Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

2,5 Millionen Euro für zehn neue ORF-Kinofilmprojekte

Mit u. a. Hierzegger, Moretti, Steinhauer und Simonischek
Während Michael Hanekes „Happy End“ und Ali Soozandehs „Teheran Tabu“ im diesjährigen Wettbewerb in Cannes vertreten sind, hat der ORF bereits für zehn weitere Produktionen einen maßgeblichen Finanzierungsbeitrag zugesagt. Beim 171. Sitzungstermin der Gemeinsamen Kommission von ORF und Österreichischem Filminstitut wurden für jeweils fünf Spiel- und fünf Dokumentarfilme insgesamt rund 2,5 Millionen Euro Projekt- und Innovationsförderung im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens zugesagt.
Nach ihrem TV-Regiedebüt mit der ORF-Stadtkomödie „Die Notlüge“ widmet sich Marie Kreutzer nun ihrem neuesten Kinoprojekt: In ihrem mit u. a. Emily Cox und Pia Hierzegger besetzten Drama „Der Boden unter den Füßen“ präsentiert Kreutzer eine sensible Auseinandersetzung mit psychischen Krankheiten in der heutigen Leistungsgesellschaft. Peter Simonischek und Jiří Menzel begeben sich in dem österreichisch-slowakisch-tschechischen Roadmovie „Der Dolmetscher“ auf eine Reise in die Vergangenheit. Gemeinsam mit Devid Striesow, Aglaia Szyszkowitz und Erwin Steinhauer bringt Regisseur Michael Kreihsl Daniel Glattauers „Wunderübung“ auf die Kinoleinwand. Die Newcomerin Alina Serban steht im gleichnamigen Drama als „Gipsy Queen“ an der Seite von Tobias Moretti vor der Kamera. Und Sudabeh Mortezai widmet sich nach ihrem gefeierten Debüt „Macondo“ in dem Spielfilm „Joy“ nun dem Tabuthema der illegalen Prostitution.
Nach „Bauer unser“ geht Robert Schabus im Dokumentarfilm „Demos“ der Frage nach, warum die Demokratie westlicher Prägung in der Krise ist. Hubert Sauper widmet sich in „Epicentro“ dem Schauplatz Kuba, und Katharina Copony rekonstruiert mit „In der Kaserne“ ihre Familiengeschichte in einer österreichischen Kaserne. Und während in „The Big Jump“ der Schiflug in 3D in Szene gesetzt wird, dreht sich in „Wir sind das Dorf“ alles um die Erhaltung dörflicher Strukturen.

Die finanzierten Projekte der 171. Sitzung der Gemeinsamen Kommission von ORF und Österreichischem Filminstitut im Detail:

Der Boden unter den Füßen
Spielfilm
Buch und Regie: Marie Kreutzer
Produktion: Novotny&Novotny Film
Inhalt: Unter der Regie von Marie Kreutzer spielen Emily Cox und Pia Hierzegger zwei ungleiche Schwestern. Eine sensible Auseinandersetzung mit psychischer Krankheit in unserer Leistungsgesellschaft.
Der Dolmetscher
Spielfilm
Buch: Marek Leščák
Regie: Martin Šulík
Produktion: coop99 Filmproduktion
Inhalt: Der 80-jährige Slowake Ali (Jiří Menzel), Sohn von Holocaust-Opfern, und der Österreicher Georg Grabner (Peter Simonischek), Sohn eines SS-Schergen und mutmaßlichen Mörders von Alis Eltern, begeben sich auf eine Reise in die Vergangenheit.
Die Wunderübung
Spielfilm
Buch und Regie: Michael Kreihsl
Produktion: Allegro Film
Inhalt: Eine Probestunde bei einem Paartherapeuten. Michael Kreihsl inszeniert diese Beziehungskomödie mit Aglaia Szyszkowitz, Devid Striesow und Erwin Steinhauer nach der gleichnamigen Vorlage von Daniel Glattauer.
Gipsy Queen
Spielfilm
Buch und Regie: Hüseyin Tabak
Produktion: Dor Film
Inhalt: Die Newcomerin Alina Serban spielt neben Tobias Moretti eine junge Mutter, Romni und Boxerin, die sich allen Widerständen zum Trotz versucht, ihres Schicksals zu bemächtigen.
Joy
Spielfilm
Regie und Buch: Sudabeh Mortezai
Produktion: Freibeuter Film
Inhalt: In ihrem zweiten Spielfilm nach „Macondo“ erzählt Sudabeh Mortezai von der jungen in Österreich lebenden nigerianische Prostituierten „Joy“, die versucht, für sich und ihre Tochter ein selbstbestimmtes Leben zu erkämpfen.
Demos
Dokumentarfilm
Buch und Regie: Robert Schabus
Produktion: Allegro Film
Inhalt: Warum ist die Demokratie in der Krise? Nach seinem Kinoerfolg mit „Bauer unser“ macht sich Robert Schabus von Österreich ausgehend über mehrere Länder der europäischen Union auf die Suche nach Rissen in unseren Gesellschaften.
Epicentro
Dokumentarfilm
Buch und Regie: Hubert Sauper
Produktion: KGP Film
Inhalt: Hubert Sauper setzt sich in seinem neuen Film am Beispiel Kubas mit dem geopolitischen Schmetterlingseffekt auseinander.
In der Kaserne
Dokumentarfilm/Innovationsförderung
Buch und Regie: Katharina Copony
Produktion: KGP Film
Inhalt: Heranwachsende Mädchen in einer Militärkaserne, das Zuhause einer Großfamilie in einer kriegerischen Umgebung. Eine filmische Familienrekonstruktion vor Ort.
The Big Jump
Dokumentarfilm
Buch und Regie: Ernst Kaufmann
Produktion: Sigma Film
Inhalt: „The Big Jump“ ist eine abenteuerliche 3D-Reise in die Welt des Skifliegens mit spektakulären Aufnahmen von einer Hightech-Sportart zwischen euphorischem Hochgefühl, brutalem Training und der Überwindung der Angst.
Wir sind das Dorf
Dokumentarfilm/Innovationsförderung
Buch und Regie: Gesa Hollerbach
Produktion: Amour Fou Vienna
Inhalt: Landflucht, Privatisierung des öffentlichen Raums – was nun? Gesa Hollerbach porträtiert Menschen, die mit Mut und viel Eigeninitiative versuchen, diesen Tendenzen entgegenzuwirken.
Werbung X