorgaben und persönliche Wünsche zu berücksichtigen. Gerade wegen all dieser Einschränkungen freuen wir uns von Herzen, für einen Monat zumindest ein klein wenig Diagonale-Flair für zu Hause anbieten zu können! Wir danken zuvorderst den Filmschaffenden, den enthusiastischen Kolleginnen und Kollegen von Flimmit, die in den letzten Stunden und Tagen größte Mühen auf sich genommen haben, dem rastlosen Diagonale-Team sowie den Kolleginnen und Kollegen im ORF!“

Flimmit: Highlights, Perlen und Neues vom österreichischen Film

Zeitgleich mit der für Dienstag, den 24. März 2020, geplanten Festivaleröffnung bietet das Online-Festival für einen Monat Diagonale-Filme (www.flimmit.com) für zu Hause – im Festivalabo für 4,99 Euro. Wie das Programm der Diagonale präsentiert auch das Online-Festival von Flimmit Filme aller Längen und Genres: Spielfilmhighlights und Dokumentarfilmperlen treffen auf Experimentalfilme, Animationen und Filme, die die Nähe zur bildenden Kunst suchen. Kurzfilme im Tête-à-Tête mit Musikvideos. Die von den Intendanten der Diagonale kuratierte Online-Kollektion enthält mehr als 40 Filme des geplanten Festival-Programms, die auf Flimmit in vier Kategorien präsentiert werden: „Wettbewerb Diagonale’20“, „Zur Person: Jessica Hausner“, „Highlights aus den Specials der Diagonale’20“ und „Aus dem Flimmit-Archiv“.
Im Flimmit-Festivalprogramm sind auch zwölf vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierte Produktionen, darunter Karl Markovics’ neuestes Werk „Nobadi“, Peter Payers jüngstes Werk „Glück gehabt“, Jessica Hausners Filme „Hotel“, „Amour Fou“, „Lovely Rita“ und „Lourdes“, Michael Glawoggers „Megacities“, Michael Palms „Low Definition Control“, Goran Rebic’ „Jugofilm“, Florian Flickers „Halbe Welt“, Houchang Allahyaris „I love Vienna“ und Sudabeh Mortezais „Macondo“. Außerdem darf sich das Publikum auf weitere Highlights wie u. a. den historischen Film „Sonnenstrahl“ (Paul Fejos) und die Doku „Dieser Film ist ein Geschenk“ (Anja Salomonowitz) freuen. Mit dabei sind auch Arbeiten jüngerer österreichischer Filmschaffender wie Johann Lurf oder Kurdwin Ayub, die mit ihrem aktuellen Kurzdokumentarfilm „LOLOLOL“ in einem Programm zu sehen ist, das eigens für Schüler/innen zusammengestellt wurde.

ORF 2 mit aktueller Berichterstattung und „kulturMontag“

Nicht nur die aktuelle ORF-2-Berichterstattung, sondern auch der „kulturMontag“ (23. März, 22.30 Uhr) widmen sich der Diagonale: Ein Jahr lang haben die beiden akribisch, voll Lust und Leidenschaft, ihr Programm vorbereitet, Gäste eingeladen und Events organisiert. Dann kam Corona und machte alle Pläne zunichte. Die Absage der Diagonale in Graz war für die beiden Leiter Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber ein harter Schlag, ist doch das jährliche Filmfestival enorm wichtig für die Branche. Doch rechtliche Vereinbarungen, temporäre Verträge sowie finanzielle und personelle Ressourcen machten eine Verschiebung zudem unmöglich. Generell stellt sich auch die Frage, was mit jenen Filmen passiert, die in den kommenden Wochen angelaufen wären. Was macht man mit diesem Stau an neuen Filmen, die vielleicht in den Sommer oder Herbst verschoben werden könnten? Abstriche wird es wohl geben müssen. Aber bekanntlich macht Not ja auch erfinderisch. Gemeinsam mit der ORF-Video-on-Demand-Plattform Flimmit beschreiten Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber neue Wege und präsentieren ihre „unvollendete“ Ausgabe der diesjährigen Diagonale. Martin Traxl im Skype-Gespräch mit den beiden Diagonale-Leitern.
Vier vom ORF kofinanzierte Kinofilme feiern außerdem ihre ORF-Premiere: So etwa morgen Marie Kreutzers Drama „Boden unter den Füßen“ (Sonntag, 22. März, 23.05 Uhr, ORF 2), u. a. mit Valerie Pachner, Pia Hierzegger und Mavie Hörbiger. Es folgen in den weiteren Tagen Produktionen wie „Dieser Film ist ein Geschenk“ von Anja Salomonowitz über den Künstler Daniel Spoerri (23. März), Monja Arts preisgekröntes Coming-of-Age-Drama „Siebzehn“ mit Hauptdarstellerin Elisabeth Wabitsch (24. März) und „Dolmetscher“ von Martin Sulik mit Peter Simonischek und Jiří Menzel (29. März). Alle Filme sind nach der TV-Ausstrahlung auf der TVthek als Video-on-Demand abrufbar.

