Dieser Browser ist veraltet, daher ist die Seitendarstellung fehlerhaft.
Die Highlights vom Donauinselfest 2014 - Rea Garvey

ORF/Günther Pichlkostner

Rea Garvey

Lieblingshits LIVE: Die Ö3-Bühne am Donauinselfest 2018

Von Nico Santos, Rea Garvey und Alle Farben bis zu Wanda, Ina Regen und Pizzera & Jaus – internationale und nationale Top-Acts liefern den perfekten Soundtrack für die größte OpenAir-Party des Jahres. , Ö3-Musikshow und Ö3-Wetter live von der Donauinsel & Anreisetipps aus der Ö3-Verkehrsredaktion
Mehr Informationen gibt es online auf http://oe3.ORF.at.
Tausende Besucher/innen, eine riesige Open-Air-Party und gleich elf Live-Acts an zwei Tagen – am Freitag, den 22. Juni und am Sonntag, den 24. Juni wird die Ö3-Bühne wieder zum Hotspot am Donauinselfest. Dieses Jahr liefern internationale Stars wie Johannes Oerding, Alle Farben, Rea Garvey, Nico Santos und Ofenbach den perfekten Festival-Soundtrack. Und mit Thorsteinn Einarsson, Darius & Finlay, Flowrag, Ina Regen, Wanda sowie Pizzera & Jaus sind gleich sechs österreichische Top-Acts live zu sehen.

Das Ö3-Programm am Freitag: Summerfeeling und Amore!

Gleich zum Auftakt des Festivals sind mit zwei Singer/Songwritern große Popmomente garantiert: Mit seiner aktuellen Single „Galaxy“ im Gepäck eröffnet der isländisch-österreichische Musiker THORSTEINN EINARSSON die Party auf der Ö3-Bühne, danach sorgt JOHANNES OERDING mit den Songs aus seinem Erfolgsalbum „Kreise“ für großartige Festival-Stimmung.
ALLE FARBEN steht regelmäßig auf den Line-ups der Dance-Festivals und Club-Events weltweit, glücklicherweise auch in Österreich: Der Berliner DJ und Produzent hat wahrlich ein Händchen für ansteckende Beats und eingängige Hooks und bringt u.a. mit „Little Hollywood“ Summerfeeling auf die Donauinsel. Danach geht es mit der perfekten Mischung aus Rock und Emotion Richtung Finale: Der sympathische irische Wahl-Berliner REA GARVEY steht mit seinem aktuellen Superhit „Is It Love“ auf der Ö3-Bühne – Ohrwurm durch die sensationelle Hookline inklusive. Mit Bussi und Amore geht’s „Weiter Weiter“: WANDA performen ihre größten Hits live und sorgen u.a. mit „Columbo“ für einen gebührenden Abschluss am ersten Festivaltag.

Das Ö3-Programm am Sonntag: Mit Gänsehaut und Herzklopfen eine ins Leben!

Partymusik pur gibt es zum Auftakt des Festivals am Sonntag: Das DJ-Duo DARIUS & FINLAY – seit vielen Jahren Österreichs Aushängeschild in der elektronischen Dance Music Szene – eröffnet u.a. mit dem neuen Track „Close My Eyes“ die Ö3-Bühne am Donauinselfest. Aller guten Dinge sind drei: Mit ihrem Song „Helden“ feierten sie ihren Durchbruch, aber auch mit Hitsingles wie „Tag ein, Tag aus“ oder „Dann kommt die Musik“ hat FLOWRAG die Herzen der Ö3-Hörer/innen erobert. Am Sonntag performt die Band live auf der Ö3-Bühne beim Donauinselfest.
Mit NICO SANTOS geht’s aufs „Rooftop“, an diesem Megahit des deutsch-spanischen Singer/Songwriters und Produzenten kommt man derzeit definitiv nicht vorbei. Für Gänsehaut-Momente sorgen wird INA REGEN, die Sängerin hat mir ihrer Debütsingle „Wie a Kind“ binnen kürzester Zeit ganz Österreich erobert. Danach eröffnet „OFENBACH“ die riesige Tanzfläche am zweiten Festivaltag: Von „Be Mine“ bis „Katchi“ – das erfolgreiche französische DJ- und Produzenten-Duo wird dem Festivalpublikum ordentlich einheizen. Und als krönender Abschluss kommen zwei Künstler, die „Unerhört Solide“ ihren Weg verfolgen: PIZZERA & JAUS. Egal ob „Jedermann“, „Mama“, „Hooligans“ oder „Eine ins Leben“, der Abend wird mit einem rot-weiß-roten Hitfeuerwerk beendet.

