Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

ORF-Büro Rom

Dr. Mathilde Schwabeneder

Seit 1. Oktober 2007 ist Mathilde Schwabeneder Korrespondentin und Leiterin der ORF-Außenstelle in Rom. Und betreut damit Italien, den Vatikan und Malta.
Mathilde Schwabeneder aus Rom

ORF

Mathilde Schwabeneder
Die geborene Linzerin, aufgewachsen in  Wels, übersiedelte 1983 nach Rom, wo sie an der Universität „La Sapienza“ Romanistik studierte und mit Auszeichnung zur „Dottoressa“ in Spanisch promovierte.  Von 1992 bis 1995 arbeitete sie in der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan - mit Schwerpunkt Entwicklungszusammenarbeit. In Rom lernte sie Italien und den Vatikan von Grund auf kennen.
Mathilde Schwabeneder ist seit 1995 Mitarbeiterin des ORF. Sie war zunächst Ö1-Redakteurin in den Bereichen Information und Religion. 1999 wechselte sie zum Fernsehen. In der TV-Hauptabteilung Religion war Schwabeneder neben ihrer Kommentatorentätigkeit als Interviewerin und Sendungsgestalterin - mit Schwerpunkt Menschenrechte - tätig. In letzterer Funktion machte sie Reportagen und Dokumentationen aus vielen – vor allem - afrikanischen und lateinamerikanischen Ländern. 
Als Vatikan-Expertin war sie etwa als Kommentatorin bei den Begräbnisfeierlichkeiten für Papst Johannes Paul II. - über den sie auch eine große ORF-TV-Dokumentation gestaltete - und bei der Amtseinführung von Papst Benedikt XVI. sowie seinem Österreichbesuch als Kommentatorin tätig.  Schwabeneder covert auch fast alle Papst-Reisen aus den jeweiligen Ländern.
Schwabeneder führte große und zum Teil exklusive Interviews u.a. mit dem Dalai-Lama, mit Cat Stevens alias Yusuf Islam, mit der Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai und mit Richard Gere. Als fachkundige Interviewerin war Schwabeneder auch in der ORF-„Pressestunde“ zu sehen.
Bücher:
2013 veröffentlichte Mathilde Schwabeneder im österreichischen Verlag Styria ihr  erstes Buch mit dem Titel „Franziskus. Vom Einwandererkind zum Papst “, das sie zusammen mit der damaligen Lateinamerika-Korrespondentin Esther-Marie Merz geschrieben hat.
Mit dem 2014 erschienenen Buch „Die Stunde der Patinnen. Frauen an der Spitze der Mafia-Clans“ dokumentierte sie die bisher wenig beachtete Rolle von Mafia-Frauen in ganz Italien.
2015 erschien ihr letzter Bestseller, das Buch „Auf der Flucht - Reportagen von beiden Seiten des Mittelmeers“, das sie zusammen mit ihrem Nah-Ost-Korrespondenten-Kollegen Karim El-Gawhary  geschrieben hat.
Auszeichnungen:
2018 wurde Mathilde Schwabeneder mit dem Menschenrechtspreis des Landes OÖ ausgezeichnet.  

Link: