Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

ORF-Stiftungsrat

ORF-Stiftungsrat: Positives ORF-Jahresergebnis 2015

ORF-GD Wrabetz: „ORF steht programmlich und wirtschaftlich hervorragend da!“
„Der ORF wird das Geschäftsjahr 2015 mit einem positiven Jahresergebnis abschließen. Er ist Marktführer in Fernsehen, Radio, Online und beim Teletext, und wir arbeiten an einer Vielzahl von Programminnovationen, um diesen erfolgreichen Weg fortzusetzen!“ Diesen positiven Bericht gab ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz dem ORF-Stiftungsrat in dessen Plenarsitzung unter dem Vorsitz von Prof. Mag. Dietmar Hoscher am Donnerstag, dem 3. März 2016, im ORF-Zentrum in Wien. Der endgültige ORF-Jahresabschluss 2015 wird im Juni vorliegen.
Stiftungsratsvorsitzender Prof. Mag. Dietmar Hoscher: „Alle Kennzahlen des ORF, sowohl die programmlichen als auch die wirtschaftlichen, sind sehr positiv. Der ORF hat eine Unternehmensstrategie, die er konsequent umsetzt und ist damit für die Zukunft bestens gerüstet. Das ist angesichts der schwierigen Gesamtsituation der Medienwirtschaft keine Selbstverständlichkeit!“
„Nach derzeitigem Stand wird der ORF 2015 mit einem EGT von 6,6 Mio. Euro und 7,5 Mio. Euro im Konzern abschließen. Wir haben dadurch für den ORF gemeinsam jenen wirtschaftlichen Spielraum geschaffen, der für die Bewältigung der anstehenden Herausforderungen nötig ist“, ergänzte Mag. Richard Grasl, der Kaufmännische Direktor des ORF.
„Der ORF steht wirtschaftlich wie auch programmlich hervorragend da!“, betonte ORF-Generaldirektor Wrabetz weiters: „Im Fernsehen erreicht der ORF 2015 einen Marktanteil von 35,3 % – 2016 bisher sogar 37,1 % –, im Radio 2015 einen Marktanteil von 72 % und Online konnten mit 75,3 Mio. Visits und 24,4 Mio. Videoabrufen für das ORF.at-Netzwerk mit der TVthek im Jänner 2016 die bisherigen Höchstwerte erzielt werden. Und auch der ORF TELETEXT, der seit Kurzem auch via HbbTV und seit heute via APP nutzbar ist, ist ungebrochen erfolgreich!“

Zahlreiche Programminnovationen in Vorbereitung

„Die zahlreichen Programminnovationen der kommenden Monate stellen die Fortsetzung dieses erfolgreichen Wegs sicher – vom Start unseres Frühfernsehens ‚Guten Morgen Österreich‘ über das umfassende ORF-III-Programmangebot 2016, das wir kürzlich vorgestellt haben, den Schwerpunkt zur ‚Bundespräsidentenwahl‘ bis hin zu unserem Gesundheitsschwerpunkt ‚Bewusst gesund‘, dem ‚Mutter Erde‘-Nachhaltigkeits-Schwerpunkt zum Thema ‚Lebensmittelverschwendung‘, der Jugend-Initiative ‚Generation What‘ oder dem heute relaunchten extra.ORF.at, um nur einige Beispiele zu nennen!“, schloss der ORF-Generaldirektor.
Außerdem informierte die ORF-Geschäftsführung den Stiftungsrat über den Status quo des Projekts „ORF-Medienstandort“. Nachdem sich Ende 2015 beim Objekt 1 ein unerwartet hoher Reservenverbrauch durch zusätzlich notwendige statische Maßnahmen, zusätzliche Denkmalschutzanforderungen und erhöhte Sanierungsstandards abgezeichnet hatte, wurde ein umfassendes Maßnahmenpaket erarbeitet und verabschiedet. In dessen Mittelpunkt stehen unter anderem Optimierungen in der Projektstruktur, eine Anpassung der Sanierungstiefe in verschiedenen Bereichen, die Erhaltung funktionsfähiger Gebäude und Raumstrukturen und eine Intensivierung der Gespräche mit dem Bundesdenkmalamt.
Werbung X