Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

„SAG’S MULTI – mit Eser Akbaba“: Der Ö1-Podcast über Mehrsprachigkeit

Neues Angebot der ORF-Radiothek zu Internationalität und Mehrsprachigkeit
„Wer, wenn nicht wir? Wann, wenn nicht jetzt?“ – www.sagsmulti.at
Am 19. Februar startet in der ORF-Radiothek eine neue Initiative zu Multikulturalität und Mehrsprachigkeit. Jeden Freitag um 8.20 Uhr bringt „SAG’S MULTI – mit Eser Akbaba“ Gespräche über Rassismus, Frauenquote, Krieg, Flucht, Grenzen, Höhen, Tiefen, Familie und natürlich Mehrsprachigkeit – auf Radio Campus und als Ö1 Podcast.
Eser Ari-Akbaba

ORF/Hans Leitner

Eser Ari-Akbaba

Buchautorin und ORF-Moderatorin Eser Akbaba, das neue Gesicht des mehrsprachigen Redewettbewerbs „SAG’S MULTI“, für den der ORF seit dem Vorjahr verantwortlich zeichnet, spricht dabei mit Preisträgerinnen und Preisträgern des Wettbewerbs und Prominenten aus Kunst, Kultur, Medien und Sport über Mehrsprachigkeit und persönliche Erfahrungen mit Rassismus. So geben auch Musicalstar Ana Milva Gomes, Boxer Marcos Nader, SK-Rapid Kapitän Dejan Ljubicic oder EU-Aktivistin und Autorin Nini Tsiklauri Einblicke in ihren persönlichen Lebensweg und erzählen von Erlebnissen aus ihrer Kindheit mit Mehrsprachigkeit, kulturellen Prägungen und den Herausforderungen, Internationalität zu leben.

Folge 1 – Mehrsprachigkeit, Europa, Corona und Klimakrise

In der ersten Folge am 19. Februar – drei Tage vor dem Internationalen Tag der Muttersprache am 21. Februar (den die UNESCO im Jahr 2000 als Gedenktag zur „Förderung sprachlicher und kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit“ ausgerufen hat) – sind drei junge Studierende zu hören, die in den vergangenen Jahren als Preisträger/innen bei „SAG’S MULTI!“ ausgezeichnet worden sind: Eidel Malowicki (Jiddisch und Englisch), Tekla Scharwaschidze (Georgisch) und Elodie Arpa (Französisch und Deutsch) – fünf Muttersprachen/Erstsprachen und viele Gemeinsamkeiten im Blick auf Identität, Europa und Vielfalt.
In der zweiten Folge am 26. Februar ist Inka Pieh, die neue USA-Korrespondentin des ORF in Washington, mit ihrem sehr internationalen Elternhaus und Bildungsweg zu hören.

Der Redewettbewerb „SAG’S MULTI!“

Mit 1. Oktober 2020 hat der ORF die Trägerschaft des Wettbewerbs übernommen, denn der Beitrag zur Integration ist einer der Zukunftsaufträge des ORF. Gesicht der Kampagne ist ORF-Moderatorin Eser Akbaba, die selbst mit drei Muttersprachen – Türkisch, Zaza und Deutsch – aufgewachsen ist.
Peter Wesely hat als Generalsekretär des Vereins Wirtschaft für Integration den Wettbewerb 2009 ins Leben gerufen. In den 80er und 90er Jahren war er als Redakteur der ORF-Abteilungen Religion in Hörfunk und Fernsehen tätig. Eser Akbaba und Peter Wesely sind nun in der Abteilung Humanitarian Broadcasting unter Pius Strobl das zentrale Team für die Umsetzung.
Das Besondere an „SAG’S MULTI!“ ist, dass in der Rede zwischen Deutsch und der Erstsprache oder Deutsch und einer erlernten Fremdsprache mehrmals gewechselt werden muss. Im aktuellen Schuljahr wurden 350 Schüler/innen ab der 7. Schulstufe von ihren Schulen nominiert. 35 Sprachen sind in der Kombination mit Deutsch zu hören. 271 Teilnehmer/innen haben sich für die Hauptrunde im 2. Durchgang qualifiziert. Sie werden bis Ende Februar ihre Reden per Video einreichen und sich der Jury stellen.

Link: