Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

Dr. Susanne Schnabl-Wunderlich

Susanne Schnabl-Wunderlich präsentiert dienstags das Wochenmagazin „Report“ in ORF 2 und ist eine der Fragestellerinnen der ORF-„Pressestunde“. Außerdem präsentierte sie die ORF-„Sommergespräche“ 2016.
Susanne Schnabl

ORF/Thomas Ramstorfer

Susanne Schnabl

Dr. Susanne Schnabl wurde 1980 in Klagenfurt geboren. Nach der Matura am Bundesgymnasium St. Veit an der Glan studierte sie u. a. Deutsche Philologie, das Fächerbündel „Bühne, Film und andere Medien“, ein Erweiterungsstudium Anglistik/Amerikanistik und Angewandte Kulturwissenschaften und Kulturmanagement an der Karl-Franzens-Universität Graz. 2008 promovierte Schnabl zum Dr. phil.
Bereits im Jahr 2000 begann sie ihre journalistische Karriere bei Tageszeitungen, beim Privatradio und schließlich im Aktuellen Dienst des ORF Kärnten. Von 2002 bis 2006 war Schnabl als Nachrichtenredakteurin und Reporterin bei Ö3 engagiert, ehe sie in die Radio-Innenpolitik mit Schwerpunkt Bildungs- und Sozialpolitik wechselte. Dabei war sie auch Moderatorin des „Journal Panorama“ und von „Im Journal zu Gast“. 2010 folgte Schnabl dem Ruf der „Zeit im Bild“-Innenpolitik. Ein Jahr später erhielt sie den Staatspreis für Bildungsjournalismus. 2016 ist sie außerdem mit dem Robert-Hochner-Preis ausgezeichnet worden. Die Jury lobte ihre kontinuierlich hohe Fachkompetenz in politischem Journalismus.
Seit 2012 ist sie zudem eine der Fragestellerinnen der „Pressestunde“ und am 4. Dezember 2012 gab sie ihr Debüt als „Report“-Präsentatorin. Susanne Schnabl moderierte 2016 auch erstmals die ORF-„Sommergespräche“ mit den sechs Vorsitzenden der im Nationalrat vertretenen Fraktionen.
Susanne Schnabl (eigentlich: Susanne Schnabl-Wunderlich) ist mit Ö3-Redakteur Thomas Wunderlich verheiratet und Mutter eines Sohnes und einer Tochter.

Link:

Werbung X