ORF III-Film-Schwerpunkt

ORF III Kultur und Information widmet der Diagonale’20 einen Schwerpunkt und zeigt zunächst am Freitag, dem 27. März 2020, zwei vielfach prämierte und vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierte Historiendramen österreichischer Filmemacherinnen. Den Anfang macht Barbara Alberts „Licht“ (23.05 Uhr) aus dem Jahr 2017, gefolgt von Jessica Hausners „Amour Fou“ (0.40 Uhr) von 2014. Des Weiteren ist ORF III Koproduzent von Markus Mörths Dokumentarfilm „Die Grazer Gruppe“, der bei der diesjährigen Diagonale Premiere gefeiert hätte.

Radio FM4 on air und online mit vier Premieren und Berichterstattung

Die Leinwand ist zwar eine kleinere, die Vorfreude auf die Diagonale aber gleich groß wie immer – und so steht auch Radio FM4 on air und online ganz im Zeichen der „Diagonale’20 – Die Unvollendete“. Am Dienstag, dem 24. März, präsentiert der fm4.ORF.at-Live-Stream um 20.15 und 23.00 Uhr Sebastian Brauneis’ Spielfilm-Premiere „3Freunde2Feinde“ (Arbeitskopie). Am Mittwoch, dem 25. März, darf sich da Publikum, ebenfalls um 20.15 Uhr, auf Jasmin Baumgartners Doku-Premiere „Robin’s Hood“ inklusive Vorfilm „Wanda – Ciao Baby“ freuen. Und am Donnerstag, dem 26. März, widmet sich Radio FM4 mit ausgewählten Kurzfilmen („Bloom“ von Nicola von Leffern und Jakob Sauer sowie die Premieren von „LOLOLOL“ von Kurdwin Ayub und „Favoriten“ von Martin Monk) dem Diagonale-Programm: Im Rahmen der Berichterstattung erwarten die Hörer/innen auch Interviews mit den Regisseurinnen und Regisseuren.
Auf der ORF-TVthek werden alle Sendungen rund um die „Diagonale’20 – Die Unvollendete“, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und für sieben Tage nach der TV-Ausstrahlung als Video-on-Demand abrufbar sein.

Link:

schließen
ORF III AKTUELL zum Coronavirus am Wochenende, "ZIB 2 Spezial" am Samstag oder "IM ZENTRUM" am Sonntag u.v.m. widmen sich u.a. zusätzlich zu den regelmäßigen Informationssendungen und Magazinen wie "Studio 2 Extra", "Studio 2" oder "konkret" dem Thema. Die „Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr wird weiterhin durchgeschaltet.
SA 28. März, 9.00 Uhr, ORF 2
ZIB 9
bis 9.40 Uhr

