Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

Humanitarian Broadcasting

Hitradio Ö3 als verbindende und konstruktive Kraft in und für ganz Österreich

Als „österreichische Institution“ ist es Ö3 seit vielen Jahren ein besonderes Anliegen, in gewichtigen und fordernden Fragen für das Land konstruktiv, zusammenführend und lösungsorientiert zu handeln.
Im Zentrum dieser Bemühungen steht immer der Mensch – und ein positives Miteinander. Einerseits werden hier das ganze Jahr über tagesaktuell und spontan Schwerpunkte gesetzt, andererseits prägende Programm-Eckpfeiler ständig weiterentwickelt. Einige Beispiele…

Team Österreich – eine Ö3-Idee als Basis für wirksame und nachhaltige Hilfe

„Wenn ich gebraucht werde, dann bin ich da!“ Das sagen mittlerweile rund 85.000 Menschen im Land, die sich beim Team Österreich - einer Plattform für ehrenamtliche Helfer/innen, die ihre Hilfsbereitschaft unabhängig vom akuten Ernstfall deponieren und im Bedarfsfall dann schnell und gezielt anpacken können – angemeldet haben. Diese innovative Form von Hilfe hat Ö3 gemeinsam mit dem Roten Kreuz 2007 ins Leben gerufen. Vom Aufräumen nach Unwettern, über Schneeschaufeleinsätze nach starken Schneefällen, bei Suchaktionen von vermissten Personen bis zur Unterstützung bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise 2015 – die „Team Österreich“-Mitglieder sind stets bereit anzupacken.

Team Österreich Tafel – die Lebensmittelhilfe von Ö3 und dem Roten Kreuz

Zu einem Dauereinsatz des Team Österreich ist die Lebensmittelhilfe für Menschen in Not geworden. Im Jahr 2010 ist die Team Österreich Tafel angetreten, eine einfache Idee in ganz Österreich wirksam zu machen: Überschuss-Lebensmittel von Handel und Produzenten sollen nicht sinnlos weggeworfen werden, sondern Menschen in Notlagen dabei helfen, ihr knappes Haushaltsbudget zu entlasten. Und gerade auch in der Corona-Krise werden die Team Österreich Tafeln besonders gebraucht und gefordert. Jeden Samstag verteilen derzeit ehrenamtliche Helfer/innen des Team Österreich einwandfreie, aber nicht mehr verkäufliche Lebensmittel an 119 Ausgabestellen im ganzen Land an Menschen in Not. Insgesamt sind so bisher rund 23.700 Tonnen Lebensmittel vor der Mülltonne gerettet worden. Über 18.000 Haushalte nutzen diese Hilfe aktuell.

Team Österreich Nachbarschaftshilfe

Die in Krisensituationen stets vorhandene spontane Hilfsbereitschaft der Menschen zielgerichtet einsetzbar zu machen - das bewährt sich auch in akuten Krisensituationen wie in der Corona-Krise, weil die Hilfsbereitschaft dann strukturiert und schnell kanalisiert werden kann. Ein Beispiel dafür ist die Team Österreich Nachbarschaftshilfe. Im ganzen Land stehen hier aktuell Helfer/innen bereit, die für Menschen in Heimquarantäne, ältere Menschen oder andere Risikogruppen, für die die Selbstversorgung derzeit ein großes Risiko bedeutet, notwendigen Einkäufe (Lebensmittel, Medikamente etc.) erledigen können.

Link:

Das Ö3-Weihnachtswunder

Es ist über viele Jahre zu einer schönen Tradition geworden, dass Ö3 in den Wochen vor Weihnachten den „Licht ins Dunkel-Soforthilfefonds“ und damit Familien in Notlagen in Österreich unterstützt. Unter dem Motto „Musikwunsch gegen Spende“ findet das Ö3-Weihnachtswunder auch 2020 verlässlich statt. Der glänzende Rahmen für das große Spendenfest der Ö3-Gemeinde wird heuer Corona-bedingt in den „Ö3-Studios Heiligenstadt“ in Wien geschaffen – ohne Publikum vor der Bühne, aber im Radio und per Video-Stream live erlebbar und spürbar im ganzen Land! Von 19. bis 24. Dezember erfüllen die Moderatoren Robert Kratky, Gabi Hiller und Andi Knoll in der „Ö3-Wunschhütte“ 120 Stunden lang gegen eine beliebig kleine – oder auch große – Spende möglichst viele Musikwünsche der Ö3-Hörer/innen. Diese können via Spendentelefon, SMS oder Internet abgegeben werden. Das Spendengeld der Ö3-Gemeinde wird über den „Licht ins Dunkel-Soforthilfefonds“ tagtäglich zur unmittelbaren Hilfe für Familien in akuten Notlagen in Österreich.
Und bereits im Vorfeld können Ö3-Hörer/innen das Ö3-Weihnachtswunder unterstützen – mit der Aktion „Tu was fürs Ö3-Weihnachtswunder“: Alle sind herzlich eingeladen, ihre eigenen Ideen umzusetzen, damit noch mehr Familien in Not in Österreich geholfen werden kann. Ö3 freut sich auf kreative Aktionen und interessante Geschichten, die eine Spende für das Ö3-Weihnachtswunder bringen. Gemeinsam lassen wir das Ö3-Weihnachtswunder wahr werden!

Link:

Die Ö3-Wundertüte – das verlässlichste Wunder der Welt!

Auch heuer ist das ganze Land eingeladen in der Ö3-Wundertüte alte und nicht mehr benutzte Handys zu sammeln. Das große Ziel: Kein Handy oder Smartphone soll in der Schublade vergammeln, denn die Geräte sind keine Wegwerfprodukte, sondern wertvolle Ressourcenträger. Und wenn sie kaputt sind oder es einfach ein neues sein muss, sollten sie nicht in der Schublade liegen bleiben und schon gar nicht in den Restmüll geworfen werden. In der Ö3-Wundertüte werden die Handys umweltgerecht verwertet: Kaputte Geräte werden recycelt, die Wertstoffe werden wieder verwendet. Noch funktionierende Handys können wieder benutzt werden und so werden dann automatisch weniger neue produziert. Und die Verwertung bringt sogar noch Geld, mit dem Licht ins Dunkel und die Caritas Familien in Notlagen in Österreich unterstützen können. Die Ö3-Wundertüte, eine Nachhaltigkeitsprojekt der Ö3-Gemeinde – und das schon seit 16 Jahren!

Link:

Die Ö3-Kummernummer

Trost und Rat in allen Lebenslagen - das ist seit mittlerweile mehr als 30 Jahren (1983) das Angebot der Ö3-Kummernummer an Anrufer/innen aus ganz Österreich.
Seit 2004 betreibt Ö3 die Kummernummer gemeinsam mit dem Österreichischen Roten Kreuz. Wer die Kurzrufnummer 116 123 wählt, erreicht eine oder einen der rund 100 ehrenamtlichen Berater/innen, die vom Roten Kreuz geschult und organisiert werden. Die Ö3-Kummernummer versteht sich als Erstanlaufstelle für Menschen in Notlagen und persönlichen Ausnahmesituationen. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen sind psychologisch geschult, werden sie doch mit einer großen Bandbreite an Problemen konfrontiert - von Liebeskummer über Depressionen bis hin zu schweren Krankheiten und tragischen Schicksalen. Je nach Problem kann manchmal schon ein Gespräch helfen, oft wird aber auch an eine spezialisierte Beratungsstelle weitervermittelt. Jährlich führen die Freiwilligen, die ihren Dienst für die Ö3-Kummernummer versehen, rund 19.000 Telefonate. Die Ö3-Kummernummer ist unter 116 123 aus allen Netzen zum Nulltarif erreichbar - absolut anonym, täglich von 16.00 Uhr bis 24.00 Uhr, immer wieder werden diese Öffnungszeiten aus aktuellem Anlass auch ausgeweitet (Bsp: Terroranschlag in Wien, Corona-Krise).