Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
ORF-Kultursommer 2018

3,98 Millionen nutzten ORF-Kultursommer 2018 mit mehr als 500 Stunden Programm

ORF-Generaldirektor Wrabetz: „Öffentlich-rechtlicher Mehrwert par excellence!“
Festspiele für alle beim Kultursommer der ORF-Senderflotte: Nach zweieinhalb Monaten und 500 Stunden Programm in TV und Radio mit Fokus auf das österreichische Festspielgeschehen zieht der ORF auch 2018 wieder eine kulturelle Erfolgsbilanz. Die TV-Angebote – mit Highlights von Bregenz über Salzburg bis Mörbisch – erreichten in Summe 3,98 Millionen Österreicherinnen und Österreicher. Das entspricht einem weitesten Seherkreis von 53 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren.

Schönbrunn, Grafenegg, Staatsoper, Musikverein, Salzburg, Bregenz, Linz, Göttweig, Baden, styriarte, Erl, Mörbisch u. v. m.

Der ORF eröffnete den Kultursommer 2018 mit dem fulminanten „Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker“ mit Anna Netrebko, gefolgt von vier aktuellen Produktionen aus der Wiener Staatsoper: „Simon Boccanegra“, „Rigoletto“, „Der Freischütz“ und „La Traviata“. Von den Salzburger Festspielen wurden u. a. „Die Zauberflöte“, „Salome“ und die vom ORF-RSO Wien gespielte Einem-Oper „Der Prozess“ übertragen. Aus Bregenz zeigte der ORF die österreichische Erstaufführung der Oper „Beatrice Cenci“ sowie die Uraufführung des Auftragswerks „Das Jagdgewehr“. Aus Grafenegg kamen neben der traditionellen „Sommernachtsgala“ auch die Festivaleröffnung sowie ein Konzert des European Youth Orchestra mit Rudolf Buchbinder.
Weiters präsentierte der ORF-Kultursommer aus dem Wiener Musikverein die Benefizgala „Juan Diego Flórez – ‚Il viaggio a Reims‘“, aus Linz „Klassik am Dom“, aus Stift Göttweig „Klassik unter Sternen“, „Schubert in Stainz“ von der styriarte, die Opernrarität „Ermione“ von den Tiroler Festspielen Erl, „Gräfin Mariza“ von den Seefestspielen Mörbisch, „Die lustige Witwe“ von der Bühne Baden sowie vieles mehr.
Teil des fulminanten ORF-Kulturfeuerwerks waren auch zahlreiche Dokumentationen, Gesprächsformate wie ein „kulturMontag Spezial“ live aus Salzburg, die „Salzburger Festspielgespräche mit Barbara Rett“ und das live präsentierte Salzburger Festspielmagazin „JedermannJedefrau“, weiters die „Seitenblicke Sommerbühne“ u. v. m.

ORF-Generaldirektor Wrabetz: „Öffentlich-rechtlicher Mehrwert par excellence!“

„Es erfüllt mich mit großer Freude, dass das ORF-Kultursommerangebot mit mehr als 500 Stunden Programm in TV und Radio auf großen Publikumszuspruch gestoßen ist“, sagt ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz. „Allein im Fernsehen waren in diesem Hitzerekordsommer 3,98 Millionen dabei, was einer weiteren Steigerung zum Vorjahr von rund 150.000 TV-Zuseherinnen und Zuseher entspricht. Damit konnte der ORF seine Stärken und seine Bedeutung als größter Kulturvermittler des Landes sowie als unverzichtbarer Partner des österreichischen Kunst- und Kulturbetriebs einmal mehr unter Beweis stellen. Betont sei auch die Rolle des ORF als Multiplikator kultureller Sternstunden wie der sensationellen ,Salome‘ aus Salzburg mit dem Aufstieg der brillanten Asmik Grigorian in die Riege der Weltstars. Das ist öffentlich-rechtlicher Mehrwert par excellence, den das österreichische Publikum in dieser Fülle und Qualität nur im ORF bekommt“, so Wrabetz.

Kulturberichterstatter ORF: Rund 750 TV- und Radiobeiträge zum Kultursommer

Mit rund 450 Beiträgen bot die aktuelle TV-Kulturberichterstattung des ORF im Sommer 2018 einen ausführlichen Überblick über die zahlreichen Festspiel- und Festivalaktivitäten des Landes. Dabei wurde das gesamte Sendungsspektrum genutzt – u. a. von den „ZiB-Flashes“ in ORF eins über ORF-2-Beiträge in sämtlichen „ZiB“-Ausgaben, im „kulturMontag“, in den „Seitenblicken“ und in der „Seitenblicke Sommerbühne“ sowie in den „Unterwegs in Österreich“-Formaten bis zu „Kultur Heute“ in ORF III.
Die ORF-TV-Kultur lieferte außerdem Beiträge für die 3sat-„Kulturzeit“ bzw. gestaltete ein „Kulturzeit Extra“ zu den Salzburger Festspielen. Darüber hinaus berichteten auch die ORF-Landesstudios umfangreich von den jeweiligen Kultursommer-Aktivitäten ihrer Regionen.
Der Festspielsender Radio Österreich 1 brachte zudem rund 160 Beiträge im Ö1-„Kulturjournal“ und den Ö1-„Journalen“. Auch in zahlreichen weiteren Sendungen thematisierte Ö1 das sommerliche Kulturgeschehen – und sendete damit insgesamt mehr als 1.000 Minuten Festspielberichterstattung für Musik-, Theater- und Opernfans. Insgesamt präsentierte Ö1 rund 160 Übertragungen von 35 heimischen Festivals, das entspricht mehr als 300 Stunden Programm der unterschiedlichsten musikalischen Richtungen (von Alter Musik über Klassik bis zu Zeitgenössischem, Elektronik, Jazz und Weltmusik).