SA 28. März, 13.00 Uhr, ORF 2
ZIB 13
bis 13.30 Uhr

SA 28. März, 17.30 Uhr, ORF 2
bewusst gesund - Das Magazin

SA 28. März, 18.00 Uhr, ORF 2
Bürgeranwalt


SA 28. März, 20.15 Uhr, ORF III
ORF III AKTUELL zum Coronavirus


SA 28. März, 21.55 Uhr, ORF 2
ZIB 2 Spezial

SO 29. März, 12.30 Uhr, ORF 2
Orientierung

SO 29. März, 20.15 Uhr, ORF III
ORF III AKTUELL zum Coronavirus

SO 29. März, 22.10 Uhr, ORF 2
IM ZENTRUM

MO 30. März, 20.15 Uhr, ORF III
ORF III AKTUELL zum Coronavirus

MO 30. März, 21.05 Uhr, ORF 2
Thema

MO 30. März, 21.05 Uhr, ORF III
Karl Ploberger: Garteln gegen Corona

MO 30. März, 22.30 Uhr, ORF 2
kulturMontag

MI 1. April, 20.15 Uhr, ORF III
ORF III AKTUELL zum Coronavirus

MI 1. April, 22.30 Uhr, ORF 2
WELTjournal: Erfolgsgeschichte Impfstoff

DO 2. April, 20.15 Uhr, ORF 1
Dok 1: Gefährliches Zuhause

DO 2. April, 21.05 Uhr, ORF 2
Am Schauplatz

FR 3. April, 12.00 Uhr, ORF 2
Sondersitzung des Nationalrates

FR 3. April, 21.25 Uhr, ORF 2
ZIB 2 Spezial

SA 4. April, 9.00 Uhr, ORF 2
ZIB 9
bis 9.25 Uhr

SA 4. April, 13.00 Uhr, ORF 2
ZIB 13
bis 13.25 Uhr

DO 9. April, 20.15 Uhr, ORF 1
Dok 1: An der Pflegefront - Helfen in Coronazeiten

Infopoint Corinavirus:
Aufgrund möglicher sehr kurzfristiger Programmänderungen finden Sie weitere aktuelle Änderungen auch im ORF TELETEXT auf S 334.

Samstag, 28. März

17.30 Uhr, ORF 2
bewusst gesund - Das Magazin
  • Pflegerinnen mit Herz - im 24 Stunden-Einsatz.
  • Pflege zu Hause - Herausforderung und Belastung.
  • Fit im Homeoffice.
  • Bärlauch - ein Frühlingsbote, der es in sich hat.
  • bewusst gesund-Tipp: Einnahme von Blutdruckmedikamenten. mehr...
18.00 Uhr, ORF 2
Der „Bürgeranwalt“ widmet sich Fragen und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger
Das Team um Peter Resetarits hat in den vergangenen Tagen Hunderte Mails und Videos übermittelt bekommen, in denen ganz konkrete Sorgen geschildert und Fragen gestellt werden, die mit den Auswirkungen der Corona-Maßnahmen zu tun haben. Es geht im Wesentlichen um die Absicherung der Existenz in den nächsten Wochen, Hinweise darauf, wer bei den Hilfspaketen „vergessen“ worden sein könnte und um Fragen zu den Einschränkungen der Grundrechte. Die drei Volksanwälte Werner Amon, Bernhard Achitz und Walter Rosenkranz geben Antwort.
Sabine Zink widmet sich diese Woche den wirtschaftlichen Problemen von Geschäftsleuten und Kleingewerbetreibenden. Die einen können sich über Wasser halten, indem sie neue Verkaufs- oder Distributionsideen entwickeln, für die anderen ist das nicht möglich. Ein Stimmungsbild aus der Wiener Vorstadt – wo es noch viele kleine Geschäfte und Nahversorger gibt.
20.15 Uhr, ORF III
ORF III AKTUELL zum Coronavirus
„ORF III AKTUELL“ berichtet von den aktuellen Ereignissen rund um das Coronavirus. mehr...
21.55 Uhr, ORF 2
ZIB 2 Spezial
Moderation: Armin Wolf


