Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

Österreichischer Filmpreis 2017: 13 Auszeichnungen für sieben vom ORF kofinanzierte Kinofilme

U. a. für „Thank You For Bombing“, „Stille Reserven“ und „Maikäfer flieg
Über gleich 13 Auszeichnungen für sieben im Rahmen des Film-/Fernsehabkommens kofinanzierte Kinofilme darf sich der ORF beim siebenten Österreichischen Filmpreis freuen, der am Mittwoch, dem 1. Februar 2017, im Rahmen einer festlichen Gala im Rathaus verliehen worden ist. Durch den Abend führte Pia Hierzegger.
Mit insgesamt vier Austro-Oscars ist Barbara Eders Episodenfilm „Thank You For Bombing“ der große Gewinner des Abends („Bester Spielfilm“, „Beste Regie“, „Bestes Drehbuch“ und „Bester Schnitt“). Über drei Preise darf sich Valentin Hitz‘ Sci-Fi-Drama „Stille Reserven“ freuen („Beste weibliche Nebenrolle“, „Beste Kamera“ und „Bestes Szenenbild“). Zweifach gewürdigt wurde Mirjam Ungers Literaturverfilmung „Maikäfer flieg“ („Bestes Kostümbild“ und „Beste Tongestaltung“). Mit dem Österreichischen Filmpreis geehrt wurden außerdem „Egon Schiele: Tod und Mädchen“ („Beste weibliche Hauptrolle“), „Nebel im August“ („Beste männliche Nebenrolle“), „Vor der Morgenröte“ („Beste Maske“) und „Die Mitte der Welt“ („Beste Musik“).
Mit insgesamt 45 Nominierungen in 15 (von insgesamt 16) Kategorien durfte der ORF diesmal auf so viele Auszeichnungen hoffen wie nie zuvor in der Geschichte des Österreichischen Filmpreises.
 Österreichischer Filmpreis

ORF/Günther Pichlkostner

István Szabó, Peter Simonischek ("Beste männliche Hauptrolle"), Ursula Strauss, Stefan Ruzowitzky

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz:
„Der Österreichische Filmpreis ist einer der jährlichen Kristallisationspunkte, an dem sich eindrucksvoll zeigt, wie vielfältig und kreativ der Output der heimischen Filmwirtschaft jedes Jahr ist. Es macht mich stolz, dass der ORF als starker und verlässlicher Partner des Filmstandorts Österreich eine Vielzahl der hier prämierten Produktionen und Kreative vor, an und hinter der Kamera von Beginn an begleitet hat und ihre Arbeit fördert. 13 Auszeichnungen für sieben Filme sind erneut ein starkes Signal dafür, dass der ORF als größter Auftragsproduzent des Landes bedeutender Motor für den heimischen Film ist. Auch die umfassende ORF-Berichterstattung ist Ausdruck dieses Bekenntnisses. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern sehr herzlich.“
ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner:
„Österreich ist ein Filmland! Stark, unverwechselbar, vielseitig und kreativ. Österreichischer Film ist österreichische Handschrift und DNA. Der ORF ist im Glück mit allen Nominierten und Preisträgerinnen und Preisträgern!“

Der Österreichische Filmpreis 2017 – Die ORF-Gewinner im Überblick

  • Bester Spielfilm: Thank You For Bombing (Produzenten: Tommy Pridnig und Peter Wirthensohn; Regie: Barbara Eder)
  • Beste Regie: Barbara Eder (Thank You For Bombing)
  • Beste weibliche Hauptrolle: Valerie Pachner (Egon Schiele: Tod und Mädchen)
  • Beste weibliche Nebenrolle: Marion Mitterhammer (Stille Reserven)
  • Beste männliche Nebenrolle: Branko Samarovski (Nebel im August)
  • Bestes Drehbuch: Barbara Eder und Tommy Pridnig (Thank You For Bombing)
  • Beste Kamera: Martin Gschlacht (Stille Reserven)
  • Bestes Kostümbild: Caterina Czepek (Maikäfer flieg)
  • Beste Maske: Monika Fischer-Vorauer und Andreas Meixner (Vor der Morgenröte)
  • Beste Musik: Paul Gallister (Die Mitte der Welt)
  • Bester Schnitt: Monika Willi und Claudia Linzer (Thank You For Bombing)
  • Bestes Szenenbild: Johannes Salat (Stille Reserven)
  • Beste Tongestaltung: Dietmar Zuson, Thomas Pötz und Sebastian Watzinger (Maikäfer flieg)
 Österreichischer Filmpreis

ORF/Günther Pichlkostner

Der Österreichische Filmpreis 2017 im ORF

Mit dem umfassenden TV-Schwerpunkt anlässlich des Österreichischen Filmpreises 2017 geht es auch nach der Verleihung mit u. a. der ORF-Premiere von drei vom ORF im Rahmen des Film-/Fernsehabkommens kofinanzierten Kinofilmen weiter: Am Donnerstag, dem 2. Februar, ist Josef Hader um 20.15 Uhr in ORF eins in Wolfgang Murnbergers vierter Brenner-Verfilmung gemeinsam mit einem topbesetzten Cast um Tobias Moretti, Nora von Waldstätten und Roland Düringer in der ORF-Premiere von „Das ewige Leben“ zu sehen.
Um 22.20 Uhr steht eine weitere Ausgabe von „Achtung! Sondersendung zum Österreichischen Film“ auf dem Programm. Dirk Stermann, Christoph Grissemann und Heinz Strunk servieren in der gleichnamigen Komödie um 22.45 Uhr erstmals „Drei Eier im Glas“.
Als dritte ORF-Premiere erwartet das TV-Publikum um 0.40 Uhr Gustav Deutschs Spielfilm „Shirley – Visions of Reality“.
In ORF III stehen außerdem am 3. Februar Detlev Bucks Kehlmann-Verfilmung „Die Vermessung der Welt“ (20.15 Uhr) und Jessica Hausners „Amour Fou“ (22.15 Uhr) auf dem Programm.

Der Österreichische Filmpreis 2017 auf Flimmit

Michael Glawoggers nominertes „Hotel Rock'n'Roll“ und Mirjam Ungers preisgekrönte Spielfilm „Maikäfer flieg“ sind vom ORF im Rahmen des Film-/Fernsehabkommens kofinanziert und bereits auf www.flimmit.com erhältlich.
Einige der Programmpunkte sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand und auch als Live-Stream abrufbar.

Link:

Werbung X