Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

Geschäftsführung und Management

Monika Eigensperger
Radiodirektorin des ORF

Monika Eigensperger <br> Hörfunkdirektorin des ORF

ORF/Thomas Ramstorfer

Monika Eigensperger,
Radiodirektorin des ORF
Monika Eigensperger, am 15. September 1959 in Wien geboren, begann 1980 als freie Mitarbeiterin im ORF in der Ö3-Serviceredaktion, wo sie anschließend als Musik- und Sendungsgestalterin (Ö1, Ö3, „ZickZack“) sowie als Reporterin (Feature-Redaktion) arbeitete. Beim ORF-Fernsehen arbeitete sie für die TV-Hitparade „Die Großen Zehn“ und „Am Schauplatz“.
Ab 1983 war sie mit dem Aufbau mehrerer Ö3-Jugendsendungen betraut, bis 1985 moderierte sie u. a. die Sendungen „ZickZack“ und „Treffpunkt Ö3“, wofür sie 1987 von der Redaktion der Zeitschrift „Basta“ zur besten Ö3-Moderatorin gekürt wurde. 1992 wurde sie Ressortleiterin für Magazinsendungen und der Jugendleiste sowie 1993 ständige stellvertretende Ö3-Chefin.
1996 übernahm sie die Leitung des Jugendkultursenders FM4. Im Jahr 1999 wurde Eigensperger zur FM4-Senderchefin bestellt, 2000 unterzog sie den Sender einem umfangreichen Relaunch und gründete etwa den „FM4 Soundpark“.
Eigensperger leitete 2011 die Expertinnengruppe „Frauen und Medien“, war seit 2012 stellvertretende Radiodirektorin und seit 2014 Ersatzmitglied im ORF-Ethikrat. Am 1. Jänner 2017 übernahm Eigensperger die Funktion der Radiodirektorin des ORF.
2014 wurde sie mit dem Heinrich-Treichl-Preis des Österreichischen Roten Kreuzes ausgezeichnet.
Werbung X