Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

ORF-TVthek goes school: Neues Bundesländer-Videoarchiv zur „Geschichte Wiens“

Im Rahmen der Aktion „ORF-TVthek goes school“ steht ab 11. September 2017 ein neues zeit- und kulturhistorisches Videoarchiv bereit, das die „Geschichte Wiens“ zum Thema hat und mit dem die Ende 2014 gestartete Reihe zur Geschichte aller österreichischer Bundesländer vervollständigt wird. Die multimedial aufbereitete „Geschichte Wiens“ informiert über bedeutende Geschehnisse und Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte in der Bundeshauptstadt und stellt diese in einer speziell für die Integration in den Unterricht geeigneten Form dar.
Mag. Jürgen Czernohorszky (Wiener Bildungsstadtrat), Mag. Heinrich Himmer (Amtsführender Präsident Stadtschulrat Wien), Dr. Brigitte Wolf (Landesdirektorin ORF Wien) und Thomas Prantner (ORF-Onlinechef) stellten das neue Online-Videoarchiv „Die Geschichte Wiens“ am Montag, dem 11. September 2017, in Wien vor. Als unterstützender Partner der Aktion war auch die Wien Holding durch Geschäftsführer Komm.-Rat Peter Hanke und Corporate-Communications-Leiter Wolfgang Gatschnegg vertreten. Als Gäste waren weiters die beiden ORF-Publikumsräte Ing. Karl Hanzl und Dr. Gerald Netzl sowie der Leiter des Multimedialen ORF-Archivs, Mag. Herbert Hayduck, anwesend.
Das neue Videoarchiv umfasst insgesamt 256 Sendungen und Beiträge aus dem ORF-Archiv. Es ist gemeinsam mit allen weiteren ORF-TVthek-Archiven auf http://TVthek.ORF.at/archive nicht nur österreichweit uneingeschränkt und unbefristet verfügbar, sondern auch weltweit (mit Ausnahme einiger Beiträge, für die keine entsprechenden Lizenzrechte vorliegen) zugänglich.
Das neue Videoarchiv „Die Geschichte Wiens“ zeichnet in den neun Rubriken „Geschichte“, „Bürgermeister und Politik“, „Bezirke“, „Frauen“, „Wirtschaft und Wissenschaft“, „Kultur“, „Panorama und Sport“, „Wiener Originale“ und „Kriminalfälle“ ein umfassendes, spannendes, facettenreiches und multimediales Bild der Bundeshauptstadt in Geschichte und Gegenwart.
In der Rubrik „Geschichte“ stehen zentrale historische Ereignisse wie Türkenbelagerungen oder Justizpalastbrand im Mittelpunkt. In „Bürgermeister und Politik“ wird sowohl an legendäre Wiener Bürgermeister von Karl Lueger bis Helmut Zilk als auch an wichtige politische Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte erinnert. Den Bezirken und Grätzeln der Stadt ist ebenfalls eine eigene Rubrik gewidmet, in der man alles über den Graben ebenso erfahren oder einen Streifzug durch die Donaustadt und Grinzing machen kann. Eine weitere Rubrik begibt sich auf die Spuren bedeutender Wienerinnen von Alma Mahler-Werfel bis Marianne Mendt. Alles über die Uni-Stadt Wien ebenso wie über die Erfolgsgeschichten Wiener Unternehmen von Manner bis Billa ist in der Rubrik „Wirtschaft und Wissenschaft“ zu erfahren. In der Rubrik „Kultur“ werden das barocke Wien und das Kaffeehaus ebenso in Videos porträtiert wie berühmte Wiener Künstler von Gustav Klimt bis Friedrich Gulda oder weltberühmte Kultur-Institutionen wie die Wiener Philharmoniker und die Wiener Werkstätte. Das Kapitel „Panorama und Sport“ bietet bunt gemischt Sehens- und Wissenswertes wie z. B. einen Beitrag über den ersten Papstbesuch in Wien, das berühmte Wiener Wasser oder den Zentralfriedhof und widmet sich auch den Wiener Sport-Institutionen. Eine spezielle Rubrik beschäftigt sich mit „Wiener Originalen“ von Marcel Prawy über Josef Holaubek bis zu Leopold Hawelka. Und auch „Kriminalfälle“, die Schlagzeilen machten, wie der Diebstahl der Saliera oder der Fall Udo Proksch werden im Videoarchiv „Die Geschichte Wiens“ thematisiert.
Die Videobeiträge wurden vom ORF-Landesstudio Wien, der ORF-Hauptabteilung für Online und neue Medien und dem multimedialen ORF-Fernseharchiv so ausgesucht, dass sie ideal zur multimedialen Ergänzung im Schulunterricht eingesetzt werden können.

