Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
"Klassik unter Sternen 2018": Elina Garanca

ORF/Klassik unter Sternen/AMI Promarketing

Elina Garanca

NÖ-Kulturgenuss in ORF III: „Lipizzaner Gala am Heldenberg“ und „Klassik unter Sternen“ mit Elīna Garanča

Am 15. Juli ab 18.30 Uhr
Der ORF-Kultursommer präsentiert am Sonntag, dem 15. Juli 2018, gleich zwei künstlerische Highlights aus Niederösterreich: So steht im Hauptabend von ORF III die glanzvolle Open-Air-Gala „Klassik unter Sternen“ (20.15 Uhr) mit Opernstar Elīna Garanča aus dem Stift Göttweig auf dem Programm. Davor ist erstmals die „Lipizzaner Gala am Heldenberg“ (19.00 Uhr) in ORF III zu sehen. Zur Einstimmung darauf gibt es die Dokumentation „Radetzkys berühmte Nachbarn – Die Lipizzaner am Heldenberg“ (18.30 Uhr).
Die Produktion des ORF-Landesstudios Niederösterreich von Peter Hackl aus dem Jahr 2011 gibt Einblicke in die Alltagsarbeit der Pferde, zeigt die Highlights der Gala aus 2011 und stellt das historische Ambiente des Heldenbergs näher vor, der auch die letzte Ruhestätte des Feldmarschalls Radetzky ist. Auch die anschließend ausgestrahlte diesjährige „Lipizzaner Gala am Heldenberg“ (19.00 Uhr) wird vom ORF-Landesstudio Niederösterreich produziert. Unter freiem Himmel zeigt das „Weiße Ballett“ der Spanischen Hofreitschule in ihrem niederösterreichischen Sommerquartier klassische Reitkunst in der Renaissancetradition der „Hohen Schule“.
Radetzkys berühmte Nachbarn - Die Lipizzaner am Heldenberg

ORF/ORF-NÖ/Marx

Heldenberg-Gala

Danach lädt die lettische Mezzosopranistin Elīna Garanča unter dem Motto „Klassik unter Sternen“ erneut zur stimmungsvollen Open-Air-Gala ins niederösterreichische Stift Göttweig an der Seite ihres Ehemanns und Dirigenten Karel Mark Chichon. Chichon legt den Programmschwerpunkt im ersten Teil des Konzerts auf das Motto „Verismo“. Bekannte Arien aus den Opern „Adriana Lecouvreur“, „Tosca“, „La Wally“ oder „La Bohème“ sowie das berühmte Duett von Carmen und Don José sorgen für dramatische und bewegende Momente. Der zweite Konzertteil präsentiert Werke von Komponisten wie Francesco Paolo Tosti, Salvatore Cardillo, Pablo Sorozábal und Pablo Luna. An der Seite von Elīna Garanča sind auch heuer wieder zwei Gäste zu erleben: die Neapolitanerin Anna Pirozzi, die vor allem im italienischen Fach brilliert und eine der führenden dramatischen Sopranistinnen unserer Zeit ist, und der amerikanische Tenor Gregory Kunde, der 2019 zweimal an der Wiener Staatsoper zu sehen sein wird – im Jänner in der Titelrolle in „Andrea Chénier“ von Umberto Giordano und im Frühjahr in Giuseppe Verdis „Aida“.
Werbung X