Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
48. Tage der deutschsprachigen Literatur

ORF/ORF K

Im Bild: Logo.

Die 48. Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt am Wörthersee

Vom 26. bis 30. Juni im ORF-Theater des Landesstudios Kärnten
Am 30. Juni wird in Klagenfurt am Wörthersee der 48. Ingeborg-Bachmann-Preis vergeben. Die Tage der deutschsprachigen Literatur 2024 finden vom 26. bis 30. Juni im ORF-Theater des Landesstudios Kärnten statt.
Das Team des ORF Landesstudio Kärnten und die Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee präsentierten heute im Robert Musil Literatur Museum das Teilnehmerfeld und die Schwerpunkte zum Ingeborg-Bachmann-Preis 2024. ORF Landesdirektorin Karin Bernhard stellte mit ihrem Team das Programm der 48. Tage der deutschsprachigen Literatur 2024 vor. Die Kooperationspartner 3sat, Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee, Deutschlandfunk, Land Kärnten, BKS Bank und Kelag unterstrichen die Wichtigkeit dieses international anerkannten Literaturwettbewerbes.
ORF Landesdirektorin Karin Bernhard: „Es ist ja fast unglaublich, 48 Jahre ohne Unterbrechung, hunderte Autorinnen und Autoren waren in dieser Zeit in Klagenfurt. Unzählige Karrieren in der literarischen Welt haben hier begonnen. Ich bin stolz, dass unser Landesstudio eine Veranstaltung mit einer derartigen internationalen Breitenwirkung durchführt und eine der wohl schönsten Gelegenheiten bietet, den Kultur- und Bildungsauftrag des ORF zu erfüllen.“
Bürgermeister Christian Scheider: „Es freut mich, dass sich Klagenfurt am Wörthersee bereits zum 48. Mal der ganzen Welt als Hauptstadt der Literatur präsentieren darf. Mit dem begehrten Ingeborg-Bachmann-Preis wird eine der bedeutendsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum vergeben. Als Stadt macht es uns besonders stolz, Austragungsort für die Tage der deutschsprachigen Literatur zu sein und wir werden auch in Zukunft hinter dieser einmaligen Veranstaltung stehen.“
14 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, der Schweiz und Österreich lesen um den mit 25.000 Euro dotierten Ingeborg-Bachmann-Preis:
  • Kaśka Bryla A/POL
  • Semi Eschmamp CH
  • Ulrike Haidacher A
  • Roland Jurczok CH
  • Christine Koschmieder D
  • Miedya Mahmod D
  • Sarah Elena Müller CH
  • Denis Pfabe D
  • Johanna Sebauer A
  • Tijan Sila D
  • Tamara Štajner SLO
  • Sophie Stein D
  • Henrik Szántó FI/UK
  • Olivia Wenzel D
Die Jury bilden:
  • Klaus Kastberger, der auch den Jury-Vorsitz innehat
  • Mara Delius
  • Laura de Weck
  • Mithu Sanyal
  • Brigitte Schwens-Harrant
  • Thomas Strässle
  • Philipp Tingler
Biografische Details und Bilder zum Teilnehmerfeld und zur Jury bietet die Homepage bachmannpreis.ORF.at
Die 48. Tage der deutschsprachigen Literatur werden am 26. Juni um 18.30 Uhr im ORF-Theater eröffnet. Die Eröffnung mit der Auslosung der Lesereihenfolge kann via Live-Stream unter bachmannpreis.ORF.at mitverfolgt werden. Bei der Eröffnung des Bewerbes gibt es die nunmehr 25. Klagenfurter Rede zur Literatur, die heuer Ferdinand Schmalz halten wird. „Hoppla, die Leberwurst!“ ist der Titel der Rede.