Das Ö3-Programm im Überblick:

Freitag, 22. Juni
  • 17:20 Thorsteinn Einarsson
  • 18:25 Johannes Oerding
  • 19:40 Alle Farben
  • 20:50 Rea Garvey
  • 22:30 Wanda
Sonntag, 24. Juni
  • 17:10 Darius & Finlay
  • 18:05 Flowrag
  • 19:10 Nico Santos
  • 20:15 Ina Regen
  • 21:25 Ofenbach
  • 22:35 Pizzera & Jaus
Durch das Programm führen die Ö3-Moderator/innen Elke Rock und Benny Hörtnagl. Außerdem wird die Ö3-Musikshow am Freitag und am Sonntag (16.00 bis 24.00 Uhr) live von der Donauinsel gesendet, von 16.00-19.00 Uhr moderiert Benny Hörtnagl, von 19.00-24.00 Uhr Tom Filzer. Zudem melden sich die Ö3-Meteorologen Sigi Fink, Daniel Schrott und Daniel Zeinlinger an allen drei Tagen live von der Donauinsel und werfen einen Blick auf das Festival-Wetter – am Freitag von 5.00 bis 16.00 Uhr, am Wochenende von 6.00 bis 18.00 Uhr.
Das Beste im Leben gibt’s... richtig: for free! Das gilt auch für die Ö3-Bühne am Donauinselfest: Der Eintritt ist frei – dabei sein unbezahlbar.
Außerdem gibt es für alle daheimgebliebenen Musikfestival-Fans in diesem Jahr die Möglichkeit, Konzerte live-zeitversetzt auf ORF III (am Freitag, den 22. Juni ab 20.15 Uhr und am Sonntag, den 24. Juni ab 19.15 Uhr) und in der ORF-TVthek bzw. auf oe3.ORF.at mitzuverfolgen. Bildstrecken, die besten Clips, spannende Berichte und alles, was man sonst zur Ö3-Bühne am 35. Donauinselfest wissen muss, findet man auf oe3.orf.at.

Ö3-Verkehrsprognose: Anreisetipps zum Donauinselfest 2018

Das 35. Donauinselfest in Wien ist von Freitag bis Sonntag Anziehungspunkt für insgesamt drei Millionen Zuschauer/innen aus ganz Österreich und den Nachbarländern. Absoluter Hotspot ist die Ö3-Bühne nahe der Floridsdorfer Brücke. Die Ö3-Verkehrsredaktion informiert an allen Veranstaltungstagen detailliert über die Verkehrssituation rund um das Donauinselfest.

Die Anreisetipps der Ö3-Verkehrsredaktion

Anreise mit dem Auto
Wer mit dem Auto etwa aus einem anderen Bundesland anreist, parkt am besten im weiteren Umkreis in der Nähe einer U-Bahn-Station oder in einer der „Park and Ride“-Anlagen, beispielsweise in Spittelau, Siebenhirten, Erdberg, Leopoldau oder bei der Donaustadtbrücke, denn im Nahbereich der Donauinsel gibt es kaum Parkgelegenheiten. Die wenigen Parkplätze sind schnell ausgelastet, z.B. in der Arbeiterstrandbadstraße oder in der Donauturmstraße.
Das letzte Stück kann man dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewältigen. Wer im zweiten oder im 20. Bezirk parkt, darf nicht auf die Kurzparkzonen vergessen. Am Freitag ist von 9.00 bis 22.00 Uhr ein Parkschein notwendig. Die zulässige Parkdauer beträgt maximal zwei Stunden. Die Zufahrtswege zur Donauinsel dürfen nicht zugeparkt werden und sind Einsatzfahrzeugen vorbehalten. Verkehrswidrig abgestellte Fahrzeuge werden rigoros abgeschleppt.
Anreise mit dem Fahrrad
Das Benützen von Fahrrädern, Scootern, Inline Skates, Skateboards oder Rollschuhen ist am gesamten Festgelände untersagt. Abstellen kann man das Fahrrad in der Nähe der Donauinsel und außerhalb des Festgeländes etwa an den dafür vorgesehenen Abstellplätzen beim Handelskai. Vorschriftswidrig abgestellte Fahrräder am Festgelände werden kostenpflichtig entfernt.
Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Folgende Linien bringen die Besucher/innen zur Donauinsel:
  • die U1 bis zur Station „Donauinsel“ - die U6 bis zur Station „Handelskai“ oder „Neue Donau“ – von dort gibt es eine Fußwegverbindung zur Donauinsel
  • die U2 bis zur Station „Donaustadtbrücke“ – von hier sind es etwa drei Kilometer bis zur Reichsbrücke
  • die Schnellbahn bis zur Station „Handelskai“
  • die Straßenbahnlinie 31 bis zur Station „Floridsdorfer Brücke“ - die Straßenbahnlinie 33 bis zum „Höchstädtplatz“ nahe der Floridsdorfer Brücke
Alle U-Bahn-Linien fahren in den Nächten von Freitag auf Samstag sowie Samstag auf Sonntag die ganze Nacht durch, bis ca. 2.00 Uhr in kürzeren Intervallen. In der Nacht von Sonntag auf Montag gibt es keinen durchgängigen Nachtbetrieb, die U-Bahn fährt bis kurz nach 1.00 Uhr.
Für Bahnfahrer/innen sind der Wiener Hauptbahnhof und der Wiener Westbahnhof wichtige Knotenpunkte auf dem Weg zum Donauinselfest. Von dort erreicht man mit S- bzw. U-Bahnen bequem und rasch die Donauinsel. Wer mit der Schnellbahn kommt, steigt am besten bei der Station „Handelskai“ aus. Die WESTbahn verlängert während des Festivals die Linie WESTblue über den Praterstern hinaus bis zur Haltestelle Handelskai. Außerdem fahren in der Nacht die Schnellbahnzüge auf der Vorortelinie (S45) zwischen Heiligenstadt und Hütteldorf und auf der Stammstrecke zwischen Floridsdorf und Meidling bis ca. 2.00 Uhr.
Der Tipp der Ö3-Verkehrsredaktion: Auto stehen lassen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen!
Mehr Informationen gibt es online auf http://oe3.ORF.at.

Links:

Werbung X