Sonntag, 29. März

12.30 Uhr, ORF 2
Orientierung: Pandemie bringt 24-Stunden-Pflege in Not
Europaweite Ein- und Ausreiseverbote und der Mangel an Coronavirus-Tests bringen pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen an den Rand der Verzweiflung. Die Folgen der Pandemie werden im Bereich der 24-Stunden-Pflege von Tag zu Tag dramatischer. „Ich frage mich, ob das in Ordnung ist, dass Menschen, die ihr Leben lang für dieses Land gearbeitet haben, im Stich gelassen werden“, sagt ein Mann, der seinen 95-jährigen Vater pflegen muss. Die rumänischen Pflegerinnen können nicht mehr nach Österreich, weil Grenzen gesperrt sind. Momentan helfen Pflegerinnen der Caritas. Ein Team der „Orientierung“ hat mit Betroffenen und Pflegerinnen gesprochen.
Bericht: Zoran Dobrić
20.15 Uhr, ORF III
ORF III AKTUELL zum Coronavirus
„ORF III AKTUELL“ berichtet von den aktuellen Ereignissen rund um das Coronavirus. mehr...
22.10 Uhr, ORF 2
IM ZENTRUM: Leben – Überleben: Wie lange können wir uns den Ausnahmezustand leisten?
Seit zwei Wochen gelten in ganz Österreich strenge Ausgangsbeschränkungen. Was aus gesundheitspolitischer Sicht zur Bekämpfung des Coronavirus notwendig erscheint, hat dramatische Folgen für das gesamte Wirtschaftsleben in Österreich: Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, Werksstilllegungen, Insolvenzen. Das Herunterfahren der Republik in die Rezession stellt die Krise von 2008 bei Weitem in den Schatten. „Durchhalten“ ist die Parole der Bundesregierung, doch wie lange können Arbeiter/innen, Angestellte und Unternehmer/innen diese Situation ertragen? mehr...


Montag, 30. März

20.15 Uhr, ORF III
ORF III AKTUELL zum Coronavirus
„ORF III AKTUELL“ berichtet von den aktuellen Ereignissen rund um das Coronavirus.
21.05 Uhr, ORF 2
Thema
  • Schwangerschaft und Geburt in Zeiten von Corona
  • Contact Tracing und Tracking-App – dem Virus auf der Spur
  • Überleben in der Krise
  • ZIB-Stars in Isolation – Nachrichten in Zeiten der Krise mehr...
21.05 Uhr, ORF III
Karl Ploberger: Garteln gegen Corona
Frühling, das bedeutet für Gärtnerinnen und Gärtner die lang ersehnte Saisoneröffnung. Abdeckplanen werden entfernt, Topfpflanzen heraus getragen, Samen gesät. Wer jetzt alles richtig macht, dem sind ein florierender Garten und ein hoher Fruchtgenuss mehr oder weniger sicher. Exklusiv für ORF III erklärt Gartenexperte Karl Ploberger, worauf zu achten ist und wie die Pflanzen schonend und organisch in den neuen Lebenszyklus eingeführt werden können. Gemeinsam mit Gartenfans, die ihre Fragen und Probleme an Ploberger auf der Gartenmesse Tulln herantragen, gibt der Experte seine Frühjahrstipps für den gelungenen Garten.
"Karl Ploberger: Garteln gegen Corona": Karl Ploberger

ORF/ORF III/Alex Limberger

Karl Ploberger

22.30 Uhr, ORF 2
kulturMontag: Heldenbilder, Verlassen künstlerischer Komfortzonen und politische Graffitikunst
Auch die jüngste Ausgabe des „kulturMontag“ widmet sich u. a. den Auswirkungen des Coronavirus auf die Kunst- und Kulturszene. So thematisiert die von Clarissa Stadler präsentierte Sendung u. a., welche Strategien Autorinnen und Autoren wie der in Tirol in Quarantäne befindliche Schriftsteller Robert Prosser anwenden, um künstlerische Komfortzonen ebenso wie Ängste zu überwinden. Weiters geht es u. a. um die Frage, ob die Corona-Krise die Sehnsucht nach Heldinnen und Helden steigert. Außerdem stehen die politischen Graffitis des südafrikanischen Künstlers Robin Rhode im Mittelpunkt, deren Ausstellung in der Kunsthalle Krems aufgrund der aktuellen Corona-Lage ebenfalls ungewiss ist. mehr...


