Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Bürgeranwalt

ORF/Hans Leitner

Bürgeranwalt-Spezialführung

Erleben Sie den „Bürgeranwalt“ live im ORF-Studio!
Mit der ORF-Backstage-Spezialführung Einblicke in das Entstehen und die Produktion des beliebten ORF-Formats gewinnen sowie die Aufzeichnung live im Studio besuchen.
Facts zur „Bürgeranwalt“-Spezialführung:
Dauer: 90 Minuten
Mindestalter: 14 Jahre
Beginnzeit: 13.30 Uhr
Gruppengröße: maximal 20 Gäste
Preis:
  • Einzelpersonen € 9,60 / Gruppenführungen für Schüler € 145,-
Stationen:     
  • Regieplatz
  • Redaktionsräume (je nach Tagesdisposition)
  • Maske und Produktionsstätten
  • Besuch im Studio während der Aufzeichnung
  • Hintergrundgespräche mit Peter Resetarits

Dabei sein:


Jetzt Ihren Wunschtermin anfragen: per Telefon unter +43 (0)1 877 99 99 oder via Anfrageformular
Bitte beachten Sie:
  • Produktionsbedingt kann es zu kurzfristigen Änderungen im Führungsverlauf kommen.
  • Bei Schülergruppen sind journalistische und/ oder rechtliche Vorkenntnisse wünschenswert.

Informationen zur Sendung:

Die Sendung „Bürgeranwalt“ gibt seit April 2007 jeweils am Samstag um 17.30 Uhr in ORF 2 Volksanwältinnen und Volksanwälten, Patientenanwältinnen und Patientenanwälten, Ombudsleuten aller Art, der Arbeiterkammer, dem Verein für Konsumenteninformation, Behindertenverbänden sowie Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten eine Plattform, sich im Kampf gegen die Obrigkeit oder übermächtige Gegner für die „kleinen Leute“ einzusetzen.
Mit mehr als 550 Ausgaben der Sendung, die durchschnittlich pro Jahr mehr als 3,5 Millionen Menschen (weitester Seherkreis) erreicht, zählt der „Bürgeranwalt“ zu den großen Erfolgsgeschichten des ORF.
Unter anderem vor allem deshalb, weil „in mehr als der Hälfte der gezeigten Fälle die Lebensrealität der Beschwerdeführer verbessert werden konnte“ (Dr. Peter Resetarits)
Bisher wurden über 1.000 Beschwerdefälle verfilmt und im Studio diskutiert. In mehr als der Hälfte davon konnte die konkrete Lebensrealität von Zuschauerinnen und Zuschauern zum Positiven verändert werden.
Wesentliches Element der Sendung bleibt die Rubrik „Nachgefragt“. Sämtliche Fälle, die in der Sendung nicht gelöst werden können, werden redaktionell weiterverfolgt und immer wieder nachgefragt, wie es nach der Sendung weitergegangen ist.