Von 27. bis 29. Juni finden im ORF-Theater die Lesungen und Diskussionen zum heurigen Bewerb statt. Die Preisvergabe erfolgt am 30. Juni. 3sat überträgt das Wettlesen sowie die Preisverleihung der „48. Tage der deutschsprachigen Literatur“ bereits zum 36. Mal. Lesungen und Diskussionen laufen am Donnerstag und Freitag von 10.00 bis 15.30 Uhr und am Samstag von 10.00 bis 14.30 Uhr. Die Preisverleihung startet am Sonntag um 11.00 Uhr. Der gesamte Bewerb wird zudem im Radio via Deutschlandradio und auch auf der Homepage bachmannpreis.ORF.at als Live-Stream übertragen. ORF Radio Kärnten bringt als Zusatzangebot in den Abendstunden täglich die Live-Sendung „Extrazimmer“ mit Zusammenfassungen und Reaktionen zur Veranstaltung. Der Ingeborg-Bachmann-Preis wird heuer zum 48. Mal vergeben.
Alle Themenbereiche und Informationen rund um den Ingeborg-Bachmann-Preis 2024 sind unter bachmannpreis.ORF.at nachzulesen. Sämtliche Lesungen, Texte und Diskussionen können im Netz abgerufen werden. Begleitet wird das Wettlesen in den sozialen Medien.
Organisator Horst L. Ebner: „Wir sehen heuer bereits im Vorfeld, dass immer mehr literarisch interessierte Menschen ganz ohne berufliche Notwendigkeit nach Klagenfurt kommen wollen. Manche Menschen sagen, dass die Tage der deutschsprachigen Literatur ein idealer Kulturkurzurlaub sind: Lesungen und Diskussionen ab dem Vormittag, am Nachmittag der See und dann Gespräche mit der gesamten Literaturszene am Abend. In der letzten Juniwoche wird die Kärntner Landeshauptstadt tatsächlich zu einer Literaturhauptstadt.“
Die Veranstalter freuen sich, dass viele Kooperationspartner an Bord sind. Die Stadt Klagenfurt, das Land Kärnten, der Deutschlandfunk, der Kärntner Energieversorger Kelag und die BKS Bank betonen, dass es geradezu eine Ehrensache ist, dieses Literaturereignis zu unterstützen. Auch 3sat freut sich schon auf die Literaturfreunde vor Ort im ORF-Theater. Ursula Schirlbauer, 3sat Österreich: „Die Pflege der deutschen Sprache sehen wir auch bei 3sat, dem Gemeinschaftssender der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ORF, ZDF, ARD und SRF, als wichtige Aufgabe. Die Live-Übertragung des Bachmannpreises ist alljährlich ein großer Programmevent mit mehr als 1.000 Sendeminuten inklusive aller Lesungen und Jurydiskussionen sowie der Preisverleihung. Wir begleiten das Wettlesen seit Jahren mit einer umfassenden Social-Media-Kampagne, erstmals werden die Lesungen und Jurydiskussionen heuer auch via ORF Sound zum Nachhören angeboten.“
Klaus Wachschütz, Regisseur des Ingeborg-Bachmann-Preises: „Die Lesearena im ORF-Theater wird wieder sehr reduziert gestaltet, damit die Konzentration auf die Texte und Diskussionen nicht beeinträchtigt wird. Die größten Veränderungen wird es im Garten des ORF-Theaters geben, der ja seit dem Vorjahr Ingeborg-Bachmann-Park heißt. Es ist geplant, dass möglichst viele Besucher:innen im natürlichen Schatten der Bäume sitzen können. Denn wir schicken unsere Bilder ja rund um die Welt und die soll sehen, dass Klagenfurt ein ganz besonderer Platz für die Literatur und deren Vermittlung ist.“
Auch heuer werden fünf Preise vergeben: der mit 25.000 Euro dotierte Ingeborg-Bachmann-Preis der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee, der Deutschlandfunk-Preis mit 12.500 Euro, der Kelag-Preis mit 10.000 Euro, weiters der 3sat-Preis mit 7.500 Euro und der BKS Bank-Publikumspreis mit 7.000 Euro.
Das Voting für den Publikumspreis läuft am Samstag, dem 29. Juni, von 15.00 bis 20.00 Uhr. Die Preisbeobachter:innen können dabei ihren Favoriten:innen ihre Stimme geben. Jede E-Mail-Adresse kann nur eine Stimme abgeben, die nur mit einer kurzen Begründung (max. 400 Zeichen) gültig ist. Die Siegerin oder der Sieger bekommt außerdem das Klagenfurter Stadtschreiberstipendium zuerkannt.
Wahlmöglichkeiten unter bachmannpreis.ORF.at, 3sat.de und bks.at.