Mittwoch, 1. April

20.15 Uhr, ORF III
ORF III AKTUELL zum Coronavirus
„ORF III AKTUELL“ berichtet von den aktuellen Ereignissen rund um das Coronavirus.
22.30 Uhr, ORF 2:
WELTjournal: Erfolgsgeschichte Impfstoff - der Kampf gegen Infektionskrankheiten
Auf der ganzen Welt wird mit Hochdruck nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus geforscht. Angesichts der rasanten Ausbreitung des Virus sollen Zulassungsverfahren beschleunigt werden, denn üblicherweise ist es ein jahrelanger Prozess bis ein Medikament oder eine Impfung auf den Markt kommt, von Versuchen im Labor und an Tieren über mehrfachen Testphasen an Menschen bis zur Überprüfung durch Ethik-Kommissionen. Das WELTjournal zeigt die historische Erfolgsgeschichte einer Impfung, die eine der schwersten Infektionskrankheiten weltweit nahezu vollständig ausgerottet hat: Polio, besser bekannt als Kinderlähmung, hat Jahr für Jahr im Sommer rund um den Globus Epidemien ausgelöst.
In den 1950er Jahren sind auch in Europa und den USA noch zigtausende Kinder an Polio erkrankt und erlitten bleibende Lähmungen oder starben - bis es dem amerikanischen Wissenschaftler Jonas Salk und seinem Forscherteam gelang, einen wirksamen Impfstoff zu entwickeln. Der Weg dorthin war schwierig und riskant, mit enormen persönlichen Opfern und Anstrengungen verbunden, getragen von einer beispiellosen öffentlichen Kampagne verzweifelter Eltern, die jeden Sommer wieder um das Leben und die Gesundheit ihrer Kinder bangten.


Donnerstag, 2. April

20.15 Uhr, ORF 1
Dok 1: Gefährliches Zuhause - Angst in den eigenen vier Wände
Die aktuelle Heimquarantäne stellt Österreichs Familien vor große Herausforderungen. Und bedeutet Alarmstufe Rot dort, wo ohnehin schon Gewalt vorherrscht. Die sozialen Kontakte sind stark eingeschränkt. Fußballstadien, Gasthäuser und andere Orte, wo Männer gerne hingehen, geschlossen. Zusätzlich sorgen die ungewisse Gefahrenlage sowie drohende Arbeitslosigkeit für Stress. Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser (AÖF) befürchtet, dass Österreich dadurch einen massiven Anstieg an häuslicher Gewalt verzeichnen wird. Ähnlich wie in China, wo sich die Zahl der innerfamiliären Delikte während der Quarantäne verdreifacht haben soll. 2018 wurden in Österreich insgesamt 18.526 Opfer familiärer Gewalt betreut. Davon waren 84% weiblich. Im gleichen Jahr wurden lt. polizeilicher Kriminalstatistik 41 Frauen ermordet - ein Großteil davon in Beziehungen. Gemessen an der Bevölkerungszahl nimmt Österreich damit den traurigen, europäischen Spitzenplatz ein!
21.05 Uhr, ORF 2
Am Schauplatz: Eine Frage des Geschmacks - Die Corona Krise und die Wiederentdeckung des Kochens
Aus Zeitgründen wird in Österreichs Haushalten immer weniger gekocht. Fertige Gerichte für die Mikrowelle, Pizzas und Kebab bestimmen den Alltag. Diese Entwicklung hat Auswirkungen. Studien zufolge schmeckt Kindern gekauftes Sugo oft schon besser als die selbstgemachte Sauce zu Spagetti Bolognese. Ernährungswissenschafter fürchten, dass der natürliche Geschmack mehr und mehr verloren geht. Viele hoffen, dass die aktuelle Corona-Krise hier eine Trendwende einleitet. Wenn alle Lokale geschlossen sind, wird wieder mehr gekocht. Am Schauplatz Reporterin Doris Plank hat sich für ihre Reportage das Koch- und Essverhalten der Österreicherinnen und Österreicher sehr genau angesehen.

Freitag, 3. April

12.00 Uhr, ORF 2
Sondersitzung des Nationalrates mit Erklärungen des Bundeskanzlers und des Vizekanzlers
Der Nationalrat wird erneut zu Sitzungen zusammentreten, um weiter gesetzliche Grundlagen in Zusammenhang mit Covid-19 auf den Weg zu bringen. Allerdings tritt der Nationalrat mit einer reduzierten Anwesenheit von etwa der Hälfte der Abgeordneten unter Berücksichtigung der Stärkeverhältnisse zusammen. Am Beginn der Sitzung wird es eine Erklärung von Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Werner Kogler zur aktuellen Situation geben.
Kommentar: Fritz Jungmayr
21.25 Uhr, ORF 2
ZIB 2 Spezial


Donnerstag, 9. April

20.15 Uhr, ORF 1
Dok 1: An der Pflegefront - Helfen in Coronazeiten
Als Helden des Alltags werden die Betreuerinnen und Betreuer von älteren Menschen vor neue Herausforderungen gestellt. Sie kümmern sich um eine „Hauptrisikogruppe“, die dringend auf Hilfe angewiesen ist und besuchen Pflegebedürftige in ihren eigenen vier Wänden. Wie sie ihren Job in diesen schwierigen Zeiten meistern und wie es den Menschen zu Hause geht, das zeigt diese Dok1 Reportage von Silvan Huber.


