Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.

Vielfältiges, öffentlich-rechtliches Programm für Österreich: ORF-Jahresbericht 2016 an Bundeskanzleramt und Medienbehörde übermittelt

Wrabetz: „Umfassende Dokumentation der Erfüllung des öffentlich-rechtlichen Auftrags durch den ORF!“
Mit stabilen Marktanteilen von 35,1 Prozent im Fernsehen, 71 Prozent im Radio und mehr als 80 Millionen Visits im Monat online ist der ORF auch 2016 unangefochtener Markt- und Qualitätsführer in Österreich. In Umsetzung seines gesetzlichen Auftrags produziert der ORF ein vielfältiges Programmangebot in den Bereichen „Information“, „Kultur“, „Unterhaltung und Service“ und „Sport“ in Radio, Fernsehen und Online, wie der ORF-Jahresbericht 2016 gemäß §7 ORF-Gesetz dokumentiert, der am 31. März 2017, wie gesetzlich vorgesehen, an Bundeskanzleramt und Medienbehörde übermittelt wurde.
ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Der ‚ORF-Jahresbericht‘ dokumentiert die Erfüllung der gesetzlichen Aufträge durch den ORF und ihren öffentlich-rechtlichen Mehrwert umfassend. Wir sind stolz darauf, dass die Österreicherinnen und Österreicher dieses vielfältige Angebot sehr gerne und sehr intensiv nutzen – und zwar in allen Bevölkerungsschichten und Altersgruppen. Die öffentlich-rechtliche Programmleistung des ORF ist auch für die Eigenständigkeit des heimischen Medienstandortes, der zunehmend von vor allem deutschen Medienkonzernen dominiert wird, von großer Bedeutung!“
Der ORF-Jahresbericht ist auf zukunft.ORF.at als .pdf online abrufbar.

Link:

Werbung X