Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Dokumente, die die Welt bewegen - aus dem inneren des österreichischen Staatsarchivs

ORF/DOR Film

"Dokumente, die die Welt bewegen - aus dem inneren des österreichischen Staatsarchivs"

Aus dem Inneren des Österreichischen Staatsarchivs: Neue ORF-III-Sendereihe „Dokumente, die die Welt bewegen“

Zwölf spannenden Folgen ab 18. April in ORF III
Fast alles, was über die Jahrhunderte in Europa geschrieben wurde, landete früher oder später in der kaiserlichen Reichshauptstadt des Heiligen Römischen Reiches Wien: von der Goldenen Bulle bis zu den Akten des Wiener Kongresses. Einige der wichtigsten dort lagernden Schätze präsentiert ORF III Kultur und Information in Zusammenarbeit mit ARTE, DOR Film und dem Österreichischen Staatsarchiv in der neuen zwölfteiligen Doku-Reihe „Dokumente, die die Welt bewegen“, die ab Dienstag, dem 18. April 2017, jeweils als Doppelfolge ab 21.55 Uhr in „Mythos Geschichte“ zu sehen ist. Prominente Österreicher/innen begeben sich in der Sendereihe gemeinsam mit Expertinnen und Experten auf einen Rundgang durch die Geschichte und die heiligen Hallen des Österreichischen Staatsarchivs.

Auftaktfolge „Franz Joseph – Ende einer Ära“

In der Auftaktfolge „Franz Joseph – Ende einer Ära“ von Andrea Morgenthaler blicken Staatsarchiv-Generaldirektor Wolfgang Maderthaner und Ausnahmekünstler André Heller hinter die Fassade des letzten Kaisers Österreichs, bevor erneut Maderthaner gemeinsam mit Schauspieler Harald Krassnitzer in der zweiten Ausgabe „Der Wiener Kongress – ein Fest der Widersprüche“ von Jakob Brossmann die Motive, Ideen und Widersprüchlichkeiten des ersten Gipfeltreffens der Weltgeschichte erkundet.
"Dokumente, die die Welt bewegen - Franz Joseph - Ende einer Ära": Kaiser Franz Joseph I., Statue

ORF/DOR Film

Kaiser Franz Joseph I., Statue

Staatsarchiv-Generaldirektor Dr. Wolfgang Maderthaner: „Österreichisches Staatsarchiv von zentraler Relevanz für Tradierung nicht nur österreichischer Identität“

„Das Österreichische Staatsarchiv ist ein Haus der Geschichte und eine europäische Institution, von zentraler Relevanz für die Tradierung nicht nur einer österreichischen Identität. Es ist eines der bedeutendsten Archive weltweit und beherbergt die historische Überlieferung des zentraleuropäischen Raumes, weit über die Grenzen der Republik Österreich hinaus. Herausragend sind die Archive des Heiligen Römischen Reiches, das habsburgische Haus-, Hof- und Staatsarchiv, das größte militärhistorische Archiv Europas und die Bestände der NS-Verwaltung, ohne die eine ordnungsgemäße Restitution nicht hätte durchgeführt werden können. Die produktive Zusammenarbeit mit ORF III und ARTE wird einige der faszinierendsten Archivalien aus diesen Sammlungen einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.“

ORF-III-Geschäftsführer Peter Schöber: „Archivalien des Österreichischen Staatsarchives erstmals zugänglich für eine breite Öffentlichkeit“

„Da ORF III Kultur und Information als einer der größten Kulturvermittler des Landes besonders daran interessiert ist, der Nachwelt historisch relevante und interessante Begebenheiten zu überliefern, freut es mich umso mehr, dass für die neue Sendereihe ‚Dokumente, die die Welt bewegen‘ erstmals die, der Öffentlichkeit normalerweise verschlossenen, Türen des Österreichischen Staatsarchives geöffnet wurden. Zum Vorschein kommen überaus spannende Archivschätze, die die Geschichte unseres Landes deutlich geprägt haben. Besonders möchte ich mich für die gelungene Zusammenarbeit mit ARTE, DOR Film und dem Staatsarchiv bedanken.“

Die Folgen „Dokumente, die die Welt bewegen“ im Überblick:

Dienstag, 18. April 2017
  • 21.55 Uhr: „Franz Joseph – Ende einer Ära“, Regie: Andrea Morgenthaler
  • 22.20 Uhr: „Der Wiener Kongress – ein Fest der Widersprüche“, Regie: Jakob Brossmann
Dienstag, 25. April 2017
  • 21.55 Uhr: „Die Wiener Hofapotheke“, Regie: Andrea Morgenthaler
  • 22.20 Uhr: „Die Reformation“, Regie: Robert Neumüller
Dienstag, 2. Mai 2017
  • 21.55 Uhr: „Oberst Redl und die Spionage“, Regie: Andrea Morgenthaler
  • 22.20 Uhr: „Dreikampf um den Thron“, Regie: Uli Jürgens
Dienstag, 9. Mai 2017
  • 21.55 Uhr: „Maria Theresia – Die Matriarchin“, Regie: Robert Neumüller
  • 22.20 Uhr: „Marie Antoinette – Verräterin oder Opfer?“ Regie: Robert Neumüller
Dienstag, 16. Mai 2017
  • 22.05 Uhr: „Die Fälschungen der Habsburger“, Regie: Jakob Brossmann
  • 22.25 Uhr: „Restitution – Der Fall Jorisch“, Regie: Andrea Morgenthaler
Dienstag, 23. Mai 2017
  • 21.55 Uhr: „Künstler, Krieg und Propaganda“, Regie: Andrea Morgenthaler
  • 22.20 Uhr: „Der goldene Apfel – Ein Osmane in Wien“, Regie: Jakob Brossmann
Die neue Doku-Reihe „Dokumente, die die Welt bewegen“ ist als Live-Stream bzw. nach der TV-Ausstrahlung als Video-on-Demand auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) abrufbar. Weitere Details zur Sendereihe sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Link:

Werbung X