Wir.Gemeinsam.Jetzt! ORF baut mehrsprachiges Angebot via Social Media aus

Regelmäßig Nachrichten zur Coronakrise in mehreren Sprachen mehr...


Umfassendes Online-Servicepaket

This handout illustration image obtained February 3, 2020, courtesy of the Centers for Disease Control and Prevention, and created at the Centers for Disease Control and Prevention (CDC), reveals ultrastructural morphology exhibited by coronaviruses. Note the spikes that adorn the outer surface of the virus, which impart the look of a corona surrounding the virion, when viewed electron microscopically. A novel coronavirus virus was identified as the cause of an outbreak of respiratory illness first detected in Wuhan, China in 2019.

APA/AFP/Centers for Disease Control and Prevention/Alissa Eckert

Der Infopoint ORF.at/corona informiert umfassend über alle aktuellen News, die wichtigsten Fragen, Hotlines, Info-Seiten und Begriffsklärungen.

Auf der ORF TELETEXT-Seite 660 werden die wichtigsten Fragen zu diesem Thema beantwortet; Coronavirus-Spezial im Rahmen der Angebote Nachrichten leicht verständlich(ab Seite 570 in der Sprachstufe B1) und Nachrichten leichter verständlich (ab Seite 580 in der Sprachstufe A2).
debatte.ORF.at widmet sich ebenfalls dem Coronavirus.

In der ORF-TVthek sowie in der Radiothek informieren Themenkörbe mit allen gesammelten Beiträgen zum Coronavirus. Die ORF-TVthek bringt die Sendungen des ORF-Fernsehens zum Coronavirus als Live-Stream und als Video-on-Demand und stellt im Rahmen der Rubrik „Im Fokus“ Video-on-Demand-Themencontainer zusammen.
Infopoint Corinavirus: ORF.at/corona
Infoline Coronavirus: 0800 555 621
Wenn Sie Symptome aufweisen oder befürchten, erkrankt zu sein, bleiben Sie zu Hause und wählen Sie 1450!
Reisefragen Hotline VKI von 9.00 bis 15.00 Uhr unter der Rufnummer 0800 201 211
147  - Notrufnummer für Kinder & Jugendliche „Rat auf Draht“
schließen
Am Dienstag, dem 17. März, startete der „Ö1 Corona Podcast“, der im Rahmen des „Wissen aktuell“-Podcast unter oe1.ORF.at/podcast abonnierbar ist oder unter radiothek.ORF.at/podcasts/oe1/oe1-wissen-aktuell anzuhören. Ö1 möchte mit den in loser Folge produzierten jeweils rund 15-minütigen Podcasts Informationen bieten, damit sich die Hörer/innen in der aktuellen Situation orientieren und ein eigenes Bild machen können. Die Hörer/innen sind auch eingeladen Fragen zu stellen, die von den Expert/innen in den Interviews beantwortet werden. Gast der ersten Ausgabe ist Virologin Monika Redlberger-Fritz von der Medizinischen Universität Wien.
Mit dem Corona-Podcast möchte Ö1 Wissen rund um das neuartige Corona-Virus anbieten – woher kommt es und was macht es besonders, was weiß man zur Krankheit und zum Verlauf der Infektionen, wie sind die politischen Maßnahmen und gesellschaftlichen Auswirkungen einzuordnen. Zu diesem Zweck führt die aktuelle Wissenschaftsredaktion von Ö1 regelmäßig Interviews mit Expertinnen und Experten, die dem Ö1-Publikum als Podcast zur Verfügung gestellt werden. In der ersten Folge ist die Virologin Monika Redlberger-Fritz von der Medizinischen Universität Wien zu Gast. Sie interpretiert die aktuellen Infektionszahlen, erklärt, welche Medikamente helfen könnten, und begründet, warum Schnelltests vor allem in Krankenhäusern gebraucht werden.
Die Ö1-Hörer/innen sind eingeladen, über die Facebook-Seite oder den Twitter-Kanal von Ö1 oder an das Ö1 Service, entweder telefonisch Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr unter 01 501 70 371 oder mit einer Mail an oe1.service@orf.at, Fragen zu stellen.