Dr. Alexander Wrabetz, ORF-Generaldirektor:

„Die ‚ORF-TVthek goes school‘-Archive sind ein besonders gelungenes Beispiel dafür, wie eine breite Öffentlichkeit und speziell Schülerinnen und Schüler Zugang zu hochwertigem Material aus dem ORF-Fernseharchiv im Web finden. Das neue – von Stadt, Stadtschulrat und Wien Holding unterstützte – Videoarchiv zur ‚Geschichte Wiens‘ bildet den Abschluss einer Bundesländerreihe auf der ORF-TVthek. Seine Beiträge und Sendungen öffnen den Blick auf Vielschichtigkeit und Einzigartigkeit von Stadt und Menschen und zeichnen ein ebenso informatives wie unterhaltsames Bild der Bundeshauptstadt.“

Mag. Jürgen Czernohorszky, Wiener Bildungsstadtrat:

„Mit dem Projekt ,ORF-TVthek goes school‘ werden Beiträge aus der jüngeren Geschichte aktuell und modern für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung gestellt. Dies ist umso bedeutender, als insbesondere in der Welt der Jugendlichen das Medium Film eine große Rolle spielt. Wenn es mit der TVthek daher gelingt, im Unterricht die Dimensionen von Wort und Bild um die Dimension des ‚bewegten Bildes‘ zu erweitern, ist das eine pädagogische Innovation von großer Bedeutung.“

Mag. Heinrich Himmer, Amtsführender Präsident des Stadtschulrats für Wien:

„Will Schule erfolgreich Bildung vermitteln, muss sie sich der Herausforderung stellen, diese auch zeitgemäß zu vermitteln. Die heute präsentierte ,ORF-TVthek goes school‘ ist hierfür ein ideales Tool. Dieses Projekt vereint wichtige historische und somit letztlich zeitlose Inhalte mit den Mitteln moderner Technik. So werden ORF-Produktionen, Filme und Dokumentationen zur Geschichte Österreichs und auch Wiens durch die TVthek einfach online zugänglich gemacht und bereichern dadurch den Unterricht. Für unsere Schulen, für unsere 25.000 Lehrer/innen, aber vor allem auch für unsere etwa 220.000 Wiener Schüler/innen ist das ein tolles Angebot des ORF.“
Dr. Brigitte Wolf, Landesdirektorin des ORF Wien: „Wer glaubt, Wien zu kennen, wird überrascht sein. Denn die Kamera entdeckt jedes noch so kleine Detail, hebt verborgene Schätze und schwebt über Dächer. Sie schleppt uns in die ‚entren Gründ‘, in die Vorstadt in der Nachkriegszeit, seziert die sozialen Konflikte der Peripherie in der Gegenwart, kokettiert mit der dörflichen Grätzel-Idylle, verliert sich in der Buntheit der Märkte, stöbert in Großmutters Kredenz, schnüffelt in ‚Barocken Oasen mit Lustbarkeiten‘ und konfrontiert mit der jüdischen Geschichte der ‚Mazzesinsel‘. Wien fesselt eben mit einem Spannungsbogen zwischen Gemütlichkeit und historischer Dynamik. An jeder Straßenecke stolpern die Filmemacher/innen über Zeugen historischer Ereignisse. Das erweckt kreative Neugier: ein Interesse, das in Dokumentationen wie z. B. über die Türkenbelagerung, den Wiener Kongress oder den Februar 1934 festgehalten wird. Wir sind überzeugt, dass unsere Begeisterung für ‚ORF-TVthek goes school‘ anstecken und den Blick für die Vielfältigkeit, Widersprüchlichkeit und Buntheit Wiens schärfen wird. Viel Spaß beim (Neu-)Entdecken unserer wunderbaren Stadt!“
Ing. Michael Götzhaber, Technischer Direktor des ORF: „Seit mehreren Jahren bereitet die ORF-TVthek bereits hochwertigen TV-Content aus den vergangenen Jahrzehnten im Rahmen von Online-Videoarchiven auf. Das neueste, die ‚Geschichte Wiens‘, ruft in mehr als 250 Sendungen und Beiträgen wichtige Ereignisse, Entwicklungen und Persönlichkeiten in Erinnerung und zeigt damit ein breitgefächertes multimediales Bild der Bundeshauptstadt. Als Teil der Aktion ‚ORF-TVthek goes school‘ liegt der Fokus des Archivs besonders darauf, in Inhalt und Präsentation junge Menschen anzusprechen und durch die Bereitstellung im Web eine einfache Integration in den Schulunterricht zu ermöglichen.“