Der Ingeborg-Bachmann-Preis im ORF und im medialen Umfeld des ORF

3sat
  • Donnerstag, 27. Juni: Lesungen und Diskussionen 10.00 bis 15.30 Uhr
  • Freitag, 28. Juni: Lesungen und Diskussionen 10.00 bis 15.30 Uhr
  • Samstag, 29. Juni: Lesungen und Diskussionen 10.00 bis 14.30 Uhr
  • Sonntag, 30. Juni: Schlussdiskussion und Preisvergabe 11.00 bis 12.15 Uhr
  • Weitere Berichte und Reportagen in „Kulturzeit“ um 19.20 Uhr
ORF 2
  • Ab 19.00 Uhr tägliche aktuelle Berichterstattung in der regionalen TV-Sendung „Kärnten heute“
  • Die „ZIB-Spezial“ Sendung am Sonntag, dem 30. Juni, um 13.04 Uhr in ORF 2 fasst die 48. Tage der deutschsprachigen Literatur zusammen.
ORF III
  • Aktuelle Berichterstattung in „Kultur Heute“ ab 19.45 Uhr
  • „erLesen“ im Zeichen der 48. Tage der deutschsprachigen Literatur mit Heinz Sichrovsky wird schon einen Tag vor Beginn des Bewerbes gesendet.
Deutschlandradio
  • 27. bis 30. Juni Radio-Live-Stream des gesamten Bewerbes
  • https://www.deutschlandradio.de/dokumente-und-debatten-102.html
Ö1
  • Im Kultursender Ö1 werden während der Tage der deutschsprachigen Literatur in den Nachrichtenjournalen Berichte über den Verlauf des Wettlesens ausgestrahlt. Auch in den Kulturjournalen wird Klagenfurt eine große Rolle spielen.
  • Am Sonntag, dem 30. Juni, gibt es ab 16.00 Uhr in „Ex libris – das Bücherradio“ ein Resümee der 48. Tage der deutschsprachigen Literatur. Der Siegertext ist am Montag, dem 1. Juli, ab 11.05 Uhr in den „Radiogeschichten“ zu hören.
ORF Radio Kärnten
  • Tägliche Berichterstattung im laufenden Programm, sowohl in den Nachrichtensendungen als auch im Flächenprogramm. Zusätzlich gibt es täglich die Radio-Kärnten-Sendung „Extrazimmer“. Gestaltung der Sendungen: Barbara Frank
FM4
  • FM4 berichtet täglich vom Wettlesen um den Bachmann-Preis on air und online auf fm4.ORF.at.
Online
Alle Live-Streams, Videos und Informationen zu Autoren, Jury und Texten gibt es auf bachmannpreis.ORF.at. Die Transkripte der Jury-Diskussionen sind ebenfalls auf der Homepage zu finden sowie sämtliche Informationen über den 27. Klagenfurter Literaturkurs. Die Eröffnung der „48. Tage der deutschsprachigen Literatur“ kann am 26. Juni ab 18.30 Uhr im Live-Stream unter bachmannpreis.ORF.at mitverfolgt werden. Der Hashtag lautet auch in diesem Jahr wieder: #tddl