Link:

schließen
UND: Helfen im Team Österreich
Täglich von 9.00 bis 24.00 Uhr sendet Hitradio Ö3 „Das Ö3-Gemeinderadio – WIR. GEMEINSAM.JETZT!“. Auch wenn das soziale Leben in Österreich derzeit stark eingeschränkt ist, gilt das Motto: „Wir bleiben daheim – aber mit dem Ö3-Gemeinderadio doch zusammen!“ Gestartet wird täglich direkt nach dem Ö3-Wecker und dann wird bis Mitternacht „Gemeinschaft pur“ hör-und spürbar gemacht. Das klare Ziel ist im Moment: #BeatCorona. Noch nie war es so wichtig, dass die Menschen im Land – wenn keine unverzichtbaren Aufgaben und Verpflichtungen gegeben sind – daheim bleiben. Denn genau das rettet Leben. Aber alleine bleibt in der Ö3-Gemeinde dennoch niemand. Was macht die Ö3-Gemeinde gerade, was beschäftigt, bedrückt oder motiviert? Was sollen alle wissen? Und braucht jemand Hilfe? So begleitet Hitradio Ö3 die Hörer/innen durch den Tag – natürlich auch wie gewohnt mit aktuellen und verlässlichen Nachrichten, Service und sehr viel Lieblingsmusik. Und: Hitradio Ö3 lädt alle Österreicher und Österreicherinnen in das Team Österreich ein.

TEAM ÖSTERREICH - WIR.GEMEINSAM.JETZT.

Das Team Österreich ist eine Initiative von Österreichischem Roten Kreuz und Hitradio Ö3. Seit der Gründung im August 2007 haben sich schon 50.000 Österreicherinnen und Österreicher registriert. Sie sind bereit anzupacken, wenn Österreich Hilfe braucht. Die aktuelle Coronavirus-Krise mit all ihren Begleiterscheinungen ist so eine Situation, die das Land und uns alle fordert. Wenn Sie das Gefühl haben: „Wenn ich jetzt wofür auch immer gebraucht werde, möchte ich helfen!“ - dann laden wir Sie herzlich ins Team Österreich ein. Die Hilfsplattform von Ö3 und dem Roten Kreuz ist schon aktiv: 200 Team Österreich-Mitglieder unterstützen die AGES bei der Coronavirus-Infohotline 0800 / 555 621 und im ganzen Land stehen Helfer/innen bereit, die für Menschen in Heimquarantäne oder auch ältere Menschen, für die die Selbstversorgung derzeit ein großes Risiko bedeutet, notwendigen Einkäufe erledigen können.
Wenn jemand Teil des Team Österreich werden will: Jetzt auf der Ö3-Homepage oe3.ORF.at anmelden!

Ö3-Kummernummer als psychologische Stütze

Die Coronavirus-Krise hat das soziale Leben in Österreich komplett verändert. In dieser für viele Menschen auch psychisch belastenden Situation bietet das etablierte Angebot der Ö3-Kummernummer Ansprache und Rat. Im persönlichen Gespräch können Ängste abgebaut und Zuversicht unterstützt werden.
Die „Ö3-Kummernummer“ erreichen Sie unter 116 123 (kostenlos täglich von 16 - 24 Uhr).
Ö3-KUMMERNUMMER - REDEN HILFT!
schließen
Stay at Home, Baby! FM4 ruft alle seine Hörerinnen und Hörer auf, zu Hause zu bleiben und ändert sowohl seinen Slogan als auch das Programm.
Alle aktuellen Informationen zur Situation in Österreich auch in englischer Sprache gibt es in den stündlichen Nachrichten von FM4. Quer durch das FM4-Programm wird versucht, die FM4 Community via Radio zu vernetzten, es gibt Empfehlungen und Tipps zur Bewältigung von Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen.
Tägliche „FM4 Stay at Home Sessions“: Um 19.00 Uhr wird ein Konzert oder eine Session von österreichischen Bands und Musiker/innen aus dem reichhaltigen FM4 Archiv online und on Air zur Verfügung gestellt, begleitet von aktuell aufgenommenen Videobotschaften der Lieblingsacts.

Link:

schließen