Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

Golli Marboe

Golli Marboe

ORF/Thomas Jantzen

Golli Marboe
Vertretungsbereich: NEOS Lab
Funktionen:
  • Mitglied des Beschwerdeausschusses
  • Mitglied des Programmausschusses
  • Mitglied des Qualitätsausschusses
Kontakt: golli.marboe@orf.at
Geboren 4. August 1965 in Wien
Ernst Leo „Golli“ Marboe ist ein österreichischer Journalist, Vortragender an Hochschulen und Speaker zu Medienfragen. Außerdem war er fünfundzwanzig Jahre als TV- und Filmproduzent tätig.
Prägend war für Golli Marboe die Schulzeit im Schottengymnasium der Benediktiner in Wien.
Von 1984 bis 1992 wirkte Golli Marboe als Regieassistent und Aufnahmeleiter unter Anderem bei Produktionen von Michael Kehlmann, Peter Weck oder Fritz Eckhardt, und bei internationalen Projekten, wie „Der Fall Franza“ (Xaver Schwarzenberger, Armin Müller Stahl),“From Time to Time (Michel Piccoli, Jeremy Irons), „Shining Through“ (Michael Douglas, Melanie Griffith), The Train (Ben Kingsley), „The Living Daylights" (James Bond)...
1992 gründete er die Produktionsfirma „Sternstunden“, die hunderte TV-Sendungen produzierte.
Die erste österreichische Privat-TV-Minute von W1 wurde aus dem Sternstunden-Studio ausgestrahlt.
Die von Sternstunden entwickelte Comedy Serie „Die kranken Schwestern“ (uA mit Florian Scheuba, Viktor Gernot, Werner Sobotka, Uli Bree, Rupert Henning,…) wurde als innovativstes Projekt des Jahres 1997 mit der Romy ausgezeichnet.
1999 bis 2011 war Marboe Producer bei der Münchner Firma Tellux, in der er ca 200 Filme und ebensoviele Magazin-Sendungen verantwortete.
Unter anderem produzietrte er die mit dem Grimme Preis 2011 ausgezeichnete Kinderserie „Schnitzeljagd im Heiligen Land“.
Seit 2003 ist er außerdem Dozent an der Donauuniversität in Krems.
2011 gründete er makido film, die jedoch 2015 Insolvenz anmelden musste. Dieser Firmeninsolvenz folgte dann auch ein „Privatkonkurs“. makido produzierte u. a. für die ORF-Formate Universum History, Newton, Orientierung oder Kreuz und Quer, aber vorallem für andere Sender außerhalb Österreichs, wie für das ZDF, Arte, 3sat, RAI, diverse ARD Anstalten (BR, WDR, HR, MDR, RBB,..), SRF, oder den KIKA.
Seit 2015 ist er als freier Journalist und Konsulent tätig.
2016 gründete Golli Marboe VsUM, den „Verein zur Förderung eines selbstbestimmten Umgangs mit Medien“ und fungiert als Obmann. VsUM (vsum.tv)hat sich zum Ziel gesetzt, das Medienbewusstsein unserer Gesellschaft im Sinne demokratischer Grundwerte zu stärken. Dazu veranstaltet der Verein Symposien mit internationalen und österreichischen Experten, organisiert Vorträge und initiiert Lehrfilme für den Unterricht an österreichischen und deutschen Schulen.
Darüber hinaus unterrichtet Golli Marboe an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen, unter anderem der Fachhochschule der WKW oder an der KMA (Katholischen Medienakademie) „Journalismus im Bewegtbild“ oder „Storytelling“.
Er wirkt als Vortragender für Schulleiterinnen und Schulleiter an diversen Pädagogischen Hochschulen. Dort spricht er über Medienerziehung und den Themenschwerpunkt: „Medien- Bildung-Demokratie“.
Als Speaker fungiert Marboe neben Vorträgen für Universitäten, wie der WU Wien auch bei internationalen Veranstaltungen wie z.B. bei der „Westbalkan Medienkonferenz der EU“ oder im Rahmen des „Global Media Forums“ der Deutschen Welle als Medienexperte mit dem Schwerpunkt „Wesen und Zukunft des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks“.
Anlässlich der österreichischen Nationalratswahl 2017 gründete Golli Marboe die Initiative „schwarz-grün-pink“ zur Unterstützung einer „Dirndlkoaltion“ - mit dem Ziel die Idee einer ÖVP-GÜNE.NEOS Koalition zu unterstützen.
Weiters ist er Gründungsmitglied des 2018 in Köln von Journalisten aus dem deutschsprachigen Raum gegründeten Vereins „Medien, Bildung, Demokratie e.V“.