Salzburger Festspiele: Insgesamt 2,459 Millionen Zuseherinnen und Zuseher

Die Salzburger Festspiele waren auch 2018 traditioneller Höhepunkt des ORF-Kultursommers – mit mehr als 100 Programmstunden in TV und Radio. Insgesamt 2,459 Millionen Zuseher/innen (weitester Seherkreis), das entspricht 33 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung 12+, verfolgten die Sendungen via ORF 2, ORF III und ORF/3sat, darunter die Übertragung des Highlights „Die Zauberflöte“, „Salome“ und die Einem-Oper „Der Prozess“. Ö1 präsentierte neben umfangreicher aktueller Berichterstattung heuer insgesamt 20 Konzerte und Opern, sechs davon live. Das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien spielte diesen Sommer zwei Produktionen in Salzburg – das „Young Conductors Award“-Konzert mit Kerem Hasan, Sieger des Jahres 2017, am Pult und „Der Prozess“ unter dem Dirigat von HK Gruber.

Internationale Radio- und TV-Übernahmen der ORF-Kultursommer-Programme

Via EBU wurden diesen Sommer 39 von Ö1 produzierte Konzerte und Opern von weltweit 43 Stationen – u. a. auch aus Australien, Brasilien, China, Hongkong, Kanada und Japan – übernommen und insgesamt bisher 119-mal in 19 Ländern gespielt. Spitzenreiter bei den Übertragungen sind aus Salzburg die drei Opern „Die Zauberflöte“ mit den Wiener Philharmonikern unter Constantinos Carydis (23 Übernahmen, davon drei live), „L’incoronazione di Poppea“ mit William Christie am Pult (zwölf Übernahmen, davon zwei live) und „Les pêcheurs de perles“ mit dem Mozarteum Orchester Salzburg, dirigiert von Riccardo Minasi (sieben Übernahmen) sowie aus Vorarlberg die Oper „Beatrice Cenci“ mit den Wiener Symphonikern unter Johannes Debus (17 Übernahmen, davon zwei live).
Außerdem wurden etliche Konzerte übernommen, aus Wien etwa The Philadelphia Orchestra unter Yannick Nézet-Séguin (23 Übernahmen), aus dem Burgenland das Klavierkonzert mit Boris Giltburg (zehn Übernahmen), aus Salzburg die Wiener Philharmoniker unter Riccardo Muti (zehn Übernahmen) sowie unter Franz Welser-Möst (sechs Übernahmen) und das ORF-Radio-Symphonieorchester Wien mit Kerem Hasan am Pult (fünf Übernahmen), aus Vorarlberg ein Konzert mit dem Mandelring Quartett (neun Übernahmen) sowie ein Konzert mit den Wiener Symphonikern unter Andrés Orozco-Estrada (fünf Übernahmen) und aus der Steiermark ein Konzert des Concentus Musicus Wien mit Andrés Orozco-Estrada (sechs Übernahmen) sowie eines mit dem Zemlinsky Quartett (elf Übernahmen).
Ein Teil der TV-Übertragungen des ORF-Kultursommers wurde via Classica von 60 Plattformen in 38 Ländern übernommen – darunter u. a. Australien, China, Japan, Südkorea, Mexiko.

ORF-Kultursommer auch online ein Hit

Produktionen von Bregenz, Innsbruck, Grafenegg bis Mörbisch haben die Berichte zum Kultursommer 2018 auf ORF.at geprägt. Publikumshighlight war der trimediale Schwerpunkt zu den heurigen Salzburger Festspielen via ORF.at/salzburgerfestspiele18 – des mit 1,2 Millionen Zugriffen erfolgreichsten Kulturspecials in der Geschichte von ORF.at. Auf besonderes Interesse stießen Berichte über Produktionen wie die neue „Salome“, den „Jedermann“ mit Tobias Moretti und dem brillanten „Einspringer“ Philipp Hochmair, oder „Die Zauberflöte“ mit der Sternstunde für die als „Königin der Nacht“ einspringende Emma Posman.
Weiters präsentierte ORF.at Kritiken zu Theater- und Opernpremieren sowie Berichte zu Schwerpunkten von Ö1, ORF-TV-Kultur, Landestudio Salzburg und ORF III. Insgesamt mehr als 2.000 Shares zeugen auch von einem starken Interesse via Social Media.
Laut Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) erfreuten sich die Streamingangebote des ORF-Kultursommers ebenfalls großer Beliebtheit. Die Live-Streams und Video-on-Demand-Angebote der ORF-TVthek und weiterer Seiten des ORF.at-Netzwerks erzielten in Österreich rund 300.000 Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und ca. 540.000 Bruttoviews (registrierte Videostarts einer Sendung/eines Beitrags). In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bei ca. 4,7 Millionen Minuten.
Werbung X