Thomas Prantner, ORF-Onlinechef:

„Mit dem Launch des Videoarchivs zur Geschichte Wiens ist die Ende 2014 gestartete Bundesländerreihe im Rahmen der Aktion ‚ORF-TVthek goes school‘ nun vollständig. Dieses Projekt ist ein hervorragendes Beispiel für eine moderne Umsetzung des öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrags des ORF, denn die Archivreihe bietet einen umfassenden, spannenden, vor allem Jugendliche als intensive Online-Videonutzer ansprechenden multimedialen Blick auf das zeit-und kulturhistorische Geschehen in jedem einzelnen Bundesland. Und die Archive sind vom Aufbau her speziell für die Einbindung im Unterricht geeignet. Der Erfolg des Wien-Archivs wird dabei wesentlich vom Landesstudio mit seinen hochwertigen Produktionen und Beiträgen sowie von der Unterstützung der Stadt Wien, des Stadtschulrats und der Wien Holding getragen.“

Komm.-Rat Peter Hanke, Geschäftsführer Wien Holding:

„Das Projekt ‚ORF TVthek goes school‘ vermittelt Wissen auf eine zeitgemäße, visuell ansprechende Art und Weise und bildet eine optimale Ergänzung zu klassischen Lehrmethoden. So wird die Geschichte unseres Bundeslandes für Schüler/innen überall erlebbar, egal ob am TV-Screen in der Schule, zu Hause am PC oder unterwegs am Smartphone oder Tablet. Das Videoarchiv ermöglicht es den Schüler/innen, die wichtigsten Momente der Geschichte Wiens hautnah mitzuerleben und selbst als Zuseher/innen in das Geschehen einzutauchen. Dieser Blick in die Vergangenheit ist nicht nur lehrreich, sondern verändert auch den Zugang der Schüler/innen zu aktuellen Geschehnissen.“

Das Projekt „ORF-TVthek goes school“

„ORF-TVthek goes school“ ist Teil des Angebots der Videoplattform ORF-TVthek. Ziel von „ORF-TVthek goes school“ ist es, Online-Themenschwerpunkte mit herausragendem und einzigartigem Videomaterial aus dem ORF-Archiv zu den Bereichen Zeit- und Kulturgeschichte dauerhaft und unbefristet online abrufbar anzubieten. Die Inhalte der Archive sollen dabei vor allem Lehrer/innen und Schüler/innen ansprechen und sind speziell als multimediales Bildungsangebot für den Unterricht an Schulen und weiteren Bildungseinrichtungen geeignet. Vom ORF gestaltete Fernsehsendungen und
-beiträge zu zeit- und kulturhistorischen Events und Entwicklungen können somit dabei behilflich sein, v. a. Jugendlichen Bildungsinhalte mittels moderner Kommunikationsmedien näherzubringen.
Insgesamt stehen derzeit auf der ORF-TVthek – inklusive des neuen Archivs „Die Geschichte Wiens“ – 29 zeit- und kulturhistorische Videoarchive mit mehr als 2.650 Beiträgen zur Verfügung. Die Themenpalette reicht von der „Geschichte der EU“ über die Medienarchive Christentum und Judentum bis zu einem Nationalratswahl-Archiv. Laufend werden sowohl die bestehenden Archive erweitert als auch neue bereitgestellt.
Bis Ende 2016 erzielten die Videoarchive bereits 3,66 Millionen Videoabrufe (Quelle: interne Statistik). Im ersten Halbjahr 2017 verzeichneten die Archive nach der neu eingeführten Online-Bewegtbild-Messung (AGTT/GfK TELETEST Zensus) in Österreich insgesamt 117.000 Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 154.000 Bruttoviews (registrierte Videostarts einer Sendung / eines Beitrags). In Summe lag das Gesamtnutzungsvolumen bei 1,1 Mio. Minuten.
Die Stadt Wien und der Stadtschulrat für Wien unterstützen die Aktion. U. a. erhalten die Schulen ausführliches Infomaterial. In Wien kann das Videoarchiv damit an insgesamt 93 AHS, 61 BMHS, 125 NMS, 25 Berufsschulen und 13 Polytechnischen Schulen als ergänzendes Material in den Unterricht integriert werden. Auch die Wien Holding unterstützt das „ORF-TVthek goes school“-Projekt.

Link:

Werbung X