Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

2000 - 2009

ORF

„Starmania“ war eine der erfolgreichsten Shows des ORF, die in vier Staffeln lief. 1,6 Millionen Menschen sahen 2002 das Finale der ersten Staffel, das Michael Tschuggnall vor Christina Stürmer gewann.

ORF

Seit 2000 wird die „Millionenshow“ ausgestrahlt. Erster Moderator war Reinhard Fendrich, dem bald Barbara Stöckl folgte. Seit 2002 wird die erfolgreiche Quizshow von Publikumsliebling Armin Assinger moderiert.

ORF

„Taxi Orange“ war die öffentlich-rechtliche Antwort auf den Reality-TV-Trend. In zwei Staffeln wurden 13 junge Menschen beobachtet, die sich ihren Lebensunterhalt mit Taxi-Fahren verdienen mussten.

ORF-Chronik 2000-2009

ORF

In einer 43 Stunden dauernden TV-Live-Sondersendung – der längsten in der Geschichte des ORF-Fernsehens – informierte der ORF am 11. September 2001 über die Terroranschläge auf New York und Washington.

ORF-Chronik 2000-2009

ORF

Im Dezember 2001 wird Dr. Monika Lindner in der Sitzung des ORF-Stiftungsrats zur ORF-Generaldirektorin bestellt.

ORF-Chronik 2000-2009

ORF

2001 startete die „SOKO Kitzbühel“, eine der erfolgreichsten Krimiproduktionen des ORF.

ORF

Mit der „Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr ging der neue ORF-Newsroom – eines der wichtigsten Projekte der ORF-TV-Information und der ORF-Technik – 2002 erstmals on air.

ORF-Chronik 2000-2009

ORF

Ein beliebtes Comedyformat ging 2003 auf Sendung: In „Echt fett“ spielten Robert Palfrader, Alex Scheurer und Max Schmiedl ihren Mitmenschen vor versteckter Kamera alle möglichen Streiche.

ORF-Chronik 2000-2009

ORF

Die Wiener Philharmoniker spielten 2004 unter Dirigent Bobby McFerrin ihr erstes „Sommernachtskonzert“ vor der Kulisse von Schloss Schönbrunn. Seit Beginn überträgt der ORF das Konzert in zahlreiche Länder.

ORF-Chronik 2000-2009

ORF

Eine der beliebtesten Sendungen des ORF ist das Tanzformat „Dancing Stars“, das seit 2005 das Publikum begeistert. Mit ihrem Tanzpartner Andy Kainz gewann die Sängerin und Schauspielerin Marika Lichter.

ORF-Chronik 2000-2009

ORF

Amtsantritt von ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz 2007.

ORF

2007 hatte das bis heute erfolgreiche Comedyformat „Willkommen Österreich“ mit Stermann und Grissemann seine Live-Premiere.

ORF-Chronik 2000-2009

ORF

Ende 2009 startete der ORF mit der Ausstrahlung von ORF 2 in HD. Das Neujahrskonzert 2010 war das erste, das in hochauflösender Bildqualität zu sehen war.

01.04.2001ORF ist assoziiertes Mitglied des europäischen Kultursenders ARTE.
05.07.2001Mit dem vom Nationalrat beschlossenen ORF-Gesetz wird der ORF in eine Stiftung öffentlichen Rechts umgewandelt. Die neuen Organe des ORF sind der Stiftungsrat, der Generaldirektor und der Publikumsrat. Das Privatfernsehgesetz ermöglicht erstmals die terrestrische Verbreitung von privatem Fernsehen in Österreich.
11.09.2001Der ORF informiert in einer 43 Stunden dauernden TV-Live-Sondersendung über die Terroranschläge auf New York und Washington.
01.01.2002Dr. Monika Lindner tritt ihr Amt als ORF-Generaldirektorin an (bis 2006).
02.05.2002Sendebeginn aus dem neuen volldigitalen TV Newsroom.
01.06.2003Terrestrischer Sendebeginn privater Fernsehanbieter  (österreichweit: ATV plus).​
01.01.2004In Graz wird versuchsweise DVB-T eingeführt (terrestrisches Digitalfernsehen).​
21.06.2004Terrestrischer Sendebeginn privater, auf Ballungsräume konzentrierter Fernsehanbieter (in Wien: Puls City TV).​
01.01.2005Gründung der ORS (Österreichischen Rundfunksender GmbH & Co KG).​
23.11.2005Eröffnung des neuen Wiener Stadtstudios mit kompletter Sendestruktur (Regieplatz etc.) beim Parlament.​
01.01.2006ORF erhält gesetzlichen Auftrag, einen Sport-Spartenkanal zu betreiben (= ORF SPORT PLUS).
24.02.2006Die KommAustria erteilt der ORS die Zulassung zum Betrieb einer terrestrischen Multiplex-Plattform (DVB-T).
01.05.2006ORF SPORT PLUS wird auf der Frequenz von TW1 zum 1. Mal ausgestrahlt.
01.01.2007Amtsantritt von ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz.
05.03.2007Auftakt zur Umstellung auf digitales terrestrisches Antennenfernsehen mit der Abschaltung des analogen Signals am Pfänder.
21.08.2007Hitradio Ö3 und das Rote Kreuz starten das „Team Österreich“ für Hilfsaktionen in aktuellen Katastrophenfällen.
22.10.2007Mit der Umstellung des Ballungsraums Wien/NÖ/B auf DVB-T wird die Digitalisierung des Antennenfernsehens abgeschlossen.
25.02.2008Bei der 80. Oscar-Verleihung in Los Angeles erhält der österreichische Regisseur Stefan Ruzowitzky für seinen Film „Die Fälscher“ den „Oscar“ für den besten nicht englischsprachigen Film. Der Film wurde vom ORF im Rahmen des Film/Fernsehabkommens 2006 koproduziert.
02.06.2008ORF 1 sendet erste Sendungen in hochauflösender HD-Qualität. Der neue Kanal ORF 1 HD ist über Digitalsatellit und Digitalkabel zu empfangen.
16.11.2009Start der Onlineplattform ORF-TVThek (TVthek.ORF.at).​
05.12.2009Beginn der Ausstrahlung von ORF 2 HD.​