Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

Förderprogramm „Pixel, Bytes + Film“ geht 2021 in elfte Auflage

BMKÖS und ORF III unterstützen 2021 elf neue digitale Filmprojekte
Pixel, Bytes & Film - Artist in Residence

ORF/ORF III

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport (BMKÖS) und ORF III Kultur und Information fördern im Rahmen des Programms „Pixel, Bytes + Film“ innovative Projekte mit digitalem Fokus und begleiten die ausgewählten Filmkünstler/innen mit fachlichen Inputs aus der Film- und Kreativwirtschaft. Mit einer Gesamtsumme von rund 250.000 Euro, die das BMKÖS zur Verfügung stellt, soll 2021 zum bereits elften Mal eine Vielzahl an Kunstprojekten realisiert werden. ORF III Kultur und Information unterstützt mit Sendeterminen, Schnittplätzen, Expertise sowie praktischer Hilfestellung während der Produktionsphase und berichtet über die Kunstschaffenden.
Die künstlerischen Arbeiten der diesjährigen „Pixel, Bytes + Film“-Programmausgabe werden u. a. im Rahmen einer eigens konzipierten, virtuellen Ausstellung am 14. Jänner 2021 präsentiert.
Für 2021 wurden von einer Fachjury elf neue Projekte ausgewählt, die sich inhaltlich und formal mit neuen Medien und digitalen Technologien der Bildproduktion wie Animation, KI, XR, 3D-Motion-Capturing u. v. m. auseinandersetzen. Pro Projekt wird ein Produktionsbudget in einer Höhe von bis zu 25.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die ausgewählten Beiträge stammen von: AROBOTA+, Adnan Balcinovic, Uwe Brunner, Enar de Dios Rodríguez, Eva Egermann, Rainer Kohlberger, Rebecca Merlic, Katharina Rabl, Marthin Rozo, Katharina Swoboda und Clara Trischler. Die Fachjury setzte sich aus Margarete Jahrmann (Universität für Angewandte Kunst, Zürcher Hochschule der Künste), Kay Meseberg (ARTE G.E.I.E.), Sebastian Sorg (XR HUB Bavaria), Judith Revers (ORF III) und Antonia Rahofer (BMKÖS) zusammen.
Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer:
„Der digitale Wandel beeinflusst Produktion und Rezeption zeitgenössischer Kunst fortlaufend – zuletzt verstärkt durch die Pandemie. Neue Medien und erweiterte technologische Möglichkeiten bieten hohes künstlerisches Innovationspotenzial. Ich freue mich, dass wir mit ‚Pixel, Bytes + Film‘ gezielte Unterstützung für die Szene bieten können.“
ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber:
„Wir freuen uns sehr über die Fortsetzung dieser Kooperation mit dem Bundesministerium. Die Förderung und Sichtbarmachung von Gegenwartskunst in Kombination mit technischer Innovation ist besonders in der aktuellen Situation für die österreichische Kulturlandschaft von besonderer Wichtigkeit.“
Das Förderprogramm „Pixel, Bytes + Film“ reagiert seit 2011 auf das große Interesse von Künstler/innen, filmische Ausdrucksformen in ihrer Form weiterzuentwickeln und neue Präsentations- und Verwertungsformate zu erschließen. Das BMKÖS bietet hierfür finanzielle Unterstützung sowie ein vielseitiges Begleitprogramm in Zusammenarbeit mit sound:frame, einer Plattform für immersive Kunst. Der Medienpartner ORF III öffnet sein Archiv für künstlerische Recherchen, stellt Beratung und Schnittplätze inklusive Cutter/innen zur Verfügung und präsentiert die entstandenen Arbeiten in der TV-Sendung „Artist in Residence“ sowie in der ORF-TVthek. Projektpartner des Förderprogramms sind weiters sound:frame (www.soundframe.at), XR HUB Bavaria (xrhub-bavaria.de), Kreativwirtschaft Austria (www.kreativwirtschaft.at) sowie go-international und Außenwirtschaft Creative Industries der WKÖ (www.wko.at).

Link: