Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
ZIB 2 mit Armin Wolf

ORF/Thomas Ramstorfer

ZIB 2 mit Armin Wolf

Grimme-Preis: „Besondere Ehrung“ für Armin Wolf

Ebenfalls ausgezeichnet: Inge von Bönninghausen und Gert Scobel
3sat überträgt die Preisverleihung am 13. April zeitversetzt nach der „ZiB 2“.
Über eine ganz besondere Auszeichnung darf sich „ZiB 2“-Anchor Armin Wolf freuen: Bei der Verleihung des 54. Grimme-Preises am 13. April geht die „Besondere Ehrung“ des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV) an Wolf sowie Inge von Bönninghausen und Gert Scobel und damit an „drei herausragende Persönlichkeiten im deutschsprachigen Fernseh-Journalismus“.
Die Auszeichnung gehe damit, so der DVV in seiner Urteilsbegründung weiter, „an drei Personen, die für drei zentrale Leitmotive im Journalismus stehen: Aufklärung, gesellschaftliche Emanzipation und Stärkung der Urteilskraft. Die drei Geehrten nutzen das Massenmedium Fernsehen in vorbildlicher Weise, um den demokratischen Meinungsbildungsprozess in der Gesellschaft zu stärken.“
Armin Wolf beweise bei seiner Arbeit „immer wieder aufs Neue, wie man journalistisch mit Vereinfachung und Populismus umgeht: präzise, unnachgiebig, unerschrocken, analytisch, leidenschaftlich, aber nicht von eigenen Gefühlen hingerissen“.
Für ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz „ist die ‚ZiB 2‘ und ihr Anchor Armin Wolf ein dank 3sat-Ausstrahlung auch international herausragendes Beispiel für journalistische Kompetenz und eine ORF-Info-Marke, die in bewegten Zeiten eine Festung der Glaubwürdigkeit darstellt. Das unterstreichen auch die stets steigenden Zuschauerzahlen. Großen Anteil daran hat Armin Wolf, dem ich zu dieser ehrenvollen Auszeichnung herzlich gratuliere.“
„Diese ‚Besondere Ehrung‘ ist tatsächlich eine besondere Ehre für mich – und natürlich auch eine Auszeichnung für das großartige ,ZiB 2‘-Team, dessen tolle Arbeit ich seit fast 16 Jahren präsentieren darf“, so Armin Wolf. „Dass diese Arbeit auch in Deutschland – und bei der wahrscheinlich renommiertesten Preisverleihung, die es für Fernsehen gibt – gewürdigt wird, freut mich sehr.“
Die „Besondere Ehrung“ im Rahmen des Grimme-Preises wird vom Stifter der Fernsehauszeichnung, dem Deutschen Volkshochschul-Verband, verliehen. Mit ihr werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich in herausragender Weise um das Fernsehen verdient gemacht haben. In den vergangenen Jahren waren das u. a. Jan Böhmermann, Thomas Gottschalk, Claus Kleber und Marietta Slomka.
Werbung X